Bose T4S Mixer

28

Tonematch Mixer

  • Digital-Stereomischpult mit 3-Band-EQ
  • kompakte Schnittstelle mit 4 Kanälen
  • leistungsstarke DSP-Engine und intuitive Steuerelemente
  • integrierte Bose ToneMatch Signalverarbeitung
  • leicht ablesbare LED-Anzeige und speicherbare Szenen
  • Eingänge: 4 XLR-/6,35-mm-Combo-XLR, 2 AUX, USB-Anschluss
  • Ausgänge: 2 symmetrische 6,35-mm-Klinke, 2 AUX-Sends, 2 digitale ToneMatch Audioausgänge, USB-Anschluss, Kopfhörer
  • Abmessungen (H x B x T): 8,3 x 18,4 x 21,4 cm
  • Gewicht: 1 kg
  • inkl. ToneMatch Kabel und Schutzabdeckung
  • passendes Netzteil: Art. 347843 (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passende Transporthülle: Art. 472401 (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passende Tasche: Art. 472401 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Februar 2018
Artikelnummer 431653
Verkaufseinheit 1 Stück
Bedienoberfläche physisch
Faderanzahl 0
Inputs DSP Chan 6
Mic Preamp 4
physischer Output 6
Digitale Stagebox-Anbindung Nein
Hotspot Nein
Multitrack Record Ja
integ. Player/Rec via USB/SD stereo
19" Rackmount Nein
Outputs DSP Chan 4
Busses 2
Mono-Line Input 4
Stereo-Line Input 1
Ethernet Nein
Soundkarte Interface USB-B
Recorder Format WAV/MP3
RTA nein
Effekt Prozessor 1
31 Band EQ 0
Matrix 0
DCA/VCA Gruppen 0
Midi Connector Nein
Samplerate 48 kHz
separates Personal Monitorsystem Nein
Kartenslot Erw. Karte 0
Digital ADAT Nein
Digital SPDIF Nein
Digital AES3/ASESEB Nein
Digital MADI Nein
Digital Dante Nein
110V fähig 1
Hülle inklusive
Höhe 83 mm
Breite 184 mm
Tiefe 214 mm
Gewicht 1 kg
Mehr anzeigen
659 €
699,01 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 7.07. und Freitag, 8.07.
1

Für die Bose-Boxen L1 Model II und L1 Model 1S

Der T4S Mixer von Bose ist ein erstaunlich kleines 4-Kanal-Mischpult zum Anschluss an die Bose-Lautsprecher L1 Model II oder L1 Model1S. Mit dem T4S können Musiker intuitiv ihren eigenen Sound kreieren. Hat man einmal seinen Wunschsound gefunden, kann man ihn als Szene abspeichern und ist beim nächsten Soundcheck schnell startklar. Auch ein Stimmgerät ist an Bord. Der T4S hat eine tourfreundliche Abdeckung aus stabilem Kunststoff, die mit einem Magneten gehalten wird. Auf der Bühne kann das Pult auf jedes handelsübliche Stativ mit 1/4“-Gewinde geschraubt und unauffällig beiseite gestellt werden. So hat man auch während des Auftritts die volle Kontrolle über den eigenen Sound und kann für bestimmte Songs vorbereitete Effekte aufrufen.

Reverb und Co. in Studioqualität

Der T4S Digitalmixer verfügt über eine 48 kHz/24bit-Verarbeitung. Er hat vier XLR/Klinke-Kombieingänge und zwei Klinkeninputs, eine USB-A- und eine USB-B-Buchse, zwei Aux-Outs, zwei Klinken-Outs und - last but not least - zwei ToneMatch-Ausgänge mit RJ-45-Buchse für die Summe. Das passende Kabel ist bereits im Lieferumfang enthalten. Es verbindet den Pultausgang mit einem Bose-Speaker L1 Model II oder L1 Model 1S. Über das Netzwerkkabel sendet der Mixer nicht nur digitale Audiodaten an den Lautsprecher, sondern wird auch von diesem mit Strom versorgt. Das Pult benötigt also kein Netzteil. Auch eine Kopfhörerbuchse ist vorhanden. Die Auxwege sind pre-fader, post-EQ und post-fader schaltbar. Eine große Effekt-Library bietet fertige Presets für viele Instrumente und individuelle Bearbeitungsmöglichkeiten wie Panorama, Equalizer, Kompressor, Limiter, De-Esser, Gate, Modulation, Delay und Halleffekte. Das Pult ist mit einem Gewicht von nur 1 kg tourfreundlich leicht und misst nur 214 x 184 x 83 mm.

Selbstbedienung für Musiker

Kleine Formationen wie Gesangsduos mit Klavierbegleitung und Solokünstler stehen oft nicht nur allein auf der Bühne, sondern haben auf Tour auch häufig ihre eigene Technik im Gepäck. Der T4S ist so klein, dass er am Bühnenrand oder neben dem Notenpult auf ein Stativ gestellt und quasi nebenbei bedient werden kann. Die meisten Einstellungen kann man im Proberaum schon vorbereiten. Hauptsächlich wird man dazu die drei unterhalb des kleinen Displays befindlichen Push-/Drehregler nutzen. Gain, Kanal- und Masterlautstärke werden über Drehpotis analog geregelt und sind daher auch nicht mit speicherbar. Beim Soundcheck freuen sich Gitarristen über das integrierte Stimmgerät. Und wer Audio-Tracks während seiner Show abspielen möchte, kann ein USB-2.0/3.0-Flash-Laufwerk mit WAV-/MP3- Dateien mit dem USB-2.0-Anschluss (Typ A) verbinden.

Über Bose

Bose ist ein 1964 gegründeter amerikanischer Hersteller, der für seine unter psychoakustischen Gesichtspunkten entwickelten Audio-Produkte bekannt ist. Dabei geht es darum, nicht die Leistung eines Lautsprechers in den Mittelpunkt zu stellen, sondern die Wahrnehmung des Klanges. Legendär war das Lautsprechersystem 901, das von 1968 bis 2008 hergestellt wurde. Bose fertigt Audiotechnik für den privaten wie den professionellen Einsatz, vom Hörgerät bis zum Beschallungssystem und vom Kopfhörer bis zur Fahrzeugakustik.

Deinen eigenen Sound mischen

Der kleine Digitalmixer T4S ist eine ideale Begleitung für Gesangsduos oder Solokünstler mit Keyboard, Gitarre und einem Gesangsmikro, bei denen sich das Arrangement und die Einstellungen der einzelner Kanäle während der Show kaum ändern. Einmal Soundcheck gemacht und alles sauber aufeinander abstimmt, schon kann’s losgehen. Pro Song kann man vorbereitete Szenen durchsteppen. Mit nur einem Tastendruck sind Effekte stumm geschaltet. So leicht lässt sich der Hall während Anmoderationen also deaktivieren. Oder man speichert die Ansagen gleich als eigene Szenen im Ablauf. Auf die Lautstärke hat man stets direkten Zugriff. Aber wie sinnvoll sind all die praktischen Details im oftmals schummrigen Bühnenlicht? Auch daran hat Bose gedacht und die Steuerelemente schick beleuchtet. So genügt auch im Dunkeln ein Griff, und der Bandsound steht.

28 Kundenbewertungen

21 Rezensionen

K
Zu viele Vorteile
Klopfkasten 30.01.2022
Ja, auch ich habe ein Allen & Heath, das ich vorzugsweise nutze - sofern ich nicht am Mikrofon stehe. Das T4S richtet sich auch sicher nicht an den Toningenieur, der aufmerksam jede Unebenheit in Nanosekunden ausgleichen muss.
Wer sich für eine Bose Säule entscheidet muss sich aber bewusst sein, dass früher oder später auch ein Bose Mixer dazu kommt.
Logisch aufgebaut, gute Tone Match Basiseinstellungen - die verfeinert auf ewig speicherbar sind.
Allein das Kabelchaos für eine One Man Band bzw Duo,minimiert sich enorm .
Gut durchdacht - Danke an Bose.
Danke an Thomann !
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AW
Leider nicht so toll
Achim W 06.04.2018
Wollte umsteigen von T1 nach T4S, da jetzt Stereo für meine beiden L1 möglich ist und ich bei größeren Veranstaltungen nicht eine anderen Mischer mitschleppen muss um meine beiden L1 richtig anzusteuern.
Ausgepackt alles eingestöpselt, geht.
Jetzt mein In-Ear angeschlossen Kanal 1-4 geroutet, geht.
Die Eingänge (Aux5+6)wo mein Playbach-Zuspieler dran ist versucht auf den In-Ear(Aux1 oder Aux2) zu routen, Überraschung, geht nicht.
Software-Update gemacht von 1.01 auf 1.06, geht trotzdem nicht.
Thomann PA-Abt. angerufen, die Aussage geht nicht, habe dann die Tel-Nr von Bose erhalten und da angerufen.

Drei Tage später
Nachtrag, heute die Mitteilung von Bose-Support:
In der Tat ist es derzeit nicht möglich, das Aux 5/6 Eingangssignal auf einen Aux Ausgang zu verteilen. Ihre Anfrage wurde mit auf die ?Featureliste? für kommende Firmwareupdates aufgenommen. Allerdings können wir Ihnen heute noch nicht sagen, wann dies der Fall sein wird.

Jetzt geht das Teil zurück, sollte das Update kommen und alles so funktionieren, wird das T4s wieder gekauft und bekommt, dann von mir mit Sicherheit fünf Stern.

S-C-H-A-D-E
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Joker
Bass 28.06.2021
Ich mag Analogmischpulte! Ein Blick - und Du weißt, was Sache ist. Mehr Bass? Einmal kurz drehen - erledigt.
Unser digitales Band-Mischpult von A&H überlasse ich bei Konzerten unserem Freund und Tontechniker. Wenn ich unsere Band mit "kleinem Besteck" (Bose L1/Mod.II/B2) beim Spielen von der Bühne aus selbst abmische, kommt nur ein Analogmixer in Frage. Ich will jederzeit "sehen" was ich eingestellt habe.
Trotzdem habe ich Gefallen an dem T4S gefunden, weil man damit kleine Beschallungsaufgaben wunderbar erledigen kann.
Im Unterschied zum Analogmixer muss man sich aber ein wenig vorbereiten: Presets für Mikrofone und Instrumente ausprobieren, Effekte und Kompressor testen usw. usw. Ohne geht es nicht! Nur dann kann man mit dem T4S auch vernünftig arbeiten und wird (natürlich!) mit digitalmischertypischen Features belohnt, die kein Analogmixer zaubern kann.
Für mich ist das T4S ein Joker / ein Luxus, den ich bewusst setze, wenn es passt - und dann genieße ich die kleine, kompakte Einheit, für die ich nicht mal ein Stromkabel brauche.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

t
HiFi Top ... aber mit Schwächen im Livebetrieb und der Flexibilität
tooster 11.08.2019
Die Verarbeitung und der erste Eindruck des T4s ist Top. Ich habe das T4S mit einer bzw. zwei Bose L1 S1 / B2 getestet. Testfälle waren Playback + Gesang und Gitarre + Gesang. Die Verkabelung ist relativ einfach via des RJ45 Tonematch Kabels (Es ist wirklich ein standard LAN Kabel und ausnahmsweise nichts Bose proprietäres ;) ). Die Stromversorgung des Mixers erfolgt über das RJ45 Kabels (Netzteil zum Betrieb ohne L1 Systeme ist nicht im Lieferumfang enthalten: Das macht das Pult gewissermaßen zum OneTrick Pony und man kann es nicht einfach mit anderen Systemen verwenden). Der Hall für Gesang ist bestenfalls mittelmäßig. Die Wiedergabe des Playbacks ist Bose-typisch brilliant wenn meinen Ohren nach auch etwas bass lastig. Die Bedienung des Pults ist, vermutlich wegen des Designfokus, etwas umständlich und viele Parameter sind nur mit Umwegen erreichbar. Die Lautstärke des externen Playback Players konnte ich nur am Abspielgerät selbst ändern (vielleicht habe ich die Kontrolle dazu aber auch nur nicht gefunden). Der Kompressor im Gesangskanal tut gute Dienste, der Gitarren Preamp ist gut brauchbar.
Mein Fazit: ich habe mich gegen das Bose Pult entschieden. Der Mehrpreis z.B. geg. dem Yamaha MG10UX ist m.E. nach weder durch Tonematch noch durch die schnellere Verkabelung noch das schicke Design rechtzufertigen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube