Audio-Technica ATH-R70 X

67

Referenzkopfhörer

  • ohrumschließend
  • offen
  • 3D-Flügelsystem
  • Kabelführung zweiseitig
  • atmungsaktive Ohrpolster
  • hocheffiziente Magnete
  • 45 mm Treiber
  • Frequenzbereich: 5 - 40000 Hz
  • max. Eingangsleistung: 1000 mW bei 1 kHz
  • Impedanz: 470 Ohm
  • Schalldruck: 98 dB
  • Gewicht: 210 g (ohne Kabel)
  • Farbe: Schwarz
Erhältlich seit Mai 2015
Artikelnummer 358068
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauform Over-Ear
System Offen
Impedanz 470 Ohm
Frequenzgang 5 Hz – 40000 Hz
Adapter Ja
Kabel austauschbar Ja
Farbe Schwarz
Max. Schalldruckpegel 98 dB
Steckerart Miniklinke
Gewicht 210 g
Mehr anzeigen
305 €
349 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 12.08. und Samstag, 13.08.
1

Die perfekte Referenz

Audio-Technica kann auf vierzigjährige Erfahrungen in der Konstruktion von Kopfhörern zurückblicken, und genau diese Expertise ist auch in die Entwicklung des ATH-R70x miteingeflossen, wodurch die ersten offenen Referenzkopfhörer von Audio-Technica entstanden sind. Bis oben hin mit vielen technischen Eigenschaften bepackt, die für eine herausragende Wiedergabe sorgen, sind sie das perfekte Tool, wenn es um die Analyse und Bearbeitung eines Musikstückes geht. Statt eines gewöhnlichen Kopfbands kommt beim ATH-R70x eine Flügelkonstruktion zum Einsatz, die zusammen mit atmungsaktiven Ohrpolstern einen hohen Tragekomfort verspricht. Die Kabelführung erfolgt über ein Y-Kabel ohne Verweis auf links oder rechts. Das ist allerdings auch nicht nötig, denn das Kabel führt zu jeder Ohrmuschel ein Stereosignal, und das entsprechende Monosignal wird über den richtigen Pin zum Treiber geleitet.

Technisch große Klasse

Ausgestattet sind die ATH-R70x mit 45-mm-Treibern, die, so verspricht es Audio-Technica, für eine überdurchschnittliche räumliche Darstellung sorgen. Die Membranen aus Carbonfasern liefern eine exzellente Wiedergabe von Transienten. Angetrieben werden sie von Neodym-Magneten und CCAW-Schwingspulen. Diese arbeiten hocheffezient und reduzieren durch ein besonderes Design effektiv Verzerrungen und gewährleisten überdies einen ebenso akkuraten wie breiten Frequenzgang, der von Audio-Technica mit 5 bis 40.000 Hz angegeben wird. Die Impedanz der Kopfhörer liegt mit 470 Ohm im höheren Bereich, sodass bei einem Einsatz an mobilen Geräten nicht allzu viel Pegel zu erwarten ist.

Professionelles Umfeld, professionelle Kopfhörer

Die ATH-R70x sind ein wirkliches Profiwerkzeug, das seine Stärken vor allem im Studio hat. Sie sind das perfekte Tool zum analytischen Hören, denn sie zeigen dank ihrer Tranzparenz und Ausgeglichenheit auch die minimalsten Fehler auf. So sind die ATH-R70x vor allem für eine professionelle Arbeitsumgebung gedacht, in der es darauf ankommt, schnell und zuverlässig Ungereimtheiten in einem Musikstück zu erkennen und entsprechend zu beheben. Der Preis dieser Kopfhörer liegt im Mittelklassebereich, sodass sie nicht ausschließlich den Profis vorbehalten sind. Auch semiprofessionelle Anwender werden mit dieser Investition ihre Mixe auf eine neue Stufe heben können.

Über Audio-Technica

Die japanische Firma Audio-Technica wurde 1962 als Hersteller für Plattenspielertonabnehmer gegründet. Vielfach ausgezeichnet für sein qualitativ hochwertiges Phono-Zubehör stellte Audio-Technica 1974 dann seine ersten Kopfhörer vor. Große Beliebtheit bei Musikern erlangte die Firma mit der Veröffentlichung des AT4060 Studioröhrenmikrofons. Der Fokus von Audio-Technica liegt stets auf hoher Verarbeitungsqualität bei erschwinglichen Preisen. Die heutige Produktpalette umfasst in erster Linie Mikrofone verschiedenster Arten, Kopfhörer sowie Plattenspieler und Zubehör.

Perfekt zum Mixen

Wegen der offenen Bauweise sind die ATH-R70x weniger für den Einsatz in Aufnahmesessions geschaffen: Umgebungsgeräusche treffen quasi ungehindert auf das Ohr. Damit fällt auch ein Außeneinsatz beispielsweise am DJ-Pult aus. Stattdessen liegen die Qualitäten dieser Kopfhörer in ihrer absoluten Ehrlichkeit, die auch die kleinsten Mixingfehler nicht verzeiht. Sie sind also das perfekte Werkzeug, wenn es darum geht, ein Musikstück zu beurteilen und zu bearbeiten. Das extrem leichte Gewicht von lediglich 210 g, die angenehmen Ohrpolster und die Flügelkonstruktion garantieren einen hohen Tragekomfort, der auch nach längeren ausgedehnten Sessions nicht nachlässt.

67 Kundenbewertungen

48 Rezensionen

t
Toller Sound und Federleicht
tme 04.06.2020
Zwei Dinge standen für mich im Vordergrund: Erstens, ich will Mix und Master von unseren Songs gut beurteilen können. Zweitens, ich will einen Kopfhörer, mit dem ich den ganzen Tag arbeiten kann. Bei meinem alten AKG (geschlossene Bauform) konnte ich irgendwann nicht mehr - er drückte nach ein paar Stunden gefühlt überall.
In beiderlei Hinsicht ist der ATH-R70X ein Volltreffer. Schon beim ersten Aufsetzen ein Aha-Erlebnis: Der Kopfhörer ist super leicht und schmiegt sich extrem vorsichtig an den Kopf. Dazu die offene Bauweise - kein Gefühl mehr von Abschottung. Von "Tragekomfort" zu sprechen, trifft es nicht - man merkt eigentlich überhaupt nicht, dass man einen Kopfhörer aufhat!
Der Sound ist hervorragend. Da liegen Welten zwischen diesem und so ziemlich jedem Kopfhörer, den ich jemals aufhatte, insbesondere klingt er aber im direkten Vergleich mehrere Größenordnungen besser, als mein AKG 270 (nicht verwunderlich) und auch deutlich klarer, viel feiner aufgelöst und räumlicher als der beyerdynamic Custom One Pro, der sich ebenfalls im Haushalt befindet.
Schade ist, dass die Kabel nicht ohne weiteres zu tauschen sind - wollen wir hoffen, dass sie ewig halten (wie übrigens beim AKG270, das Kabel hält schon seit über 20 Jahren).
Außerdem etwas nervig, dass man gaaanz genau hingucken muss, wo L und R sind - bei typischer Studiobeleuchtung eigentlich unmöglich.
Fazit: Ich habe zwar keine preislich ähnlichen Kopfhörer zum direkten Vergleich - aber rein subjektiv kann ich den ATH-R70X nur empfehlen.

UPDATE: Ich habe den Kopfhörer ein paar Monate glücklich benutzt, leider ist dann einer der "Flügel" abgebrochen. Wie man auch an anderen Stellen von frustrierten Nutzern lesen kann, bietet Audio Technica leider keine Ersatzteile über den Einzelhandel an, sonst wäre das ja kein großes Ding gewesen. Immerhin, der Support war freundlich und antwortete schnell, allerdings hat es mehrere Wochen gedauert, bis überhaupt etwas kam und dann war es das falsche Teil. Ab da vergingen nochmal mehrere Wochen und in der Zeit kam es immer wieder zu Mißverständnissen. Obwohl es eigentlich auf Garantie gehen sollte, habe ich mittlerweile zwei Rechnungen bekommen und warte immer noch auf das Ersatzteil.
Das soll jetzt niemanden vom Kauf abhalten, der Kopfhörer ist wirklich toll - wenn er geht.
Hey Thomann, könnt ihr nicht mal auf AT einwirken, dass sie euch die Ersatzteile zu ihren Produkten direkt anbieten lassen? Das wäre klasse! 😃🤘
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
15
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
habe auch den M40, M50 und M50x...
Alexander993 08.01.2019
Da ich gerne Reviews Anderer lese und selber noch über 140 Produkte bei Thomann nicht bewertet habe (:-), schreibe ich mal eine Rezension. Audio Technica baut tolle Sachen, ich habe Mikrofone und die Kopfhörer. Ich erinnere mich, dass ich beim Probehören in einem Laden der Meinung war, das bestimmte Kopfhörer auch gehobener Preisklasse gar nicht gingen. Warum genau, weiß ich jetzt nicht mehr, bestimmt aber weil der Klang der Musik zu sehr durch den Kopfhörer geprägt wurde. Der M50x ist ein absolut hervorragender Kopfhörer und für alle möglichen Anwendungen (auch zum kritischen Hören) sehr zu empfehlen. Beim M50x fielen mir plötzlich Dinge auf, die mir so nicht vorher aufgefallen sind. Der preiswerte M40 wurde in Foren als sehr linear gelobt, mir ist er aber eindeutig zu dumpf und der Klang kommt wie durch einen Vorhang, zum Einspielen im Studio ist er aber gut geeignet. Der M50x klingt ist im neutralen Bereich und klingt super, mit einer leichten Betonung im Höhenbereich. Der Bass ist druckvoll und insgesamt ist der Höreindruck neutral und angenehm. Sehr zu empfehlen!
Nun zum R70x: Der Tragekomfort ist exzellent (wenn man keine riesigen Ohren hat), er ist sehr leicht. Im Klang ist er noch neutraler, erst durch den R70x fiel mir auf, dass der M50x doch die Höhen leicht betont (wenn auch im grünen Bereich). Dies ist Geschmackssache. Die Tiefenstaffelung und Breite der Bühne ist beim R70x besser, es fallen noch mehr Details auf, er bleibt dabei wunderbar musikalisch. Manchen könnte er zu wenig Höhen haben, ich nenne es neutral. Der Bass ist noch druckvoller als beim M50x, man fühlt ihn noch mehr (auch wenn das beim Kopfhörer eigentlich nicht geht). Dies alles unter der Voraussage, dass ich nicht von einer Überbetonung spreche. M50x und R70x sind beide spitze, zum Musik hören aus Spaß und auch zur kritischen Arbeit ist der R70x noch mehr zu empfehlen. Oder man holt sich beide....
Achso, beim M50x geht das Leder/Kunstleder am Kopfbügel mit der Zeit kaputt, das ist nicht so toll. Der R70x ist ja anders konstruiert, schauen wir mal.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

p
Fantastischer Referenzkopfhörer mit unschlagbarem Tragekomfort
phaeusslr 27.02.2019
Ich besitze diesen Kopfhörer nun fast ein Jahr, und kenne mittlerweile seine Eigenschaften gut. Betrieben wird er an einem LakePeople G109S und davor ein Focusrite Scarlett 2i4 2nd Gen. Der G109S ist auch nötig, denn mit 470 Ohm braucht dieser Kopfhörer ordentlich Saft. Betreibt man ihn allein am Focusrite, reicht der Strom über USB wohl einfach nicht aus, und insbesondere der Bass leidet darunter und wird kraftlos. Besser dagegen schlägt sich mein Motherboard (Asus Prime Z270A), aber hier werden die Frequenzen durch die hohe Verstärkung sehr deutlich gefärbt.
Der Kopfhörer ist in beiden Konfigurationen trotzdem gut, und toppt selbst ohne dedizierten Verstärker meine m50x.

----- Sound -----
Wer (wie ich) von einem m50x kommt, dem wird zuerst auffallen, das der Bass wesentlich anders ist. Zum einen natürlich, weil das hier ein offener KH ist, aber auch, weil der Bass nicht mehr so betont wie beim m50x ist. Er ist noch angehoben, aber sehr wenig, und sehr subtil. Generell ist der KH sehr neutral wie ich finde. Selbst verglichen mit einem Audeze EL8, schlägt er sich gut. In Mitten und Höhen ist der EL8 zwar etwas besser, dafür gewinnt der r70x beim Bass.

----- Tragekomfort -----
Dies ist, ohne jede Übertreibung, der komfortabelste KH den ich jemals auf hatte. Man kann ihn 9 Stunden lang aufhaben, und vergisst dabei noch, dass man ihn trägt. Audio Technicas Flügelsystem wird ihren Versprechen gerecht, es sitzt wirklich unfassbar leicht, und trotzdem liegt er gut an. Der EL8 wurde mir schon nach einer halben Stunde viel zu schwer.

----- Verarbeitung -----
Wie man das von Audio Technica gewöhnt ist, ist einiges an Plastik verarbeitet, allerdings weniger als bei anderen KH von AT. Das sieht zwar auf den ersten Moment zerbrechlich aus, ist aber weit stabiler als man denkt (wie auch die Plastikteile am m50x). Er ist mir bereits mehrere Male runtergefallen und war auch schon unterwegs, ohne einen Kratzer davonzutragen. Ich würde allerdings davon absehen, ihn täglich mit in den Bus zu nehmen, oder ähnliches.

Fazit: Wenn man einen guten KHV hat, um diesen KH zu betreiben, dann bekommt man hier einen sehr schön neutralen KH, der es selbst mit höheren Preisklassen aufnehmen kann.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Dauerhell
Paddie 25.09.2021
Habe inzwischen mit so einigen Kopfhörern ein gewisses Problem. Vielleicht würde mir nicht mal mehr ein HD 600 gefallen, also gebt nicht zu viel auf meine Bewertung. Zumal ich mich weigere mit Kopfhörern größere Verstärker zu benutzen - da nehm ich gleich Boxen.

Aber auch der R70X ist mir zu hell. Er ist zwar viel dunkler (rechter Hügel der Harmann-Kurve niedriger) als so schrille Hörer wie HD 560s und schlimmer. Aber das Problem an den Kurven ist imho, dass die nicht richtig berücksichtigen, wie oft die Pegel erreicht werden - wie viel Energie über eine gewisse Zeit im Ohr ankommt, und ob in den Höhen eine Kompression stattfindet. Wenn dort Dynamik fehlt, dann macht es keinen Spaß, und in Messungen ist das sicher nur schwierig abbildbar. Und dann kann ich auch mit EQing nichts verbessern.

Lange Rede, kurzer Sinn: R70x hat weniger Dynamik in den Höhen als HD 660s (den ich da auch irgendwie etwas komisch finde) und ist eher wie SRH 1540 - konstant hell, obwohl die Musik so nicht gedacht ist.

Und ein bisschen hohl klingt er auch wegen der Frequenzantwort, und eben auch sehr offen, bisschen drucklos beim Bass. Orchester klang gut damit, der Rest nicht so. EDM klang eher mau. Der Klang ist insgesamt anstrengener als ich dachte.

Komfort ist ziemlich gut, die flachen Pads sind eher kein Problem, weil Gewicht und Anpressdruck gering sind.
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
2
2
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube