Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Behringer WASP Deluxe

29
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Sequence - 1
  • Sequence - 2
  • Sequence - 3
  • Sequence - 4 FX
  • Weniger anzeigen

Monophoner analoger Synthesizer

  • authentische Reproduktion der originalen "Wasp Deluxe"-Schaltung mit aufeinander abgestimmten Transistoren und JFETs.
  • digitaler Dual-Oszillator mit Sägezahn- und Puls-Wellenformen, einstellbarer Pulsweite und Rauschen
  • analoger Multimode-Filter mit Resonanz und wählbarer Charakteristik: Tiefpass, Hochpass, Bandpass und Notch
  • LFO mit 6 Wellenformen zur Pitch- und Filtermodulation
  • kann als vollständige Eurorack-Synthesizerstimme verwendet werden (Breite: 70 TE)
  • 2 analoge Hüllkurven für VCF und VCA
  • 3,5 mm Audioeingang zur Klangbearbeitung externer Quellen
  • Poly-Chain Funktion zum Verbinden von bis zu 16 Geräten
  • 3.5 mm Klinkenausgänge für Oszillator 1 & 2
  • Main Out über 3.5 mm Klinke und 2x 6.3 mm Klinke (High- und Low-Pegel)
  • regelbarer 3,5 mm Kopfhörerausgang
  • MIDI In/Thru und USB-MIDI
  • Abmessungen: 87 x 374 x 136 mm
  • Gewicht: 1,6 kg
  • inkl. Netzteil (12 VDC, 1000 mA)
Bauweise Desktop
Anzahl der Stimmen 1
Tonerzeugung Analog, Synthese
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out
Speichermedium Keine
USB Anschluss Ja
Effekte Nein
Arpeggiator Nein
Anzahl der analogen Ausgänge 2
Digitalausgang Nein
Display Nein
Artikelnummer 479441
222 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 21.10. und Freitag, 22.10.
1
58 Verkaufsrang

Die Wespe kehrt zurück

Der Behringer WASP Deluxe ist ein monophoner Desktop-Synthesizer im Eurorack-Format. Er bietet eine authentische Reproduktion der „Wasp-Deluxe“-Schaltung mit aufeinander abgestimmten Transistoren und JFETs des gleichnamigen Synthesizer-Modells aus dem Jahr 1978. Dessen unverwechselbarer und dreckiger Klang wurde in der New-Wave-Bewegung geschätzt und von Künstlern wie Eurythmics, Jean-Michel Jarre, Vince Clarke und Nick Rhodes verwendet. Mit Ausnahme der digitalen Oszillatoren ist im Behringer WASP Deluxe ein komplett analoger Signalweg vorzufinden. Er verfügt über MIDI-Anschlüsse sowie auch über einen USB-Anschluss und kann darüber hinaus auch externe Klangquellen mit dem dafür vorgesehenen Eingang verarbeiten.

Dual-Oszillator, Filter und Hüllkurve

Der digitale Dual-Oszillator kann Sägezahn- und Pulswellen umsetzen. Die Weite der Pulswelle lässt sich auf bis zu 50 % einstellen. Der Dual-Oszillator kann neben der Frequenz in der Control-Sektion auch im Pitch eingestellt werden. Zusätzlich lässt sich auch ein Rauschen zur Klangquelle hinzufahren. Das analoge Multimode-Filter ist resonanzfähig, und es kann aus vier verschiedenen Charakteristiken ausgewählt werden: Tiefpass, Hochpass, Bandpass und Notch. Hier lässt sich auch der Q-Faktor einstellen. Die Hüllkurve verfügt über die Parameter Attack, Decay und Sustain. Bei einem Anschlag auf links kann mit Sustain eine Repeat-Funktion umgesetzt werden. Desweiteren lässt sich die Hüllkurve hier über einen speziell vorgesehenen Schalter halten. Der LFO kann stolze sechs Wellenformen umsetzen: Sinus, Dreieck, Dreieck-invertiert, Pulse, Rauschen und Random. Er besitzt eine eigene Kontrollhüllkurve mit Attack-, Decay- und Delay-Werten sowie eine Repeat-Funktion.

Bearbeitung externer Signale möglich

Mit der 3,5-mm-Klinke kann ein externes Audiosignal in den Behringer WASP Deluxe eingeschliffen werden. Hier können beispielsweise Drum Machine, Gesang oder Gitarre mit dem internen Filter und der Hüllkurve bearbeitet und mit internen Modulationen versehen werden. Die Poly-Chain-Funktion bietet eine Verbindung von bis zu 16 Synthesizern. Die beiden Oszillatoren verfügen über 3,5-mm-Klinkenausgänge, und zwar für den Fall, dass sie in externen Modulen weiterverarbeitet werden sollen. Auf der Frontplatte befindet sich zudem ein externer Lautstärkeregler für den Kopfhörerausgang. So kann die eigene Abhörlautstärke unabhängig vom Main-Out geregelt werden.

Über Behringer

Das in Deutschland von Uli Behringer gegründete und heute in China ansässige Unternehmen steht seit dem ersten Produkt, dem Studio Exciter F, für preiswertes Equipment. Mischpulte, wie das Eurodesk MX8000, sowie unzählige Signalprozessoren und später auch Beschallungsequipment ermöglichten es unzähligen Musikern auch bei begrenztem Budget ihre Heimstudios, Übungsräume und mobilen PAs mit Equipment auszurüsten, das sonst nicht erschwinglich war. Die Produktpalette von Behringer wuchs über die Jahre ständig weiter. Durch die Übernahme weiterer Firmen, u.a. Midas, Klark Teknik und TC Electronic, kamen nicht nur neue Produktgruppen hinzu, sondern es floss auch deren technisches Know How in die Produktentwicklung mit ein.

Wilde Klänge treffen auf liebliche Modulationseffekte

Der Behringer WASP Deluxe bietet wahnsinnig fette Sounds mit einer benutzerfreundlichen Bedienung. Egal ob Progressive Rock, Wave oder Synthiepop - der WASP Deluxe bewährt sich in allen Musikproduktionen dieser und weiterer Genres. Mit den 29 Kontrollmöglichkeiten kann direkt auf alle Funktionen des Synthesizers zugegriffen werden. Um wirklich interessante Modulationseffekte zu gestalten, hat der erste Oszillator eine Tonhöhensteuerung, die gegen die Tonhöhe des zweiten Oszillators eingestellt werden kann. Darüber hinaus können diese mit einem externen Audiosignal gemischt werden und so einen wirklich einzigartigen Klang erschaffen. Mit dem Freq-Regler und der Q-Einstellung des Filters kann der gewünschten Produktion etwas Würze verliehen werden, indem ihr wirklich wilde Sounds hinzugefügt werden. Mit den feinen Einstellungsmöglichkeiten der Hüllkurven sind scharfe Techno-Sounds in Form von kurzen Noten, aber auch lange atmosphärische Klänge möglich.

29 Kundenbewertungen

5 19 Kunden
4 4 Kunden
3 2 Kunden
2 1 Kunde
1 3 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

G
Die Hornisse im Wespengewand
Gummibär 07.10.2021
Ich fasse mich kurz: 222 gut angelegte Euros, denn die klangliche Prägnanz und Vielseitigkeit ist enorm und auf den ersten Blick ist kaum ersichtlich, was rauszuholen ist aus dem Gerät, das auch haptisch 1A ist. Dass die Oszillatoren digital sind, fällt nicht auf, auch der Noisegenerator klingt wunderbar warm.
Passt prima -komplementär- zu meinem Behringer CAT sowie dem Crave, setzt sich dezent und warm in den Hintergrund oder brüllt brachial vorneweg, ganz wie man es mag und es gerade passt.
Wunsch für künftige Behringer-Bonsais: Sequenzer à la Crave, aber mit Motion-Recording (2-3 -fach) und wenigstens 32 Speicherplätze für Sounds gerne dafür 50-80 Euro mehr, weil dann einige digitale Komponenten hinzukämen...., dann aber wäre Unschlagbarkeit greifbar.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Problematisch
Sgrooves 06.12.2020
Bin Produzent, 20plus Jahre Erfahrung mit Synth. Komplexere Arpeggio Midi mag das Gerät nicht. Immer wieder hängende Noten und reboot nötig. Für eine Produktion nicht brauchbar. Im Vergleich mit Microfreak im selben Preissegment kann B. Wasp nicht ansatzweise mithalten. Hat kaum Sweet-Spots. Filter sind unpräzise. Es fühlt sich einfach wirr und billig an. Preis/Leistung wirkt in diesem Kontext fast anmassend angesichts der Fernost Produktionskosten. Diesem Engineering fehlts an Präzision, Innovation, Kreativität und Herz. Meine 3te schlechte Erfahrung mit Behringer Produkten und devinitiv die letzte.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
5
2
Bewertung melden

Bewertung melden

K
WASP will man mehr ;-)
KlangSchmied 09.01.2020
Nachdem der Behringer WASP Deluxe seinen Platz im Setup gefunden hat, möchte man ihn dort nicht wieder missen !

Wer die vom Original generierten Frequenzen kennt, wird den Hut vor dieser "Reinkarnation" lüften - so sich dieser ob des Headbangings dort noch befindet!

Ein meiner Meinung nach mehr als gelungener ?Clone?, der sich hinsichtlich der Authentizität in keiner Weise hinter dem Original verstecken braucht. Bedenkt man dazu, das ein - so denn überhaupt noch in einem adequaten Zustand verfügbar - ein Original von "EDP" heute doch schon mal für zwischen ein und zwei Kilo$ den Besitzer wechselt, dann gibt es hinsichtlich der Anschaffung eines WASPSs von Behringer IMHO nicht viel und vor allem nicht lange zu überlegen, daher so geschehen ;-)

Zur - zugegebenermaßen relativ schnellen - Entscheidungsfindung hat auch das Eurorack-Format des WASP Deluxe beigetragen, aber selbst wenn man die Einheit im schicken Pultgehäuse betreibt sind die vorhandenen OSC-Ausgänge sowie MIDI In/Through (...jaaa, ich weiss, es gab den MIDI-Mod von Elby beim Original WASP...) nebst Audio Input ein Garant für eine Menge musikalischen Spass! Die vom WASP Deluxe generierten Bass- und Synth-Sounds sind schon schwer beeindruckend - da liegt die Vermutung nahe, das es z.B. Vince Clarke und anderen "frühen Knöpfe-Drehern" seinerzeit genauso ergangen sein wird...

Fazit: Da ich seit eh her die spezifischen Sounds des WASP (..und auch die der anderen Synths aus Chris Hugget?s Feder...) mag, komme ich nicht umhin hier ganz klar meine uneingeschränkte Empfehlung für den WASP Deluxe auszusprechen und wünsche allen geneigten "WASPern" schon jetzt: Viel Spaß am Gerät!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Toller Filter
Tryst 02.07.2020
Die analoge Filtersektion ist einzigartig.
Von Sirren bis Quaken ist so einiges möglich. Die Autotriggerung ist ebenfalls nicht zu verachten. Auf Dauer ist der Wasp jedoch für Patchfetischisten etwas langweilig. Frequenzmodulation über Wheel ist nicht möglich.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung