Ashdown Toneman C115 Evo III

Bass-Combo

  • exklusives Modell - nur bei Thomann erhältlich
  • Leistung: 300 W
  • Bestückung: 1x 15" Ashdown Speaker
  • Tube-Emulation
  • aktiver und passiver Eingang
  • VU-Meter
  • 5 Band EQ
  • Bright Schalter
  • Deep Schalter
  • DI Out (XLR)
  • Compression Regler
  • Overdrive Regler
  • Sub-Harmonics Regler
  • FX Loop
  • Tuner Out
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Fretless
  • Funk
  • Metalbass
  • Rockbass
  • Line Fretless
  • Line Funk
  • Line Metal
  • Line Rockbass
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Leistung in W 300 W
Lautsprecher Bestückung 1x 15"
HF-Horn Nein
Equalizer 5-Band
Kompressor Ja
Limiter Nein
Effektgerät Nein
Kopfhöreranschluss Nein
DI-Ausgang Ja
Lautsprecheranschluss Nein
CD/mp3 Eingang Nein

Creative Bundle selbst zusammenstellen und sparen

Wenn Sie diesen Artikel zusammen mit Anderen im Set bestellen, können Sie zusätzlich bis zu 8 % sparen!
Harley Benton PB-20BK LH Standard Series + Ashdown Toneman C115 Evo III +
10 Weitere
Harley Benton WB-20BK Rock Series + Ashdown Toneman C115 Evo III +
9 Weitere
Marcus Miller M2 5 TBL 2nd Gen + Thomann E-Bass Gigbag Eco + Ashdown Toneman C115 Evo III +
6 Weitere
86 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.3 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Ashdown at it's best!
21.12.2015
Nach langem überlegen und Rücksprache mit dem Support von Ashdown (sehr freundlich und schnelle Antorten) hatte ich mich für diesen Amp entschieden. Zum Glück war dieser nach langer Wartezeit wieder bei Thomann verfügbar.

Kurz zu meiner Person:
Ich spiele in einer Grunge-Band und benötigte einen lauten Amp, welche nicht nur gut aussieht, sondern auch so klingt. Zuhause sollte er aber auch für Jazz und Funk zu gebrauchen sein. Als Bass benutze ich einen Epiphone Tobias IV-Standard Bass.

Hier meine Eindrücke:

Positives:
+genialer Sound
+viele Soundmöglichkeiten
+Lautstärke
+Retro-Design
+Anschluss für eine Zusatzbox
+Footswitch für Overdrive
+eingebauter Deep, Bright, Compressor, Octaver (Sub-Harmonics)
+VU-Meter

Zur Erklärung:
Obwohl der Sound, trotz 5-Band-EQ etwas mittenlastig bleibt, ist der Amp sehrwohl variabel im Sound. Rock, Metal, aber auch Funk, Soul und Jazz ließen sich wunderbar realisieren und klingen einfach toll.
Der 5-Band-EQ lässt hierfür keine Wünsche offen.
Als ich ihn das erste Mal ausgepackt und angestöpselt habe, bin ich fast vom Hocker gefallen. So einen Wums! Wahnsinn! Einfach nur Geil! Die Gegenstände die aus dem Regal gefallen sind (bei 1/3 Lautstärke) haben das wohl auch so gesehen. Das Gewicht ist schon eine Klasse für sich (30 KG), aber es ist es wert.
Das schöne Retro-Design und das VU-Meter runden die Optik ab und passen zum Sound! Die eingebauten Effekte, wovon leider nur der Overdrive bei Footswitch bedient werden kann (somit nur ein FS1 zu gebrauchen), klingen einfach gut. No Explanation needed. Die Einsatzmöglichkeiten vom Octaver muss ich nur noch erfahren. Der Rest ist sehr gut brauchbar. Gut gefällt mir auch der Anschluss für eine Zusatzbox. Auch der Lüfter ist nicht zu laut, obwohl er ordentlich Schub bringt.

Negatives:
-nur Overdrive per Footswitch bedienbar
-kein Kopfhöreranschluss
-Nur Post-EQ DI Output (Fehler bei der Thomann Produktbeschreibung)

Zur Erklärung:
Hier hätte man wie bei anderen Ashdown Produkten alle Effekte per Fußschalter bedienbar machen können. Etwas schade. Ein Kopfhöreranschluss wäre für die nächtlichen Bass-Erfahrungen sicherlich nicht falsch gewesen. Das gleiche gilt für den DI-Output, welche nur Post-EQ ist.

Fazit:
Unbedingte Kaufempfehlung!

In meiner Auswahl war auch der TC Electronic BG250 115, allerdings hat mir dieser nach anspielen in einem lokalen Musikgeschäft nicht sonderlich zugesprochen, da dieser sehr modern klingt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Schöner klassicher Allroundamp mit kleinen Schwächen
23.12.2016
Ich habe mir den Toneman EVO III bestellt nachdem ich ihn im Proberaum von Thomann angespielt habe. Er hat mich sofort mit seinem Vintage Sound überzeugt. Ich spiele normalerweise einen Warwick Vamp 280 mit 4x10" und 1x15" Box - wollte einen kleineren Combo zum besseren transportieren. Sehr schön ist auch das VU Meter mit dem man hervorragend das Eingangssignal aussteuern kann - Ashdown eben! Der Amp lässt sich somit optimal auf Passiv und Aktive Elektronik anpassen (2 getrennte Eingangsbuchsen). Das würde ich mir gerne auch von anderen Amps wünschen. Aus der Klangregelung mit 5 Einstellmöglichkeiten kann man einen Menge verschiedene Sounds herausholen. Die Auswahl der Frequenzbereiche ist gut gewählt.

Der Lautsprecher klingt vom Sound her (auch ohne Horn) wie ein Klassik Celestion mit schönen runden Höhen und satten Tiefen. Die Boost Möglichkeiten von Bass und Hi bringen noch mal ordentlich Schub. Insgesamt auch ein solide und ordentlich verarbeiteter Amp mit ausreichend Leistung und Lautstärke. Der Kantenschutz besteht aus Blechecken, Vintage eben aber wahrscheinlich also nicht besonders effektiv was den gesamten Gehäuseschutz angeht.

DI Ausgang (leider vorne auf der Frontplatte, hinten finde ich das immer schöner), schön wäre auch ein Umschaltknopf für Pre oder Post Signal wie im Thoman Steckbrief angegeben, ist aber nicht, so kommt nur Post raus, ein Lineausgang für Stimmgerät und FX send / return ist alles vorhanden was man braucht. Ein Anschluß für Fußschalter sowie eine zweite Klinke für Anschluß einer Zusatzbox. 4 Ohm maximal bedeutet dass der eingebaute Speaker 8 Ohm haben muss und der Verstärker im "Einlautsprechermodus" seine Leistung nicht ganz zeigen darf. Erst mit angeschlossener 2ter Box ist die Endstufe erst richtig gefordert. 300W RMS sind von Ashdown im Technikblatt angegeben, also sogar mehr Leistungen als man zunächst erwartet. Der Typ der Endstufe ist nicht angegeben. Der Toneman lässt sich mit der 2ten Lautsprecherbuchse also ganz einfach zum "Full Stack" aufrüsten und hat genügend Bühnenlautstärke.

Außerdem gibt es noch einen Kompressor der bei Vollausschlag auch als Begrenzer arbeitet.Der Kompressor greift nicht besonders Stark in den Klang ein, mir fast ein bischen zu wenig im mittleren Bereich. Der Drive Regler soll Tube Emulation bringen, was es auch irgendwie tut. Aber ein Effekt den man nicht wirklich braucht. Alles Geschmacksache, man kann ja alles ausschalten. Genauso der Subharmoniks Effekt, ganz nett, Solo ein schönes Gimmick, im Bandkontext wahrscheinlich nicht wirklich zu gebrauchen da alles zu verwaschen klingt.

Nicht verschweigen darf man aber auch das relativ laute Lüftergeräusch (Lüfter auf der Rückseite) und das relativ hohe Gewicht des Amps. Der Lüfter arbeitet permanent, nervt also im Proberaum oder wenn man alleine mit Zimmerlautstärke übt, im Bandkontext egal. Trotzdem wäre hier ein temperaturgesteuerter Lüfter die bessere Wahl gewesen. Mit etwas elektronischem Bastelgeschick kann man sowas aber auch nachrüsten.

Der Transport ist nur mit der oberen Trageschlaufe zu bewerkstelligen was größere Ausflüge zwischen Auto und Bühne erschwert. Man kann sich ja ein paar Rollen noch unten hin schrauben.

Die Kritikpunkte sollen aber den guten Gesamteindruck des Amps mit dem variablen Sound, guter Verarbeitung und starkem Aussehen nicht schmäler. Alles in allem ein schöner Vintage Amp mit klasse Sound zum bezahlbaren Preis.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Kaufempfehlung!
29.04.2015
Ich hatte zuvor einen gebrauchten HBW-80 in unserem kleinen Proberaum stehen und vergleiche demnach mit selbigem. Der war schon gut laut, aber ich dachte mir "you get what you pay for" und hab mir dann mal den Toneman zuschicken lassen. Er ist nur unwesentlich größer aber gefühlt doppelt so schwer mit seinen 28(?) Kg.

Bei einer Probe mit dem Toneman habe ich die Bassanteile einmal schön aufgedreht und die Subharmonien dazu genommen (geiles Feature im Übrigen). Als wir dann The Pretender gespielt haben ist auf der anderen Seite auf einmal eine unserer Stehlampen umgefallen ohne dass die jemand auch nur angeguckt hat, könnte am Verstärker gelegen haben ^^

Also Klanglich erste Sahne, sehr schön auch die Frequenzen zwischen den gängigen Bass- Mid- und Treble-Reglern. Die will man gar nicht mehr missen! Die eingebaute Zerre hört sich nach Aussage unseres Gitarristen "echt fett" an, am meisten Spaß machen mir aber die schon erwähnten Subharmonien. Da ist man gleichzeitig präsent und dezent zu gleich, auf jeden Fall aber klanglich nicht mehr so am untergehen.

Laut genug ist er für meine Zwecke in jedem Fall. Unser Proberaum hat geschätzte 16m2 und wenn ich ihn halb aufdrehe (jeweils input und output auf 12 Uhr) kann man den Bass schon sehr gut hören. Und wenn das noch nicht reicht dann drückt man halt auf einen der Boost-Knöpfe oder eine der anderen netten Features und dann kriegt man das schon hin :)

Zu dem Preis viel Verstärker fürs Geld. Lieber so ein Teil als ein neues Daddel-Smartphone das in zwei Jahren eh wieder alt ist.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
BassCombo von Ashdown
BassBoss, 09.10.2017
An alle Tieftöner,
ich habe den C 115 nun schon einige Zeit und war von Beginn an begeistert. Um ehrlich zu sein, hab ich ihn ungehört erstanden, weil die "Reviews" im Netz durchweg gut waren und um ganz ehrlich zu sein, fand ich das Aussehen so gut. dass ich das Ding schon deshalb einfach haben musste :-) . Als ich ihn dann mein Eigen nennen durfte, Bass (Epi Thunderbird) reingestöpselt und boooa ey! Ich bin nun kein Profi, aber wir haben mit der Band schon alle möglichen Auftritte (70 - 100 Leute) und das Ding hat`s immer voll gebracht. Ob allein durch den 15" oder angeschlossen an ein Mischpult - ich war und bin superzufrieden. Es soll ja noch heftiger sein, wenn mann eine Zusatzbox anschließt, das kann ich nicht beurteilen, seh für uns aber keine Notwendigkeit. Die vorhandene Power und die Einstellmöglichkeiten reichen für den semiproffesionellen Auftritt lässig. Leicht ist anders, geht aber noch. Der Handgriff tut`s und die Kiste ist so stabil, dass man sich auch mal lässig darauf niederlassen kann, wenn die Probe mal wieder anstrengend war! Für mich die richtige Wahl und ein echter Preis / Leistungskracher. Volle Kaufempfehlung.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
389 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 18.05. und Mittwoch, 19.05.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Bassverstärker
Bass­ver­stärker
Alles könnte so einfach sein, schließlich geht es doch nur darum, den Bass laut zu machen - oder? Mit diesem Ratgeber geben wir Ihnen einen Überblick über aktuelle Bass­ver­stärker!
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
1
(1)
Kürzlich besucht
Line6 Relay G10TII Transmitter

Line6 Relay G10TII Transmitter, 2,4 GHz plug and play Wireless Sender passend für G10 Systeme oder Ergänzung für Spider V Serie ab Spider V 60 mit eingebautem Relay G10 Empfänger, Audio-Frequenzbereich 10 - 20.000 Hz, automatische Frequenzwahl, 118 dB SPL…

2
(2)
Kürzlich besucht
Line6 Pod GO Wireless

Line6 Pod GO Wireless; Multi-Effektpedal für E-Gitarre; über 300 Effekte und Modelle von Helix-, M-Serie- und Legacy-Produkten, bis zu 6 gleichzeitige Verstärker-, Boxen- und Effektmodelle inklusive eines Loopers und einer Lautsprecherboxensimulation (Third-Party IR loading), Relay G10TII Transmitter enthalten, integriertes Expressionspedal,…

Kürzlich besucht
Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth

Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth, kompakter Verstärker, Funktionalität fürs mitsingen und mitspielen durch die integrierte Bluetooth-Funktion, ideal für Akustikgitarre, Ukulele, Electric Guitar, Gesang und Musik, 30 Watt RMS, 1x 5" Bass Woofer + 1x 1" Tweeter, Kombi-Buchse: 6,35 mm Instrumenten-Anschluss…

Kürzlich besucht
Chapman Guitars ML1 Modern Baritone Red Sea

Chapman ML1 Mod Baritone Red Sea V2, E-Gitarre, Erle Korpus, Riegelahornfurnier Decke, Ahorn Hals, Ebenholz (Diospyros Celebica) Griffbrett mit Dot Einlagen, Sattelbreite: 42 mm, Radius: 350 mm, 24 Bünde, 711 mm (28 Zoll) Mensur, Chapman Sonorous Zero Baritone Humbucker Tonabnehmer,…

1
(1)
Kürzlich besucht
Roli Lumi 1 Snapcase Black

Roli Lumi 1 Snapcase Black; stabile und magnetische Abdeckung um das LUMI Keys für eine schlanke und nahtlose Passform; schützt das LUMI Keys bei Transport und Lagerung; lässt sich einfach zu einem Ständer für mobile Geräte zusammenklappen; Abmessungen (B x…

Kürzlich besucht
SSL 500-Series SiX Channel

Solid State Logic 500-Serie SiX Channel; Channel Strip; Kanalzug mit SuperAnalogue Mikrofonvorverstärker und 5-fach LED Anzeige; +48V Phantomspeisung; mit Phasen- und HPF-Schalter; separater Instrumenten/Line Eingang auf der Frontseite mit Hi-Z Schalter (1MO); zuschaltbarer 2-Band EQ mit Bell- und Shelving Charakteristik…

1
(1)
Kürzlich besucht
Korg SQ-64

Korg SQ-64; Polyphoner Step-Sequenzer mit 4 Spuren; 3 Melodiespuren mit 8-facher Polyphonie und 16 Pattern à 64 Steps; Drum-Spur mit 16 monophonen Sub-Spuren; 64-Tasten-Matrix mit beleuchteten Tastern; OLED-Display; Editier-Modi pro Melodiespur: Gate, Pitch und Modulation; Keyboard-Modi für die Step-Taster: Keys,…

Kürzlich besucht
Arturia Pigments 3

Arturia Pigments 3 (ESD); virtueller Synthesizer; vier Sound-Engines mit variablen Klangquellen; Harmonic Engine mit bis zu 512 Teiltönen; Wavetable Engine mit insgesamt 164 Wavetables; Utility Engine mit Sub-Oszillator und zwei Noise-Sample Layern; Jup-8 V4 Tiefpassfilter; Filter-Routing und In-App-Tutorials sowie 200…

Kürzlich besucht
Lewitt LCT 140 Air Matched Pair

Lewitt LCT 140 Air Matched Pair - 2 aufeinander abgestimmte Kleinmembran-Kondensatormikrofone, Richtcharakteristik: Niere, Frequenzbereich: 20 Hz - 20 kHz, Empfindlichkeit: 14.6 mV/Pa, -36.7 dBV/P, max. SPL: 135 dB, Low-Cut: 80 Hz (12 dB/Okt), Pad Schalter: -12dB, Dynamikumfang: 115 dB, schaltbare…

Kürzlich besucht
Rode VideoMic Me-C

Rode VideoMic Me-C; Kondensator-Richtmikrofon; passend für Android-Geräte mit USB-C Anschluss; integrierter USB Typ-C Stecker; 1/2“-Kondensatorkapsel; Richtcharakteristik: Niere; Einsprechwinkel: 90°; robustes Aluminiumgehäuse mit kratzfestem Keramiküberzug; eingebauter Mikrofonvorverstärker mit DA-Wandler (24Bit / 48kHz); integrierter Kopfhörerausgang: Klinke (3,5mm); Frequenzbereich: 20Hz – 20kHz; Eigenrauschen:…

Kürzlich besucht
IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop

IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop; analoger Synthesizer; paraphoner Analogsynthesizer mit Step-Sequenzer, Arpeggiator und Effektsektion; drei Wave-Morphing-Oszillatoren mit PWM, Sync, Frequenz- und Ringmodulation; duales State-Variable-Filter mit 24 Modi, Verstärker; original OTA-Filter aus dem UNO Synth sowie SSI-basiertes Filter mit Selbstoszillation;…

Kürzlich besucht
Sennheiser MKE 400 MKII

Sennheiser MKE 400 MKII - Kondensator Kamera-Mikrofon, Richtcharakteristik: Superniere, integrierter Windschutz, interne Aufhängung, Frequenzgang: 50 Hz - 20 kHz, schaltbare Empfindlichkeit: -23 / -42 / -63 dBV / Pa, max. SPL 132 dB SPL, 2 - 10V Versorgungsspannung erforderlich, zur…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.