Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Behringer X-Touch Compact

47

Universal Remote Control für DAWs

  • Mackie Control Mode zur Integration mit jeder kompatiblen Musiksoftware
  • 9 berührungsempfindliche 100 mm Motorfader
  • 16 Drehpotis
  • 39 Knöpfe für Direktzugriffe
  • eingebautes USB/MIDI-Interface zur direkten Verbindung mit Mac oder PC Standard MIDI I/O
  • Abmessungen (HxBxT): 100 x 391 x 301 mm
  • Gewicht: 3,7 kg
  • passendes Case: Art. 380808 (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passende Tasche: Art. 490623 (nicht im Lieferumfang enthalten)
USB Ja
Bluetooth Nein
5-Pol DIN MIDI Ja
Ethernet Nein
Fader 9
Drehregler 16
Audio I/O Nein
Transport-Funktion Ja
Fußschalter Anschluss Ja
Fußcontroller Anschluss Ja
Bus-Powered Nein
Jog Ja
Joystick Nein
Artikelnummer 368661
289 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 27.10. und Donnerstag, 28.10.
1
22 Verkaufsrang

Flexible Steuerung von Ton und Licht

Ob im Theater, im Club oder im Homestudio - mit der in Deutschland entwickelten X-Touch-Serie präsentiert Behringer verschiedene MIDI-Controller, mit denen man eine Vielzahl von Anwendungen steuern kann. Der X-Touch Compact ist mit neun berührungsempfindlichen und motorisierten Fadern, 16 Endlos-Drehpotis und 39 Knöpfen für Direktzugriffe ausgestattet. Die Knöpfe sind mit orangefarbenden LEDs bestückt, die Drehregler verfügen über einen farblich abgesetzten LED-Ring als optischen Marker. Darüber hinaus hat der X-Touch Compact flexible Anschlussmöglichkeiten auf der Rückseite, wie etwa USB, MIDI und Footcontroller.

Vielfältig ausgestattet

Wem neun Kanäle nicht genug sind, der kann mit den beiden Buttons unten rechts einfach die Layer wechseln, denn der X-Touch Compact verfügt über zwei Layer, mit denen die Bedienoberfläche des Controllers programmiert werden kann. Somit lassen sich insgesamt 16 Kanäle mit dem Controller steuern. Die 16 Drehpotis lassen sich endlos bedienen und verfügen eine Push-Funktion, die ebenfalls belegt werden kann. MIDI-Daten können entweder über USB oder per 5-Pol-Stecker an den X-Touch gesendet werden. Mit den beiden USB-Anschlüssen auf der Rückseite des Gerätes lassen sich nicht nur Eingabegeräte wie Maus und Tastatur anschließen, es können hiermit auch mehrere Controller in Reihe betrieben werden. Außerdem befinden sich auf der Rückseite ebenfalls zwei Anschlüsse für Fußpedale. Im Lieferumfang enthalten sind ein USB-Kabel und ein Kaltgerätekabel.

Flexibler und stabiler Einsatz in Homestudio, Club und Theater

Ob für Live-Situationen oder im Homestudio - dank seiner geringen Größe passt der X-Touch Compact auf jede Arbeitsfläche in jeder Situation. Mit den vier Gumminoppen auf der Unterseite steht der X-Touch fest und sicher auf jeder Oberfläche. Mit der farbigen LED-Ausstattung lässt sich leicht erkennen, ob ein Kanal Mute oder Solo geschaltet ist. Die eingebaute Mackie-Control-Emulation sorgt für eine reibungslose Steuerung jeder denkbaren DAW. Das eingebaute USB-Interface macht eine schnelle erstmalige Verwendung möglich, sodass vorerst keine Treiber manuell installiert werden müssen.

Über Behringer

Das in Deutschland von Uli Behringer gegründete und heute in China ansässige Unternehmen steht seit dem ersten Produkt, dem Studio Exciter F, für preiswertes Equipment. Mischpulte, wie das Eurodesk MX8000, sowie unzählige Signalprozessoren und später auch Beschallungsequipment ermöglichten es unzähligen Musikern, auch bei einem begrenzten Budget ihre Heimstudios, Übungsräume und mobilen PAs mit Equipment auszurüsten. Die Produktpalette von Behringer wuchs über die Jahre ständig weiter. Durch die Übernahme weiterer Firmen, wie u. a. Midas, Klark Teknik und TC Electronic, kamen nicht nur neue Produktgruppen hinzu, sondern es floss auch deren technisches Know-how in die Produktentwicklung mit ein.

Einfache Programmierung dank Software

Über den Software-Editor lassen sich den Bedienelementen einzelne Funktionen zuweisen. Im Mackie-Control-Modus sind alle Bedienelemente des X-Touch Compact bereits bestimmten Funktionen zugeteilt. Hat man beispielsweise Encoder 12 bedient, so kann man im Kanalzug mit Encoder 3 durch eine Insert-Plugin-Liste steuern und mit Encoder 2 Plugins aktivieren bzw. deaktivieren. Mit Encoder 10 lassen sich AUX-Kanäle regeln, mit Encoder 11 kann der Panoramamodus aktiviert werden. Über Encoder 9 kann man die Ein- und Ausgänge regeln, je nachdem, wie oft man ihn betätigt. Wenn sich mehr als acht Kanäle in einer DAW-Session befinden, dann lassen sich mit den Encodern 15 und 16 die Kanäle auf dem X-Touch Compact entweder in Achtergruppen oder in Einzelschritten weiterschieben.

47 Kundenbewertungen

5 25 Kunden
4 11 Kunden
3 6 Kunden
2 1 Kunde
1 4 Kunden

Bedienung

Features

Verarbeitung

F
Leiser als das Vorgängermodell
Fahrende-Musikanten.com 31.03.2019
Das Behringer X-Touch ersetzt in meinem Equipment das Behringer BCF 2000. Es kann kaum mehr, aber die Motorfader sind etwas leiser geworden, was wirklich wichtig war. Und es gibt einige Knöpfe und Drehregler mehr als im Vorgängermodell. Das X-Touch läßt sich nur noch über einen Editor programmieren, was bei kleineren Änderungen lästig ist. Zu Mal der Editor nur auf Windows Maschinen läuft und ich auf meinen Mac Rechner immer erst eine VM starten muss.
Ich benütze das X-Touch vor allem zu steuern von MainStage bei Live Auftritten. Da sind die Tauchfader schon sehr gewöhnungsbedürftig. Es ist toll, wenn der Fader nur durch Berührung auf eine voreingestellte Position springt, aber regeln läßt sich dann nichts mehr. Mit etwas Klebeband an den Seiten kann man die Tauchbereich einschränken und doch noch die gewünschte Position manuell regeln. Die Maschine macht was sie soll, kann gut angepasst werden, ist gut verarbeitet und stabil, vielleicht etwas klobig. Letztendlich hat der Preis entschieden, ich habe kein Gerät eines andere Herstellers für meine Anwendung in dieser Preisklasse gefunden.
Verarbeitung
Features
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Wo es rattert, surrt und knattert ...
Phaidros 08.10.2015
... da ist der X-Touch Compact nicht weit!

Für einen Tag war der X-Touch bei mir zu Gast. Als DAW-Controller für Logic X machte er eine gute Figur, Optik und Materialanmutung sind gut. Allein die Faderkappen machen keinen wertigen Eindruck.

Einmal in Betrieb genommen, huschen die Fader so hin und her und schaffen dabei eine nicht zu überhörende Geräuschkulisse. Monitoring ist kaum noch möglich und unterm Kopfhörer denke ich die ganze Zeit, ob irgendwo noch ein alter Nadeldrucker laufen könnte.

Wer beim Homerecording auf klangliche Details achtet, wird vom X-Touch permanent gestresst. Die Fader sind nicht wirklich laut, aber das gleichzeitige Surren von bis zu 9 Fadern die mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten ihr Werk vollrichten habe ich als sehr störend empfunden.

So ist das Gerät jetzt wieder auf dem Postweg zurück zum hervorragenden Kundenservice von Thomann.
Verarbeitung
Features
Bedienung
16
6
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Zufrieden
BF-Akk 03.08.2021
Für den Preis habe ich nicht viel erwartet. Es lässt sich relativ gut in Cubase einbinden (MC-Mode einschalten).
Gekauft habe ich es als Controller für mAirList (RadioAutomation), was sich nur mit etwas Aufwand einrichten lässt, aber es funktioniert (ohne richtigen Faderstart), auch sind einige Wünsche nicht umsetzbar, aber das lässt mAriList nicht zu, da kann der Controller nichts dafür.
Die Anbindung an Premiere Pro ist auch nicht einfach, aber vielleicht nicht unmöglich. Wer den ganzen Programmieraufwand außerhalb Cubase oder anderer DAWs scheut, sollte auf andere Geräte zugreifen und muss wohl entsprechend mehr auch für die Geräte bezahlen.
Verarbeitung
Features
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Sehr gut - aber könnte ohne Probleme noch besser sein
Steditor 26.02.2021
Mit der Hardware und der Anbindung an den Computer bin ich voll und ganz zufrieden. Lediglich die Firmware könnte noch etwas besser sein, was für meine Anwendung (Anbindung eines Soundcraft UI16) leider sehr relevant ist:
Im MIDI-Modus werden die Tasten für Seitenwechsel nicht übertragen und auf der inaktiven Seite aktualisiert das Board beim Empfangen keine Werte. Im Mackie-Control-Modus werden dagegen einige der Drehregler nur als Taster und nicht als Drehregler übertragen.
Beides sollte per Firmware-Update leicht lösbar sein; auf eine ausführliche Supportanfrage wurde mir nach ausführlicher Beweisführung der eingeschränkten Funktionalität dann leider nur mitgeteilt, dass aktuell keine Firmware-Updates möglich und vermutlich auch nicht vorgesehen sind.
Verarbeitung
Features
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung