Arturia PolyBrute

11

6-fach polyphoner analoger Morph-Synthesizer

  • anschlagdynamisches 61-Tasten Keyboard mit Aftertouch
  • 2 Brute waveshaping Oszillatoren pro Stimme
  • Dual Filter Design: Steiner Multimode und Dr. Bob Moog's 24db Ladder
  • Master Filter control und Filter FM
  • 3 LFOs und 3 Hüllkurven Generatoren
  • Matrix Interface für Modulation, Sequenzer und Preset Steuerung
  • 64 Matrix Punkte zum Patchen im Modular-Stil
  • 2 Zustände pro Preset nahtlos mit der Morph-Steuerung überblendbar
  • Keyboard mit Split- und Layer-Funktion sowie Poly, Mono und Unison Modus
  • 3-Achsen Morphée-Controller
  • zuweisbarer Ribbon-Controller
  • Pitch- sowie Multi-Funktions Mod-Rad
  • 64-Step Sequenzer mit Motion Recorder und Automation
  • Mulit-Mode Arpeggiator
  • digitale Stereo Effekte Reverb, Chorus und Delay
  • Display
  • Memory Protection Schalter
  • 2 Line-Ausgänge: 6,3 mm Klinke unsymmetrisch
  • MIDI Ein- und Ausgang sowie MIDI-Thru
  • USB MIDI
  • Sync Ein- und Ausgang: 3,5 mm Miniklinke
  • 2 Expression Pedal- sowie 1 Sustain-Pedal-Eingang: 6,3 mm Klinke
  • Abmessungen (B x H x T): 975 x 130 x 378 mm
  • Gewicht: 20 kg
  • inkl. PolyBrute Connect Software (PC/Mac) für Library Management
Erhältlich seit Februar 2021
Artikelnummer 502850
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Tasten 61
Anschlagdynamik Ja
Aftertouch Ja
Keyboard Split Ja
Modulation Wheel Ja
Anzahl der Stimmen 6
Tonerzeugung Analog
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out, 1x Thru
Speichermedium Intern
USB Anschluss Ja
Effekte Ja
Arpeggiator Ja
Anzahl der analogen Ausgänge 2
Digitalausgang Nein
Display Ja
Pedal Anschlüsse 2x Pedal, 1x Sustain
Gewicht 20,0 kg
Mehr anzeigen
2.399 €
2.699 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 18.08. und Freitag, 19.08.
1

Polyphoner Analogsynthesizer mit Brute-Sound

Mit dem PolyBrute rundet Arturia die Brute-Serie durch einen mehrstimmigen Synthesizer ab. Die Tonerzeugung ist ein Best-of aus den bisherigen Brute-Modellen, deren Funktionen und Parameter auf polyphone Sounds abgestimmt wurden. PolyBrute verbindet eine analoge Klangerzeugung, digitale Effekte und umfangreiche Controller-Möglichkeiten zu einem Keyboard, das beste Möglichkeiten für ein ausdrucksstarkes Livespiel bietet. Sounds lassen sich mit dem übersichtlichen und großzügig ausgestatteten Panel schnell und zielsicher erstellen und mit der neuen Morphing-Funktion während des Spielens dramatisch verändern.Außerdem lässt sich PolyBrute mit Sequenzer, Arpeggiator und synchronisierbaren LFOs nahtlos in ein DAW-basiertes Studio integrieren, wo der Synthesizer die Stärken seiner flexiblen Klangerzeugung und der großzügigen Bedienoberfläche ausspielt.

Sechs Stimmen mit Ausdruckskraft

PolyBrute kopiert keinen Synthesizer aus den 70er- oder 80er-Jahren, sondern er ist selbst das Original. Er besitzt pro Stimme zwei VCOs, die mit Metalizer, Hard Sync, linearer FM und Sub-OSC ein breites, modulierbares Spektrum erzeugen. Die flexible Filtersektion mit einem 12-dB-Multimodefilter und einen 24-dB-Ladder-Tiefpass kann mit regelbarem Drive und Brute-Faktor nach allem von rund bis aggressiv klingen. Loopbare Hüllkurven, synchronisierbare LFOs und mehrere Spielhilfen ermöglichen eine vielschichtige und lebendige Modulation der Sounds. Eine Besonderheit ist die Morphing-Funktion, mit der sich ausgewählte Parameter oder auch ganze Presets mit nur einem Regler komplett verändern lassen. Sounddesigner finden hierin ein nahezu unerschöpfliches Potential. Der interne Sequenzer kann polyphone Muster erzeugen und Parameter automatisieren. Mit dem Arpeggiator erzeugte Notenfolgen lassen sich in den Sequenzer kopieren und dort weiterentwickeln.

Polysynth fürs Live-Sounddesign

PolyBrute ist ein Synthesizer für Keyboarder, die mehr als nur Presets spielen wollen. Mit dem frei zuweisbaren 3D-Controller Morphee, dem Ribbon-Controller, der über zweieinhalb Oktaven reicht, anschließbaren Pedalen und der Morphing-Funktion lassen sich Sounds expressiv performen. Mit seinen sechs Stimmen liefert PolyBrute Flächen und Chords, die dank der flexiblen Klangerzeugung ein größeres Spektrum als herkömmliche Analogsynthesizer abdecken. Es können sogar Splits für praktische Live-Presets, zum Beispiel mit Bass und Chords, und Layer für noch komplexere Sounds erstellt werden. Die für einen Analogsynthesizer überdurchschnittlich komplexe Struktur prädestiniert PolyBrute für ambitionierte Klangprogrammierer. Pads, Chords, Leads, Bässe und FX-Sounds lassen sich mit den vielfältigen Modulationsmöglichkeiten differenziert und ausdrucksstark programmieren.

Über Arturia

Die Erfolgsgeschichte von Arturia begann mit Software-Emulationen bekannter Analogsynthesizer wie Moog Minimoog, Sequential Prophet-5 und Oberheim SEM. Noch immer nehmen die Software-Instrumente der V Collection einen wichtigen Platz im Produktportfolio des französischen Herstellers ein. Schrittweise erweiterte Arturia das Angebot später um Hardware-Geräte wie Synthesizer, Controller-Keyboards und Sequenzer. So ist der einstige Software-Hersteller auch in der Welt der analogen Synthesizer zu einer festen Größe geworden.

Expressiv auf der Bühne, praxisnah im Studio

Im Live-Setup stellt der PolyBrute sowohl durch seinen charakteristischen Sound als auch durch seine Performance-Möglichkeiten das optimale Stage-Keyboard dar, das keine weitere Peripherie benötigt. Mit seinen sechs Stimmen kann man zwar kein gesamtes Set abdecken, doch liefert er für die Passagen, in denen Keyboarder ihr ganzes Können unter Beweis stellen wollen, die stärksten und flexibelsten Poly-Sounds. Im Studio kollaboriert PolyBrute via USB mit der DAW. Mit dem synchronisierbaren Arpeggiator und Sequenzer lassen sich Patterns mit Noten- und Modulationsspuren entwickeln, die dann parallel zur DAW laufen. Für noch komplexere Modulationen können die Klangparameter via MIDI-Controller automatisiert werden.

11 Kundenbewertungen

8 Rezensionen

LW
Eigenständig klingender und großartig zu bedienender Analogsynth - Updates!
Luke Woodapple 29.12.2021
Besitze den Polybrute jetzt gut 1 Woche. Deshalb noch kein vollständiges Review.
Gleich am 2. Tag bootete er nicht mehr. Das neuste Betriebssystem überspielt und seitdem ist alles 100% zuverlässig. So etwas sollte eigentlich nicht passieren. Schwamm drüber.
Fakten:
Das Konzept zwischen 2 verschiedenen Soundeinstellungen morphen zu können ist simpel und genial, damit sollte man sich zuerst vertraut machen. Dank der erweiterten Filtersektion sind hier KLangmodulationen möglich, die ich so bisher bei keinem anderen Synth bewerkstelligen konnte. Ist der Polybrute mit der Editorsoftware auf dem Rechner verbunden lässt sich gut erkennen, welche Parameter verändert werden. Pro Sound werden 2 Einstellungen, A und B angelegt, zwischen denen gemorpht werden kann.
Von warm voll, breit und weich, bis hart, krank, zwitschernd, hauchend und fauchend geht hier alles und zwar in einem Sound überblendend. Wahnsinn! Man bräuchte 4-5 Hände normalerweise.
Das ist kein analoges 70/80s Revival zum Drücken analoger Flächen oder 100 mal gehörter Leadsounds, obwohl auch das der Polybrute beherrscht: hier kommt die analoge Klangerzeugung im 21. Jahrhundert an. Absolut großartig.
Das Beste ist der 3 dimensionale Morphee Controller. Hier lassen sich tolle Klangverläufe modellieren. Zusätzlich kann diesem auch gesagt werden ob der nach dem Loslassen in die Ausgangsstellung zurück soll oder den letzten Wert beibehalten soll.....genial...hier wurde echt mitgedacht.
Ähnliches beim Ribboncontroller dem man auch verschiedenes Verhalten zuweisen kann.
Nur Eines stört mich: warum ist der nicht genau 1 oder 2 Oktaven breit oder besser 4 ? Melodien spielen ginge so leichter...so muss man sich erst einspielen und kann die unter ihm liegenden Tasten nicht zur Orientierung nehmen. Das macht der Hydrasynth wesentlich besser.
Tastatur spielt sich gut, der ab Software Version 2 duophone Aftertouch ist ein Fortschritt...aber auch hier liegt die Messlatte des Hydrasynth in scheinbar unerreichbarer Ferne.
Interne Effekte, insbesondere der Hall und Delay sind Oberklasse und lassen sich im direkten Zugriff gut bedienen.
Den Sequenzer habe ich nur rudimentär probiert, macht seinen Job zuverlässig und clockt zuverlässig wenn auch leicht verzögert.
Matrix: super...hier hat man fast Direktzugriff auf alle Soundpresets, muss nicht ewig scrollen oder tippen wie bei anderen Synths und als Modulationsmatrix großartig. Stehe ich aber auch noch am Anfang.
Verarbeitung und Haptik sind für mein Empfinden auf höchstem Niveau. Robust und schwer und optisch eher konservativ. Passt auch gut ins Wohnzimmerstudio :-)
Fazit: durch und durch überzeugender Synth für dreidimensionale Klangverläufe im Livemodus. Gebe ich nicht mehr her.
5 Sterne satt !
Update 10.1.22
Die PolyBrute Connect Software bietet eine übersichtliche Möglichkeit Sounds zu editieren und zu verwalten. Einzelne Sounds lassen sich komfortabel laden, verschieben oder löschen.
Unter Software Version 2 gibt es großartige neue Sounds, zusätzlich gibt es 11 neue kostenlose Soundbänke, die zum Teil sehr inspirierend sind und Basis für eigene Kreationen sein können.
Und das Beste ist: man kann sich aus jeder Bank nur die Sounds laden, die man gebrauchen kann. Perfekt !
Dass diese erst verzögert (1-2 Tage) und nicht sofort in der Software erschienen, möchte ich hier nicht unerwähnt lassen. Reagiere als Profi immer sensibel wenn ich das Gefühl habe Zeit zu vergeuden.....ja, das ist mit fast 60 anders als mit 25.....
Trotzdem: der erste gute EIndruck des Instruments bestätigt sich sich.
Wird zu einem meiner wichtigsten elektronischen KLangerzeuger.
Update 20.2.22 ...kann das wahr sein: das Gerät kann seine gesendeten Controlerdaten die über den Morphee und den Ribbon ausgegeben werden bei der Wiedergabe über Midi nicht verarbeiten...???!!! Damit kann man diese wichtigen KLangverläufe nicht aufzeichnen....klar: die Controller lösen feiner auf als es Midi mit seinen 128 Steps erlaubt...trotzdem: ein NOGO ! Ein Punkt Abzug
Update 25.4.22
Nach nun knapp 4 Monaten:
wieder volle Punktzahl: die Spielfreude und tollen KLangverläufe, auch durch traditionelles Schrauben an Filtern und neuartige analoge Sounds, die im Verlauf auch nach Minuten nicht langweilig werden und sich sämtlichst als Midi Controller Daten aufzeichnen lassen, rechtfertigen keinen Punktabzug.
Den Morphee Controller sollte man daher als reines Liveperformance Tool nutzen.....oder gleich das Gesamtergebnis in einer Audiospur festhalten.
Deshalb wieder volle Punktzahl...Asche auf mein Haupt und sorry Arturia....vieleicht schafft ihr es in einem Update auch den Morphee ins Midi Setup zu integrieren :-) Dann müsste es 6 Sterne für die Möglichkeiten der Liveperformance geben. Da reicht momentan kein anderes Gerät ran, was die Modulationsmöglichkeiten eines einzelnen Sounds betrifft.
Nachtrag 14.5.22
Die Soundfülle der alten analogen Klassiker von Oberheim, Moog oder Roland darf man vom Polybrute nicht erwarten.
Er eignet sich eher für Sounddesigner, die klanglich auf der Suche sind und Neuem gegenüber offen sind.
Mag sein, dass der Synth im momentanen Vintage Hype „ Perlen vor die Säue“ ist.
Ich liebe ihn jeden Tag mehr.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
17
3
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Erster Eindruck - Beeindruckend
Joe Cool 17.03.2021
Ich habe das Teil noch nicht so lange, also ist dies eine erste Bewertung. Äußerlich macht der Arturia eine gute Figur. Alles solide und wertig mit angenehmer Tastatur. Ich mag diese Holzoptik. Beim Einschalten sollte man ihm Zeit lassen; spielt man vorschnell auf der Tastatur lädt er nicht immer alles. Dies ist aber nicht negativ zu sehen. Das wichtigste, der Sound, ist genial. Natürlich sollte man keine Brot und Buttersounds erwarten (Workstation), der Polybrude ist ein "echter" Synth. Seine Sounds sind absolut inspirierend. Besonders die Klänge die ineinander übergehen (Morphing). Dabei hilft das zweite Highlight, die Spielhilfen. Hier ist alles vertreten und auch gut umgesetzt. Erwähnen möchte ich noch das es einen eigenen Regler für den Kopfhörerausgang gibt. Top! Also von mir Daumen hoch.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

m
Endlich ein Allrounder der mich klanglich auch noch anspricht
mikdemik 14.07.2022
Ich war skeptisch den Arturia PB zu kaufen, weil mich der Klang anderer Arturia Produkte nie sonderlich angesprochen hatte. Jedoch habe ich den Kauf bis jetzt nie bereut. Der PB ist sowohl klanglich, wie auch funktional auf ganz hohem Niveau und das Ganze zu einem vernünftigen Preis imho. Hier werden keine Abstriche gemacht und für Updates wird auch gesorgt.

Fazit: Da hat sich Arturia echt ins Zeug gelegt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
R
Quality instrument
Robert7183 29.09.2021
This has got to be the best hardware product from Arturia to date. A quality build, responsive controls, good firmware, excellent computer based editor and many realtime controls on the unit itself (ribbon, pitch and mod wheels and the morphee) make it a really expressive instrument. Like all synths, you really need 4 hands to play it in realtime but this beats most other synths hands down on the playability front.

The presets are good too. Its a hefty instrument so you wont want to move it around too much. Good for basses, leads etc like the matrixbrute is/was but this can do stunning strings/pads as well. Easy to create your own patches too. Recommended.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
14
3
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube