Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Celemony Melodyne 5 essential

20

Tonhöhen- und Timing-Korrektur-Plugin (Download)

  • weitgehend freie Bearbeitung monophonen Audiomaterials auf der Frequenzebene in hervorragender Klangqualität
  • Verbesserung von Intonation und Timing, wobei Natürlichkeit und Lebendigkeit erhalten bleiben
  • Erzeugen von Dopplungen und Harmoniestimmen
  • verschiedene Algorithmen je nach Quellmaterial wählbar: melodisch mit Sibilantenerkennung, perkussiv oder universell
  • Bearbeitung von Tonhöhenschwerpunkt, Position, Dauer und Notentrennungen
  • Makros für Tonhöhen- und Timingkorrektur sowie Quantisierung und Skalenkorrektur
  • Akkordspur und -raster sowie automatische Akkorderkennung
  • Tempoerkennung
Systemvoraussetzungen
  • Lieferform: E-Mail
  • Lizenzgültigkeit: Unbegrenzt
  • Kopierschutz: Online-Aktivierung
  • gleichzeitige Freischaltungen: 2
  • Windows: ab 10 (64-Bit)
  • Mac OS (64 Bit): ab 10.12
  • CPU min.: Dual Core
  • RAM min.: 4 GB
  • zusätzl. Systemvoraussetzungen: keine
Unterstützte Formate
  • Stand Alone-Anwendung
  • AAX native 64-Bit
  • AU 64-Bit
  • VST3 32-Bit
  • VST3 64-Bit
Einzel-/Bundleprodukt Einzelprodukt
Delay Nein
Dynamics Nein
Effektfilter Nein
Encoder / Decoder Nein
Equalizer Nein
Gitarrenamps / -effekte Nein
Metering / Analyse Nein
Modulationseffekt Nein
Multieffekt / Plugin-Host Nein
Overdrive / Distortion Nein
Preamp / Saturation Nein
Psychoakustik / Enhancer / Exciter Nein
Restauration Nein
Reverb Nein
Special-FX Nein
Summierer / Konsolen Nein
Tape-Simulation Nein
Pitch Shifter / Harmonizer / Timestretching Ja
Transientenbearbeitung Nein
Vocoder / Stimmeffekt Nein
Masteringwerkzeug Nein
Hardwarecontroller Nein
Erhältlich seit Mai 2020
Artikelnummer 494667
Downloadversion 1
49 €
99 €
inkl. MwSt.
Nicht sofort verfügbar
Nicht sofort verfügbar

Für dieses Produkt stellt der Hersteller die Download-Lizenzen aus. Dies kann unter Umständen – je nach Wochentag und Tageszeit – zu Verzögerungen führen. Wir bemühen uns aber, Ihre Lizenz schnellstmöglich an Sie zu versenden.

Informationen zum Versand
73 Verkaufsrang

Audio entschlüsselt

Melodyne ist ein Programm für Windows und macOS, das einzigartigen Zugriff auf Details in Audioaufnahmen bietet. Möglich wird das durch eine ausgefeilte Analyse, die Aufnahmen und Samples tief durchdringt und die musikalischen Zusammenhänge darin erkennt und versteht. Seit seiner Vorstellung im Jahr 2000 hat sich Melodyne zu einem Studiostandard für natürlich klingende Gesangskorrektur entwickelt, dank der Makros funktioniert diese auch automatisch. In diesem Text geht es um Melodyne essential, es gibt noch die größeren Editionen Melodyne assistant, Melodyne editor und Melodyne studio. Die letzteren beiden verfügen auch über DNA Direct Note Access und können einzelne Noten in polyfonem Audio bearbeiten.

Aus Samples werden Noten

Die Noten werden in Melodyne als sogenannte Blobs mit einer zusätzlichen Tonhöhenlinie dargestellt, die den tatsächlichen Verlauf abbildet, also etwa Vibrato und Glissando miteinbezieht. An diesen Blobs kann in Melodyne essential lediglich die Tonhöhe und das Timing editiert werden, allerdings auf sehr direkte und musikalische Weise und dank der ausgeklügelten Algorithmen fast immer unhörbar und natürlich. Dazu muss das Audio zunächst von Melodyne analysiert werden. Es sei denn, die DAW verfügt über die Schnittstellenerweiterung ARA Audio Random Access, dann entfällt der Transferprozess und Audio ist sofort anfassbar.

Welches Melodyne ist das richtige?

Melodyne essential ist für Einsteiger gedacht und damit äußerst erschwinglich, dafür bietet es nur das Hauptwerkzeug zum Bearbeiten von Tonhöhe und Timing. Es verzichtet im Gegensatz zu studio auf spurübergreifendes Arbeiten, was zum Beispiel beim Editieren von Backing Vocals oder echten Streichern äußerst praktisch ist und auf den Sound Editor, der unter anderem Eingriffe in die Obertonstruktur erlaubt und nebenbei ein äußerst präziser EQ ist. Und im Gegensatz zu Melodyne editor und studio auch auf DNA, mit dem sich polyfones Audio in unglaublicher Art und Weise bearbeiten lässt. Wer neben Tonhöhe und Timing etwa auch Formanten und Lautstärken detailliert bearbeiten möchte, der braucht mindestens Melodyne assistant.

Über Celemony

Die Firma Celemony (abgeleitet von „Celestial Harmony“) wurde im Jahr 2000 von Peter Neubäcker, seiner Frau Hildegard Sourgens und Carsten Gehle gegründet, der mittlerweile als Technischer Direktor des Unternehmens fungiert. Bekannt wurde Celemony durch die geniale Software Melodyne (von „Dynamic Melody“) und die Technologie DNA Direct Note Access, die erstmals auf der Musikmesse 2008 vorgestellt wurde und Editierungen in polyfonem Audiomaterial erlaubt. Neben Melodyne vertreibt Celemony die Restaurationssoftware Capstan, die Gleichlaufstörungen in Audioaufnahmen beseitigt. Neben zahlreichen Awards für Melodyne wurde Celemony bei den Grammy Awards 2012 mit dem Technical Grammy Award ausgezeichnet, der „Verdienste von außergewöhnlicher technischer Bedeutung im Recordingbereich“ würdigt.

Was ist neu in Melodyne 5?

Durch den grundlegend verbesserten Algorithmus punktet Melodyne 5 vor allem in der Kernkompetenz, dem Gesang, mit perfekten, aber natürlichen Korrekturen auf Knopfdruck. Der „Melodisch“-Algorithmus kann jetzt die geräuschhaften Anteile einer Note - stimmlose Konsonanten (etwa Sibilanten wie „s“) und Atmer - automatisch von ihren tonalen Anteilen unterscheiden. Diese Funktionalität ist auch in Melodyne essential vorhanden, lediglich das Sibilanten-Werkzeug fehlt. Dank der Akkordspur können Noten passend zum Song editiert werden, Akkorderkennung inklusive. Und es gibt einen neuen Algorithmus namens „Perkussiv tonal“ etwa für Tabla oder 808-Kicks.

15 Kundenbewertungen

Bedienung

Features

Sound/Qualität

Rechner Auslastung

CM
Melodyne vs Logic Flex pitch
Christof M 11.12.2020
Mittlerweile habe ich viele Stunden in Logic hinter mir und behaupte wirklich viel auszunutzen. Ich bin ein Perfektionist und würde mir manchmal bei Flex pitch mehr wünschen: Manchmal erkennt Logic überhaupt keine Noten und manchmal führen Korrekturen zu Artefakten. Letzteres lässt sich durch bestimmte Maßnahmen reduzieren, jedoch nicht ganz vermeiden.
So kamen Black Friday und mein Wunsch nach Verbesserung zusammen und ich habe den Schritt gewagt.

Einrichtung: Die Installation war überraschend einfach, auch bei der Lizenzierung bin ich mehr Kummer gewöhnt. Das wurde spitze gelöst. Und übrigens die Lizenz darf auf 2 Rechnern aktiviert werden. Auch super.

Die Bedienung hat definitiv ein paar Parallelen zu Logic, aber es fängt leider damit an, daß das ARA Fenster auf meinem 5K Monitor viel zu klein ist. Ich vermute, die Korrektur von klaren Stimmen geht mit Melodyne, jedoch bei rauchigen Stimmen hat es große Probleme. Solange Logic noch etwas erkennt, wird das korrigierte Ergebnis mit Logic definitiv besser. Melodyne spielt dann einen Vorteil aus, wenn Logic keine Noten mehr erkennt. Dann gibt es die manuelle Zuweisung und damit kann immer noch korrigiert werden.
Zeitkorrekturen habe ich nicht versucht, pitch war für mich wichtiger. Einige Funktionen von Logic flex kann ich gar nicht finden, was aber nicht unbedingt bedeutet, daß sie nicht da sind. Teilweise ist die Bedienung seltsam.

Ich muss aber leider sagen, daß ich von Logic flex mehr überzeugt bin als von Melodyne. Nur in Grenzfällen kann Melodyne noch mehr. Für Nutzer anderer DAWs bringt es eine Zusatzfunktion. Bisher würde ich sagen, der Invest lohnt sich für Logic Nutzer nicht. Ich weiß, daß diese Meinung nicht jeder teilt...
Features
Bedienung
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Sv
Für Einsteiger
Steve van Demsky 15.12.2020
Melodien essential wendet sich an alle, deren Aufnahmesoftware über keine oder keine zufriedenstellend Tonhöhenkorrektur verfügt.
Man erhält hier ein Plug-in, dass sich unproblematisch in die jeweilige DAW einbinden lassen sollte, das relativ einfach zu bedienen ist und dessen Rechnerauslastung sich in Grenzen hält.
Hauptanwendungszweck dürfte die Tonhöhenkorrektur von Gesangsparts sein. Diese Aufgabe erfüllt Melodyne essential auch ohne weiteres, wenn auch nur rudimentär. So lässt sich bereits das Vibrato einzelner Töne nachträglich nicht mehr ändern oder abmildern, so dass Unsicherheiten in der Stimme, d.h. Tonhöhenschwankungen einzelner Töne, erhalten blieben. Wer hier höhere Ansprüche hat, muss schon zu Melodyne assistant oder Melodyne editor greifen.
Der Sound ist grundsätzlich in Ordnung, aber man sollte auch keine Wunder erwarten. Die Korrektur im Bereich eines Halb- oder Ganztons erfolgt tatsächlich unauffällig. Alles was darüber hinausgeht, klingt bereits unnatürlich.
Eine recht beliebte Anwendung von Tonhöhenkorrekturen ist ja die Erzeugung einer Harmoniestimme, indem die Gesangsspur einfach gedoppelt wird, um diese dann mit dem Tonhöhen Plug-In eine Terz nach oben oder unten zu ziehen, wobei einzelne Töne noch mit der Hand auf den nächsten leitereigenen Ton gezogen werden müssen. Das alles funktioniert natürlich auch mit Melodyne essential, allerdings hört sich die so erzeugte zweite Stimme leicht künstlich an und sollte deshalb relativ leise und verhallt in den Hintergrund gemixt werden.
Grundsätzlich klingt es dabei besser, wenn die Tonhöhe nach oben und nicht nach unten korrigiert bzw. geändert wird. Eine Tonkorrektur um eine Terz nach unten klingt bereits sehr unnatürlich und ist für professionelle Ansprüche unbrauchbar (es sei denn man nutzt die so verfremdete Stimme bewusst als Effekt).
Fazit: Brauchbares Plug-In zum Einstieg.
Features
Bedienung
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Hat mich überzeugt
Langs 16.03.2021
Bevor ich Melodyne ausprobiert habe, war ich eigentlich kein großer Fan von Pitchkorrektur, doch diese Software hat mich eines besseren belehrt.
Tonhöhenveränderungen von bis zu einem Ganzton hört man kaum bis gar nicht. In diesem Bereich sollte eigentlich jeder liegen, der sich Sänger nennt.
Die Essentials-Version ist zugegebenermaßen etwas eingeschränkt, aber für grundlegende Tonhöhen- und Timing-Korrektur ausreichend.
Außerdem bezahlt man immer nur die Differenz für das Upgrade auf die höhere Version, wenn man merkt, dass man doch noch weitere Funktionen benötigt, was ich persönlich ziemlich fair finde.
Features
Bedienung
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Picafru 05.01.2021
Um ein paar manuelle Änderungen bei Gesangsaufnahmen zu machen, habe ich mir diese Version von Melodyne gekauft.
Um die Tonhöhe oder Ton länge zu ändern reicht diese Version auch völlig aus. Ich habe die größeren Versionen noch nicht getestet, aber für meine Zwecke brauche ich die bisher auch noch nicht, da ich mit dieser alles grundlegende machen kann.
Da mein Laptop sehr alt ist, hat er mit allen Plug-ins Schwierigkeiten. Auf einem normalen Laptop oder PC müsste es allerdings keine Probleme geben. Aber auch bei mir läuft e flüssig, es dauert nur sehr lange bis es geladen hat.
Features
Bedienung
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung