Blackstar ID:Core 40 V3

12

Modelling Comboverstärker für E-Gitarre

  • Leistung: 2x 20 Watt
  • Bestückung: 2x 6,5" Lautsprecher
  • Regler: Voice, Gain Level, Volume Level, EQ ISF, Effects Type, Effects Level
  • Schalter: Power, OD, DLY, Rev, Tap, Manual
  • 6 Voices
  • Clean Warm, Clean Bright, Crunch, Super Crunch, OD1, OD2
  • patentierte ISF-Schaltung (Infinite Shape Feature)
  • Effekte: je 4x Delay, Modulation & Reverb
  • 12 Patches
  • Cab Rig Speaker Simulator für authentische Klangergebnisse
  • Kopfhörerausgang
  • Line Eingang
  • einfaches Streaming mit TRRS 3,5 mm Kabel für In- und Output
  • USB Audioanbindung
  • Fußschalteranschluss
  • integriertes Stimmgerät
  • Abmessungen (B x T x H): 534 x 195 x 416 mm
  • Gewicht: 6,2 kg
Erhältlich seit Februar 2021
Artikelnummer 510891
Verkaufseinheit 1 Stück
Leistung 40 W
Lautsprecher Bestückung 2x 6,5"
Speicherplätze 12
Hall Ja
Effektprozessor Ja
Externer Effektweg Nein
Line Eingang Ja
Recording Ausgang Ja
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Nein
Kopfhöreranschluss Ja
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Nein
Gewicht in kg 6,2 kg
188 €
320,11 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 13.12. und Donnerstag, 14.12.
1

Kompakter Stereo-Amp mit breitem Stereosound

Die ID-Core Baureihe von Blackstar gibt es ja nun schon eine ganze Weile – die kleinen Amps mit umfangreicher Ausstattung haben sich zu einem echten Kassenschlager im unteren Preissegment entwickelt. Kein Wunder, sind sie doch mit allem gerüstet, was man für einen guten und vielseitigen Gitarrensound benötigt. Zudem sind sie in ihrer Leistung mit 10W, 20W und 40W so fein abgestuft, dass für jeden Geldbeutel und jedes Einsatzgebiet etwas dabei ist. Somit scheint es mehr als logisch, dass Blackstar ihre ID-Core-Flotte stets weiter hegt und pflegt, sie mit Updates auf den neuesten Stand bringt und sie durch weitere Features sinnvoll ergänzt. Das betrifft auch den ID:Core 40 V3: Seine Klangarchitektur wurde erneut überarbeitet und er mischt den Markt der Session-Amps nun auch mit Dingen wie einem Speaker-Simulator oder einer eigenen App für Mac und PC gehörig auf.

Ultra-Wide-Stereo-Sound

Der ID:Core 40 V3 empfiehlt sich mit seiner umfangreichen Ausstattung als Session-Amp. Mit einer Leistung von 2x20W kann er aber auch problemlos bei kleineren Gigs eingesetzt werden. Für die wichtigsten Parameter reicht ein Griff auf das Bedienpanel aus – vollen Zugriff auf den Funktionsumfang erhält man von nun an über die „Architect Software“, mit der sich sämtliche Funktionen vom Computer aus steuern lassen. „Klasse statt Masse“ lautet das Motto: Dem ID:Core 40 V3 wurden lediglich sechs Grundsounds spendiert, die sich über eine breite Palette von cleanen Sounds bis hin zum feurigen Highgain-Inferno erstrecken, während die Effektsektion für einen noch breiteren Sound sorgt. Neben der Option, den ID:Core 40 V3 über einen Computer steuern zu können, dient der USB-Anschluss ab dieser Version auch als Recording-Interface. Somit kann der Sound des Amps ohne aufwendige Mikrofonierung direkt in der DAW eines Mac oder PCs verwendet werden.

Rundumversorgung für alle

Für Einsteiger bietet der ID:Core 40 V3 die ideale Plattform, um preisgünstig in die Welt der DSP-Amps und deren facettenreiche Funktionen einzusteigen. Die Bedienung auf dem übersichtlichen Panel ist einfach und intuitiv zugleich, während der Stereosound für beeindruckende Klangergebnisse sorgt, die dank der Kopfhörerbuchse auch ganz ungestört genossen werden können. Profis hingegen erhalten mit dem ID:Core 40 V3 einen idealen und zugleich günstigen Partner, wenn es etwa um das Aufwärmen vor dem Gig oder einfach nur darum geht, die neuesten Ideen auch zu Hause mit einem amtlichen Sound festzuhalten oder per USB-Recording im Rechner aufzunehmen. Darüber hinaus kann der Amp dank seiner zwei im Frequenzverlauf absolut linearen 6,5“-Speaker nach dem Gig auf der Party auch als Musikbox eingesetzt werden, die mit einem satten Hi-Fi-Sound und einer beachtlichen Lautstärke überrascht.

Über Blackstar

Die Firma Blackstar Amplification Ltd. wurde im Jahr 2004 von vier Bandkollegen in Northampton (UK) gegründet und ist mit etwas über zwanzig Mitarbeitern bis heute ein eher kleiner, regelrecht familiärer Hersteller von Gitarrenverstärkern geblieben. Blackstar legen Wert darauf, dass die Mitarbeiter selbst aktive Musiker sind und so automatisch einen engen Bezug zu ihren Produkten haben. Die Nähe zur Szene wird auch beim Blick auf die Homepage von Blackstar deutlich. Neben Produktinfos finden sich dort auch zahlreiche kostenlose Tutorial-Videos, die verschiedene Gitarren-Styles und -Tricks vermitteln.

Von der Wohnzimmercouch bis hinauf auf die Bühne

Mit seinem ultrabreiten Stereosound, der kräftigen 40W-Endstufe, den clever ausgewählten Amp-Modellen und Effekten sowie der bequemen Bedienung via Architect Software kann der Blackstar ID:Core 40 V3 von der Wohnzimmercouch bis hin zur Bühne eingesetzt werden. Doch nicht nur das – auch das Abspielen der Lieblingstracks kann der kompakte Amp übernehmen, sodass man ihn auch einfach nur zum Musikhören zur nächsten Party mitnehmen kann. Als äußerst praktisch erweisen sich zudem die neu integrierten Streaming- und Recording-Funktionen, die eine einfache Übertragung der Performance ins Internet ermöglichen und bei Aufnahmen für eine stattliche Anzahl von Boxensimulationen sorgen. Somit präsentiert sich die neueste Version des ID:Core 40 als echte Workstation für viele Anwendungen.

12 Kundenbewertungen

4.4 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

8 Rezensionen

M
Solider AMP für Zuhause oder Übungsraum, evtl. auch kleinere GIGs
Mr.Thermopyle 11.10.2021
Habe die V1 Version mit 10 Watt seit ein paar Jahren für Zuhause im
Einsatz und war eigentlich immer ganz zufrieden, da er für die Größe
ordentlich "performed" hat. Da ich aber bei dem 10er naturgemäß wenig Bässe habe, wollte ich "upgraden" und mich für den V3 mit 40 Watt entschieden. Lieferung wie immer bei Thomann perfekt geklappt. Das
Teil ausgepackt und angetestet. Gegenüber dem V1 10er merkt man deutlich den Gewinn im Bass Bereich. Der "Clean" Bereich ist für das was ich erwartet habe voll in Ordnung. Die Effekte sind durchaus brauchbar,
diese benutze ich aber eigentlich nicht, da ich mein VOX Stomplab II und den BOSS Bluesdriver BD-2 davorgeschaltet habe. Die "Grunge" Kanäle sind ebenfalls in Kombination mit meinen Effektgeräten mehr als brauchbar. Als Nachteil sehe ich eher die "Overdrive" Kanäle dort habe ich immer zeitversetzte Aussetzer während des Spiels. Evtl. liegt das an mir, allerdings hatte der V1 10er das gleiche Problem. Da ich die "Overdrive" Kanäle nicht brauche stört es mich nicht weiter. Desweiteren
benutze ich den AMP auch mit meiner akustichen Gitarre, davorgeschaltet habe ich den Harley Benton Acoustic Preamp. Diese Kombination kann ich ebenfalls empfehlen.

Mein Fazit: Solider AMP für Zuhause oder Übungsraum, evtl. auch kleinere GIGs, Vielseitige Effekte und für die Größe richtig laut.
In Kombination mit HB Acoustic Preamp auch als Akustikverstärker
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

a
Toller Amp und so vielseitig und rückenfreundlich
advocaster 20.11.2023
Toller Amp, leichter als ne Weinkiste, tolle Features, guter Preis und schnellere Lieferung als Thomann erlaubt. Mittwoch versendet und Freitag um 10:00 Uhr geliefert. Wie geht das ?

Ich bin müde vom Schleppen großer Boxen und Amps, daher diese kleine Kiste. Denn selbst die Aktivboxen für das GT-1000 sind mir lästig. Die Weinkiste hat alles an Bord. Mit knapp 5,6 Kg ein Genuss. Der Griff ist für große Hände gemacht. Reingreifen und wegtragen.
Die Verarbetung ist gut, nix wackelt und die Oberfläche sieht gut aus.
Warum 2023 noch Mini USB Typ B verbaut wird, muss der Controller wissen, USB C wäre möglich und aktuell.

Ansonsten: Plug & Play. Einschalten, das Voicing auswählen und loslegen.
Die Effekte im Amp reichen für die übliche Session und für s Üben.
Für kleine Gigs wird man sehen. Aber dort bracht man selten einen mitt effekten überladenen Sound. Dafür hat man das GT oder den Nux.
Mit dem Amp kann sehr schöne Sound produzieren, ich mag es halt, wenn es brät und bin da bestens bedient. Die Speaker grätzen auch nur wenig bei verzerrten Sounds, dass passt. Clean bin ich sehr zufrieden. Das leichte Dröhnen bei warmen cleansounds habe ich durch einlegen von Dämmwolle beseitigt - durch den Gehäusegriff reingestopft.

Bei den Speakern gibt es nix zu maulen, ob man da was anderes montiert, bleibt jedem selbst überlassen. Habe den Beyma 6CMV2 eingebaut. Er passt genau in die Fraesung und sogar die Schraubenlöcher kann man verwenden. Der Amp wird trotz 8 Ohm statt vorher 4 Ohm sehr laut und das Dröhnen ist völlig weg. Der Beyma harmoniert prima mit dem Amp, bietet einen nach unten erweiterten Frequenzgang und höhere Belastbarkeit. Der Magnet des Beyma ist fast so groß wir der alte Speaker. Ja, Garantie geht verloren und die Speaker waren fast so teuer wie der Amp. Belohnt wird man mit einem irren guten Sound. Ach ja, der Amp wird 400 gr. schwerer. Aber das Ergebnis lohnt.

Zur Software: angeschlossen ans Laptop hat der Amp die Software aktualisiert. Funktioniert. Ja, man kann die Sounds editieren, sie funktioniert, läuft unter win11 und man kann Patches abspeichern. Die Optik fällt ab. Da bietet NUX besseres.

Es wäre auch nett, wenn man sich auf ein als Branchenstandard durchgängies Betiebssystem wie Android einigen könnte. Die Android/Linux Schiene scheint jedenfalls einfacher, man braucht nur ein Pad oder ein Handy. So schleppt man noch ne Windowsmaschine mit.

Ich kombiniere den Amp mit dem Nux mighty plug oder dem Pendant von Harley Benton und freu mich über diese kleine aber feine Setup.

Fazit: für den Preis kann man nur auf hohem Niveau meckern. Ich habe ne laute, kleine gutklingende "Weinkiste" dabei, mit ich mit Freude spiele.
Jetzt muss ich noch ein wenig spielen. MK
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Preis Leistung ist super!!! Vielseitig und klanglich gut in Anbetracht des Preises!
HSB 14.12.2021
Qualität für den Preis = sehr gut Sauber verarbeitet und nix klappert oder lose!
Sound / Effekte = Standard Modi sind vielseitig und klingen wirklich gut in clean als auch verzerrt.
Leistung / Lautstärke = voll ausreichend zum Üben und im Proberaum ( natürlich nur wenn der Kollege mit Röhrenamp nicht übertreibt ;-) )

Nach Registrierung bei Blackstar kann man eine kostenlos erhältliche Software downloaden und damit sind noch viel mehr Einstellungsmöglichkeiten vorhanden! Die Einstellungen können auf den Amp vom PC/MAC per USB geladen/gespeichert werden (Noisegate, Treble, Mid, Bass, etc.).
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate fr
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
H
Au top
Hitaya 24.09.2021
Quand je vois les sons que propose des multi effets dans les 250/300 €, ben franchement je me dis que y'a pas photo.
Avec cet ampli et un footswitch, pour environ 250 €, t'as tous les effets que tu utilises réellement, la modélisation est excellente, la puissance nickel pour une chambre voir même un concert dans un bar (au pire ce se reprend avec un mic direction la sono) la stéréo fait vraiment son effet, la qualité de fabrication est bonne, tu peux même t'en servir comme enceinte. La version 40 w permet d'avoir plus de basse, pour moi le son est meilleur que les 10 et 20 W.
Bref, vraiment imbattable à ce prix.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube