Behringer X-Touch One

206

Universelle DAW-Fernsteuerung

  • unterstützt HUI und Mackie Control Protokoll
  • für Studio- und Live-Anwendungen geeignet
  • 1 großes Jog Wheel
  • 1 berührungsempfindlicher 100 mm Motorfader
  • 1 LC-Display für Kanalbeschriftung
  • 1 belegbares Drehpoti
  • 34 beleuchtete Knöpfe für Direktzugriffe
  • Anschluss für Fußschalter
  • Abmessungen (H x B x T): 65 x 196 x 233 mm
  • Gewicht: 1,5 kg
  • externes Netzteil (9 V DC)
  • passende Schutzhülle: Art. 513746 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit September 2018
Artikelnummer 448430
Verkaufseinheit 1 Stück
USB Ja
Bluetooth Nein
5-Pol DIN MIDI Nein
Ethernet Nein
Fader 1
Drehregler 1
Audio I/O Nein
Transport-Funktion Ja
Fußschalter Anschluss Ja
Fußcontroller Anschluss Nein
Bus-Powered Nein
Jog Ja
Joystick Nein
Weitere Features LCD-Display
B-Stock ab 149 € verfügbar
159 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 9-12 Wochen lieferbar
In 9-12 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Reduzierte Bedienelemente, mehr Steuerungsmöglichkeiten

Der X-Touch One ist ein Controller aus dem Hause Behringer, der alle gängigen DAWs unterstützt. Damit macht er die Nutzung komplexer Audio-Software einfacher, schneller und beschert obendrein ein taktiles Erlebnis beim Kreieren des eigenen Sounds. Der X-Touch One wird im Vergleich zu anderen X-Touch-Modellen vor allem denjenigen gefallen, die eine reduzierte Anzahl an Bedienelementen bevorzugen, trotzdem mehr Steuerungsmöglichkeiten als beim X-Touch Mini benötigen und auf den 5-Pol-DIN-MIDI-Anschluss des X-Touch Compact verzichten können. Trotz seiner kompakten Maße wurden dem kleinen Helfer ein Jogwheel und ein LC-Display spendiert. Im Unterschied zu manch einem Mitbewerber können ein paar Grundfunktionen bei Bedarf sogar mit einem Fußschalter angesteuert werden.

Fernsteuerung mit Hand und Fuß

Der Behringer X-Touch One unterstützt Ableton Live, Cubase, Logic Pro, Studio One, Reaper, Waveform, Pro Tools sowie HUI- und Mackie-Control-Protokolle. Mitgeliefert werden elf Schablonen für die Bedienoberfläche, die bereits mit der Tasten- und Faderbelegung sowie der passenden Software beschriftet sind. Das MC-Protokoll betreffend, bietet der X-Touch One die Möglichkeit, im MC-User-Mode die meisten seiner 34 Buttons mit speziellen MC-Funktionen zu belegen. Mit dem berührungsempfindlichen 100mm-Motorfader kann man das Masterlevel der DAW äußerst fein regeln. Auf der Rückseite des kleinen Gehäuses entdeckt man einen USB-Hub, USB-MIDI und einen Klinkeneingang für den Fußschalter.

Kompatibel zu allen gängigen DAWs

Klar erleichtert der Behringer X-Touch One im Studio die Bedienung der eigenen DAW. Schließlich hat man damit einen schnellen Zugriff auf die Funktionen und kann seinen Workflow optimieren. Betreiber von Homestudios werden für das 65x196x233mm kleine Gehäuse schnell einen geeigneten Platz finden. Wer sich gerade erst einen Mischplatz aufbaut, wird zu schätzen wissen, dass der Controller mit so vielen DAWs zusammenarbeitet und dass er mit den sich entwickelnden Ansprüchen seiner Nutzer wächst. Künstler, die eine DAW-Fernsteuerung für den Liveeinsatz suchen, werden von dem theaterfreundlich leisen Motorfader angenehm überrascht sein und können den Controller auch mit einem Kensington-Lock an Ort und Stelle sichern.

Über Behringer

Das in Deutschland von Uli Behringer gegründete und heute in China ansässige Unternehmen steht seit dem ersten Produkt, dem Studio Exciter F, für preiswertes Equipment. Mischpulte, wie das Eurodesk MX8000, sowie unzählige Signalprozessoren und später auch Beschallungsequipment ermöglichten es unzähligen Musikern auch bei begrenztem Budget ihre Heimstudios, Übungsräume und mobilen PAs mit Equipment auszurüsten, das sonst nicht erschwinglich war. Die Produktpalette von Behringer wuchs über die Jahre ständig weiter. Durch die Übernahme weiterer Firmen, u.a. Midas, Klark Teknik und TC Electronic, kamen nicht nur neue Produktgruppen hinzu, sondern es floss auch deren technisches Know How in die Produktentwicklung mit ein.

Auf Tour mit dem X-Touch One

Der Behringer X-Touch One kann beispielsweise dafür einsetzt werden, Sounds und Playbacks, die man zuvor im Homestudio komponiert hat, beim Liveauftritt einzuspielen. Dabei wird man sich spätestens dann, wenn die Bühne kurz vor dem Auftritt abgedunkelt wird und man noch schnell seine Einstellungen überprüfen möchte, über die beleuchteten Tasten des DAW-Controllers freuen. Wer als Solokünstler unterwegs ist, schließt einen Fußschalter an, um diesen als Start- und Stopptaster zu nutzen. Für den Transport zum nächsten Gig ist das maßgeschneiderte Thomann Cover Behringer X-Touch One für kleines Geld erhältlich. Er ist aus wasserabweisendem Nylon gefertigt.

206 Kundenbewertungen

148 Rezensionen

U
Durchdachte Daw Steuerung zu einem unschlagbaren Preis
Ullip 27.09.2019
Ich setze das X touch one in meinem Studio als Steuerung meiner DAW CUBASE 10 ein. Als Basis dient ein Mac Book Pro (mojave) . Ich nutze 2 kaskadierte Saffire Pro 40 als Interfaces, Soviel zum Umfeld.

Auf der langen Suche nach einer für mich ausreichenden Daw Steuerung habe ich nach dem Studium vieler Testberichte und Bewertungen habe ich mich dann doch für das X touch one entschieden. Und ich bin begeistert. Warum? :

1. Verarbeitung und Gewicht auf dem Pult sind super ansprechend und wertig verarbeitet.
2. Ausgeliefert wurde es mit der Firmware 1.04 standartmäßig. Da ich schon von dem Update 1.07 wusste , (stand hier in den Bewertungen) hatte ich die zusammen mit dem SYSSX Programm schon auf dem Rechner bevor das Teil bei mir war. Das updaten, war nach einer kurzen Internetrecherche ein Kinderspiel.
3. Das Einbinden in Cubase ist eine Sache von 30 Sekunden unter CUbase 10.
4. Das Jogweel ist genau so wie ich es mir wünsche. zum Einen geht es sehr leicht (kein kratzen und schleifen wie hier des öfteren beschrieben) und die Rasterung lässt einen nicht über das Ziel hinausschießen. Wenns genauer werden soll einfach den Auschnitt vergrößern. Ich habe noch mit der Hand an der Bandmaschine geschnitten (in den 80ern) da kann man das als puren Luxus empfinden)
5. Die Tastenbelegung ist stimmig und kann durch 4 individuell belegbare Tasten weiter an das eigene persönliche Verhalten angepasst werden.
6. selbst für Projekte mit vielen Spuren lassen sich diese schnell über die Bank taste erreichen, Einfach die Banktaste nach den ersten 8 spuren drücken, dann bewegt man sich ibis 16 .... und so weiter.
7. Das Teil nimmt nicht viel Platz weg und ersetzt in einem kleinen Studio fast ein gesamtes Pult. Einfach Top.
---
Etwas habe ich aber auch zu bemängeln :
Das Chaneldisplay ist sehr klein, so das die Infos nur rudimentär zu sehen sind. Zudem ist es nur gut lesbar, wenn man drüber hängt. genau wie die numerische Displayanzeige. Beides würde ich mir abgewinkelt wünschen. Jedoch bei dem Preis und den anderen vollkommen überwiegenden Vorteilen, habe ich deshalb auch keinen Punktabzug unternommen.

Von meiner Seite aus :
Absolute Kaufempfehlung , wenn man auf der Suche nach einer gut funktionierenden DAW Steuerung nicht auf große Lösungen aus ist. Ich bin auf jeden Fall begeistert
Verarbeitung
Features
Bedienung
13
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Duchwachsen
RalfMartens 29.05.2021
Ich verwende Cubase 10 auf aktuellem Windows 10 mit XTouch Firmware 1.08.
Wenn ich mich allein mit Saxofon oder Gitarre aufnehme, hatte ich oft Probleme mit Maus und Tastatur – besonders stehend. Ziel war nur die DAW-Steuerung während der Aufnahmen zu vereinfachen. Ich bin großer Fan von Tastaturbefehlen. Zum Editieren und Mixen habe ich den Controller nicht eingeplant. Für diesen Zweck hat er alles was es braucht. Alle grundlegenden Funktionen sind vorhanden.
Hier meine wichtigsten Pro und Cons:
+ recht stabil gebaut.
+ erfüllt seinen Zweck
+ USB Hub mit zwei Ports
+ Stecker sitzen fest, nicht locker wie sonst oft bei Behringer Produkten.
+ über meine Zielsetzung hinaus, hat sich das Jog-Wheel beim Editieren als recht nützlich erwiesen.

-Display in normaler Sitzposition nicht lesbar
-Vorspul-Taste falsch rum eingebaut: nun habe ich 2 x Zurückspulen (Funktion aber ok)
- Mute Taste leuchtet rot und Solo-Taste leuchtet gelb.
- Für den Fader kann man umschalten ob er die Stereo Summe regelt oder den gewählten Kanal. Um den Kanal zu aktivieren, muss man auf Summe drücken. Der Knopf für den Kanal ist wirkungslos.
- Die Dokumentation ist eine Zumutung. Einsteiger und Gelegenheitsanwender sollten also genügend Zeit für YouTube Recherche einplanen.
- Für den Firmware Update wird kein Programm mitgeliefert. Empfohlen wird Midi-OX. Ein Programm aus der Midi-Steinzeit (für Windows 2000). Erst nachdem ich ein spanisches Youtube Video gefunden habe, gelang mir das Update.
- Keine Editor Software. Sogar für den XTouch Mini gibt es Software. Für dieses Modell nicht!
- Die Beschriftungen auf den Schablonen sind recht blass. Ich habe sie durch Aufkleber mit eindeutigen Cubase-Symbolen ersetzt.
- Kein Ausschalter

Noch ein Wort zur viel diskutieren Fader-Bank Umschaltung. Klar, das ist nervig, funktioniert aber ganz ok. Man kann sich dran gewöhnen. Erleichtert wird die Sache, daß Cubase die gewählte Bank mit einem weißen Balken markiert. Man sieht also deutlich, wo man gerade ist.
Dieses 8-Bit-Retro-Feature ist also nicht so schlimm, wie oft dargestellt.

Fazit: Eigentlich ganz ok. Vom Gesamteindruck drängt sich das Wort „lieblos“ auf. Zwei Tage mehr Entwicklungszeit und ein Tag für eine vernünftige Dokumentation hätten ausgereicht, ein wirklich vernünftiges Produkt abzuliefern. Wäre es dann 10,- € teurer gewesen, auch gut. Gerne! Der Preis ist hier für mich keine ausreichende Entschuldigung.
Verarbeitung
Features
Bedienung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

k
na ja
kleebreede 05.11.2021
vielleicht liegt es an mir, aber jedesmal wenn ich das Ding connecte, zerschießt es mir unter LOGIC die komplette Midi-Konfiguration und nichts geht mehr. Nach 3 Versuchen habe ich nun genug. Leider ist die Rückgabefrist abgelaufen. Außerdem ist das Ding nicht ganz eben und wackelt. Gerade für ein Teil, auf dem man häufig rumdrückt ist das doch eher (auch für diesen Preis) unangenehm.
Verarbeitung
Features
Bedienung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

WB
Wäre ok wenns denn funktionieren würde
Wolfgang B. 720 15.05.2020
Ich habe das X-Touch one aufgrund des Preises bestellt. Der erste Eindruck nach dem Auspacken war auch durchaus positiv: sehr stabil und sauber verarbeitet. Aber auf dem Tisch fiel mir sofort auf das das Gerät bei jedem Tastendruck auf den Tisch klappert. Grund: einer der vier Gummifüße war deutlich kürzer als die anderen. Das ist schon mal echt nervig. Dann wollte ich die Firmware updaten und musste mich dazu erst mal durch diverse Foren und Youtube Videos kämpfen bis schließlich das update als Midi dump mit dem Freeware Tool Midiox funktionierte. Da gehört für mich ein offizieler updater vom Hersteller dazu, aber dafür ist das Ding halt billig. Nutzen wollte ich den Controller mit Cubase 10, zunächst an einem PC mit Windows 10. Das einrichten von Cubase und auch das einstellen des X-Touch auf Cubase funktionierte problemlos. Alle Tasten und die Anzeige funktionierten richtig. Aber der Motor Fader leider nicht: er folgte der Bewegung des Faders in Cubase und auch Cubase folgte meiner Bewegung des Motor Faders. Wenn ich aber mit dem X-Touch Fader die Lautstärke in einer Cubase Spur von z.B. 0dB auf -10dB zog fuhr der Motorfader nach ca. zwei Sekunden wieder zurück auf 0dB während Cubase bei -10dB blieb. Das ist natürlich absolut unbrauchbar. Das selbe Verhalten zeigte sich am MacBook Pro mit Cubase 10. Weder Thomann Support noch Behringer Forum wusste Rat und so geht das Teil wieder zurück.
Verarbeitung
Features
Bedienung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube