Behringer 305 EQ/Mixer/Output

27

Eurorack Modul

  • 4-Kanal Mixer
  • pro Kanal mit Signal-Eingang, Lautstärke-Fader und Panorama-Regler
  • Mono-EQ (normalisiert auf Mixer-Eingang 1) mit 4 parametrischen Bändern und Bypass-Schalter
  • Ausgangs-Sektion mit zuschaltbarem Stimm-Oszillator: 220 Hz, 440 Hz, 880 Hz
  • Master Volume Regler
  • Stereo Kopfhörerausgang: 3.5 mm Klinke
  • 2 Line Ausgänge: 6.3 mm Klinke, TS
  • Strombedarf: 120 mA (+12 V) / 100 mA (-12 V)
  • Breite: 24 TE
  • Tiefe: 53 mm
Erhältlich seit Januar 2021
Artikelnummer 506084
Verkaufseinheit 1 Stück
Modulart Stereo
Breite 24 TE / HP
109 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 2.02. und Freitag, 3.02.
1

Synth-Pop-Klassiker im neuen Format

Anfang der 80er-Jahre bot das System eines großen japanischen Herstellers einen preisgünstigen Einstieg in die modulare Welt. Da es vor allem im Synth-Pop-Bereich von Musikern und Bands wie Vince Clarke, Depeche Mode, Tears For Fears und Human League sehr prominent eingesetzt wurde, entwickelte es sich zu einem begehrten Klassiker, für den man heute Vintage-Preise zahlen muss. Behringer bringt diesen modularen Synthesizer mit seinem System 100 nun im Eurorack-Format zurück und ermöglicht so auch einer neuen Generation den günstigen Einstieg in den Modular-Synthie-Bereich. Das Modul 305 verfügt über einen 4-Band-Equalizer, einen 4-Kanal-Mixer und eine Output-Sektion. Es bringt damit alle benötigten Komponenten mit, die nötig sind, um das Modularsystem an ein Audiointerface oder ein großes Mischpult anzuschließen.

Eurorackmodul mit Zubehör

Der Ausgang zur Welt

Der parametrische 4-Band-EQ wird wahlweise separat über eigene Anschlüsse oder im Kanal 1 des Mixers genutzt. Pegel, Breite und Frequenz der Bänder sind einstellbar, während der Bypass-Schalter den Equalizer deaktiviert. Die vier Kanäle des Mixers verfügen über Panpots, wodurch sich die Sounds am Stereo-Ausgang im Panorama verteilen lassen. Wer möchte, greift den Ausgang alternativ auch in Mono ab. Für einen problemlosen Anschluss an externes Equipment übersetzt das Modul den Ausgang auf 6,3mm-Klinkenbuchsen. Parallel verfügt es über eine separat regelbare Kopfhörerbuchse. Möchte man die Stimmung der System-VCOs überprüfen, aktiviert man den Tuning-Oszillator des Moduls 305. Er verfügt über drei feste Frequenzen und einen regelbaren Pegel.

Eurorack Modul Platine

Günstiger Einstieg

Die Module des Behringer System 100 bilden die Grundlage für einen günstigen Einstieg in die modulare Welt. Beinahe alle Module der Serie sind entweder dual ausgeführt oder kombinieren bis zu vier Funktionen miteinander, was die ohnehin preiswerten Module noch attraktiver erscheinen lässt. Mit einem vergleichsweise geringen Kostenaufwand stellt man sich so ein Basissystem zusammen und erweitert es bedarfsweise einfach nach und nach. Außerdem ist das System 100 eine einmalige Gelegenheit für alle Synth-Pop-Fans, die schon immer mal das Originalsystem spielen wollten. User können sich damit nicht nur ein Wunsch-System 100 nach den eigenen Vorstellungen zusammenstellen, sondern es auch durch Eurorackmodule mit anderen Konzepten sinnvoll ergänzen.

Eurorack Modul Bedienfeld

Über Behringer

Das in Deutschland von Uli Behringer gegründete und heute in China ansässige Unternehmen steht seit dem ersten Produkt, dem Studio Exciter F, für preiswertes Equipment. Mischpulte, wie das Eurodesk MX8000, sowie unzählige Signalprozessoren und später auch Beschallungsequipment ermöglichten es unzähligen Musikern auch bei begrenztem Budget ihre Heimstudios, Übungsräume und mobilen PAs mit Equipment auszurüsten, das sonst nicht erschwinglich war. Die Produktpalette von Behringer wuchs über die Jahre ständig weiter. Durch die Übernahme weiterer Firmen, u.a. Midas, Klark Teknik und TC Electronic, kamen nicht nur neue Produktgruppen hinzu, sondern es floss auch deren technisches Know How in die Produktentwicklung mit ein.

Audiowege im direkten Zugriff

Erzeugt man mit dem Modularsystem parallel mehrere Sounds und speist externe Signale ein, führt der Mixer des 305 sie zusammen. In Kanal 1 hebt der parametrische EQ komplexe oder kritische Sounds, wie etwa den Drumbeat oder den Leadsound, besonders hervor und optimiert sie auf Wunsch. Die Fader verwandeln das Modul in einen Performance-Mixer, indem sie die Sounds, Sequenzen und Drums eines Track durch intuitives Ein- und Ausblenden on-the-fly arrangieren, wie es in der Dance- und Electronic-Szene üblich ist. Der separat regelbare Kopfhörerausgang ist speziell bei Live-Gigs und Jam-Sessions nützlich, weil er es erlaubt, das System ab- bzw. vorzuhören, wenn die Kanäle am nachfolgenden Mischpult stumm geschaltet sind.

27 Kundenbewertungen

22 Rezensionen

DM
Ordentliches Modul
Dr. Mo 29.06.2021
Das System 100m gilt ja seit jeher als prädestiniert für polyphone Anwendungen, da drei separate VCO/VCF/VCA-Wege sich ja durch die Konzeption der Module förmlich aufdrängen. Der Mixer ist da ein Muss, vor allem, weil er die Möglichkeit bietet, die vier Kanäle im Stereopanorama zu verteilen.
Die Verdrahtung des parametrischen Equalizers ist leider nicht sehr offensichtlich. Der Input des EQ wird laut Panel nach der Klangbearbeitung intern auf Mixerkanal 1 geroutet, solange nichts anderes in die Buchse gesteckt wird. Auf die anderen Kanäle hat der EQ nach meinen ersten Experimenten keinerlei Einfluss. Angesichts der Tatsache, dass der EQ im Originalsystem offenbar ein einzelnes Modul war, erscheint das aber auch irgendwie logisch. Würden alle Kanäle in gleicher Weise durch den EQ gejagt, wäre die interne Verdrahtung ja auch obsolet. Muss man halt wissen bzw. beim Patchen herausfinden, denn die Anleitung ist so mysteriös wie von Behringer gewohnt.
Der Stimmoszillator hing auch bei mir um einiges daneben, da muss man ganz schön am Trimmpoti auf der Platine schrauben, bis das A wirklich ein A ist. Mal sehen, wie stabil sich das auf Dauer hält.
Es ist sicher kein Spitzenmodul, aber für den Preis bekommt man halt eine Menge nützlicher Funktionen, so dass mein Doepfer Headphone Amp jetzt erstmal arbeitslos ist.
Bedienung
Features
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

j
Fast alles gut
jemabaris 20.03.2022
Vorab einmal: Der Stimmoszi war bei mir ziemlich in tune, kein Grund nachzustimmen. Auch sonst ist das Modul eigentlich ziemlich in Ordnung, fuer den Preis allemal. Einziges kleines Manko: Der Kopfhoererausgang ist wahnsinnig laut und wenn man ihn nur ganz wenig aufdreht ist das Signal zuersteinmal mono nur auf einer Seite zu hoeren. (Getestet mit einem Audeze LCD 2)
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Gutes Gerät für's Klang-Basteln...!
Codeman1965 01.06.2021
Das 305 ierfüllt seinen Zweck sehr gut.
Die 4 Eingänge werden gleich über den EQ geroutet, vorgemixt und auch noch im Stereo-Panorama verteilt. Das ist ganz sinnvoll, wenn man mehrere Voices im System hat und diese beim Basteln etwas differenzieren/entzerren möchte.
Wer seine "Werke" letztlich aufnimmt/sampled/Mastered, wird die Signale sicherlich anders abnehmen. Aber mit dem 305 hat man das Nötigste auf kleinem Raum zusammen, und mit 24 TE passt es in fast jedes Rack.

Die Verarbeitung ist gut, nichts wackelt, das Layout ist übersichtlich.

Schöne Beigabe ist der dreistufige Master-Tune, wenn er denn einmal kalibriert ist...

Das 305 ersetzt sicherlich kein Mischpult, aber zum Klangschrauben ist es (für mich!) ein sehr nützliches Tool...
Bedienung
Features
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Tt
TOp
Tobi to 13.01.2022
Toller Mixer aber ganz schön groß
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden