Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K

Kompakte 6K Super-35-Sensor-HDR-Kamera mit aktivem EF-Mount

  • dual native ISO-Werte bis zu 25600 für HDR-Bilder
  • Dynamikbereich von 13 Blendenstufen
  • effektive Sensorgröße: 23,10 x 12,99 mm (Super35)
  • Objektivaufnahme: aktiver EF-Mount
  • Objektivsteuerung: Iris, Fokus und Zoom auf unterstützten Objektiven
  • Fokus: Autofokus mit kompatiblen Objektiven verfügbar
  • Bildschirmabmessungen: 5" Auflösung 1920 x 1080
  • Bildschirmtyp: kapazitiver LCD-Touchscreen
  • Aufnahmeauflösungen: 6144 x 3456 (6K) bis 50 fps, 6144 x 2560 (6K 2,4: 1) bis 60 fps, 5744 x 3024 ( 5,7 K 17: 9) bis zu 60 fps, 4096 x 2160 (4 K DCI) bis 60 fps, 3840 x 2160 (Ultra HD) bis 60 fps, 3728 x 3020 (3,7 K 6: 5 anamorph) bis 60 fps, 2868 x 1512 (2,8K 17: 9) bis zu 120 fps, 1920 x 1080 (HD) bis zu 120 fps
  • Bildraten: maximale Sensorbildrate abhängig von Auflösung und ausgewähltem Codec
  • Projektbildraten von 23,98, 24, 25, 29,97, 30, 50, 59,94 und 60 fps unterstützt
  • Off-Speed-Bildraten bis zu 60 fps in 6K 2,4:1, 120 fps in 2,8K 17: 9 und 1080HD
  • Metadatenunterstützung:
  • automatisch aufgefüllte Objektivdaten von elektronischen EF-Objektive
  • automatische Aufzeichnung von Kameraeinstellungen und Daten wie Projekt, Szenennummer, Aufnahme und speziellen Notizen
  • eine 3D-LUT kann auch in Metadaten von Blackmagic RAW-Dateien eingebettet werden
  • Abmessungen: 178,1 x 96 x 101,3 mm
  • Gewicht: 900 g

Steuerelemente:

  • Touchscreen-Menüs auf 5-Zoll-Bildschirm
  • 1 x Power button
  • 1 x Aufnahmetaste
  • 1 x Stills-Taste
  • 1 x Scrollrad mit im Handgriff integriertem Druckknopf
  • 1 x ISO, Taste, 1x Weißabgleich
  • 1 x Auslöser
  • 3 x per Software konfigurierbare Funktions-Tasten
  • 1 x HFR-Taste (High Frame Rate)
  • 1 x Zoom-Taste
  • 1 x Menütaste
  • 1 x Wiedergabetaste
  • 1 x Fokustaste
  • 1 x IRIS-Taste

Im Lieferumfang:

  • Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K
  • Staubkappe
  • Kameragurt
  • 30 W-Netzteil und internationalen Adaptern
  • LP E6-Akku
  • DaVinci Resolve Studio-Aktivierungsschlüssel

Anschlüsse:

  • Videoausgang: 1 x HDMI-Anschluss bis 1080p/60
  • analoger Audioeingang: 1 x Mini-XLR-Analog umschaltbar zwischen Mikrofon mit Phantomspeisung und Line-Pegel (bis +14 dBu)
  • 1 x 3,5-mm-Stereo-Eingang (kann auch als Timecode-Eingang verwendet werden )
  • analoger Audioausgang: 1 x 3,5 mm Kopfhörerbuchse
  • Computerschnittstelle: USB Typ C für Aufzeichnung mit externer Laufwerke, PTP-Kamerasteuerung und Software-Updates
  • Speichermedium: 1 x CFast-Kartensteckplatz, 1 x SD-UHS-II-Kartensteckplatz, 1 x USB-C-Erweiterungsport für externe Medien

Hinweis: zum Betrieb wird ein passendes Objektiv (nicht im Lieferumfang !) benötigt.

Weitere Infos

Bauform Kompakt Kamera
Auflösung Record 6k
Auflösung Stream 1080p
Stationär Ja
Mobil Ja
PTZ Nein
Webcam USB Nein
SDI Out Nein
HDMI Out Ja
HD-Base T Nein
Akku Inklusive
Mikrofon Ja
Tally Ja
Fernsteuerbar Ja
Objektiv Mount EF
Audio In Ja
Integriertes Display Ja
Aufzeichnung Integriert Ja
Gehäusefarbe Schwarz
Licht Integriert Nein
Monitor Halterung Nein
Optischer Zoom Ja
Wasserdicht Nein
Netzwerk fähig Nein
Talkback Nein
Auto Focus Ja

Digitalkamera mit Hollywood-Feeling

Bei der Pocket Cinema Camera 6K aus dem Hause Blackmagic Design handelt es sich wahrhaftig um eine digitale Filmkamera – ambitionierte Filmer und Profis können sich auf präzise und natürliche Farben freuen. Das Herzstück bildet ein Super-35-Sensor mit einem Dynamikumfang von 13 Blendenstufen. Wirklich magisch wird es bei der Aufzeichnung im Blackmagic-Raw-Modus mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde. Mit diesem Codec lassen sich in der Post-Production noch viele Parameter wie z. B. Weißabgleich einstellen. Ausgestattet mit einem EF-Objektivanschluss (Canon) ist sie kompatibel mit einer Vielzahl professioneller Objektive für Film und Foto. Alle wichtigen Funktionen sind mit physischen Tasten erreichbar. Dank dem 5“-Touchdisplay und dem übersichtlichen Menü lässt sich die Kamera komfortabel bedienen.

Mehr Sicherheit Dank Color-Grading-Lut

Professionelle Kameras zeichnen das Material mit geringem Kontrast und flachen Farben auf. Das ermöglicht zwar einen weitreichenden Eingriff in der Nachbearbeitung, macht aber die Kontrolle während des Filmdrehs schwierig. Die Pocket Cinema Camera 6K folgt diesem Muster auch, hält aber ein Ass im Ärmel, denn sie zeigt das Ergebnis bereits während der Aufnahme mit einem Color-Grading-Lut. Das schafft Sicherheit und ermöglicht gezielte kreative Entscheidungen am Set. Das Display überzeugt aber auch sonst auf ganzer Linie: Auf Wunsch zeigt es Falschfarben, Focus-Peaking, Histogramm, Mikrofonpegel und alle filmrelevanten Daten diskret an.

Für wachsende Anforderungen

Blackmagic hat mit der Einführung der Pocket Cinema Kameras die Zielgruppe sprichwörtlich neu definiert. Schon die allererste Version mischte den Markt auf. Ausstattung, Bildqualität, Nutzerfreundlichkeit und Preis stehen seither in einem budgetfreundlichen Verhältnis. Mit der Kamera lassen sich die Projekte und Ausstattung wunderbar skalieren. Sollten die Anforderungen einmal größer werden, stehen Mikrofoneingänge, ein Full-Size-HDMI-Ausgang und USB-C-Anschluss zur Verfügung. So kann nicht nur das Team, sondern auch die Bedienung und sie Funktionalität mitwachsen. Die Vollversion von DaVinci Resolve ist außerdem bereits im Lieferumfang enthalten. DaVinci Resolve ist ein Videoschnittprogramm, das in den größten Studios der Welt zu Hause ist.

Über Blackmagic Design

Das 2001 gegründete australische Unternehmen Blackmagic Design ist einer der weltweit führenden Wegbereiter und Hersteller von kreativer Videotechnologie. Bekannt für seine hervorragenden Codecs bietet Blackmagic professionelle Technik zu erschwinglichen Preisen. Das bewies der Hersteller 2002 mit der Veröffentlichung der DeckLink-Capturekarte. Diese ermöglichte das Bearbeiten von unkomprimiertem 10-Bit-Videomaterial auf einem Macintosh OS X-System. Die Produkte der ATEM-Live-Serie sind weltweit in großen Produktionen im Einsatz. Grant Petty, Gründer und CEO der Firma, beschreibt das Leitmotiv seiner Firma selbst in den folgenden Worten: "Blackmagic Design strebt danach, Videos von höchster Qualität für jeden erschwinglich zu machen, sodass Produktions- und Fernsehbranche zu einer wahrhaft kreativen Branche werden kann.“

Aus Klein mach Groß

Kurzfilme, Produktvideos, Image-Filme, TV-Dokumentationen, Werbevideos und selbst Kinofilme zählen zum Aufgabenbereich der Pocket Cinema Camera 6K. Die einfache Bedienung der Kamera ist in Kombination mit dem großen Bildschirm nicht nur für Einzelpersonen vorteilhaft. Bei Bedarf lässt sich hiermit ein kleines oder großes Kamera-Rig zusammenstellen. Typische Erweiterungen sind z. B. ein Follow-Focus, eine Streulichtblende, ein Richtrohrmikrofon, ein Monitor oder auch ein externer Rekorder. Der Produktionsalltag zeigt, dass es wichtig ist, flexibel zu sein – so ist es möglich, heute ein Interview vor Ort aufzuzeichnen und gleich am nächsten Tag für den Musikvideodreh ins Studio zu wechseln. Der Clou dabei ist, dass die Anschlüsse, Filmformate, Codecs und Dateien den Industriestandards der großen Häuser entsprechen und die Pocket Cinema Camera 6K so stets kompatibel ist.

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K
62% kauften genau dieses Produkt
Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1.829 € In den Warenkorb
Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 4K
16% kauften Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 4K 1.199 €
Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro
9% kauften Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro 2.349 €
Zoom Q8
1% kauften Zoom Q8 315 €
Marshall Electronics CV506 Mini Full HD Camera
1% kauften Marshall Electronics CV506 Mini Full HD Camera 455 €
Unsere beliebtesten Kameras
21 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.8 /5
  • Bedienung
  • Bild/Sound
  • Features
Gesamt
Bedienung
Bild/Sound
Features
Super Kamera, aber...
UhuBuhu, 13.02.2021
Vorweg: BMPCC 6K ist eine klasse Kamera, die hervorragende Bilder liefert, wenn man sich ein bisschen eingefuchst hat.
Die Kamera hat alle Anschlussmöglichkeiten, die der Profi erwartet.
Man sollte nur nicht erwarten, dass die Videos auf Anhieb fertig sind bzw. aussehen, denn in den meisten Fällen muss man diese nachbearbeiten, insbesondere wenn man die höchstmögliche Auflösung haben möchte und in Blackmagic RAW dreht. Dann ist eine ausführliche Nachbearbeitung in dem mächtigen Davinci Resolve notwendig. Dieses Programm liegt in der Studio Version, die normalerweise 300 Euro kostet, der Kamera bei.
Wenn man schon Canon-Objektive zuhause hat, dann findet man bestimmt auch das eine oder andere passende Objektiv, bzw. holt sich für seine anderen Objektive eben einen Adapter. Die Bedienung ist dann eben weitgehend manuell, was man bei der Kamera ohnehin machen sollte, denn der Autofokus ist ein so genannter One-Shot ohne Nachführmöglichkeit. Canon bzw. für Canon gebaute Autofokus Objektive von Sigma o.ä. können aber über eine Handy App scharfgestellt werden, wenn man sich selber filmen möchte.
Da der Bildschirm aber fest eingebaut ist, braucht man dazu am besten noch einen Field Monitor, damit man sieht, was man filmt.
Und damit sind wir schon bei meinem Hauptkritikpunkten bzw. meiner Warnung an alle, die sich für das Monster interessieren: Nicht nur braucht man Zubehör wie den Field Monitor, separate Objektive und, wenn man mobil filmen will, auch einiges an Batterien, sondern eben auch die passende Computerhardware um möglichst das Beste aus den Videos herauszuholden. Denn Davinci Resolve ist ein bekannter Ressourcenfresser, der zumindest unter Windows eine fette Grafikkarte mit mindestens 8GB RAM braucht um RAW Dateien und 6K verarbeiten zu können. Wer nur 4GB hat, kann dann zwar immer noch in 4K ProRes Auflösung arbeiten, aber damit verschenkt viel von dem Potenzial, das in der Kamera steckt. Die neuen Apple M1 Rechner sollen zwar einiges besser machen, aber auch die stossen bei höheren Auflösungen schon mal an ihre Grenzen. Bevor man sich also für die BMPCC 6K entscheidet, sollte man sich tunlichst ein paar Gedanken über möglicherweise anstehende weitere Investitionen machen. Wer nur ab und zu Youtube Videos machen möchte fährt möglicherweise mit einer Spiegelreflex oder Systemkamera besser und billiger.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Bild/Sound
Features
And the OSCAR goes to.....
Mike GT, 01.07.2021
... naja, in diesem Fall klar an die Blackmagic Design Pocket Cinema Camera, die das "Cinema" im Namen mit Stolz tragen darf!!!
Das Teil hat eine - in diesem Preissegment und sehr weit darüber hinaus - absolut unschlagbare CINE Qualität. Das Bedienung über den Touchscreen ist so genial, dass praktisch jeder "große Name" hier Nachhilfe nehmen könnte.
Die BMPCC glänzt mit so vielen herausragenden Features, dass man Bände schreiben könnte - und aus meiner Sicht kann ich den positivsten Bewertungen auf YouTube & Co nur vollständig zustimmen.
Wer CINE Tauglichkeit sucht - here you go.
DaVinci Resolve Studio ist zudem inkludiert - ein weiterer Riesen Benefit, dann diese SW ist nicht nur ebenso genial wie die Camera, sondern eben auch die perfekte Ergänzung - und auch wenn LUTs in den Shots - für einen schnellen Workflow - eingebettet werden können, ist die Aufnahme in Blackmagic RAW und nachgelagertem Grading der Königsweg.
Manchmal hört man von "sehr lauten" Lüftergeräuschen der Cam. Hierzu sei gesagt: ja, sie hat einen Lüfter, und nein - in der Praxis stört dieser nicht, ist aber wahrnehmbar. Meist sind die Scheinwerfer rundum aber deutlich lauter.
Die eingebauten Mics ersetzen natürlich kein externes Recording - sind als "Dreingabe" aber tatsächlich sehr gut.

Für angehende Filmmaker, die gerade erst Erfahrungen sammeln, ein paar Empfehlungen - denn der Anschaffungspreis der BMPCC ist natürlich nur ein Bruchteil der Folgekosten...

- Sehr gute Objektive sind natürlich ein Must Have, sonst nutzt die beste Kamera nichts - neben EF Mount lassen sich auch Nikon F Lenses hervorragend nutzen - der (für mich) ideale Adapter hierzu kommt von Novoflex. Tatsächlich arbeitet die Camera jedes Detail von Top Objektiven heraus.
- Auch wenn DSLR Linsen (35 mm Vollformat) sehr gut funktionieren kann man mit echten CINE-Lenses deutlich besser arbeiten.
- Natürlich hat die Kamera keine interne Stabilisierung - die will auch keiner in dieser Liga - der 6K Sensor läßt Raum in der Post Production, aber ein vernünftiges Rigging ist hier eigentlich Pflichtprogramm, obwohl man tatsächlich auch mit der nackten Cam arbeiten kann, wenn man eine ruhige Hand hat. Die mit großem Abstand besten Produkte für die BMPCC findet man (natürlich) bei Zacuto in USA (was übrigens die Akzeptanz der BMPCC in Profikreisen belegt). Mit einem derartigen Rig, ist man vom Handling her in Hollywood Kreisen gut unterwegs. Klar, es gibt viele günstigere Lösungen, die durchaus auch gut funktionieren, aber manchmal kauft man günstig eben am Ende auch recht teuer ein.
- Ein Follow Focus (auch hier hat Zacuto die Profivariante im Portfolio) sollte ebenfalls drin sein - oder besser dran montiert werden, und es gibt Zahnringe oder /-Riemen, die selbst vorhandene Linsen hierfür umrüsten
- Der eingebaute Screen ist gut, für mich aber vorwiegend als Cam-Steuerung im Einsatz. Für eine optimale Bildkontrolle ist ein externer Monitor meine deutliche Empfehlung. Der Blackmagic Video Assist 7", 12G katapultiert das Monitoring in die absolute Oberliga - und fungiert ganz nebenbei als perfekter Multitrack Sound- und Backup Videorecorder; auch wenn man mal mit einer ActionCam parallel aufnehmen will um synchrone Special Effects aufzuzeichnen ist er die perfekte Ergänzung.
- Will man ernsthaft arbeiten, empfehle ich das Recording direkt auf externe SSD-USB (Samsung T5, etc funktionieren perfekt), das spart Unsummen an (den erforderlichen schnellen) Speicherkarten. Natürlich muss dann auch im Backend eine NAS Lösung oder schlicht ausreichend Plattenplatz vorhanden sein.
- Der LP-E6 Akku ermöglicht ein paar kurze Shots, bevor er naturgemäß ermattet. Im Studio klappt die Versorgung per Netzteil problemlos, für den Außeneinsatz braucht man eine externe Stromversorgung - Akkuwechseln stört den Workflow und ist unwirtschaftlich. Es gibt von Blackmagic ein tolles Kabelset (bei Thomann im Programm), mit dem man diverse Stromlösungen anbinden kann - meine letzte aber absolute Top Empfehlung ist die "CORE Powerbase Edge for BMPCC". Damit macht das Arbeiten dann richtig Spass und mehrstündigen Aufnahmen steht absolut nichts mehr im Weg. Das gerade erwähnte BM Kabelset hat auch gleich den passenden D-Tap Stecker mit dabei - so dass der LP-E6 Dummy Adapter (natürlich leichter als ein echter Akku) idealerweise z.B. für einen EVF verwendet werden kann. Wow - geniales Setup! Und für Profis: die CORE Edge hat selbstverständlich auch einen V-Mount für die RED :-).
Dürfte ich (neben Lenses und Rig) nur ein einziges weiteres Zubehörteil wählen - CORE würde tatsächlich gewinnen!

Spaß macht die BMPCC aber in wirklich jedem Setup - und tatsächlich kann man damit jeden Traum bis hin zu 6K bannen. Blackmagic really rules, die Produkte sind durchweg absolut professionell, hochgradig praxistauglich und einfach supercool!!!

Hatte ich schon erwähnt, dass es auch passende Editing Keyboards und Color Grading Panels von Blackmagic gibt? Alles bei Thomann zu finden - und alles tatsächlich genauso genial - the sky's the limit (leider auch preislich)!

Ars Gratia Artis :-) - get your gear @Thomann and have fun!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Bild/Sound
Features
Es gibt einen merklichen Unterschied im Bild
Matze7, 10.03.2021
Pro:
+ Bildqualität
+ Bedienung
+ Resolve Studio inclusive
+ Aufnahme auf SSD möglich

Con:
- kein hoher Dynamikumfang
- kein Autofokus
- kein ND Filter
- globiges Gehäuse
- Akkulaufzeit

Wer sich diese Kamera kauft, sollte nur in Raw aufnehmen, denn sonst geht noch mehr an Dynamikumfang verloren. Hinzu kommt, dass BRAW hier stark komprimiert werden kann und nicht größer als ProRes ist.
Sehr vorteilhaft ist auch die Möglichkeit auf mobile SSDs aufnehmen zu können.
Alles spricht aber nicht für einen schnellen Workflow. Die Bearbeitung in Resolve sollte gut beherrscht werden, damit die Ergebnisse so werden wie gewünscht.
Je nach Preisgestaltung sollte die 6K Pro ernsthaft in Erwägung gezogen werden. Zwar soll die Bildqualität gleich sein, aber allein der ND Filter und das viel hellere Display und der bessere Akku rechtfertigen einen Aufpreis. Jetzt habe ich ein Rig und ein Monitor und ND Filter und einen externen Akku mit zusätzlichen Kosten von um die 500 - 700 Euro. Dies macht die Kamera noch größer und dann wäre die 6K Pro doch sinniger.
Probleme mit der externen SSD gab es auch, konnte es aber durch ein anderes Kabel beheben.
Insgesamt kann ich nicht über die Ergebnisse meckern, aber mir war bewusst, dass es keine Point and Shoot Kamera ist und man entsprechend viel Zeit haben sollte.
Am meisten fehlt der Autofokus, der bei anderen Kameras in diesem Preisbereich schon so gut ist, dass man ihn wirklich nutzen kann. Aber bei geplanten Aufnahmen ist ein Autofokus eh kein Thema.
Fazit:
Wer wirklich „Filmlook“ produzieren möchte und nicht viel Geld hat, dem würde ich die 6K Pro empfehlen. Wenn die Auflösung nicht sein muss, dann eher die 4K. Die hat zwar einen kleineren Sensor, doch kann sie 4K in BRAW und hat den flexibleren Objektivmount.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Bild/Sound
Features
EINE KAMERA ZUM AUSPROBIEREN UND TÜFTELN...
Peter Str., 04.12.2020
Um es vorweg zu sagen, ich habe mir diese Kamera gekauft, um ein technisches Spielzeug zu haben, mit dem man ausprobieren und tüfteln kann. Ich filme seit über 30 Jahren und wollte mal eine etwas andere Kamera ausprobieren.
Die 6K ist auch nicht meine einzige Kamera. Es ist auch keine typische Kamera, die man mit in den Urlaub nimmt. Um diese Kamera optimal nutzen zu können, bietet der Markt sehr viel Zubehör an, welches man auch zwingend benötigt. Dafür gibt man aber ohne Mühe nocheinmal soviel aus, wie die Kamera selbst kostet.

Alle Parameter können/müssen manuell eingestellt werden. Automatiken gibt es quasi nicht. Man ist mit der Bildgestaltung an keine Regeln gebunden und hat bei der Aufnahme und bei der Nachbearbeitung absolut freien Spielraum. Das muss man allerdings wollen.

Positiv für mich:
Die Bildqualität der 6K ist hervorragend, der Blackmagic-Raw-Codec bietet gute Möglichkeiten zur Einstellung der Bildparameter, und die Handhabung ist für eine Kamera mit diesem Formfaktor gut gelöst. Aufgrund des größeren Sensors und der höheren Auflösung ist sie vor allem eine gute Kamera für Kurzfilme oder Dokus, bei denen ein starker Unschärfe-Effekt gewünscht wird. Als Zweitkamera für Interviews oder Totalen kann sie allerdings selbst ohne Zubehör schon sinnvoll eingesetzt werden. Ich benutze sie z. B. für Theatermitschnitte in der Totalen. In der Nachbearbeitung kann ich mir dann bequem neue Bildausschnitte festlegen.

Negativ für mich:
Eigentlich nichts. Ich wusste ja, auf was ich mich einlasse und das ich noch viel Zubehör brauchen werde. Das war für mich der Plan. Es ist ja auch eine Kamera für fortgeschrittenes Filmen.

Zusammenfassend kann ich folgendes sagen: Die 6K bietet für eine Kamera dieser Kompaktheit eine gute Kombination aus schneller Bedienung und hoher Bildqualität. Dabei hilft auch, dass das Menü übersichtlich gestaltet ist und dank des Touchscreens schnell eingestellt werden kann. Das Display bietet eine gute Möglichkeit zur Bildbeurteilung in Innenräumen. Die Lichtstärke ist mit Zimmerbeleuchtung ausreichend. Für Außenaufnahmen bei hellem Sonnenlicht und da bin ich wieder beim Zubehör, braucht man einen Zusatzmonitor, da das Display der 6K dann zu dunkel ist.

Ein weiterer Grund für die Kaufentscheidung ist natürlich die Tatsache, diverse Objektive nutzen zu können. Als Canon-Fotograf habe ich natürlich schon das eine oder andere EF-Objektiv zu Hause...

Im Prinzip lassen sich mit dem entsprechenden Zubehör alle Defizite/Nachteile (insofern es welche sind) der Kamera umgehen. Man muss dann - und das wollte ich - ausprobieren und tüfteln.

Mehr S35-Filmkamera gibt es momentan nicht fürs Geld.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Produktvariationen
Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K
(21)
Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K
Zum Produkt
1.829 €

Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K; kompakte 6K Super-35-Sensor-HDR-Kamera mit aktivem EF-Mount; dual native ISO-Werte bis zu 25600 für HDR-Bilder; Dynamikbereich von 13 Blendenstufen;...

Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 4K
(11)
Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 4K
Zum Produkt
1.199 €

Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 4K; kompakte 4K Video 4/3"-HDR Sensor Kamera mit MFT-Mount; duale native ISO-Werte von bis zu 25.600 für HDR-Bilder; Dynamikumfang von 13 Blendenstufen;...

Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro
(13)
Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro
Zum Produkt
2.349 €

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro; 6K Super-35-Sensor-HDR-Kamera mit 6144 x 3456 Pixeln, Dual-Native-ISO sowie einen EF-Objektivanschluss; ermöglicht Direktaufzeichnungen auf USB-C-Laufwerke;...

Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung bis voraussichtlich Samstag, 31.07.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Video-Abteilung
Tel: 09546-9223-45
Fax: 09546-9223-443
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
9
(9)
Kürzlich besucht
Harley Benton SC-550 II DFB

Harley Benton SC-550 II Desert Flame Burst; Deluxe Serie; E-Gitarre; Mahagoni Korpus (Swietenia Meliaceae) (mit gewichtsreduzierender Fräsung); gewölbte und geflammte AAA Ahorn Decke; eingeleimter Mahagoni Hals (Swietenia Macrophylla King); Pau Ferro Griffbrett; 60er Hals Profil; 305mm (12,00") Griffbrettradius; Halsdicke am…

5
(5)
Kürzlich besucht
SSL UC1

SSL UC1; USB DAW Controller; Plug-In Controller mit komfortablem Mischpult-Layout und legendärem SSL Workflow; 1:1 Hardware Steuerung für die im Lieferumfang enthaltenen SSL Plug-Ins Channel Strip 2 und Bus Compressor 2; visuelles Feedback durch LED Ringe an den Drehreglern; Display…

Kürzlich besucht
Kali Audio IN-8 2nd Wave

Kali Audio IN-8 2nd Wave; Aktiver Nahfeldmonitor; 3 Weg System mit koaxialem Mittel-/Hochtöner; 8" Tieftöner; 4" Mitteltöner; 1" soft dome Hochtöner; Leistung: 140 Watt (60/40/40 Watt Tri-Amped); Frequenzbereich: 37 Hz - 25 kHz (-10 dB), 45 Hz - 21 kHz…

Kürzlich besucht
Novation Circuit Rhythm

Novation Circuit Rhythm; Sampler / Sequenzer; 8 Sample Spuren mit je 32 Step-Patterns, kaskadierbar für bis zu 256 Schritte pro Spur; Funktionen wie Slice, Reverse, Loop, chromatisch Spielen; Wahrscheinlichkeits- und Pattern-Mutate-Funktionen; integrierte Effekte wie Lofi-Tape, Shutter, Hall, Delay und Summekompressor;…

1
(1)
Kürzlich besucht
Arturia Keystep 37 Black Edition

Arturia KeyStep 37 Black Edition; USB/MIDI Controller Keyboard; 37 anschlagdynamische Tasten (Slimkey) mit Aftertouch; 64-Step Sequenzer; Akkord- und Skalenfunktionalität; Arpeggiator; LED-Display; 4 frei blegbare Regler; Transport-Tasten; Touch Stripes für Pitch- und Modulation; RGB LED-Leiste; Anschlüsse: 3x CV-Ausgang (3,5mm Klinke), Clock…

Kürzlich besucht
Fender SQ Aff. P Bass MN PJ PACK BK

Fender Squier Affinity P Bass MN PJ PACK Black; Precision E-Bass, Affinity Serie; Korpus: Pappel; Hals: Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: C; Griffbrett: Ahorn; Einlagen: Black Dots; 20 Medium Jumbo Bünde; Sattel: synthetischer Knochen; Sattelbreite: 41,3 mm (1,63"); Mensur: 864 mm…

Kürzlich besucht
Wampler Gearbox Dual Overdrive

Wampler Gearbox Dual Overdrive; Effektpedal für E-Gitarre; Andy Wood Signature Pedal; enthält modifizierte Versionen von zwei der beliebtesten Drive-Schaltungen von Brian Wampler: Kanal 1 basiert auf dem Tumnus und Kanal 2 auf dem Pinnacle; von oben schaltbare Reihenfolge; zwei Ein-…

1
(1)
Kürzlich besucht
Sennheiser CX True Wireless Black

Sennheiser CX True Wireless Black kabelloser In-Ear Headset Kopfhörer, 7 mm High End Wandler, Bluetooth 5.2, bis zu 9 Std. Betriebszeit max. 27 Std. Betriebszeit mit Ladebox, SBC, AAC, aptX Codec-Unterstützung, Empfindlichkeit 110 dB SPL (1 kHz / 0 dBFS)…

3
(3)
Kürzlich besucht
Harley Benton SC-550 II PAF

Harley Benton SC-550 II Paradise Amber Flame; Deluxe Serie; E-Gitarre; Mahagoni Korpus (Swietenia Meliaceae) (mit gewichtsreduzierender Fräsung); gewölbte und geflammte AAA Ahorn Decke; eingeleimter Mahagoni Hals (Swietenia Macrophylla King); Pau Ferro Griffbrett; 60er Hals Profil; 305mm (12,00") Griffbrettradius; Halsdicke am…

Kürzlich besucht
Fender SQ Aff. P Bass PJ PACK 3-SB

Fender Squier Affinity P Bass PJ PACK 3-Color Sunburst; Precision E-Bass, Affinity Serie; Korpus: Pappel; Hals: Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: C; Griffbrett: Lorbeer; Einlagen: Pearloid Dots; 20 Medium Jumbo Bünde; Sattel: synthetischer Knochen; Sattelbreite: 41,3 mm (1,63"); Mensur: 864 mm…

Kürzlich besucht
KMA Audio Machines Tyler Deluxe Freq. Splitter

KMA Machines Tyler Deluxe Freq. Splitter; Effektpedal für E-Gitarre & Bass; Zweikanaliger Signalsplitter mit variablem 12 dB/Okt. Low/High Pass Absenkung, vollisolierte und transformator basierte FX Loop Sends, Clean Blend und Mix Regler ermöglichen die perfekte Balance von Höhen und Bässen;…

Kürzlich besucht
Bowers & Wilkins PI 7 CG

Bowers & Wilkins PI 7 CG; In-Ear True Wireless Kopfhörer; echte 24-bit Audio-Verbindung; 2-Wege-Treiberdesign; High Performance DSP; Bluetooth 5.0 mit AptX Adaptive; adaptives, aktives Noise Cancelling (ANC); Lade-Case mit Audio-Übertragung; Kabellose und USB-C-Ladung; unterstützt Schnell-Ladung; Frequenzbereich: 10 Hz - 20…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.