BBE Sonic Maximizer 882i

76

Maximizer Signalprozessor

Der BBE Sonic Maximizer ist eigentlich schon ein Klassiker, er ist ein Studioeffekt, der meistens dazu verwendet wird, die Stereosumme "aufzufrischen". Das macht für Live-PA wie Studioanwendungen gleichermaßen Sinn.

Technisch geschieht dies durch eine Art Multibandkompression, bei der die Phasenverschiebungen der verschiedenen Frequenzbereiche so angepasst werden, dass Auslöschungen, die in Lautsprechern und Gehör auftauchen, weitgehend entfallen. Das Signal wird druckvoller, frischer und subjektiv lauter. Mit dem Process-Regler stellt man den Höheneffekt ein; mit dem Lo-Contour-Regler werden straffe Bässe hinzugefügt. Vereinfacht ausgedrückt, kann man sich das wie einen (allerdings sehr musikalischen) Loudness-Schalter an der Stereoanlage vorstellen.

Das Gerät macht süchtig, und man sollte es grundsätzlich so regeln, dass man die Stelle findet, wo man den Effekt deutlich hört, und dann einfach noch ein bisschen runterschrauben - ganz nach dem Prinzip: Weniger ist oft mehr!

Der 882i ist das Luxusmodell der Familie. Er arbeitet im Dual-Mono-Modus; auf der Rückseite sind regelbare XLR-Ein- und Ausgänge vorhanden, die auch professionellsten Anforderungen gerecht werden.

  • Soundaufwertung
  • Der Maximizer führt eine Phasenkorrektur zwischen drei Frequenzbändern durch, um Phasen- und Amplitudenverzerrungen im Lautsprecher auszugleichen und sorgt damit für mehr Klarheit
  • Format: 19" / 1 HE
Erhältlich seit Oktober 2008
Artikelnummer 218733
Verkaufseinheit 1 Stück
19" fähig Ja
Anzahl der Eingangskanäle 1
199 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 1-2 Wochen lieferbar
In 1-2 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

76 Kundenbewertungen

44 Rezensionen

P
Subtiler Klang-Magier, auch für hochwertige PA Anlagen
Puki 05.06.2021
Einsatzgebiet: DJ Events / Hochzeiten, Indoor & Outdoor Party

Warum habe ich den BBE Sonic Maximizer 882i gewählt?

Ich wollte ursprünglich nur den Sound der Delay Line / Nebenanlage etwas pimpen. Ich habe mich für die symmetrische Version entschieden, da ich bei allen Geräten und der Verkabelung auf XLR Verbindungen setzte. Ich arbeite bei der Haupt-PA mit hochwertigen PA Speakern, so dass ich eigentlich (!) mit den Vocing Möglichkeiten meines DBX Drive Rack zufrieden war.

Set Up:

Den 882i nutze ich in einem 3 HE Rack mit DBX Drive Rack PA2 (Speaker Management / Raum-Einmessung) und t.racks DL /918 (Delay Line) als PA Rack mit Electro Voice ETX Speakern. In der Delay Line verwende ich Electro Voice ZLX 12P oder Turbosound IP 300.Das Rack ist mit Sommer Kabeln verkabelt. Als Mixer dient ein Pioneer DJM 900 NXS 2.

Performance:

Die Verarbeitung meines Geräts ist top gewesen. Die Potis laufen sahnig stramm und sind korrekt auf 19 Uhr montiert. Nichts wackelt oder schleift. Die Armaturen auf der Rückseite sind leider nicht von einem Markenhersteller und insbesondere die TSR Buchsen sind aus Plastik. Bei dem Preis unverständlich, aber kein Weltuntergang.
Der Sound bzw. das zu erzielende Voicing ist großartig. Subtil wird der Sound deutlich plastischer, artikulierter und fetter. Einstellungen sind feingestuft möglich, von fast nicht wahrnehmbar bis pumpend & nervend. Weniger ist also mehr. LE Contour setze ich nur gering ein (je nach Set Up bei Position 2-3 von 10), Process für die Höhen bei 5 von 10). Bei den günstigen Turbosound IP300 ist der Effekt fast schockierend, als hätte vorher der Sänger ein Taschentuch im Mund gehabt. Die EV ETX12P benötigt weniger Unterstützung in den Höhen (nur 2-10), aber dann ist die Artikulation und Kopplung plastischer, fast holografisch.
Insgesamt klingt alles deutlich schöner, ob richtiger (oder neutraler) sei dahingestellt. Das Gerät erzeugt ein Voicing, welches voll meinen Geschmack trifft.

Empfehlung:

Das Gerät eignet sich für die Haupt PA und Neben- oder Delay Lines. Günstige Lautsprecher scheinen besonders deutlich von dem BBE 882i zu profitieren. Hochwertige PA Anlagen bekommen einen High End Touch und klingen großartig. Der Menge an Effekt sollte sparsam eingesetzt werden, bei „Zuviel“ klingt es eher befremdlich und artifiziell. Die Einstellungen müssen bei jeder VA / Venue neu gemacht werden, das ist aber kein Thema.
Was könnte besser sein?
Die Armaturen auf der Rückseite sind billig und aus Plastik. Markenbuchsen müssten bei dem Preis eigentlich kein Thema sein.

Fazit:

Guter Sound ist mir bei meinen DJ Auftritten wichtig. Die Kunden sollen auch akustisch ein optimales Erlebnis für ihr Geld bekommen. Meine hochwertige Haupt-Anlage hat mit dem BBE 882i einen Feinschliff bekommen, der mich begeistert. Entgegen der ursprünglichen Idee, das Gerät in der Delay Line zu verwenden, hängt es nun vor dem DBX Drive Rack in der Hauptanlage. Ich werde mir einen zweiten BBE für die Delay-Line / Nebenanlage zulegen, ohne mag ich einfach nicht mehr.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Wirkt
KeineAhnungVonNix 14.03.2016
Auf Empfehlung und weil ich es bei vielen US DJs im Einsatz gesehen habe, habe ich das Gerät bestellt. Ich war gespannt, ob es den gewünschten Effekt bringt. Ich setze sehr hochwertige aktive 2.1 oder 2.2 Soundsysteme auf meinen Veranstaltungen ein, die ohnehin schon sehr gut klingen. Was soll ich sagen? Ich war überrascht! Der Sonic Maximizer wertet den Sound noch einmal eine Ecke auf. Bass klingt druckvoller und wärmer, Tops noch klarer und Schärfen werden minimiert. Es gibt keine bestimmte Einstellung, die dann "immer" die Richtige ist. Ich probiere es in jedem Raum neu aus. Über die 4 Drehregler ist dieses in wenigen Sekunden problemlos erledigt und man erreicht mühelos das für den Raum beste Klangbild. Apropos Drehregler. Hier gibt es Punktabzug. 3 der 4 Regler haken doch erheblich. Ich war kurz davor, dass Teil deshalb zurück zu schicken und austauschen zu lassen. Es hat aber keinen Einfluss auf die Funktion, daher warte ich ab, ob sich da im Rahmen der Garantie etwas zum Nachteil auswirkt. Ansonsten kann ich sagen: top!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ma
Ein Soundwunder für den kleinen Geldbeutel
Mathias aus B. 17.10.2009
Mit dem BBE Sonic Maximizer 882I hat sich mein Gerätepark um ein ausgezeichnetes Werkzeug erweitert.

Das Gerät kommt in netten grünen Schachtel daher, welche die üblichen Dokumente (Garantie, Manual etc.) und natürlich das Kaltgerätekabel beinhaltet. Schaltet man den BBE Sonic Maximizer in die Summe, beispielsweise der heimischen Studioabhöre, und spielt ein bisschen mit den Parametern: Process und Lo Contour so lässt sich schnell der positive Einfluss des BBE Sonic Maximizers auf das Signal erkennen.

Wuchtige Bässe, klare Tiefenstaffelung bei hervorragender Präsenz.
Im Live Mix gehe ich vor wie bisher auch und schalte den BBE Sonic Maximizer erst dazu, wenn die Mischung fertig ist. Die Gruppenlaufzeit Korrektur wirkt sich durchweg bei jeder Art von PA System positiv aus, vorrausgesetzt man übertreibt es nicht mit den Parameter werten.
Einziges Manko wären die XLR Input Buchsen, die leider kein Einrasten des Steckers bieten. Ansonsten Tolles Gerät
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Straffe Bässe - zuviel leicht unangenehm
Johannes813 28.10.2009
Gutes Outboardgerät um die Bässe eines Signals zu Straffen oder etwas Brillianz zu verleihen, jedoch mit Vorsicht zu genießen, da bei zu starkem Einsatz die Höhen schnell harsch klingen und es v.a. im Bassbereich anfängt zu dröhnen. Leider gibt es keinen Stereolinkmodus und Rasterpotis, was das Gerät fürs Mastern eher weniger brauchbar macht, da es sehr schwer ist beide Potis genau gleich einzustellen. Sehr gut für Bass, um ihn im Mix zu festigen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube