Audient iD14

104 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.7 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
28 Textbewertungen
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Das muss man gehört haben!
Peter Wien 73, 15.05.2019
Ich habe schon viele Audiointerfacess besessen, dieses ist aus meiner Sicht in seiner Preisklasse einer der Besten. Gerade als vitrtueller Drummerfeund (AD2,...) hört man gewaltige Unterschiede gegenüber der Konkurenz. Ich habe länger überlegt ob ich mir so ein Ding zulege, welches "nur" 2 Mic/Lineeingänge besitzt und die ADAT Erweiterung preislich recht teuer kommen kann, aber ich bereue es keines Weges. Die Verarbeitung ist echt klasse, das Metallgehäuse und Knobs sehr gut und angenehm.
Die Software ist übersichtlich, ich gebe bei den Features einen Star weniger, weil ich mich bei dem Produkt um den Preis über ein bischen mehr Eingänge gefreut hätte. Ein Tipp, das Gerät trotzdem mit dem dazu gelieferten Netzteil verwenden, da es Masseschleifen somit ganz unterdrücken kann. Klare Kaufempfehlung meinerseits"
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Schade!
Ursteff, 25.04.2018
Ich war wirklich mehrere Tage durch Thomann's Audio Interfaces für USB gewandert, und fand praktisch an jedem einen deal-braker. Auf hohem Niveau störten mich zb die immer nur paarweise schaltbare Phantomspeisung, oder eben, dass das ganze eher für Konsumenten ausgelegt, oder zu teuer war. Ich benutze Reaper auf einem i7-2600k mit Realtek-Interface, und entwickle Distortion-Sounds auf Reaktor von NI. Wirklich zuletzt stolpere ich über dieses Interface von Audient, lese von einem dezidiert interessierten Audiophilen eine Bewertung, bei der mir klar wird: Der Wandler ist sehr wichtig. Ich mache seit 50 Jahren Elektronik, also waren mir zudem Burr-Brown und ihre erstklassigen Produkte ein Begriff, 48 V unabhängige schaltbar, Herz, was willst Du mehr, und bestellt.
Ausgepackt, Haptik, Feeling, klasse Teil. Angeschlossen, bekannte Stücke, eigene Sachen angehört, woaw, gemessen an den Realtek-Wandlern, ja, speziell bei im Studio gemachten Sachen, mehr Transparenz, der ganze untere Bass- und Mittenbereich wesentlich präsenter, durchsichtiger, Schichtungsbereiter.
Dann, erste Ernüchterung. Die Latenzen sind, hm, schaun wer mal, das wird doch sicher gleich, wo hab ich denn noch nicht.. Lange Rede, kurzer Sinn: Keine Einstellung möglich, mit der ich mindestens genauso schnell, wie mit den eingebauten Realteks bin. Sobald ich die Klampfe mit ihrem Airbus A320 Cockpit zuschalte, immer wieder kratzende Geräusche, oder eine lächerlich lange Verzögerung von über 20ms, mit den eingebauten Wandlern waren 7ms (Reaper-Anzeige) normal.
Und zweitens:
Keinen neutralen Line-Eingang, der wenigstens um die 50 kOhm hat, so dass man eine Klampfe ohne grosse Höhenverluste anschließen kann.
Stattdessen: Einen D(irect)I(nput) Eingang, von dem für ein angeschlossenes Instrument behauptet wird: "iD14 has a harmonically rich JFET D.I input. Designed to replicate the input stage of a classic valve amplifier.."
Schade, das war es dann für mich. Wie dumm, ich muss es so sagen, von Audient, einerseits so hochwertig zu bewerben, und dann so diletantisch zu vereiteln. Jemand, der soviel Geld für ein Interface ausgibt, will seinen Sound selbst bestimmen können. Der normale Line-Eingang hat nur 8kOhm Impedanz. Zu wenig, um elektrodynamische Tonabnehmer zu bedienen. Zudem ist die Werbung da nicht ganz stimmig. Eine Eingangsstufe, die eine Röhrenbestückung simuliert, kommt ganz sicher nicht bei den angegebenen 'THD+N <0.04% all musical 2nd and 3rd harmonics' bei 0dBu(1kHz) daher, sondern eher eine ganze Potenz höher. Und so klang es für mich auch. Ich habe den Klirrfaktor nicht gemessen, aber er war weit unter 0dB schon bei, ich würde sagen, auf jeden Fall über einem halben Prozent. Egal. Für mich völlig unbrauchbar.
Ich hole mir jetzt das Komplete 6 von NI. Hat beruhigende wenigstens 44 kOhm auf Line, und , na ja, klar, auf Instrument 1 MOhm. Mit den angegebenen 0,013% Klirr kann ich leben, wenn sie ehrlich sind.
Bin gespannt. Ich hatte mich so mal wieder auf ein gutes Teil von der Insel gefreut. Schade.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Wunderbares Interface
June/May, 20.12.2017
Vorweg, ich bin kein Profi und habe bisher mit einem TASCAM US-122mkII aufgenommen. Das Audient ist für mich ein großer Schritt nach vorne. Die Aufnahmequalität ist hervorragend, der Kopfhörer- und Monitorausgang klingt um Welten besser als das was ich vorher hatte und die Latenz ist auch sehr gut. Bedienbarkeit ist auch problemlos (nach kurzer Einarbeitungszeit). Ich bin sehr zufrieden und finde auch die mögliche Erweiterung um 8 Kanäle mittels ADAT eine sehr "zukunftssichere" Möglichkeit falls ich mal mehr Eingänge brauchen sollte.

Habe übrigens lange zwischen dem ID22 und dem ID14 geschwankt aber für mich ist der eine Ausgang und das Fehlen von Insertslots kein Problem.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Wow...!
06.04.2016
Ich habe in den letzten Jahren kaum Musik gemacht. Warum??
Weil ich ständig frustriert war. alles, was ich vorher an Interfaces hatte (Steinberg UR22, Yamaha Audio Codec 6) hatten meinen Aufnahmen nie Körper gegeben. Immer schwamm meine Stimme irgendwo rum, körperlos und ohne Wärme, völlig präsenzlos und kraftlos.

Ich war auf der Suche nach etwas, was mein Rode NT-1a anführt, denn ich hatte genug von den günstigen Interfaces. Wenn man schon ein Low-Budget-Mic hat, sollte wenigstens der Rest stimmen.
Das Audient id14 passt in die Kategorie, denn dieser kleine Kasten ist definitiv kein Billigmodell, sondern ein wahrer Könner, der preiswert in die Regale geschoben wird.

Leute- Mein Rode NT1a klingt durch dieses Interface mehr als nur brauchbar. Wenn ich meinen Raum noch optimieren würde, könnte ich wer weiss was anstellen.
Ich hab wieder Spass an der Musik und ich hoffe, dass mir dieses Teil lange erhalten bleibt. Ansonsten direkt ein Wiedereinkauf.

Die Bedienung erfolgt grösstenteils durch die mitgelieferte Mixersoftware und ist wirklich kein Kunststück.
Treiberinstallation schnell und ohne Probleme.

Noch was: Damit das Interface arbeitet, muss der Mixer Paneel unbedingt geöffnet bleiben...

Sound: ganz klar 5 Sterne. ich bin anspruchsvoll, doch das hat mich überzeugt.

Features: Nun ja, was für Features muss ein Interface haben? Es hat weniger als das iD22, das steht fest. Aber alles vorhanden, was man wirklich braucht, um ein Mic zu betreiben, Boxen anzuklemmen und deswegen gebe ich 4 Sterne.

Bedienung: wie gesagt, unkompliziert und leicht verständlich. 5 Sterne.

Die Verarbeitung: Die Verarbeitung ist solide und wertig. Kein Gewackel irgendwo, alles sitzt fest und sieht super aus. macht ne sehr gute Figur. Daher: 5 Sterne.

Gesamtwertung: 5
ich bin hin und weg...! :)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Seit 1,5 Jahren zufrieden damit
Narfalfa, 11.01.2019
Ich habe dieses Interface vor ca. 1,5 Jahren als Ersatz für eine frühere (nicht so glückliche Wahl) gekauft und bin seither überzeugt davon, dass das die richtige Entscheidung war.

Positiv:
Latenz: OK.
Windows-Treiber: OK (das ist leider nicht bei allen Marken so)
Sound: Super

Die Features sind der Konkurrenz in der Preisklasse überlegen.
Der iD-Button dient bei mir als Umschalter, um in Mono zu hören.
Kann aber auch anders belegt werden.

Negativ (Jammern auf hohem Niveau):
Die Latenz- bzw. Buffer-Einstellung ist zweigeteilt und damit hat man ein paar Klicks mehr, als bei der Konkurrenz.
Einmal hat man eine Einstellung in Worten (Minimum/...etc.../Standard/...etc../Extra Safe), was Millisekunden-Werten entspricht.
Und zusätzlich Buffer-Size (z.B. 256).
Siehe Bedienungsanleitung für Details.
Da muss man sich einmal durch-experimentieren, was für die eigene DAW und Aufnahme/Mixing/etc-Situation gerade am besten passt.
Ist aber auch kein Beinbruch. Hätte nur eine 1-Klick-Version bevorzugt.

Fazit:
Seit 1,5 Jahren bin ich völlig zufrieden damit.
Klare Empfehlung.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Silberner Porsche im Kleinst Format ?
Franz-Herrmann, 03.08.2015
Hi liebe Kollegen,
meine gute alte Steinberg hat das zeitliche gesegnet, pünktlich ein halbes
Jahr nach Garantieablauf.
Ein anderes Interface musste her, und mit der Audient habe ich schon während
der Musikmesse geliebäugelt.
Jetzt habe ich sie seit zwei Tagen, und kann ein erstes Fazit abgeben.
Ich danke der Firma, dass es sie gibt, und mir auf diese Art und Weise über den Weg gelaufen ist.
Das erst einmal vorne weg.
Ich mache seit 50 Jahren Musik, davon ca 20 Jahre am pc.
Habe die gesamte Entwicklung erlebt und auch vielfach getestet.
Ca 15 Soundkarten und Interface nannte ich mein Eigen, über Adlib, Isis, Sound Blaster, Roland, Yamaha, Terratec, Motu, Tascam, Focusrite, Alesis, RME usw.

Jetzt liegt dieser kleine Schwarz Silberne Kasten vor mir, und hat mich verzaubert.
Das wichtigste ist für mich die Wandler Qualität, und wenn mein einfaches Shure Beta 58 A, als dynamisches Microfon über diese Wandler fast genauso einen guten Klang hat wie mein viermal so teuer erworbenes Groß Kondensator Studio Mikrofon, dann ist das zumindestens für mich unfassbar.
Endlich erkenne ich meine leicht rauchige warme Bariton Stimme wieder, mit einen leicht nasalen Touch, und das mit einem einfachen Shure Mikrofon.
Der Wiedergabe Klang unter Köpfhörer hat meine Armhaare aufgestellt. Warm, trotzdem sehr Detailiert und hoch aufgelöst.
Ich nehme jetzt die ersten Sachen auf, und werde auch singen über das Teil.
Würde dann in ein Paar Tagen gerne das Ergebniss hier mitteilen.
Für den Preis, so ein herrliches Teil, das ist fast wie ein Geschenk und Fingerzeig.
Vielleicht Schicksal, dass meine Steinbergkarte gerade jetzt versagte. Sonst wäre ich vielleicht garnicht in den Genuss gekommen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Spitzengerät.
Beatpresse, 13.05.2019
Als Audiocoach arbeite ich hauptsächlich mit Jugendlichen im Rahmen Sozialer Arbeit, selten in Privathaushalten. Bei diesem Interface hat mich die solide Verarbeitung und die ID-Software.

Das Audient ist perfekt für mich und ich empfehle es meinen Kunden*innen regelmäßig weiter. Latenzfreies Aufnehmen auf professionellem Niveau zu kleinem Preis - Jederzeit gerne wieder:))
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Funktioniert auch gut am iPad
Björn aus B., 04.12.2017
Ich hab das Interface für meine Looper-App auf dem iPad gekauft und damit hab ich nun astreinen Sound am Input, am Lautsprecher und auch auf dem Kopfhörerkanal (Metronom) - sogar ohne extra Netzteil.
Es ist sogar möglich, wenn auch umständlich, via ADAT noch 8 weitere Inputs ins iPad einzuschleusen. Dazu muss allerdings das Interface zunächst am PC/Mac auf die ADAT-Clock gestellt werden und dann ohne Stromunterbrechung erst ans iPad. Das geht dann wiederum nur mit dem beiliegenden Netzteil oder einem kompatiblen Akkublock... Aber dafür spart man auch das Geld im Vergleich zum Babyface Pro u.a.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Klasse für das Geld
Michael I, 24.11.2016
Hatte mich meines Steinberg UR824 entledigt, da ich Geld brauchte. Nun brauchte aber wieder ich ein Interface. Es sollte Klein und Handlich sein, einfach und intuitiv zu Bedienen und vor allem klingen.

Paar Videos auf Youtube geschaut und zum Schluss gekommen, das mir der Klang der sehr Preamps zusagt...leichtes abrunden der Transienten, schöne Textur in den oberen Mitten und Höhen, durchsichtige untere Mitten.

War jetzt noch gespannt auf den Klang der Ausgänge. Wurde nicht enttäuscht, denn die Main-outs klingen Spitze, sehr klar und differenziert, besonders der Bass wurde viel sauberer wiedergegeben als beim großen Steinberg. Bass drückt, untere Mitten klingen unauffällig/diskret, obere Mitten sind klar und leicht gesoftet, die Höhen treten ein wenig in den Vordergrund, klingen aber nicht ganz so voll und akzentuiert wie beim Steinberg...hab mal gelesen das ist weil Delta-Sigma DA. Allgemein ist der Klang als leicht aufgehellt wahrzunehmen, "Crisp" könnte man es nennen. Mein erstes Empfinden war "Tonband"-Sound.

Kopfhörer-Out...meh. Die oberen Mitten werden selbst auf einem, in diesem Bereich unterpräsenten, Kopfhörer wie dem DT990 Pro, leicht harsch wiedergegeben. Da scheint die Verstärkerelektronik nicht das Gelbe vom Ei zu sein.

Stellt man im Setup die Latenz auf Maximum, hat man den besten Klang, je weiter runter man muss, desto unruhiger und unkontrollierter wirkt alles.

Latenz ist dank Direkt Monitoring für den Künstler vernachlässigbar. Bisschen Reverb parallel dazu geht auch problemlos.

Verarbeitung ist gut. Zur Premiumklasse fehlt da noch bisschen was an Akkuratesse.

An Features bringt das Gerät nur das nötigste mit, dafür aber in sehr guter Qualität (bis auf den KH-Out).

Software ist sehr stabil, bis jetzt nur zwei, drei Mal den Fall gehabt, das es sich plötzlich getrennt hat und ich den Rechner neu starten musste.

Für das Geld gibt es 5 Sterne.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
sehr guter Sound - aber nahezu praxisuntauglich
18.01.2017
Ich verwende seit längerem ein Tascam US-1641 und ein Steinberg UR 242. Beide haben ihre Qualitäten. Aufgrund der guten Bewertungen habe ich mir nun den Audient iD14 dazu genommen. und verwende ihn auch bei Gesangsaufnahmen, bei denen ich Brillanz gefragt ist (Sopran und Tenor).

Allein, um dahinzukommen, ist Aufwand nötig. Hier wesentliche Tipps, denn die Bedienungsanleitung ist nicht wirklich hilfreich. Ich arbeite mit Windows 7 Ultimate (Build 7601 -SP 1) - vielleicht arbeitet die Software der Soundkarte mit anderen Systemen besser zusammen.
1. Zunächst sollte immer der virtuelle Mixer gestartet werden, da sich u.a. Volumen bei jedem Neustart wieder auf -128 db zurückgesetzt wird. Zudem hat man nur hier eine verlässliche Kontrolle im Zusammenspiel mit der DAW.
2. Das Netzteil muss (!) immer eingesteckt sein, wenn der Audient über USB mit dem Rechner verbunden ist. Ohne Netzteil pulled die Soundkarte alle 13 Sekunden danach. Das ist nicht nur nervig sondern beeinträchtigt auch die Aufnahme.
3. Die Latenzzeit ist enorm, daher sollte das Signal für ein Mithören vorher abgegriffen werden d.h. Mikrofon - Vorverstärker/ Mixer - AudientiD 44 - Computer.

Ich habe den Eindruck, dass dieses Gerät für den HiFi-Freund konzipiert ist, der über seinen Rechner einen wirklich guten Klang haben möchte. Für das Studio sind die Knöpfe Lichter und Schalter völlig überflüssig und unzuverlässig, . Weniger wäre hier deutlich mehr gewesen. (Das gilt auch für den virtuelle Mixersoftware .)

Die Hardware im Vergleich zu Tascam und Steinberg ist nicht beeindruckend. Schon das multinationale Stecknetzteil ruft ein leichtes Staunen hervor ...)

Fazit: Für Recording ist dieses Gerät wenig geeignet, da nehme ich nach wie vor Tascam und vor allem Steinberg.

Aber, wenn ich eine klare kristallene Stimme brauche, greife ich auf diesen Kasten trotz aller technischen Unzulänglichkeiten gerne zurück, denn der Sound hat Klasse. Dafür habe ich das Audient id 14 ja auch gekauft.
Und, wenn ich wirklich mal am Rechner eine Klassische Sinfonie einlege, diese Soundkarte gibt den Bose Boxen noch ein Stück Transparenz oben drauf.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Audient iD14 TOPP GERÄT SOUND WIE BEI RME FIREFACE 400
RLTB, 19.10.2018
Hallo
ich war zuerst nicht so angetan mich von RME zu Trennen
dachte an RME Fireface 400 oder Rme ucx kann keiner Mithalten
Da wurde ich eines besseren Belehrt Das Audient iD14 kann Mithalten sound der gleiche alles wie bei RME wenn man geld sparen will und sagt ich komme vom Kpf her klar das es kein RME ist und lasse ich vom sound überzuegen der macht mit demAudient iD14 kein Fehlkauf ich bin mehr als begeistert einfach Anschliesen über usb ich arbeite Mit Appel Mac Book Pro und es ging super und habe Cubase
alles Leuft Perfeckt ich würde dasAudient iD14 immer wieder kaufen
Ich kann es nur weiter Empfehlen abulter hammer sound zu den Preis und Latenz Zeiten super wie bei RME
Die Beratung von Musikhaus Thomann 100 Prozent super
ich habe für weniger geld den Glechensound wie bei RME
Danke Musikhaus Thomann

also leute kauft dasAudient iD14
ihr werdet es nicht bereuen auch im gesang super sauber klare studio klang cd tauglich wow

Kauf Empfehlung 100 Prozent
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Solides Interface mit sehr gutem P/L-Verhältnis
SurfinTom, 13.07.2017
Ich nutze das iD14 hauptsächlich zum Homerecording am PC und auch zum Musikhören. Ich spiel häufig E-Gitarre über Amp-Sims, da stöpsel ich einfach die Klampfe in den D.I.-Anschluß ein. Des weiteren nutze ich es zum Aufnehmen von Gesang und Akustikgitarre.
Vorher besaß ich ein Steinberg UR22.
Im Vergleich zum Steinberg klingt das Audient offener und differenzierter. Der Sound ist irgendwie klarer.
Der Verarbeitung ist makellos. Die Bedienung ist recht einfach, wenn man das Manual (nur in Englisch) einmal durchgelesen hat, kommt man schon zurecht. So ging es mir zumindest.
Beim Steinberg war ich immer auf der Suche, das Eingangssignal der Gitarre zu verbessern, probierte alles mögliche aus und war doch nie wirklich happy. Seit ich das Audient habe, denke ich gar nicht mehr darüber nach, es passt einfach.
Der Output des Audient ist tatsächlich nicht so hoch, wie ich es vom Steinberg gewohnt war (Speaker und Headphone-Ausgang). Dafür klingt es aber auch bei höheren Lautstärken nicht unsauber.
Latenzprobleme gibt es keine, die Treiber sind recht stabil, ich glaube, in einem Jahr hat es sich bei mir zwei mal aufgehängt.
Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Kauf des Audient iD14.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Supersoundkarte / Hinweis Windows 10
Vergil, 22.08.2015
Mit der Audient ID hör ich jetzt Feinheiten, die ich vorher garnicht wahrgenommen hatte, erschrocken habe ich meinen letzte Abmischung angehört und weiß jetzt, dass ich nochmal ran muss. Diese Soundkarte ist eine Granate, das Warten hat sich wirklich gelohnt.

Windows 10:
Nach dem Upgrade auf Windows 10 hatte ich das ID 14 nicht mehr als Abspielgerät. Es wurde zwar als USB Gerät erkannt, aber der Audiotreiber wollte nicht. Ich habe mal aus den Spaß den Treiber mit 7Zip entpackt und dann bei Audo-, Video, Gamecontroller auf den Eintrag Audient ID 14 rechts geklickt und Treibersoftware aktualisieren genommen und dann als Verzeichnis meine entpackten Dateien angepackt. NAchfrage ob ich den Treiber installieren wollte und voila - die Audient spielt wieder.

I had trouble with my new ID14 after upgrading to Windows 10. USB Device was found and had no problem, but there was an error with the audio device. No sound, not shown as playback device. Today I figured out out, that you can extract the audientusbaudiodriver_driversetup_v3_0_0.exe and it will show you a bunch of files. Now go to the device manager and click with right and choose new driver and point to the extracted files. It asked me if I want to install that driver - I agreed and my ID14 works again.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Ein Traum....
06.12.2015
Hi Leute,

also die Bewertung vom 04.12 kann ich absolut nicht nachvollziehen. Da muss etwas in der Software falsch eingestellt gewesen sein :-)

Ich habe mir dieses Audio-Interface als Alternative zu meiner internen Soundkarte gekauft (ASUS Essence STX). Was soll ich sagen, ich bin begeistert!

Das Interface ist echt absolute Spitzenklasse! Momentan steuere ich damit allerdings nur meine beiden Aktiv-Lautsprechen (noch die ELAC AM 150) und meine Beyerdynamic DT 990 mit 600 Ohm und bin echt begeistert.

Noch ein paar nützlichen Infos, die man nicht vernachlässigen sollte:
Der Audient-Support ist der Wahnsinn! Sehr nett, hilfsbereit und Lösungsorientiert. Die Treiber laufen PERFEKT unter Windows 10.

Ich bin echt zufrieden auch wenn ich keine Studio-Profi bin :-)

Zum Mic kann ich aktuell noch nichts sagen, weil ich mich noch nicht entschieden habe, welche Mikrofone zum Einsatz kommen werden.

Momentan nutze ich das Interface also eher als DAC + Kopfhörerverstärker :-)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Eigentlich unglaublich das Teil
Klaus486, 14.02.2016
Seit nunmehr fast 4 Monaten im Einsatz (Win & Mac) und alles, was ich zu diesem Interface sagen kann ist: Unglaublich, dass derartige Qualität um diesen Preis über den Ladentisch geht.

Sind die Mic-Pres schon eine kleine Sensation ... die eingebauten Digital-Analog-Wandler spielen mit den ganz Großen der Zunft in einer Liga. Obschon i.A. sehr kritisch bei Audio-Geräten: auch nach 4 Monaten fällt mir kein einziger nennenswerter Kritikpunkt zu diesem Gerät ein!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Solider Begleiter im Studio
creative-audio-studio, 24.03.2018
Ich nutze das iD14 seit kurzem in Kombination mit einem Audient ASP880 Verstärker. Das Interface besticht durch mechanisch sehr solide Auslegung - den großen Drehknauf kann man auch im Dunkeln zuverlässig ertasten.
Klanglich gibt es an diesem Interface nichts auszusetzen. Der Verstärker färbt praktisch nicht und liefert eine neutrale Wiedergabe der Aufnahmesituation.
Leider gibt es nur einen optischen ADAT-Eingang, sodass ich das Potential meines ASP880 leider nur für 4 anstelle von 8 Spuren nutzen kann. Zwei ADAT-Eingänge gibt es selbstverständlich erst beim großen und teureren Bruder, dem iD44 - Preispolitik eben.
Was aus meiner Sicht definitv fehlt, ist ein integriertes MIDI-Interface. Wäre dies dabei gewesen, hätte ich besten Gewissens 5 Sterne gegeben.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Kaufempfehlung
25.05.2016
Eigentlich habe ich nach einer noch günstigeren Interface/Preamp-Lösung gesucht, um zuhause Demos meiner Rap-Songs aufzunehmen, bevor es dann ins richtige Studio geht. Ich habe einige der gängigen Interfaces um 100 Euro ausprobiert, war aber nicht wirklich zufrieden.

Das Audient ID 14 klingt um Welten besser, und ich denke solange man Interface und Preamp kompakt in einem Gerät haben möchte, hat man damit eine langfristig zufrieden stellende Lösung. Auch mein dynamisches Beyerdynamic M101N C, das sehr viel Gain braucht kann hiermit ohne Vorbehalte "begained" werden.


Pro:
- Wandler
- Pre-Amps
- Rauschverhalten (Sehr niedrig auch im hohen Gain-Bereich)
- Also: Input-Sound
- Bedienung des Monitorings über die Software ist sehr akkurat und einfach
- Monitorboxen können quasi stumm geschaltet werden; indem man sie ganz leise dreht (nicht selbstverständlich bei dieser Art von Interface)
- Kopfhörer-Sound beim Monitoring vergleichsweise gut

Contra:
- Nicht ganz so transportabel wie andere Interfaces, da Knöpfe und die sehr dünnen (aber stabilen) Phantom-Schalter oben angebracht sind.
- Sound auf den Monitorboxen ist zwar klar, aber ein bisschen leise bzw. kommt schnell an seine Grenzen.

Ich glaube für ein günstiges kleines Homestudio gibt es nichts oder zumindest nur wenig besseres in dem Preisbereich, wenn es einem hauptsächlich um den Input-Sound geht und mehr sollte man von einem kompakten Interface/Preamp-System nicht erwarten.

P.S. Auch hier nochmal ein Lob an Thomann für die tolle, ausführliche, geduldige und interessierte Beratung!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Home-Recording in exzellenter Qualität
bigbrueder, 27.09.2017
Hatte zuvor ein Focusrite Solo im Einsatz und wollte dann doch einen zweiten Mic Eingang. Im direkten Vergleich mit dem 2i2 gewann klar das iD14 für mich.

Vor allem die Mic PreAmps finde ich beim iD14 um Längen besser als bei den Focusrite. Qualität die man sonst erst ab 600-700? findet.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Schönes Arbeitsgerät
Perfect Noise, 29.05.2016
Ich benutze das Audient als Interface für mein Studio zu Hause, wo ich die "on location" aufgenommenen Daten (klassische Musik) schneide und nachbearbeite.
Der Klang ist transparent und weitgehend neutral, die Rasterung der Lautstärkeregelung ausreichend fein, zwei Kanälr für meine Zwecke völlig ausreichend.
Für mich ein ideales Werkzeug, damit ich meine vielkanalige Anlage, die ich zu Aufnahmen mitnehme, nicht immer zu hause auspacken muss.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Super Gerät mit begrenzten Features
IsntFunny, 09.06.2018
Ich benutze das Audient iD14 in meinem Homerecording-Studio an einem Shure SM7B mit FetHead.

Positiv ist erst einmal der gute rauschlose Verstärker, der gute Klang und die Verarbeitung. Auch die Bedienung ist gut, jedoch muss das meiste über Software gesteuert werden.

Negativ sind die tatsächlich geringen Features. Im Prinzip kann man hier 2 Mikros betreiben, das wars. Kein Line-In oder Schnickschnack. Das war für mich eine riesen Umstellung (von YAMAHA AUDIOGRAMM 6)

Wer eine gute Verstärkung benötigt ist hier auf jedenfall bestens aufgehoben. Wer viele Features möchte sollte eine alternative suchen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Smooth !
17.11.2016
Smooth klingende Burr Brown Wandler in einem schönen + kompakten stabilen Gehäuse. Was will man denn mehr ? Persönlich meine Lieblingssoundkarte bis 2000 Euro.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Sound?! Nicht mein Fall.
04.04.2016
Das hochgelobte iD14.
Ich habe einfach mal blind auf sämtliche Testberichte im Internet vertraut und das Teil bestellt.
Das Gerät kommt in einem schönen Karton, ist einfach zu bedienen und wäre eigentlich genau das gewesen, was ich gesucht habe. ABER...

Angestöpselt, Software runtergeladen und gleich mal ein paar Titel zum Testen drüber geschickt. (Monitore Neumann KH120A)
Titel waren z.B.
- Chris Jones - Roadhouses & Automobiles
- Bernard Allison - So Devine
- AC/DC - Stiff upper Lip
- Daft Punk - Fragments of Time
- No Doubt - Hella Good
- Titel von Dave Matthews Band
- Titel von Earth Wind and Fire

Sound:
Definitiv nicht mein Fall. Dünn! Wo sind die untern Mitten? Wo ist der Bass? Sämtlicher "Druck" fehlt. Höhen angehoben? Vielecht nur Gewöhnung, dachte ich...
Fehlanzeige. Auch nach mehreren Stunden "einhören" gefiel mir der Klang nicht.
Hätte niemals gedacht, dass ein Interface den Klang so stark ändern kann.
Über die Preamps kann ich nichts sagen, da diese für mein Setup nicht unbedingt nötig waren. Ich brauche Wandler die den Klang möglichst detailgenau und unverfälscht wiedergeben. Das war hier leider, für meine Ohren, nicht der Fall.

Habe es zurück geschickt und dafür das im Verlgeich günstigere Steinberg UR242 gekauft. Der Unterschied ist unfassbar. Auf einmal sind die Mitten und der Bass wieder da. Klar, sauber und knackig.

Kann mich also ganz der Rezession vom 04.12.2015 anschließen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Wunderbar!
Phaidros, 05.10.2016
Seit 10 Monaten bewährt sich das iD14 in meinem Projektstudio für elektronische & orchestrale Musik.

Die internen Burr Brown Wandler liefern in Verbindung mit einem SM7B Mikro einen wunderbaren Sound, das gleiche gilt für die Abhörsituation an Genelec 8040.

Trotz des Aluminiumbodys und der wertigen Verarbeitung der Regler hat der große Knob etwas Spiel. Dies ist die einzige Auffälligkeit an der Hardware.

Mir ist auch aufgefallen dass sich das iD14 gelegentlich "aufhängt" und dann nur durch das Trennen vom Netzteil wieder in Betrieb genommen werden kann.

Da das Handling und der Klang überzeugen, eine klare Empfehlung von mir!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Super happy...
17.09.2015
Gestern kam mein Audient ID 14 an. Obwohl mir eigentlich aufgrund verschiedener features zum Kauf eines Native Instruments Komplete 6 geraten wurde, habe ich mich aufgrund diverser reviews doch fuer das Audient ID 14 entschieden. Ich habe zwar keinen Vergleich zu dem vorherigen Geraet, bin aber mit meiner Entscheidung voll und ganz zufrieden. Nach einer sehr kurzen "Anfreundungsphase" wollte ich mal sehen, wie sich das Geraet im Vergleich zu meinem alten M-Audio fasttrack anhoert, da ich im erstmal das Gefuehl hatte, dass eigentlich kein Unterschied waere.

Also, gesagt, getan, habe ich eine Aufnahme ausgegraben, kurz mit dem Audient und meinem Kopfhoerer reingehoert und dann sofort auf M-Audio fasttrack umgeschalten und nochmal in die Gleiche Aufnahme reingehoert. Was mir SOFORT aufgefallen ist, dass das M-Audio ein sehr lautes Rauschen (fast untertraeglich) hatte, waehrend ueber das Audient absolut kein Rauschen hoerbar war. Diese Tatsache alleine reicht aus, mich davon zu ueberzeugen, dass das Audient ID 14 eine gute Anschaffung war. Die features sind fuer mich mehr als ausreichend und die scroll wheel Funktion ist ein netter Bonus, welcher mir Hilft, in Garageband Feineinstellungen von Guitar Amps etc. vorzunehmen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Perfekt für das Heimstudio!
Andi Beat, 07.02.2018
Benutze das Andient iD14 jetzt seit etwa 3 Monaten und es funktioniert einwandfrei.
Der Sound ist sehr gut.
Man brauch nur wenige Minuten um mit der Bedienung perfekt klar zu kommen.
Genau das Produkt was ich brauchte.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken

Audient iD14

226 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Podcasting
Podcasting
Podcasts im Homestudio auf­zu­zeichnen, ist gar nicht so schwer. So richtig Spaß macht es, wenn das richtige Setup das Recording vereinfacht.
Online-Ratgeber
Home-Recording
Home-Recor­ding
Com­pu­ter­re­cor­ding im Heimstudio – ein Cocktail, der es in sich hat!
Online-Ratgeber
E-Gitarren Recording
E-Gitarren Recording
Keine Rock­pro­duk­tion ohne krachende Gitar­ren­sounds. Grund genug für einen Recor­ding-Work­shop.
Online-Ratgeber
Audiointerfaces
Audio­in­ter­faces
Audio­in­ter­faces ebnen den Weg für Audiosignale in den Computer hinein und wieder heraus - oder gibt es darüber mehr zu sagen?
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
(2)
Kürzlich besucht
Casio PX-S3000 BK Privia

Casio PX-S3000 BK Privia Digitalpiano, 88 Tasten mit Skalierter Hammer Mechanik Tastatur (Smart Scaled Hammer Action Keyboard), 700 Sounds, 200 Rhythmen, 192 stimmige Polyphonie, Audio- und Midi-Recorder, Hammer-Response, Dämpfer-Resonaz, Split und Layer Funktion, Chorus, DSP, Brillianz, Pitch Bend, 60 interne...

Kürzlich besucht
Moog Sirin

Moog Sirin; Analog Desktop Synthesizer; Limitierte Auflage - basierend auf der Moog Taurus Sound Engine; monophon; 2 VCOs mit Sägezahn und Rechteck Wellenformen; Oszillator-Sync; Mixer für VCO-Signale; klassischer Moog Ladder-Filter (Tiefpass); 2 ADSR-Hüllkurven; LFO für VCO und VCF Modulation, zur...

Kürzlich besucht
Arturia MiniLab MKII Deep Black

Arturia MiniLab MKII Deep Black; USB Controller Keyboard; Limitierte Sonderedition mit schwarzem Gehäuse und schwarzer Tastatur; 25 Minitasten anschlagdynamisch; 16 Encoder (zwei davon klickbar); 2 Bänke mit 8 anschlag- und druckempfindlichen Pads mit RGB Beleuchtung (einstellbare Farben); Touchstrips für Pitchbend...

Kürzlich besucht
Tannoy Life Buds

Tannoy Life Buds; Wireless In-Ear Kopfhörer; Bluetooth 5.0; DSP-Steuerung für präzise Klangwiedergabe; Bluetooth-Profil: HSP / HFP / A2DP / AVRCP; bis zu 4 Stunden Betriebszeit für Musikwiedergabe oder Telefonate; bis zu 120 Stunden Stand-By; integriertes Mikrofon; Multifunktionstaste zur Steuerung von...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP5 G4

KRK Rokit RP5 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 55 Watt bi-amped: 20 Watt Hochtöner, 35 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 104 dB (SPL); Frequenzbereich: 43 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

(1)
Kürzlich besucht
tc electronic BC208 Bass Cab

tc electronic BC208 Bass Cab ; E-Bass Lautsprecherbox; Kompakt und leicht, horizontal & vertikal stapelbar, rutschfester Überzug; Lautsprecher: 2 x 8" Turbosound custom drivers; Boxen Konstruktion: Bassreflex; Belastbarkeit: 200 Watt; Impedanz: 8 Ohm; Frequenzgang: 70-4000 Hz ±3dB, 50-6000 Hz -10...

Kürzlich besucht
the t.mix Rackmix 821 FX USB

the t.mix Rackmix 821 FX, 8 Kanal Rackmixer mit eingebautem USB Audio Player und Multieffektgerät, 3 Band Klangregelung, +48V Phantomspeisung und Panorama pro Kanal, 2 Auxwege (1x FX 1x Aux), Main Out mit XLR oder Klinke möglich, Record Out via...

Kürzlich besucht
Positive Grid BIAS FX 2 Standard

Positive Grid BIAS FX 2 Standard (ESD); Gitarreneffekt-Plugi n; Guitar Match-Technologie simuliert spezifische Gitarren, die mit üblichen Gitarren gespielt werden können; enthält G uitar Match-Essential mit 2 Gitarren, 45 Effekt-Pedale und R ack-Prozessoren sowie 30 Amps; 60 Werkspresets für den...

Kürzlich besucht
Stairville Tour Stage Platform 1,5x1m ODW

Stairville Tour Stage Bühnenpodest 1,5x1 m ODW für den Außenbereich, Bühnenelement ohne Steckfüße, Abmessungen: 150 x 100 x 9 cm, Oberfläche: Wetterfeste Holzplatte mit HEXA "Antirutsch" Beschichtung, max Belastung: 750 kg/m², Steckfußaufnahme: 60 x 60 mm, Gewicht: 27 kg

Kürzlich besucht
K&M 18820 Omega Pro Black

K&M 18820 Omega Pro Black, kompakte Stahlrohrkonstruktion, große, runde Parkettschoner, Rast-Klemmschrauben zur einfachen Höhenverstellung, Auflagearme individuell einstellbar, einklappbaren Beine, Belastbarkeit max. 80 kg, die optionale zweite Ebene bis 25 kg, flaches Packmass (950 x 575 x 180 mm), Gewicht: 9,8...

Kürzlich besucht
Dreadbox Hypnosis

Dreadbox Hypnosis; Multieffekt- Prozessor; drei voneinander unabhängige Effekte: analoger BBD Chorus/Flanger inkl. LFO mit drei Wellenformen, Digital-Delay mit drei Modi und Freeze-Funktion sowie analoger Federhall mit drei Hallspiralen und Pitch-Modulation; Ein- und Ausgangspegel können variabel angepasst werden (von Mikrofonsignalen bis...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP7 G4

KRK Rokit RP7 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 6.5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 145 Watt bi-amped: 48 Watt Hochtöner, 97 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 110 dB (SPL); Frequenzbereich: 42 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.