Bome BomeBox

14

Universeller MIDI-Router

  • ermöglicht MIDI-Netzwerke über Ethernet und WLAN
  • klassischer 5-poliger MIDI In/Out mit sehr niedrigen Latenzwerten
  • USB-Host zum Anschluß von USB-MIDI-Controllern, USB-MIDI-Interfaces und USB-Hubs
  • eingebauter Ethernet-Switch mit 2 Netzwerkanschlüssen 100 MBits/s
  • integriertes WiFi 802.11 b/g/n 2.4 GHz
  • Unterstützung von Allen & Heath dLive, GLD und Qu-Serie-Mischpulten über Ethernet
  • Bedienung und Konfiguration über Web-Interface
  • Integration in Windows / macOS über Netzwerk mit Bome Network
  • integrierte MIDI Translator Pro Engine ermöglicht Mapping, Splitting, Routing, Szenen und MIDI-Daten-Processing
  • robustes und verstärktes ABS-Gehäuse
  • Spannungsversorgung: 5 V Standard-Netzteil mit micro-USB-Anschluss (nicht im Lieferumfang, Power-over-Ethernet (PoE) mit 48 V
  • Abmessungen (B x T x H): 121 x 96 x 38 mm
  • Gewicht: 180 g
  • inkl. Micro-USB-Kabel
Erhältlich seit Februar 2018
Artikelnummer 433079
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Eingänge 1
Anzahl der Ausgänge 1
SMPTE Timecode Nein
Serieller Port Nein
Wireless MIDI 1
MIDI Thru 1
MIDI Merge 1
MIDI Converter / Interface 1
Mehr anzeigen
219 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 11.10. und Mittwoch, 12.10.
1

14 Kundenbewertungen

12 Rezensionen

S
Gutes Produkt aber USB nur Midi Class Compliant
Spieltriebe 07.01.2021
Gekauft habe ich mir die Box, um ein Boss GT-001 per USB mit vernünftigem Midi auszustatten, mit einem Midi Fußtreter zu steuern und dann mit der Wifi Verbindung zu spielen.
Leider ist der GT-001 nicht Midi class compliant und wird von der Box nicht erkannt. Die Anfrage an den Bome Support wurde sogar Sylvester am gleichen Tag beantwortet, aber eine Lösung konnte man mir leider nicht anbieten. Damit ist mein Ziel leider verfehlt und ich kann leider keine Bewertung mit "zufrieden" abgeben. Das Boss/Roland sich nicht an die quasi eigenen Standards hält, ist dann noch eine andere Sache, machte aber bei anderen Linux Systemen keine Probleme. Sehr schade.

Ein Novation Launchpad wurde hingegen problemlos erkannt und hätte bestimmt auch gut funktioniert. Ich habe damit aber nicht weiter gearbeitet.

Also je nach Zweck funktioniert die Box gut und ist für die offensichtlichen Funktionen einfach konfigurierbar.

Mich hat das Geschäftsmodell der Zusatzfunktionen etwas irritiert, denn die Nutzung mehrerer Rechner in einem Bome Network oder die erweiterte Filterung mit dem MIDI Translator Pro kosten extra.

Auf der Liste der möglichen zukünftigen Features stehen ein paar sehr interessante Sachen, ggf. aber auch erst für eine neue Hardwareversion.

Zusammenfassend: Über USB funktionieren nur Midi class compliant Geräte, Basisfunktion gut, Grundkonfiguration einfach, Extras kosten extra (wenn man sie braucht), responsiver Support
Bedienung
Features
Verarbeitung
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden

m
Das schweizer Taschenmesser für MIDI
metalmatze 24.03.2019
Ich habe zwei Bome Boxen im Einsatz. Eine befindet sich im 24/7 Betrieb und verbindet ein Kawai Piano und ein Nanocontrol mit einem am Mischpult platzierten Mac Mini mit AbletonLive, welches Omnisphere hostet. Damit lassen sich vom Klavier diverse Sounds fast wie im Klavier eingebaute Sounds steuern, ohne einen Computer zu bedienen. Die Installation läuft seit ca. 6 Monaten bei Tag und Nacht ohne Probleme.
Die zweite Box verwende ich um einen Launchcontrol XL Controller zum steuern von einem Allen & Heath QU-SB Mischpult zu verwenden. Dazu müssen die jeweiligen MIDI Befehle von der Bomebox übersetzt werden. Zum Erstellen dieser Übersetzungsprojekte ist eine weitere Software von Bome erforderlich. Diese Projekte werden in die Box geladen und laufen dann dort ohne weiteren Computer. Mit diesen Projekten ist eine universelle Anpassung aller möglichen Parameter möglich. Es erfordert aber einiges an Tüftelarbeit, um die Übersetzungsfunktionen zu bauen.
Fazit: Für die Übertragung von Midi Signalen über große Distanzen mit Ethernet in Echtzeit super geeignet. Sollen verschiedene Midi Geräte ohne Computer miteinander verbunden werden und es ist eine Übersetzung der Midi Befehle nötig, ist das die einzig mir bekannte Lösung die so universell anpassbar ist.
Negative Punkte sind mir nicht aufgefallen.
Bedienung
Features
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

KE
Das perfekte "MIDI-Interface" für Allen & Heath QU-Serie
Klaus E. 531 28.04.2021
Wie die Überschrift schon vermuten lässt, nutze ich es für die MIDI-Fernsteuerung eines Allen & Heath QU16. Das hat direkt und ohne irgendwelche Programmierungen funktioniert. Zusätzlich fungiert die BOME BOX auch als WLAN-Router, der eine Fernbedienung des Mixers per iPad ermöglicht, TOP! Die Verarbeitung ist tadellos, die BOME BOX könnte natürlich billiger sein, aber da steckt eine Menge Entwicklung dahinter und die Stückzahlen werden nicht sooo riesig sein...
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

E
sehr flexibel
Evel55 20.11.2019
hab das Yamaha MD BT01 in die Midi Din Buchsen gesteckt, damit ist es auch per Bluetooth z.B. mit iPad ansteuerbar. Am USB Eingang hab ich den Korg Kronos, damit ist er in Cubase unter Mac OS Catalina voll integriert und ich kann Kronos per iPad drahtlos gleichermaßen editieren. Es geht damit alles was man braucht ohne irgendwas noch umzustecken.
Das Gehäuse ist aus Plastik, bei dem Preis wäre mehr Stabilität wünschenswert. Unterm Strich ist die kleine Box sehr empfehlenswert.
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden