Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Boss DS-1 Distortionpedal

753

Distortionpedal

Der BOSS DS 1 ist an sich auch schon ein Klassiker unter den Distortionpedalen. Er liefert eine - im Vergleich zu den legendären Overdrivepedalen der Firma BOSS - deutlich rauhere und aggressivere Verzerrung, die sich eindeutig am Stacksound britischer Amps orientiert, aber fernab vom eher tonlosen Fuzz-Sound älterer Verzerrer liegt. Für Freunde der härteren Gangart ist der DS1 mit Sicherheit eine guter Tipp. Mit Hilfe von Level-, Distortion- und Tonregler können selbstverständlich auch zahmere Soundvorstellungen verwirklicht werden. Über die Stabilität und Zuverlässigkeit von BOSS-Effekten muss man eh nicht mehr viele Worte verlieren.

  • harter Distortion Effekt für Gitarre und Keyboards
  • reproduziert originalgetreu all die feinen Nuancen der Spieldynamik bei jeder Lautstärke
  • Regler: Level, Distortion und Tone
  • Anschlüsse: Ein- und Ausgang
  • Stromaufnahme: 4 mA
  • Stromversorgung mit einer 9 V Batterie oder einem 9 V DC Netzteil (Koaxial Anschluss - Minuspol innen - nicht im Lieferumfang enthalten - z.B. Art. 409939)
  • Abmessungen (B x T x H): 73 x 129 x 59 mm
  • Gewicht: 400 g
Overdrive Nein
Distortion Ja
Fuzz Nein
Metal Nein
Artikelnummer 102371
Effekt live ausprobieren
Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.
Stompenberg starten
69 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
3 Verkaufsrang

340 Kundenbewertungen

P
Distortion-Klassiker, der polarisiert...
PaulaLover1969 01.11.2020
Vieles in Sachen Sound ist natürlich reine Geschmackssache bzw. eine Frage des Musikstils. Unumstritten ist wohl, dass jeder Gitarrist eine gewisse Spieldynamik, Natürlichkeit und Offenheit im Sound nicht missen möchte. Gilt sowohl für Amps, Gitarren, als auch für Distortion-Effekte. Nach 33 Live-Musik und bei Verwendung vieler Boden-Effekte (immer vor clean eingestellten Amps) war der DS-1 Distortion für mich der erste 100%ige Fehlkauf. Seinen Grundsound empfinde ich schlichtweg als "matschig", muffig und viel zu komprimiert, ja vollkommen leblos. Da er über keine separaten Höhen/Mitten- und Bassregler verfügt, bleiben wenig Möglichkeiten zur Klangeinstellung. Selbst die vorhandene über den "Tone-Regler" arbeitet wenig effizient. Unter der 12 Uhr Einstellung wird es sehr schnell muffelig und dumpf. Der Sound verliert an jeglicher Brillanz und Durchsetzungskraft. Über 1 Uhr hinaus gedreht beginnt es wiederum zu "krächzen" und geht in Richtung unzumutbar. Mit dem Distortion-Regler lässt sich der Grad der Verzerrung zwar recht variabel von einer Art leichtem Overdrive bis hin zu fetter Distortion einstellen, aber alternativ als schönen Overdrive-Effekt kann man den DS-1 meines Erachtens ebenfalls nicht gebrauchen. Selbst hier fehlt ihm dann gegenüber einem richtigen Overdrive-Pedal, wie z.B. dem SD-1, die Fülle und Wärme. Kurzum: Im Prinzip gibt der DS-1 Verzerrer einen einzigen brauchbaren Sound ab. Eine ziemlich fette Zerre, die allerdings gefallen muss, da sehr komprimiert, mit wenig Höhenanteil, ziemlich leblos und künstlich wirkend. Alle weiteren Einstellungen sind für mich "Kategorie unerträglich". Für mich zerstört dieses Pedal jeglichen Grundsound von Gitarre oder Amp und lässt jegliche Natürlichkeit, geschweige denn Offenheit missen. Warum er seit Jahrzehnten beliebt und immer noch nachgefragt ist, erklärt sich mir nicht. An der unverwüstlichen Verarbeitungsqualität und seiner einfachen Bedienung lässt sich freilich nichts bemängeln. Ein 80er Jahre-Klassiker also, der ganz bestimmt nicht jedermanns Geschmack trifft. Da gibt es Besseres zu ähnlich günstigen Preisen!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

E
BOSS DS-1......orangenes Wunderkind
Elisabeth 19.10.2009
Heute schreibe ich ein Erfahrungsbericht über das BOSS DS1. Beginnen werde ich mit den ersten Eindrücken dann Sound, Verarbeitung, Bedienung und dann das Fazit.

Das BOSS DS1 war das erste Pedal das ich mir gekauft habe. Ich hatte keine Ahnung wie ein der kleine orangene Treter den klingen würde. Ich öffnete den Bosskarton und sah dieses wunderschöne orangene Pedal - es war Liebe auf den ersten Blick. Dann schnell Amp an, eingestöpselt und los gehts.

Techische Daten:
Regler: TONE, LEVEL, DIST. (Distortion)
Zum Ein/ Ausschalten auf das Effektgerät einmal auf das Effektgerät treten.
INPUT und OUTPUT Buchse jeweils an den Seiten.
Das BOSS DS1 kann mit einer 9V Batterie oder mit einem passennden Netzteil mit Strom versorgt werden.

Sound:
Alle Regler auf 12 Uhr, es klingt schon sehr nach Distortion. Allgemein sehr rau und laut. Perfekte Einstellungen für wunderschönen Leadsound und Solis. Je weiter man den TONE Regler nach rechts dreht, desto rauer und aggresiver wir der Sound. Dreht man ihn nach links wir der Sound mehr basshaltiger. Der LEVEL Regler ist für die Lautstärke zuständig. Hier gilt das geiche Prinzip, je weiter rechts desto lauter.

Vor dem DIST Regler warne ich schon mal vor. Mit ihm sollte man es nicht übetreiben.
9 Uhr Position: schöne angenehme Verzerrung
12 Uhr Position: ein perfekter Rocksound, viel Verzerrung aber trotzdem nach alle Töne wahrnehmbar.
Maximal Postion: sehr schiebender, drückender Sound. Viel Bässe und Mitten, sehr mulmig und einzelne Akkorde erkent man nicht richtig.

Verarbeitung:
Der BOSS DS1 ist absolut top verbaut. Nichts klappert, löst sich ab oder lässt sich schwer betätigen.
Ich hab mal den Extremtest gemacht und den orangen Treter aus dem 2. Stock auf Beton fallen lassen. Er funktionierte danach tadellos außer vielleicht ein paar Macken. Besser geht nicht.

Bedienung:
Die Bedienung ist bestens für Amateure geeignet das es "nur" 3 Regler hat und man sofort ein Top-Sound hinbekommt.

Fazit:
Was will man zu diesem Baby noch sagen....... es ist einfach nur geil.
Normaleweise mache ich zuletzt noch Pro und Contra aber das ist hier nicht nötig da es nur Pluspunkte gibt. Es stimmt einfach alles: Preis, Verarbeitung, Sound, Bedienung und Features. Kaufen! ;-)
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
42
7
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Sehr natürliche Verzerrung
Max85 27.01.2021
Das DS-1 bekommst oftmals nicht das Lob, das es eigentlich verdient. Daher muss ich auch kurz eine Bewertung schreiben.

Das Pedal liefert einen sehr offenen, authentischen, verstärkerähnlichen Overdrive-Sound. Das ist genau das, was ich gesucht habe. Dabei überlagert es nicht den eigentlichen Klang des Verstärkers, sondern lässt den Amp noch so klingen, wie er klingen soll.
Das Pedal funktioniert sowohl mit Röhenamps als auch mit Transistoramps gleichermaßen gut.

Negativ:
Der brauchbare Regelbereich ist stark eingeschränkt, über 12 Uhr sind Gain und Tone eigentlich nicht brauchbar. Zudem hätte das Pedal wesentlich mehr Lautstärkereserven gebrauchen können. Volume ist bei mir voll aufgedreht und dann ist das Pedal gerade so laut wie mein Clean-Sound.

Dennoch klare Kaufempfehlung.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
endlich beim Klassiker gelandet
Michael8569 24.11.2016
Ich hatte bisher nicht sehr auf Bodentreter gesetzt, sondern eher auf Mehrkanalamps und einen eher trockenen Grundsound. Das mag an schlechten Erfahrungen meiner Anfangstage gelegen haben: Ein Ibenez TS10 vor einem dürftigen Transistoramp macht halt keine Endstufen-Zerre. By the Way: Ein Boss auch nicht!
Aber vor meinem neuen kleinen Bugera-Röhrenamp klingt so was wiederum richtig lecker, so als Sahnehäubchen obendrauf. So stieß ich über Selbstbau und Vergleiche und Modding-Anregungen auch auf diesen Klassiker und bin begeistert. Für das inzwischen kleine Geld bringt der DS-1 Verzerrung satt und läßt sich durch die Klangregelung von bluesig bis Metall universell einsetzen. Ist bestimmt nicht jedermanns Sache, aber ich hab bisher für jeden Sound den richtigen "Sweet-Spot" gefunden.
Boss ist auch in der Fertigung genreprägent gewesen. Während andere Hersteller immer wieder neue Gehäusevarianten auf den Markt bringen (mussten?), ist ein Boss eben ein Boss. Ausgereift halt. Sehr stabil, bedienerfreundlich und irgendwie auch zeitlos. Batteriefach leicht und ohne Werkzeug zugänglich. Fußschalter nicht zu verfehlen. Dabei sind die Regler durch den abgestuften, nach unten versetzten Einbau gegen Tritte geschützt. Lediglich die LED ist bei Sonneneinstrahlung schlecht zu sehen (aber auf der Bühne reicht?s immer). Und je nach Typ sind Position von Lautstärke- und Tone-Regler schon mal vertauscht, warum auch immer. Das verwirrt (aber nur, wenn man mehrere Boss-Pedale hat).
Inzwischen tummeln sich einige Bosse auf meinem Pedal und es werden sicherlich noch mehr...
Eigentlich als Modding-Grundlage gekauft, bleibt der hier erstmal so wie er ist. Für?s Modden (Keeley?s All-Seeing-Eye-Mod ist geplant) hab ich mir ne abgeranzte Gebrauchtkiste zugelegt.
Fazit:
Boss hat das Genre der Pedale nachhaltig geprägt. Die Bauart der Geräte ist zeitlos gut, sicher und praktisch. Der DS-1 selbst ist ein klasse Distortion-Verzerrer für härtere Gangart, kann aber auch für bluesige Sachen herhalten. Brauchbare Sounds liefert er auf jeden Fall, mir gefällt der Sound sogar richtig gut. Geschmackssache halt. Daher unbedingt anhören und vergleichen. Für mich das richtige Zwischending zwischen Super-Overdrive/ Bluesdriver auf der einen und Metalcore auf der anderen Seite.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung