Boss GT-1B Bass Multi-FX Pedal

120

Multi-Effektpedal für E-Bass

  • 90 Effekt-Typen
  • 32 Sekunden Looper
  • ca. 7 Stunden Spielzeit im Batteriebetrieb
  • 99 Presets
  • 99 Userpatches
  • 3 Fußtaster
  • 1 Expression Pedal und 1 zusätzlicher Fußschalter/Expression-Pedal Eingang
  • USB Anschluss für die Verwendung eines Editors oder als Audiointerface
  • modernes Design ohne scharfe Kanten ermöglicht Transport in einem Gigbag
  • professionelle Sounds und Editor kostenlos zum Download auf bosstonecentral.com
  • Regler: Edit 1 - 2 - 3
  • Schalter: Select - Edit - FX1/Limiter - OD/DS - Preamp - FX2/Mod - Delay - Reverb - Mem
  • Edit - Exit - Enter Menu
  • Fußschalter: Up - Down - CTL 1
  • Eingang. 6,3 mm Klinke
  • 2 Mono/Stereo-Ausgänge. 6,3 mm Klinke
  • Aux In Stereo. 3,5 mm Miniklinke
  • Phones. 3,5 mm Miniklinke
  • CTL2,3/EXP2. 6,3 mm TRS Klinke
  • USB-Anschluss
  • 9 V DC-Netzteilanschluss (Koaxialbuchse 5.5 x 2.1 mm - Minuspol innen)
  • Stromversorgung mit 4 AA-Batterien oder einem 9 V DC-Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten - passendes optionales: Art. 409939)
  • Abmessungen (B x T x H): 305 x 152 x 56 mm
  • Gewicht: 1300 g
Erhältlich seit Juli 2017
Artikelnummer 416904
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauform Bodeneffekt
Röhre Nein
Amp Modeling Ja
Integrierte Effekte Ja
Kopfhöreranschluss Ja
Direkt Out Ja
MIDI-Schnittstelle Nein
Integriertes Expression Pedal Ja
Anschlüsse für Pedale oder Fußleiste Ja
Aux-in Ja
Integriertes Stimmgerät Ja
USB Anschluss Ja
Bauweise Floorboard
Inkl. Stimmgerät 1
Expression Pedal 1
Line Out 1
Digitalausgang 1
Batteriebetrieb 1
Mehr anzeigen
259 €
282,63 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 1.02. und Donnerstag, 2.02.
1

Alles in einem - eines wie keines

Das BOSS GT-1B ist ein Bassmultieffektpedal, dessen Konzept auf der Zusammenführung zweier Gegensätze beruht, nämlich der All-in-one-Lösung und dem Reduce-to-the-max-Konzept. So sind einerseits über 90 Mono- und Stereoeffekte in hervorragender BOSS-Qualität an Bord sowie 12 Amp-/Speakersimulationen, ein Looper, ein Stimmgerät und ein Volumen-/Expression-Pedal. Ein USB-Anschluss ermöglicht außerdem, dass das Muliteffektpedal auch als digitales Aufnahme-Interface fungieren kann. Dennoch bleibt trotz der opulenten Vielfalt eine intuitive Bedienung erhalten, und zwar durch die gezielte Reduzierung von Reglern und die einfache Menüführung. Das GT-1B ist dazu sehr transportfreundlich: Dank seiner geringen Größe und des niedrigen Gewichts findet es in jedem Gigbag Platz. Der optionale Batteriebetrieb mit vier 1,5-Volt-Batterien macht das GT-1B weiterhin ortsunabhängig. Vom Tourbus über das Hotelzimmer bis zur sonnigen Wiese im Park oder der Recording-Session am Meer steht dem Entdecken ultimativer Basssounds damit nichts mehr im Wege.

Guter Klang und schnellstmögliches Programmieren

BOSS nutzt alle Erfahrung in der Emulierung erstklassiger Basseffekte bzw. Amp-und-Speaker-Modelings unter Verwendung der COSM-Technologie und bringt sie unter der Bezeichnung "Easy Select and Easy Edit" in einem extrem vereinfachten Bedienkonzept unter. So kann man mithilfe globaler Suchbegriffe wie z. B. Stil (Ballad), Genre (Fusion), Ära (60s), Spieltechnik (Slap) schnell und gezielt nach Sounds suchen und sie im Zusammenspiel mit dem klar gegliederten Display und nur drei Reglern bzw. Hauptparametern schnell und einfach den persönlichen Wünschen anpassen. Durch die USB-Verbindung mit einem Computer kann das GT-1B mit 44,1 kHz und in 24-Bit-Qualität auch als Audio-Recordinginterface verwendet werden. Das Tracking bei Effekten wie Synth oder Octaver konnte entscheidend verbessert werden und der integrierte Looper kann bis zu 32-Sekunden-Sequenzen aufzeichnen.

Maximal unkompliziert

Das GT-1B ist die richtige Wahl für alle, die keine separaten Einzeleffekte oder fetten Pedalboards mögen, aber auf den Komfort vieler Soundmöglichkeiten in BOSS-Spitzenqualität nicht verzichten wollen. Es passt im Gegensatz zu den meisten anderen Multieffekt- oder Einzelpedals in jedes Gigbag und man muss sich niemals Gedanken über Themen wie die Effektreihenfolge und die Verkabelung machen. Durch interne Ampsimulationen und Anschlüsse wie AUX-In, Headphone-Out und USB eignet es sich neben der Bühne und dem Proberaum hervorragend als Stand-alone-Gerät im Studio und zum Üben für Zuhause - und das durch die Möglichkeit des optionalen Batteriebetriebs sogar jenseits jeglicher externen Stromquelle.

Über Boss

Die Marke Boss ist seit Mitte der 1970er Jahre ein wichtiger Teil der japanischen Firma Roland und machte von Beginn an vor allem durch seine kompakten Effektpedale aber auch Multieffektgeräte oder andere Helferlein für Gitarristen Furore. Legendär und quasi in jedem Gitarristenhaushalt zu finden sind vor allem die Einzeleffektpedale von denen bis heute unfassbare über 15 Millionen Stück verkauft wurden. Mittlerweile hat der Hersteller mit der Katana-Reihe auch richtig tolle Verstärker zu sehr interessanten Preisen im Programm.

Schnell, effizient und inspirierend

Kompakt und unabhängig geht es mit dem BOSS GT-1B auf die Bühne. Während noch alle Mitmusiker am Aufbauen und Verkabeln sind, ist der Bass ruckzuck angeschlossen, ohne jeglichen Kabelsalat und doch bereit für jede erdenkliche Soundanforderung. Das Gerät ist eingeschaltet, sobald ein Kabel an der Eingangsbuchse angeschlossen und der Bass mit dem integrierten Tuner gestimmt ist. Alle Stereoeffekte funktionieren auch im Monobetrieb, wenn das GT-1B an einen Bassverstärker angeschlossen ist. Der Looper und die TapTempo-gesteuerten Delayeffekte sind ideale Ausdrucksmittel für Basssoli und bieten überdies einen großartigen Fundus für Kreativität.

Im Detail erklärt

120 Kundenbewertungen

69 Rezensionen

A
Klanglich top, Bedienung geht, Rechneranbindung nicht zeitgemäß
Aljen 10.02.2021
Ich habe das Gerät für mein kleines Hobby-"Heimstudio" bestellt, um erst einmal alle Brot-und-Butter-Effekte für meinen 6-saitigen Shortscale von Ibanez in einer kleinen Kiste zu haben. (Für besondere Effekte habe ich eh besondere Geräte, daher habe ich den Bereich kaum angetastet.)

Deb Klang haben viele Rezensenten vor mir gelobt – dem Lob kann ich mich ruhig anschließen. Alles klingt, wie ich es erwartet hätte – keine unangenehmen Überraschungen. Im Übrigen habe ich auch kein Rauschen entdeckt, auch – oh Wunder – kein Brummen trotz meines gepflegten Kabelsalats. Apropos Kabel und Strom, das Gerät braucht wohl tatsächlich ein Netzteil von Boss oder jedenfalls ein Netzteil für sich mlleine; mit dem Power Plant Junior von Thomann startet das Pedal hin und wieder neu.

Bei der Bedienung hat auch Boss keine geniale Lösung für so ein Multi-Gerät: so kann sich das Bedienpanel nicht entscheiden, ob es mit Händen auf dem Tisch oder mit Füßen am Boden lieber in Berührung kommt. Die ganzen Knöpfe, Dreher und vor allem das recht kleine Display sagen "Streichle mich auf dem Tisch!"; die drei großen, wackeligen Taster dagegen "Tritt mich!". Das Schwellpedal ist hier unentschieden, ich hatte jedenfalls Bedenken, das auch nur ein wenig beherzt durchzudrücken.

Kein Problem, sagt sich der Zeitgenosse, die Patches bastle ich mir eh am Mac (oder PC). Also: Software von der Boss-Website runterladen, entpacken, USB-Kabel (nicht mitgeliefert) rein, Gerät an und es passiert — nichts. Die Software findet kein angeschlossenes Gerät.

Nach kurzem Hin und Her die Lösung: für das Boss-Gerät muss ein Treiber installiert werden. Ja, auch für den Mac.

Nun haben sich hier einige Geräte angesammelt, die irgendwann im Laufe der Zeit mangels Softwareunterstützung zum Elektroschrott wurden: alles recht gut erhalten, unter anderem ein MIDI-Multiinterface von emagic, zwei MIDI-Keyboards, aus dem nichtmusikalischen Bereich zwei (!) Wacom-Tablets. Allen gemeinsam ist, dass die Hersteller irgendwann keinen Treiber mehr lieferten.

Inzwischen sind die meisten Geräte "USB Class compliant", d.h. sie brauchen (jedenfalls auf dem Mac) keine Treiber. Das ist zwar natürlich auch kein Ewigkeitsgarant, aber irgendwann habe ich mich entschlossen, nie wieder Geräte kaufen, die noch sowas wie einen Treiber für die Anbindung an den Mac nötig haben. Den Umstand, dass voll funktionsfähige Geräte mangels Softwareunterstützung zum Elektroschrott werden, kann ich weder ökonomisch noch ökologisch unterstützen.

Hauptsächlich aus diesem einen Grund schicke ich das Pedal schweren Herzens zurück.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
2
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Kleiner Bruder des GT-10B...
Ronny64 21.08.2017
Als langjähriger Benutzer des GT-10B war ich erfreut zu hören, dass BOSS hier mit dem GT-1B sowas wie einen Nachfolger rausgebracht hat.

BOSS hat zwar seit dem GT-10B einige Multieffektgeräe für den Bass heraus gebracht (z.B. ME-20B, ME-50B). Die verfolgen aber eher andere Ansätze (reine Multieffektgeräte, konventionelle Bedienung über Potis, etc.).

Das GT-1B bietet aber endlich wieder Amp- und Speaker-Simulation satt was zum Erreichen authentischer Sounds in Cover-Projekten mit Songs vieler verschiedener Stilrichtungen von Vorteil ist. Viele Bässe erlauben ja durch Umschalten der Pickups zwischen eher Music-Man-, Jazz- und Precision-Sound zu wechseln, was man dann auch durch den Amp-Sound unterstützen möchte. Auch wenn es in Richtung röhrenmäßig angezerrter Sounds geht, machen sich die Amp-Simulation gut.

Dass das GT-1B im kleinen Gehäuse daherkommt und sogar mit Batterie betrieben werden kann, sehe ich klar als Vorteil. Sowohl was das Üben zuhause und unterwegs, die Schlepperei zur Probe als auch den Platzbedarf auf der Bühne angeht. Trotzdem ist auch das Expression-Pedal des GT-1B erstaunlich brauchbar, wenn man mit dem Fuss nicht zu grobmotorisch unterwegs ist. Da geht auch mehr als nur das Muten des Sounds.

Da das Bedienkonzept des GT-1B durchdacht ist, ist es mir dann auch gelungen nach nur wenigen Stunden die Sounds vom GT-10B zu übertragen, nicht 1:1 aber 'sinngemäß'. Denn ja, es gibt schon Einschränkungen.

Vorteile :

+ klein, leicht, batteriebetreibar

+ die gleichen hochwertigen Effekte und Soundqualität wie alle digitalen Boss-Effektgeräte

+ zusätzliche Amp-Modelle

+ einfache Bedienung (Programmierung), weniger 'überladene' Optionen als beim GT-10B

Einschränkungen :

- nur zwei Effekt-Slots, schon nachteilig, dass der eigentlich obligatorische Compressor/Limiter den Effekten zugeordnet ist

- das Display ist doch recht klein, noch dazu nutzt es BOSS nicht zur Darstellung von Patchnamen optimal aus

- Der Tuner flackert bzgl. der LEDs irritierend, hier wäre es besser gewesen die LEDs ineinander überzublenden

- besser wäre es gewesen, den Compressor als eigene Taste vorzusehen und dafür Delay und Reverb auf nur eine Taste zu legen

- sinnvoll wäre es gewesen, zum Tone-Shaping alternativ zu den Preamp-Modelle noch einen parameterischen und grafischen EQ auswählbar zu machen

Fazit : Trotz der genannten Einschränkungen hat das GT-1B bei mir jetzt das GT-10B abgelöst und auch schon im Live-Einsatz (Cover) seinen ersten Praxistest erfolgreich bestanden.

Vielen Dank an Thomann für die gewohnt prompte Abwicklung !
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Absoulte Kaufempfehlung!
MJOne 15.05.2020
Ich (E-Bass Hobbyband) mach es kurz:
+ Simple Bedienung
+ solider Sound (Top Preis/Leistungsverhältnis)
+ viele (voreingestellte/mitgelieferte) Effekte mit kostenfreier Onlinedatenbank
+ inkl. Loop & Tuner
- Keine XLR-Ausgänge
- Netzteil (vom Thomann reicht) muss separat gekauft werden
- Batterien im Lieferumfang

+/- die Effektslots sind vordefiniert (siehe Tasterbeschriftung) : das macht es für den anfänger leichter, aber die Reihenfolge kann nicht verändert werden und man in den Effekten auf 2 limitiert ist (bsp. Compressor, Pitch Shifter, ...)

Fazit:
Sehr Kompakt, die "Macken" sind für den Preis verzeihbar/in Ordnung und vom Anfänger bis zum Rookie ist dieses Gerät eine absolute Kaufempfehlung.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Für den Preis ausgezeichnet
Martin510 17.08.2020
bin recht zufrieden mit dem Bass Multi-FX von Boss.
Ich spiele in einer Rock/'n'Roll Band und einer Top40 Band Bass und brauche verschiedene Sounds abrufbar. Man hat in dem Gerät reichlich (99) User Speicherplätze zur Ablage eigener Kreationen. Mehr als genug. Die Programmierung über das Bedienfeld ist bissl fummelig. Es geht. Aber viel komfortabler läuft's mit der kostenlosen Software. Dort kann übrigens auch ganz bequem per drag & drop die Effektreihenfolge geändert werden.
Da ich ab und zu auch Kontrabass spiele, kann ich mir speziell darauf abgestimmte Sounds abspeichern, mit passendem Gain, EQ, und Kompressor, und muss nicht zusätzliche Kanäle im Mixer belegen.
Was mich auch begeistert ist, dass man das Teil auch mit Batterie betreiben kann. Wenn man also mal sein Netzteil vergessen hat, kann die Show trotzdem laufen ;o)
Für das Geld eine klare Kaufempfehlung
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube