Behringer Studio L

3

2x2 USB 2.0 Audiointerface mit MIDAS Mic Preamps

  • Studio Monitor Controller mit VCA-Stereo-Tracking
  • zwei Midas-Mikrofonvorverstärker mit +48V Phantomspeisung
  • AD/DA-Wandler: 24bit / 44.1 - 192 kHz
  • Frequenzbereich: 20 - 20.000 Hz
  • SNR: <-90 dBu RMS
  • THD+N: <0.01% @ 1kHz
  • mit Master-Lautstärkeregler, Source-Wahlschalter und Monitor-Switch
  • Talkback-Funktion mit eingebautem Mikrofon und Pegelregler
  • VCA Control für Pegelsteuerung und Stereo-Tracking
  • mit Mono-, Mute- und Dim-Funktion
  • Zero-Latency Direct Monitoring
  • Dual-LED-Anzeige
  • zwei Kopfhörerverstärker mit separaten Lautstärkereglern und Source-Wahlschalter
  • zwei unabhängige Monitorausgänge zum Anschluss eines weiteren Monitorpaares
  • Aux-Eingang zum Anschluss externer Quellen
  • 2 Mic/Line Combo-Eingänge: XLR/Klinke
  • 2 Line-Eingäng: 6,3 mm Klinke (symmetrisch oder unsymmetrisch)
  • 1 Stereo-Eingang: 3,5 mm Klinke
  • 3 Stereo Monitor-Ausgänge: 6,3 mm Klinke (symmetrisch oder unsymmetrisch)
  • 2 Kopfhörerausgänge: 6,3 mm Klinke
  • USB Class-Compliant
  • Stromversorung via Netzteil: 12V DC 2000 mA
  • für Windows 10 und Mac OSX 10.14 oder höher
  • Abmessungen (H x B x T): 80 x 252 x 163 mm
  • Gewicht: 1,5 kg
  • inkl. Netzteil
Erhältlich seit Januar 2022
Artikelnummer 524681
Verkaufseinheit 1 Stück
Recording / Playback Kanäle 2x2
Anzahl der Mikrofoneingänge 2
Anzahl der Line Eingänge 4
Anzahl der Instrumenten Eingänge 4
Anzahl der Line Ausgänge 6
Kopfhöreranschlüsse 2
Phantomspeisung Ja
S/PDIF Anschlüsse 0
ADAT Anschlüsse 0
AES/EBU Anschlüsse 0
MADI Anschlüsse 0
Ethernet 0
Sonstige Schnittstellen Keine
MIDI Schnittstelle Nein
Word Clock Nein
Maximale Abtastrate in kHz 192 kHz
Maximale Auflösung in bit 24 bit
USB Bus-Powered Nein
Inkl. Netzteil Ja
USB Version 2.0
Breite in mm 252 mm
Tiefe in mm 163 mm
Höhe in mm 80 mm
Anschluss max. Monitorpaare 2
Kopfhöreranschluss 2
Talkback Funktion 1
Integrierter AD/DA Wandler 1
Pegelanzeige 1
Anzahl 2-Track Inputs 1
Geräteformat Desktop
Maße 80 x 252 x 163 mm
Gewicht 1,5 kg
Lieferumfang USB Kabel, Netzteil;
Null Latency Monitoring 1
Mehr anzeigen
219 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 5.10. und Donnerstag, 6.10.
1

3 Kundenbewertungen

3 Rezensionen

KB
Überrascht
Kai Br. 21.06.2022
Story:
Ich hatte mir nach zwei Versuchen mit dem SSL 2+ schlussendlich das Behringer Studio L bestellt. Mit dem SSL 2+ hatte ich ein immer wieder auftretendes Knacken & Poppen in den Monitoren als auch in den angeschlossenen Kopfhörern. Das Problem lag an dem ASIO Treiber von SSL & Behringer und dem Scarlett Focusrite Treiber den ich von meinem ehemaligem Interface noch installiert hatte. Die beiden Treiber haben anscheinend nicht sehr gut zusammen harmoniert und das Problem war nach deinstallieren des alten Treibers schlussendlich behoben.

Anfangs hatte ich Bedenken, ob es das Geld wert ist, weil ich auf Thomann als auch im Internet wenig bis gar keine Bewertungen zu diesem USB-Interface gefunden habe.

Bewertung:
Mit den 1,5kg an Gewicht ist es nicht das leichteste USB-Interface auf dem Markt. Die Verarbeitung ist sehr sehr hochwertig und dem Preis entsprechend. Bis auf die Regler ist das ganze äußerliche des Interfaces aus Metall. Die Knöpfe für das an- und ausschalten vom jeweiligen Mikrofon, Monitoren etc. sind mechanisch (recht leise).

Bei der ersten Benutzung mit meinen Kopfhörern habe ich dann herausgefunden, dass die drei Knöpfe unter dem großen Regler (MONO, MUTE, DIM) nur auf den Monitor-Output Einfluss nehmen, bedeutet, dass sie beim benutzen von Kopfhörern nichts machen. Die DIM-Taste ist sehr nützlich, da sie das Ausgabesignal um -20dB leiser macht. Das kann in so manchen Situationen nützlicher sein, als am großen Regler zu drehen.

Das eingebaute Mikrofon für die Talkback-Funktion ist besser als erwartet und funktioniert hervorragend. Die DUAL-LED-Anzeige ist nicht das Gelbe vom Ei. Ich muss meine Computer Lautstärke auf 30 runterschrauben, da es sonst direkt in den roten Bereich geht sobald z.B. eine 808 gespielt wird. Bedeutet, dass ich den großen Regler fast immer bei min. 50 stehen habe und die Lautstärke für Monitor A auf dem Interface (in meinem Fall) auf voller Lautstärke steht. Bei meinem Exemplar waren die Füße nicht ganz gerade angebracht, so das es in der einen Ecke beim Betätigen jegliche Knöpfe ein bisschen gewackelt hat. Das Problem war dann mit einem 1-2mm dünnen Papierfitzel behoben, den ich unter dem zu kurzem Fuß gelegt habe.

Die Female-Buchse für das Mikrofon ist recht eng. Das Mikrofon rutscht zwar nicht raus, ist aber auch nicht ganz leicht rauszubekommen. Bei der ersten Audioaufnahme ist mir dann aufgefallen, dass das Instrumental (Beat) mit der Stimme aufgenommen wurde. Nach einer halben Stunde der Fehlersuche, musste ich nur den ,,REC SRC SEL" Knopf auf der Rückseite des Interfaces eindrücken und es war sofort behoben. Das mitgelieferte Strom- und USB-Kabel reicht völlig aus und erfüllen ihren Zweck.

Ich benutze Studio One 5 zum Aufnehmen von Vocals und war beim ersten Test darüber überrascht, dass ich trotz einer Buffer Size von 256 Samples keinen Delay in den Aufnahmen hatte, wo ich mir jedoch nicht sicher bin, ob das Interface oder die Software den Unterschied gemacht hat.

Fazit:
Ich würde dem Interface im Großen und Ganzen eine 8.5-9/10 geben, da es meinen Anforderungen entspricht. Ich kann das Interface auf jeden Fall jedem empfehlen der für ,,kleines" Geld ein hochwertiges und qualitatives USB-Interface haben möchte. Trotz der Kritikpunkte würde ich das Interface auf keinen Fall zurückschicken.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Fühlt sich gut an, aber .....
JonnyLegend 13.09.2022
leider nicht die eierlegende Wollmilchsau. Behringer.... war klar, könnte man jetzt sagen .... aber lasst mich erstmal von vorne beginnen.

Ich hatte das Problemchen, dass ich vor kurzem mir neue Adam a5x Monitore gegönnt habe und diese zusammen mit meine bisherigen Abhöre nutzen wollte. Dafür hatte ich eigens als Übergangslösung ein passives Umschaltpult besorgt. Hat gemacht, was es soll, war aber nicht das gelbe vom Ei.
Ein Monitorcontroller sollte her, um dem arbeiten mit den Adams gerecht zu werden. Nur welcher? Viel belesen und viele Videos geguggt. In meiner Preisklasse, waren es letztendlich Controler mit eigebautem Interface. Es sollte also gleich mein altes Steinberg UR12 ersetzen und im besten Fall ein Soundupgrade sein. Kandidaten waren bekannterweise Audient ID14, SSL 2, Mackie Big Knob Studio und das Fluid Audio SRI 2. (IK Multimedia AXE I/O Solo und Audient Sono hatte ich da noch nicht auf m Schirme) Auch passive Lösungen ohne Interface habe ich sicherheitshalber mit ins Blickfeld genommen. Ich will jetzt hier nicht groß und breit alle Produkte und was mich dran gestört hat aufschreiben .... nur kurz gesagt: alle haben letztendlich irgendwo immer was, was ich nicht cool fand. Das Audient ID14 zb soll wohl alles vergessen, was man ihm einprogrammiert, sobald der Saft mal weg ist und durch die Digitale bauweise, wird bei jedem umschalten der Monitore oder der Kopfhörer die Lautstärke auf null gesetzt... nur mal als Beispiel. Es war fast schon anstrengend, sich für einen Kandidaten zu entscheiden.

Aber warum jetzt das Behringer Teil?

Nun, ganz einfach... mich hat zT das Bedienkonzept überzeugt. Alles per Taste oder Regler einstellbar. Zu Hause angekommen hat sich das auch richtig gut angefühlt. Verarbeitung ist wirklich gut. Die Regler wackeln nicht, die Knöpfe klicken satt und der "Big Knob" fühlt sich auch durch die Rasterung einfach gut an. Und es war alles on Board, was ich mir wünschen könnte. Sieht auch echt gut aus aufm Desk :)-

Habe es aber nach einigen Tagen testen trotzdem zurück geschickt.
Grund: die PreAmps. Klar kann man jetzt wieder sagen "Behringer, was willste erwarten?". Erwartet hatte ich wenigstens keine Verschlechterung der Klangqualität im Vergleich zu meinem Steinberg UR12 Interface. Ein direkter Vergleich von Aufnahmen hat ergeben, dass die Behringer PreAmps etwas weniger "ausgeglichen" klingen, womit ich hätte umgehen können, da ich eh nicht High Quality produziere. Das Problem war eher, die Aussteuerung. Mein Rode Broadcaster und mein WA 47Jr musste ich für vernünftigen Pegel auf ca 3 - 4 (je nach stimme) Pegeln ..... und bei 5 Uhr is am Regler schluss. Es fehlt also Power. Dazu kommt, dass die Regler erst ca im letzten drittel so richtig was bewirken. Beim Gain aufdrehen kommt also erst recht wenig und dann ab ca 3 Uhr kommts schlagartig, was das Einpegeln fummelig macht. Dazu kommt dann auch leider, das die Preamps auch genau ab dieser Stellung anfangen zu rauschen... deutlich wahrnehmbar. Das selbe bei passiven Gitarren.... mit aktiven Gitarren gehts etwas besser, aber trotzdem nicht gut.
Das ganze fühlte sich dann in der Praxis einfach nicht cool an, also zurück damit.

Kurz noch zum Sound abseits der PreAmps. Ich empfand keine Verschlechterung zum Steinberg Interface. Mir fehlt dabei allerdings auch der Vergleich nach ganz oben ;).

Zusammenfassung (mit unerwähnten ^^)
Pro:
-Haptik
-Optik
-Bedienbarkeit
-Big Knob Volumen Rasterung
-Todespower auf den Kopfhörerausgängen

Contra:
-PREAMPS!!!!
-wird etwas warm?
-Lautstärke in Windows musste auf ca 40% runter geregelt werden
-ASIO Treiber ermöglicht KEINE gleichzeitige Nutzung von DAW und Musick aus m Browser/Video/Player etc
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate es
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
M
Sonido transparente con alto rango dinámico
MBiel 23.03.2022
Diseño sorprendentemente similar al Big Knob Studio de Mackie pero con una calidad de material superior. Excelente actualización de calidad de sonido sobre el Behringer Control2USB. La única entrada que falta es S/PDIF.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden