Audix OM7

165 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.7 /5
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Pfeift nie :-)
Bernhard F., 12.03.2011
Ich bin Live- & Studiotechniker und hatte bereits ganz gute Erfahrungen mit dem Audix OM-3 im Livebetrieb und bestellte mir daraufhin das Audix OM-7. Der Grundsound ist hervorragend. Ich war besonders von den fein aufgelösten Höhen begeistert, die ich beí einem dynamischen Mikrofon so nicht erwartet hätte. Ich hatte das Mikrofon bisher bei drei Live-Konzerten im Einsatz. Bei keinem habe ich den Channel EQ benutzen müssen, weil der Sound einfach schon gut war, wie er aus dem Mikro kam. Das einzige was mich ein wenig stört ist, dass Explosivlaute vielleicht ein wenig stärker übertragen werden als man sie brauchen kann. Das stört nicht weiter, ist mir aber aufgefallen.
Was mich sprichwörtlich weggeblasen hat ist die Nebengeräuschdämpfung und Feddbackunempfindlichkeit des Mikros. Szenario: laute Band, kleine Bühne, Frontsänger mit extrem lautem Bühnenmonitor. Audix OM-7 koppelt noch lange nicht und hat sogar noch Reserven. Wenn man nun glaubt die Übersprechnungen würden einem den FOH-Sound versauen = Fehlanzeige. Als ich mittels PFL mit Kopfhörern in den Front Vocal Kanal hineinhörte, hörte ich nur den Sänger und sonst nichts. Als ich mir später den Multitrack-Mitschnitt im Studio anhörte, hörte man das ganze noch einmal genauer. Obwohl Drums genau hinter dem Sänger standen, hörte man nur extrem leise die HH oder mal ein klein wenig Snare. Toll.
Letztens habe ich das gut Stück sogar bei einer Studiosession eingesetzt. Die Band wollte ihre Demo Live einspielen. Mit einem Kondensatormikrofon an den Vocals hätte ich mir da wohl ein Eigentor geschossen. Aber das Audix machte einen super Job. Wenig Übersprechnungen, Super Sound.
Das Mikrofon ist genau das richtige für die sog. "Mikrofonfresser "Sänger. Die Charakteristik (Superniere) ist supereng. Bei ca. 15 cm abstand zu Kapsel mekrt man schon wie der Sound spürbar leiser wird. Also weniger etwas für Sänger die viel mit Abstand arbeiten. Hier gibt es andere Spezialisten.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Das perfekte Live-Gesangsmikrofon
MIX, 05.01.2010
Der Haupteinsatzbereich in unserem Fall ist das simultane Recording einer kompletten Band, wobei die Raumverhältnisse es nicht gestatten, wirklich große Entfernungen zwischen den einzelnen Klangquellen zu haben.

Der Gesamtschalldruck ist immens, da schon vom Drummer infernale Lautstärke in den Raum abgegeben wird. Was für das Recording anderer Instrumente ein weniger großes Problem ist (wegen Close-Miking), ist für den Gesang ein Killer: Alles rotzt in die Gesangsspuren mit herein.

Trotz umfangreicher Positionierungsexperimente, u.a. auch mit Einsatz von Trennwänden und Noisegates, war das Problem mit den vormals eingesetzten Gesangsmics (SM 58, SM57, E-Voice ND478, auch mal Sennheise MD421) überhaupt nicht in den Griff zu kriegen.

Nachdem vor wir vor allem in US-Foren für Recording immer wieder über das OM7 stolperten, das scheinbar in den USA eine viel weitere Verbreitung geniesst, als das bei uns der Fall ist (vor allem im lauten Metal-Bereich), haben wir - mangels Testmöglichkeit - das OM7 auf Verdacht gekauft.

Der erste Test war unfassbar: Das Ding verkraftet wirklich sehr hohe Schallpegel klaglos, schirmt sehr, sehr gut den Umgebungsschall ab, gibt praktisch keinen Körperschall in die Leitung und hat eine DEUTLICH bessere Klangqualität als der Klassiker Shure SM58!!!

Das Audix OM7 ist ein absoluter Volltreffer gewesen. Wir hätten nie gedacht, dass die Probleme bei unsere speziellen Recording-Situation so einfach gelöst werden könnten.

Mir ist im Nachhinein unerklärlich, wieso sich das SM58 immer noch hält! Zwischen dem OM7 und dem SM58 liegen schlicht Welten!!! Vor allem auch die Rückkopplungsunempfindlichkeit muss sehr lobend erwähnt werden: Wo andere Kandidaten schon satt pfeifen, tut sich beim OM7 gar nichts. Toll!

Wer im Live-Bereich mit hohem Schalldruck auf der Bühne zu kämpfen hat und entsprechend viel Umgebungsschall auf den Gesangskanal bekommt, wer dazu noch ständig mit Rückkopplungen zu tun hat, sollte das Audix OM7 unbedingt testen.

Es ist deutlich teurer als z.B. das SM58, aber jeden Euro wert. Eigentlich unbegreiflich, dass es hierzulande so wenig verbreitet ist... Das wird sich sicher bald ändern...
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Rückkopplung? Was ist das?
Günter283, 05.06.2012
Zum Kauf dieses Mics hat mich nur bewogen, dass es als sehr feedbacksicher gilt und ich im Proberaum meiner neuen, lauten Rockband keine Position finden konnte, wo meine Mics nicht rückkoppelten oder so leise waren, dass ich mich nicht hören konnte. Die Mics: Neumann KMS105, Audix VX5 und AKG D7 (letzteres dynamisch, koppelfester als die beiden Kondenser, aber nicht ausreichend).

Die Erfahrungsberichte zum OM7 waren vielversprechend, aber auf der Webpage stand nichts von kleinen Proberäumen: Einsatzgebiet laute, große Bühnen. Große Bühnen sehe ich meist nur von der Publikumsseite. Egal: Mit der Rückgabegarantie von Thomann als Sicherheit bestellte ich das Audix. Im Proberaum bemühte ich mich nicht um exakte Positionierung für die Hypernierencharakteristik. Provokant stellte ich das Mic in Richtung der Monitorboxen und seitlich der Gitarrencombos. Meine Bassbox stand rechts neben mir, also noch in Einsprechrichtung. Einstecken, aufdrehen, das schrille Pfeifen erwarten. Aber da kam nichts. Ich sang, während die beiden Gitarristen Metal-Riffs hämmerten, und hörte mich deutlich über die Brüller hinweg. Ich ging vom Mic weg, sodass es ohne Schallschutz durch meinen Kopf mitten im Getöse stand. Rückkopplung? Nix. Gar nix. Das war einmal.
Da ich Rückkopplung zu den "Features" zähle, in diesem Fall sogar mein Kaufgrund-"Feature", kriegt das Mic klare 5 Sterne; ich hätte auch 6 vergeben, wenn das möglich wäre.

Zum Klang: Erwartungsgemäß nicht ganz so rein wie die Kondensatoren, und ein wenig schärfer (nicht brillanter) als das D7. Den Eindruck der Schärfe führe ich darauf zurück, dass das OM7 Pop-Geräusche weniger gut schluckt als das D7. Ein guter Vorverstärker mit Gate und Deesser und gute Tontechnik beim Bühneneinsatz sind gefragt. Da würde ich gern einen halben Stern abziehen, wenn das ginge. Zu meiner Stimme passen das Neumann und das D7 besser, finde ich, aber bei der Probe hat ein Mitglied der Band gemeint, so gut hätte ich noch nie geklungen. Ist halt alles subjektiv, und deshalb auch die vollen Punkte für den Sound.

Über die Verarbeitung gibt's nichts zu meckern. Grundsolide, liegt satt in der Hand, und während mein VX5 in seiner Halterung ein wenig zu schwimmen scheint, sitzt das OM7 sicher in seiner. (Audix liefert offenbar dieselbe Klammer für beide Mics, sie passt aber besser zum OM.)

Fazit: Wer mit Rückkopplungen kämpft, sollte dieses Mic testen. Für mich insgesamt ein 5-Sterne-Microphon.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
OM7 Für wirklich laute Proben !!!
Tumult01, 24.11.2010
Also erstmals "Hallo" an Alle die den Bericht lesen !

Meine Erfahrung im sehr, sehr lauten Proberaumbetrieb war geprägt von sehr, sehr lautem Quietschn, Rückkoppln und was halt sonst noch so kreischt.

Im Detail: "Nur die Hauptvox" läuft über ein Mackie VLZ 3 Pult, wird im Insert über einen "FMR-Audio RNLA" gezügelt, geht noch in der Master-Summe über einen LA-Audio31 bis er dann über 2 JBL EON 15 Aktiv-Boxen in die Hütte geschossen wird.
Die Erklärung musste ich deshalb angeben, da ich davor meine Vocals über ein SM58A gespeist hatte und der Gesammtsound ziemlich unzufrieden klang, aufgrund von massiven Feedback.

Also von Beginn :

Ich packe so mein Audix OM7 aus, erfreue mich über mitgelieferten Mikrofonhalter, belächle das optische Design, das mich sehr wenig an ein massivesMetal-VoxleaderMic erinnert, bevor ich erstmals in den Genuss kam von der techn Raffinesse, was diese Mic in sich birgt.
Vor einer Woche noch bemühten wir uns zielstrebigst um einen klaren differenzierten Gesangssound, der uns auf Grund der hochwertigen Komponenten, das ewige gepfeife voran gegengener Proben ersparen sollte.
Vorweg: Alle Komponenten waren ein Meilenstein für sich, wenn man bedenkt das in den letzten Proben davor ein B.-Pult(definitiv keine herablassende aussage, wir wollten einfach eine stufe höher) zum Einsatz kam, das total übersteuerte und rein gar nichts in sachen eqing gemacht werden konnte .

Heute:

Ein letztes Restpfeiffen war vorhanden, sodass ich letzte Probe sehr zähneknirschend das Schlachtfeld räumte.
Plötzlich war es da, die letzte Hoffnung in einer so ebenbürtigen wie hochgelobten Signalkette, mein Audix OM7 war der Heerführer über meinen Channelstrip geworden, genau wie es in vielen Foren und Tests vorhergesagt wurde.

Spass beiseite :-)

Eigentlich wirklich unvorstellbar ! Das OM7 braucht Gain, das ist auch kein Geheimnis mehr, aber dafür gibt es dir einen massiven verzerrungsfreien und dirkten sound a la carte ! Der Unterschied zum vorherigen Mic (siehe oben) war so enorm das ich sämtliche Übersteuerungen von allen Komponenten auf eine "0" reduziert habe und trotzdem noch lauter bin , wie eine 5-Köpfige Metal-Band. Die tief-mitten fliegen einem sowas von um die Ohren, das jeder leadsänger knieend aus der Probe watschelt.
Der Preis spielt in so einer Qualitativ-hochwertigen Liga überhaupt keine Rolle mehr.
Bist du Leadsänger und willst dich hören, dann spare Geld und Kaufe dir das Audix... Punkt.
Ich war am Anfang auch sehr, sehr skeptisch, da ich ja schon hochwertige Komponeneten im Signalweg hatte. Die kommen allerdings erst jetzt so richtig zur Geltung. Guter Sound fängt nunmal am Empfänger an .

Meine Empfehlung : Jeder Leadgesang(bzw.Gesang) in einem enorm lauten Proberaum mit empfindlicher Feedbackgrenze, jeder Metal-Rock-Screamer mit Lust auf Durchsetzungsfähigkeit und an alle die es in den Tief/Mitten gern solide haben und trotzdem einen verzerrungsfreien, lauten und detailreichen Sound haben wollen, sei diese Mic ans Herz gelegt.

Ich war wirklich überrascht was AUDIX mir da für ein geiles Teil zum Spielen gab :-)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Ist schon ein Hammerteil!
Thomas780, 02.05.2012
Habe nun etliche Mikros, die derzeit gängig sind, ausgiebig getestet. Bisher war ich auf E-Voice geeicht, weil Sm 58 gar nicht geht (für meine Stimme), aber das OM 7 hat mich sehr überzeugt. Auch auf Bühnen, wo es wegen der Lautstärke vorher doch öfter mal koppelte-nicht mit dem 7-er Audix. Brillante Stimmenwiedergabe ohne wenn und aber. Bei der Vielzahl der vielen guten Mikros auf dem Markt ist es nicht ganz leicht, das one and only Mikro zu finden.
Wenn man im Saal einen fähigen Mann mit Gehör und Erfahrung am Mixer sitzen hat, ist der Aspekt der extremen Rückkopplungssicherheit auf lauten Bühnen für mein Empfinden nicht weniger ausschlaggebend als eine spitzenmäßige Stimmenwidergabe.
Allerdings mussten wir feststellen, dass es vom Druck her im Vergleich zu Beyerdynamic TG V 70, Sennheiser E Serie, EV Pl 80 c oder auch Audio technica AE 6100 sehr verhaltener anspricht. Da muss der Gain-Regler schon etwas mehr aufgedreht werden.

Fazit: So unterschiedlich die Stimmen der einzelnen Vocalisten sind, so hat denn auch jeder etwas andere Klangempfindungen. Die Sicherheit, und sei auch noch so ein Heavy-Getöse auf der Bühne, zu 99,9% des Gigs von Rückkopplungen verschont zu bleiben, ist aber bei allen Sängern, die sich für das OM7 entscheiden gleich. In dieser Beziehung ist das Audix OM7 absolut die beste Wahl.
Auf der Suche nach einem geeigneten Gesangsmikrofon für die Bühne macht man bei der Anschaffung dieses Mikrofons wirklich keinen Fehler.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Nicht verkehrt
Johannes., 19.12.2020
In einem größeren Mikrophon-Test haben wir uns auch das OM7 angesehen. Im Vergleich hat es weniger Höhen, dafür viele Mitten. Zumindest bei den beiden Sängerinnen, die es benutzt haben, war es erst nach stärkerem EQ-Einsatz wirklich brauchbar. Und die Aufnahme der Konsonanten (v.a. der S-Laute) hat nicht überzeugt. Da hätte ich mir bei dem Preis etwas mehr erhofft. Deswegen habe ich es zurückgeschickt. Für manche Stimmen wird es im Live-Betrieb aber sicherlich gut passen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
cooler sound, aber!
12.01.2016
wir sind eine 'tech-rock-band' mit sänger & teilzeit-sängerin: viele sounds auf kleinem raum, laut, frequenzspektrum dicht, boxennah - also mit denkbar problematischer grundsituation. gerade daher hatten wir desöfteren insbesondere probleme mit feedbacks (gerade das shure beta 58a war furchtbar).
nach recherche und eingängigem test einer vielzahl sehr verschiedener mikros (u.a. shure, sennheiser, akg, neumann ...). hat sich unsere sängerin dann für dieses entschieden, da es schön dynamisch-druckvoll, vom frequenzspektrum (für sie) gut ist und im feedbackverhalten besser als unsere alten.

ähem..., ABER: es ist durchaus schwierig das mikro erstmal in den mix zu integrieren. bisher hatte ich das meist so gehandhabt, dass ich die lautstärke recht hoch eingepegelt hatte. das ist hier aber keinesfalls so einfach: das om7 ist äußerst leise und braucht unendlich viel gain (ohne compressor fast auf anschlag). naja und wie ja jeder weiß liegt bei solch extremen einstellungen zwischen korrekt und fett sowie muchtelig und feedback nur ein milimeter. auch gilt es das mikro richtig zu positionieren, den richtigen abstand und winkel zum mikro zu finden (hyperniere!). mit kompressor und nicht voll aufgedrehtem gain klingt das dann aber ziemlich gut.

entsprechend ist das mikro aufgrund der richtcharakteristik (hyperniere) und dem erfordernis einer bestimmten lautstärke des/r sängers/in schon etwas gewöhnungsbedürftig. daher gilt hier ausprobieren, wer damit klarkommt bekommt durchaus das was viele bewertungen hier versprechen...
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Mauswanderer, 17.12.2020
Hält ne Menge Lärm aus ohne Kückkopplungen. Der Sound erinnert wirklich schon bisschen an ein Kondensatormic. ..gefällt mir äußerst gut. Super verarbeitet.
Es braucht allerdings auch ordentlich Power vom Mixer bis es Lautstärke hat.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Ein perfektes Mikrofon mit ganz eigenem Charakter
André -RAZZOR-, 30.10.2019
Ich singe in einer Heavy Metal Band (ja, Gesang, kein Growl o.ä.), und habe nach einem Ersatz für mein SM58 gesucht, da ich den Klang von diesem für mich zu "dumpf" empfinde.
Ich nutze ansonsten eine Sennheiser ew D1 945 Funkstrecke, und war deshalb klanglich darauf bedacht.
Nun gab es aber noch ganz wichtige Kriterien, die das neue Mikro erfüllen musste, und was bisher keines in meinem Besitz befindliche konnte: Im 16 m² kleinen Proberaum und auf lauten Bühnen in kleinen Kneipen, sollte es guten, klaren Klang der Stimme, Durchsetzungsfähigkeit und Rückkopplungssicherheit liefern. Und das alles in einem Mikrofon!
Nach einigen Tests in verschiedenen Umgebungen kann ich nur sagen: Aufgabe mit Bravour erfüllt!
Sehr klare Auflösung, klare Höhen, Durchsetzung im Bandgefüge, obwohl ich im Proberaum regelrecht umgeben bin von zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug. Keinerlei Rückkopplungen.
ABER: Ich kann nur für mich selbst sprechen, möchte aber jedem die Erfahrungen mitgeben.
Dieses Mikrofon hat einen ganz speziellen Charakter, wodurch es das kann, wofür es gemacht ist.
Der Ausgangspegel ist wesentlich geringer als bei anderen Dynamischen Vertretern, das sollte man wissen. Dadurch kann in lauter Umgebung Feedback verhindert werden, dieser verminderte Ausgangspegel muss jedoch am Gain-Regler des Mischpult-Eingangs wieder ausgeglichen werden.
Darüber hinaus sollte man sich ein bisschen mit Richtcharakteristiken und dem Umgang mit Mikrofonen auskennen, denn auch hier ist das OM7 speziell.
Als Umsteiger musste ich mich erst daran gewöhnen.
Als Tipp: Wer die Möglichkeit hat, sollte mal beim Testen den Eingangspegel, z.B. am Mischpult anschauen, und verschiedene Abstände und Einsprechwinkel beim Singen ausprobieren.
Wer das nicht kann, dem sei gesagt, dieses Mikro hat eine Hypernierencharakteristik, und das heißt, es will möglichst gerade von vorn und bei leisen Passagen ziemlich nah besprochen bzw. besungen werden, bei lauten Stellen sollte man schon etwas Abstand nehmen, wie bei jedem Mikrofon, aber hier bloß nicht so viel, sonst ist man plötzlich nicht mehr zu hören :D
Das bedeutet, etwas Übung und Disziplin schaden hier nicht ;)
Das gilt vor allem für Sänger wie mich, mit dynamischem Gesang und lauter Stimme.
Bei leisen Stimmen/Sängern/-innen ist das nicht so drastisch. Da bleibt man nah dran und spielt die Vorteile dieses Mikrofons voll aus!
Jedes Mikrofon ist eigen in Handhabung und Klang, was gerade das OM7 deutlich zeigt. Geübte Sänger/innen werden sich schneller eingewöhnen, Anfänger sollten sich eindringlich mit der Hanhabung beschäftigen, sonst könnte es zu ungewollten Ergebnissen kommen. Wenn es zum Anwendungszweck passt, ist es aber (fast) Konkurrenzlos!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Audix OM-7 / SM58 Vergeichstest
William P., 04.02.2011
Dieses Mikrofon habe ich 2 std. lang mit einem Shure SM58 verglichen. Abhör Lautsprecher Yamaha MSP-5.

Klang: Viel Naturtreuer wiedergabe als der 58, der im Mittenbereich sehr stark Färbt und unsauber klinkt. Sehr schöne Höhen wiedergabe, ähnlich wie einen Kondensatormikro. Klar definierte Mittenbereich mit Punch. Einen Angenehmen Nahbesprechungseffekt der bei ca. 120Hz losgeht.

Mechanisches Qualität: Sehr gut, innen wie Außen. Design ist auch viel moderne wie der 58 / B58.

Pegel: Der low-gain Output bedarf einen +9dB gain Erhöhung der 58 gegenüber, was keinerlei Problem sein sollte, auch mit die meisten Billigpulte. Ich habe es nicht zum zerren gekriegt auch mit meine Sehr lauten stimme. Es kann Pegel ertragen bis über 144dB!

Ruckkopplung: Off-Axis Rejection 120° bis 180°- unglaublich! Die mitgelieferten Polar Messungen waren Akkurat. Leider ohne Schallpegelmessgerät kann ich nicht sagen wie viel lauter der OM-7 vor Feedback war als der SM58 aber rein Subjektiv war es Doppel so laut was auf einen Unterschied von 3dB SPL hindeuten wird. Also Klassen besser, aber auch viel Kontrollierter als der 58.

Vorteile/Nachteile: Wie schon lang bekannt muss Mann bei dieses Mikro Nah am Korb bleiben - 4cm, und Möglichst mittig rein Singen sonst ist der Pegel Absenkung deutlich. Aber bis 30° off-axis ist der Nutzbare Frequenzgang immer noch vertretbar. Man kann dem Mikro auch am Korb hinten Halten, Rap style, ohne einen Größeren Klängliche Veränderung hervorzurufen, konnte für Lil Dizzy ein Problem werden aber nicht für der FOH/Monitor Mann!
Ein weiteren Vorteil die ich aus meinem Alten Mischer tagen kenne ist das die Audix Mikros viel weniger Bühnen Müll und Monitor Horn Peaks Übertragen.

Fazit: Der OM-7 ist zwar doppelt so teuer wie einen SM58, ist aber Audiotechnisch gesehen ein viel Hochwertigeren Mikrofon der Exzellent Klingt und Rückkopplungs probleme Spielend löst. Ich Spare mein Geld jetzt für ein Paar mehr....
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Keine Höhen, kein Pfeifen
Neutrx, 03.07.2020
Man kann die Physik nun mal nicht betrügen, und das UM7 erkauft sich die später einsetzende Rückkopplung in den Höhen (Pfeifen) durch einen recht starken Höhenabfall in der Stimmreproduktion. Ich habe es im Studio mit dem etwa gleich teuren EV ND96 verglichen und die Neumann KH 420 als Abhöre benutzt. Das ND96 ist deutlich transparenter, das UM7 klingt vergleichsweise dumpf. Dadurch koppelt es zwar später in den Höhen, jedoch eher im Bass. Diese klangliche Eigenheit kann ich auch locker mit Hilfe der Klangregelung erzeugen. In Punkto Breitbandigkeit, Transparenz und Neutralität ist es dem ND96 unterlegen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Super Feedback resistent
HenrikG, 29.09.2020
Aber dafür ist das Mikro ja schließlich auch bekannt. Hat eine Hochmitten-/Höhenanhebung, die je nach Sänger und/oder PA schon fast ein bisschen viel des Guten sein kann, hab aber noch nie Schwierigkeiten damit gehabt, mit wenig EQ einen guten Sound aus dem Mikro zu zaubern.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Perfektes Rock-Mikro!
TobiasO, 04.10.2010
Nach der Erkenntnis, dass das Shure Beta 58 zwar lange Zeit mein Mikro war, aber mir mittlerweile Sounds-technisch nicht mehr taugt, entschloss ich mich zu einem Test bei Thomann. Auch weil ich schon viel über dieses amerikanische Mikro gelesen und gehört habe war ich darauf besonders gespannt... ;)

Sound: Was mir beim Shure nicht mehr so gefallen hat war, das es im unteren Mittenbereich eine Anhebung hat, die die Stimme zwar voll, aber eben auch anders klingen lässt als man es selbst im Kopf ohne Mikro wahrnimmt. Vom Klang her geht das Audix eher in die Richtung eines guten Kondensator-Mikrofons, also es reproduziert die Stimme klar und natürlich, ohne besondere Anhebungen in gewissen Frequenzen. Die Bassansprache empfinde ich als sehr angenehm, kein Wummern oder Dröhnen, was mir beim Shure öfter einmal passiert ist. Kurzum: Ich bin fasziniert und freue mich unendlich, dieses Mikro mein Eigen nennen zu dürfen.

Rückkopplungssicherheit: In einem Wort: UNFASSBAR!!! Obwohl viele Mikros mittlerweile sehr gute Eigenschaften in diesem Bereich aufweisen, ist dieses Mikro in meiner Testreihe klarer Sieger. Das liegt zum einen an der exzellenten Abschirmung von Signalquellen, die von hinten, also der falschen Seite vom Mikro kommen (im Gegensatz zum Beta 58), zum anderen an der Funktionsweise des Mikros, zu der ich jetzt komme.

Anwendung: Das, was dieses Mikro neben dem erstklassigen Sound ausmacht, ist die Eigenschaft auf einer lauten Bühne. Es schirmt wie kein anderes selbst laute Geräusche der Umgebung ab. Nur das, was direkt frontal in einem Abstand von 10 cm ins Mikro gelangt wird verstärkt. Doch hier lauert auch ein Problem: Sänger, die gerne um das Mikro wandern oder sich davon entfernen werden mit diesem Mikro definitiv nicht glücklich. Jedoch für Sänger wie mich, die laut und kräftig singen, sowie immer Lippenkontakt mit dem Korb haben ("Mikrofonfresser" eben ;) spielt das keine Rolle. Im Gegenteil, man hat das Gefühl dass das Mikro genau auf diesen Singstil maßgeschneidert wurde.

FAZIT: Rocksänger und Fetischisten von klarem Sound mit unglaublicher Sprachpräsenz sowie unübertroffener Rückkopplungs-Sicherheit aufgepasst: PROBIERT DAS MIKRO MAL AUS!!! Ist zwar im Vergleich zur Konkurenz in diesem Genre etwas teuerer, jedoch lohnen sich die inverstierten Euronen! Ich werde es nie wieder hergeben und würde es sofort wieder kaufen wenn es gestohlen werden würde!!!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Für den Preis völlig überbewertet...
Bernhard aus S., 08.01.2013
Seit mehr als 15 Jahren stehe ich als Sänger in diversen Besetzungen (vom Alleinunterhalter mit Gitarre, Duo, Trio bis zur Hard Rock-Band) auf der Bühne. Die ersten 10 Jahre davon war das Shure SM58 mein treuer Begleiter in Sachen Gesang, danach kam das T.bone MB85 Beta. Mit beiden war ich bis dato mehr als zufrieden.
Doch wie es im Leben so spielt, weiß man das Gute irgendwann nicht mehr recht zu schätzen und glaubt, etwas Neues ausprobieren zu müssen...

Nach einiger Recherche stieß ich auf das OM7 und war von den vielen absolut positiven Bewertungen hier bei Thomann mehr als angetan, sodass ich glaubte mit dem Kauf nichts falsch machen zu können.
Zunächst habe ich das Mikro dann zuhause getestet. Gut, ich muss einschieben, dass ich kein "Künstler" am Mischpult bin, aber was da aus meinen EV ZX1 säuselte, wie ich auch "schräubelte", war zwar nicht schlecht, hatte mich für den Preis aber noch nicht wirklich überzeugt. Die Chance bis zum nächsten Auftritt sollte das OM7 allerdings dennoch erhalten.
Solo-Auftritt, nur ich und meine Gitarre und natürlich das Mikrofon von Audix...
Was soll ich sagen... der Soundcheck war ernüchternd. Egal was ich am Mackie gedreht habe, Bässe, Höhen, Mitten rein, raus - es half nichts. - Was da an Gesang aus den Boxen drang, klang einfach nur "dünn", anders kann ich es nicht beschreiben.
Nach ca. 20 Minuten hatte ich die Schnauze voll. Audix abgestöpselt, T.bone dran, bisschen die Potis bewegt - Passt!
Ne, sorry, vielleicht liegt's ja auch an meiner Hörgewohnheit oder an meiner Stimme, der die mittenbetonte Ausrichtung des SM58 und des MB85 Beta mehr liegen, aber von einem Mikrofon, das knapp über 200 Euro kostet, erwarte ich einfach mehr. Klar kann ein geschulter Tonmensch da deutlich besseres rausholen, aber wenn ich für einen Schallwandler erst ein Studium absolvieren muss, um einen vernünftigen Sound hinzukriegen, passt er nicht so ganz in mein Konzept.

Das Ding ging wieder zurück. Dafür habe ich mir jetzt wieder ein neues MB85 Beta geholt und dazu ein T.bone MB78, welches ich noch nicht kannte.
Mein Fazit: Für nicht mal je ein Viertel des Preises zwei Mikrofone, die einfach zu handhaben sind und für meinen Geschmack einfach besser klingen als das meiner Meinung nach völlig überbewertete OM7.

...und nein, ich bin kein T.bone-Fanboy und bekomme auch kein Geld von Thomann für meine Bewertung. ;-)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Sehr zufrieden
Ede der Trommler, 26.09.2018
Ich suchte ein Gesangsmikro für Drummer und bin nach langer Suche fündig geworden.
Das Audix OM7 habe ich mit all meinen Mikros verglichen.
Shure Beta 58, Neumann KMS 105, Sennheiser MD 421, AKG.....!
Es schirmt nicht nur wegen des starken Nahbesprechungseffektes toll ab, es klingt auch noch wirklich gut, und ist dabei deutlich lauter.
Tolle Präsens im Proberaum.
Man muß aber ordentlich Bässe oder Tiefmitten rausnehmen, sonst dröhnt es unten.
Jetzt werde ich es noch mal für die Bassdrum ausprobieren.
Nur der Ein-Ausschalter fehlt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
das habe ich gesucht!
GabrielH, 22.02.2016
Wir haben einen relativ engen und lauten Proberaum. Mein Problem war immer: Ich hatte zu viel Gitarre und Drums auf meinem Monitorkanal (In-Ear), die über das Mikro reinkamen.

Beim OM7 ist das etwas weniger, durch den sehr engen Aufnahmeraum. Man muss zwar mit den Lippen näher am Korb bleiben, man gewöhnt sich aber schnell daran.

Was mir aber noch mehr geholfen hat: Die Stimme schneidet nun durch den Mix durch, ich höre mich besser raus (trotz Nebengeräuschen) und unsaubere Aussprache fällt mit diesem Mirko mehr auf, fürs Üben und Proben natürlich ein zusätzlicher Pluspunkt.

Die Aussage, da OM7 sei bei lauten Umgebungen hilfreich unterschreibe ich. Mein Problem ist damit behoben.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Extrem rückkopplungsfest aber rauscht
Kai aus D., 02.01.2018
Das Mikro wurde uns von einem Audio Profi als besonders rückkopplungsfest empfohlen. Die Rückkopplungsfestigkeit ist auch tatsächlich extrem gut. Auf einem Stativ kann mein MKH 50 noch 1:1 mithalten (und klinngt dann soviel besser wie es teurer ist) aber sobald man das OM7 in die Hand nimmt und damit herumfuchtelt, koppelt es immer noch nicht. Grandios!

Ärgerlich finde ich dieses Gain-Before-Feedback-Marketing. Bei einer Spielpause hörte ich ein störendes Rauschen. Ich schaltete erst die Gitarre stumm (Lead-Kanal noch an?) aber das Rauschen war noch da. Der Übeltäter was das OM7. Wie kommts? Das Mikro ist absichtlich auf niedrigen Output getrimmt (nur 50 Ohm Impedanz!). So verschenkt Audix fahrlässig ca. 6dB Rauschabstand für eine Marketing-Story die eine gefährliche Halbwarheit ist.

Die Rückkopplungsfestigkeit kommt von der überragenden Ausblendung seitlichen und rückwärtigen Schalls und nicht von der niedrigen Impedanz.

Hi Audix, please make this microphione in 200 Ohms, 1.6mV / Pa, then you get 5 stars for sound.

Ach so, wir benutzen dieses Mikro als Backup genau dann wenn das Shure KSM 9 nicht ruhig zu bekommen ist.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Das Ende der Rückkopplung!
GordonCole, 12.03.2019
Auf der Suche nach einem möglichst Feedback-resistenten Gesangsmikrofon bin ich zufällig durch ein YT-video auf dieses Teil aufmerksam geworden. Da ich überwiegend tief/leiser singe, musste etwas entsprechendes her.
Zuerst auf der Probe im Studio fiel die Rückkopplungs-Standfestigkeit positiv auf. Man hat so weit Luft nach oben beim Regeln, wie nie zuvor. Das bestätigte sich nochmals beim Auftritt im klein/mittelgroßen Club.
Das Mic benötigt aber ein wenig mehr Gain am Eingang als die Kollegen. Zu beachten gilt, dass das Mikrofon nur rund 5cm um den Korb Geräusche wahrnimmt, was uU ein Anpassen des Singverhalten benötigt. Der Nahbesprechungseffekt ist nicht all zu krass.
Einziges Manko wäre die viel zu dünne Bauweise. Größere Männerhände umschlingen das Mikrofon, sodass man gar nicht merkt, eines in der Hand zu halten.
Darüber hinaus bietet es eine sehr gute Verarbeitung und Roadtauglichkeit.
Vorbehaltlos zu empfehlen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Ein Mikro das Spaß macht
Martin304, 14.04.2012
mein vorheriges mikro war das om3, mit dem ich recht zufrieden war. doch mit der zeit wurden die ansprüche an den sound höher, zudem hatten wir rückkoppelungsprobleme im proberaum - da musste ein neues her. im vertrauen an die om-serie viel meine wahl schnell aufs om7 - meine erwartungen wurden übertroffen! zum ersten ist es enorm rückkoppelungsarm - seit der anschaffung hatten wir keine rückkoppelungen mehr durchs leadmikro, obwohl wir teilweise recht laut unterwegs sind.

der sound ist unheimlich klar, bringt die stimme voluminös und druckvoll an die PAs. es liegt auch gut in der hand, ist top verarbeitet und wirkt sehr stabil - ist mir noch nicht runtergefallen also kann ichs nicht genau sagen ;)

Zudem finde ich das design einfach nur fett!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Genau mein Ding!
Stebl, 03.10.2019
Das OM7 ist tatsächlich die Lösung all meiner Probleme!
Spiele und singe in einer recht lauten Rock Band in einem eher kleinen Raum.
Bisher: SM58 mit Rückkopplungen ohne Ende, somit immer zu leise...
und der Sound der Stimme eher dünn...
Jetzt: OM7 komplett resistent gegen Feed Back, somit schön laut und tatsächlich auch ausgewogen im Sound. Hab den EQ nicht mehr angefasst.
Sehr wertige Verarbeitung! Definitiv ein mehr als fairer Preis!
Einziger Wermutstropfen: Das OM7 ist schon ein Teil für Mikrofresser. N paar cm können da schon Welten ausmachen! Nehme ich bei der gebotenen Performance aber gern in Kauf und mein Zahnarzt freut sich. TOP Mikro! 😊
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
ebcarbon, 05.10.2017
Im Proberaum stehe ich in ca. 4 m vor den Lautsprechern. Das führt bei angehobener Lautstärke zwangsweise zur Rückkoppelung.
Fa. Thomann empfahl das AUDIX OM 7. Das Problem war somit gelöst.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Das beste seiner Klasse
Felix B. 726, 03.04.2013
Klasse Mikro! Im direkten Test mit 20 anderen Mikros hat es mir persönlich zu meiner Stimme am besten gefallen. Im Praxistest hat sich gezeigt, dass es zudem noch extrem rückkopplungsarm ist. In meiner Hardcore/Alternative Band ist das echt Gold wert. Mittlerweile schon ein paar Mal im Eifer des Gefechts runtergefallen und lebt immer noch ohne Schäden genommen zu haben, klasse Verarbeitung! Und das zu einem mehr als fairen Preis.

Rundum zufrieden!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Audix OM7
27.12.2014
Ein nicht billiges Mikrofon, welches seinem hohen Preis aber durchaus mehr als gerecht ist. Der Sound ist etwas mittenlastig, was sich allerdings sehr gut am Mischpult ausgleichen lässt. Beeindruckend ist der hohe Druck und die wirklich extrem hohe Rückkopplungssicherheit dieses Mikrofons. Trotz des hohen Preises würde ich mir dieses Mikrofon immer wieder kaufen und kann es daher nur wärmstens weiterempfehlen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Keine Rückkopplungen bei solidem Sound.
Marco721, 03.09.2013
Ich muss wirklich sagen, das Mic hat meine Erwartungen schon ein wenig übertroffen, ziemlich ausgewogener Sound, super Verarbeitung, keine Probleme mehr mit schlechten Monitorboxen und Ähnlichem, verträgt sehr hohe Schalldrücke... kurz gesagt, ein super Mikrofon für laute Bühnen und die härtere Gangart.

Aber, ein Tipp am Rande, wer sich musikalisch etwas im "ruhigeren" Bereich zu Hause fühlt, viele Feinheiten in seinen Gesang einpflegt und nicht gerade der lauteste, Mikrofon-verschlingende Sänger ist: Hiermit werdet ihr wahrscheinlich nicht glücklich.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Verarbeitung
Sound
Arbeitstier für Highgain
Andreas P. 759, 18.09.2013
Bei diesem Mikro kann man den Gainregler mal ordentlich nach rechts drehen. Es ist recht feedbackunempfindlich. Der Gesang kommt klar, eher warm rüber. Allerdings empfiehlt sich ein Überzug (Sabberschutz), da man recht nah an die Kapsel muss. Den fehlenden Schalter vermisst man nicht wirklich. Besonders positiv sind dessen Eigenschaften, wenn man beim singen ein akustisches Instrument spielt (z. B. Dobro) - dann trennt das Mikro sauber den Gesang, ohne die Gitarre zu doppeln.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken

Audix OM7

265 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 16.04. und Samstag, 17.04.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-35
Fax: 09546-9223-24
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Dynamische Mikrofone
Dynamische Mikrofone
Dynamische Mikrofone sind vielseitig verwendbar, robust und büh­nen­kom­pa­tibel. Daher gibt es auch eine sooo große Auswahl!
Online-Ratgeber
Choraufnahme
Choraufnahme
Choraufnahmen stellen immer eine Her­aus­for­de­rung dar, auch wenn es anfänglich nicht danach aussieht.
Online-Ratgeber
Podcasting
Podcasting
Podcasts im Homestudio auf­zu­zeichnen, ist gar nicht so schwer. So richtig Spaß macht es, wenn das richtige Setup das Recording vereinfacht.
 
 
 
 
 
Testfazit:
(2)
Kürzlich besucht
Blackmagic Design Atem Mini Extreme

Blackmagic Design Atem Mini Extreme; Video Mixer; verfügt über alle Features des ATEM Mini Pro, sowie zusätzlichen 8 HDMI-Eingängen, 2 separaten HDMI-Ausgängen, 2 USB-Ports und einer Kopfhörerbuchse; Außerdem verfügt dieses Modell über 4 Chromakeyer, 6 DVE für Bild-im-Bild-Darstellungen, 2 Mediaplayer...

(9)
Kürzlich besucht
Audient iD4 MKII

Audient iD4 MKII; USB 3.0 Audiointerface; Anschluss: USB C; 24 bit / 44,1 – 96 kHz; ADC Dynamikumfang: 121 dB; DAC Dynamikumfang: 126 dB; Class A Audient Konsolen Mikrofon-Vorverstärker; Mic Gain 58 dB,

Kürzlich besucht
Zoom G6

Zoom G6; Multi-Effektpedal für E-Gitarre; Effektboard mit 6 Fußschaltern und Expression-/Volume-Pedal; Amp Modeling; 4,3" LCD Touchscreen-Farbdisplay; 240 Patches; 100 Presets; Effektketten mit bis zu sieben Effekten plus Verstärker Emulation; Funktion zum Laden von Impulsantworten zur Lautsprecher-Simulation; Play-Mode-Fußschalter für den direkten...

Kürzlich besucht
Sennheiser MKE 200 Mobile Kit

Sennheiser MKE 200 - Kit bestehend aus: MKE 200, Manfrotto Pixi Mini-Stativ und Sennheiser Smartphonehalterung, MKE 200: Kondensator Kamera-Mikrofon; Richtcharakteristik: Superniere; integrierter Windschutz; interne Aufhängung; Frequenzgang: 40 Hz - 20 kHz; Empfindlichkeit: -33 dB V / Pa; max. SPL 120...

(1)
Kürzlich besucht
iZotope Spire Studio 2nd Generation

iZotope Spire Studio 2nd Generation; mobiles Recording-Studio mit Lithium-Ionen-Akku (bis zu 4 Stunden Laufzeit); 2 Spuren gleichzeitig aufnehmbar; bis zu 8 Spuren pro Projekt abspielbar; Aufnahmeformat: 24-Bit / 48 kHz; bis zu 8 Stunden Aufnahmezeit; unterstütze Aufnahmeformate: AIF, MP3, M4A,...

(1)
Kürzlich besucht
Hercules DJ Control Inpulse 500 Gold LE

Hercules DJ Control Inpulse 500 Gold LE; Limited Edition mit goldenen Highlights; auf 1000 Stk. weltweit limitiert; nummeriert mit Gravur auf der Konsole; All-in-one-DJ-Controller; Bedienelemente pro Deck: 1x Filter-Regler, 3 x Equalizer-Regler, 1 x Gain Regler, 1 x Lautsttärkenregler, 1...

Kürzlich besucht
Meinl TMDDGS Didgeridoo Stand

Meinl Didgeridoo Ständer, TMDDGS, Material: Aluminium, Stabiler Zweifußständer, Weiche Polsterung mit schützendem Gummizug, Höhe, Winkel und Tiefe einstellbar

(1)
Kürzlich besucht
K&M 107 Music Stand Black Set

K&M 107 Music Stand Black Set, K&M Notenpult 10700-000-55 schwarz inkl. K&M 10711 Tragetasche, Gesamthöhe max.ca.1.680mm, Material Stahl, Spannelemente aus Metall, Notenauflage 485 x 240 x 42 mm, Notenpultkopf kann waagerecht eingestellt werden, Notenpultkopf traditionell zusammenlegbar, Stabile Strebenkonstruktion, Rohrkombination 2-fach...

(1)
Kürzlich besucht
LP Ridge Rider Cowbell Tommy Lee

LP 009TL Ridge Rider Tommy Lee Signature Cowbell, Kuhglocke, Größe 8", patentierte Schraubstockklemme passend für L-Rods von 3/8" - 1/2", aufgeschraubter Jenigor Protektor, schützt die Kuhglocke und dämpft den Sound, made in USA,

(2)
Kürzlich besucht
Universal Audio UAFX Astra Modulation Machine

Universal Audio UAFX Astra Modulation Machine; Stereo Modulation Pedal mit Chorus, Flanger und Tremolo Effekten; True oder Buffered Bypass; Preset abspeicherbar; zusätzliche Effekte dowloadbar; Live/Preset Modus; Dual-Prozessor UAFX Engine; benötigt externes 9V DC 400mA Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten); Anschlüsse:...

Kürzlich besucht
Zoom PodTrak P4

Zoom PodTrak P4; Podcasting-Recorder; vier Mikrofoneingänge (XLR, P48V Phantomspeisung schaltbar); vier Kopfhörerausgänge mit individuellen Lautstärkereglern (3.5mm Stereoklinke); pro Eingang Gain-Regler und Mute-Taste; Mix-Minus-Funktion für automatische Feedback-Unterdrückung bei eingespeisten Anrufen; Anschluss eines Telefons über TRRS-Buchse; kabellose Einbindung von Telefonen über Zoom...

Kürzlich besucht
Blackmagic Design Pocket Cinema Camera Pro EVF

Blackmagic Design Pocket Cinema Camera Pro EVF; Sucher passend für Pocket Cinema Camera 6K Pro; Sucher mit internem Näherungssensor, 4-teiligem Glasdiopter, integrierter Statusinfo-Anzeige und digitalem Testchart; Video- und Stromanschlüsse: über den Verbinder des Pocket Cinema Camera 6K Pro EVF; Verschraubung:...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.