Arturia KeyLab MkII 49 Black

50

USB Midi-Keyboard

  • 49 anschlagdynamische Tasten mit Aftertouch
  • 16 farbig beleuchteten Performance-Pads
  • 9 Fader
  • 9 Drehregler
  • LC-Display
  • Kategorienfunktion
  • Pitch- und Modulation-Rad
  • Chord- und Transpose-Funktion
  • Transport-Taster
  • 5 Expression Control Eingänge
  • 4 CV Ausgänge
  • 1 CV Eingang
  • MIDI Ein- und Ausgang
  • USB-Anschluss
  • Eingang für externes Netzteil
  • Aluminiumgehäuse
  • Systemanforderungen: min. Windows 7 oder MAC OS 10.8 oder höher, 4 GB RAM, 2 GHz CPU, 7 GB freier Festplattenspeicher für Komplettinstallation der enthaltenen Software, DVD-Laufwerk, Internetverbindung
  • Abmessungen (B x T x H): 793 x 297 x 53 mm
  • Gewicht: 6,3 kg
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. Analog Lab Software, Piano V sowie Ableton Live Lite
Erhältlich seit August 2018
Artikelnummer 443117
Verkaufseinheit 1 Stück
Aftertouch Ja
Splitzonen 1
Layerfunktion Ja
Pitch Bend / Modulation Ja
Drehregler 9
Fader 9
Pads 16
Display Ja
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out
Anschluss für Sustainpedal Ja
USB Anschluss Ja
Netzbetrieb Ja
Batteriebetrieb Nein
Bus-Powered Ja
Maße 793 x 297 x 53 mm
Gewicht in kg 6,3 kg
Besonderheiten 4x CV Ausgang, 1x CV Eingang
Mehr anzeigen
439 €
499 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 7.12. und Donnerstag, 8.12.
1

Luxuriöse Schaltzentrale

Das Arturia Keylab 49 MkII ist eine luxuriöse Steuerzentrale für jedes Computer-basierte Studio. Das schicke Controllerkeyboard ermöglicht die komfortable Steuerung von DAW-Software und Software-Instrumenten und lässt mit seinen vielen konfigurierbaren Bedienelementen keine Wünsche offen. Vom Einspielen von Keyboard-Parts und Drumtracks über das Jammen mit Loops und Samples und das Schrauben an Software-Synthesizern bis hin zum Abmischen - das Arturia Keylab 49 MkII ist ein zuverlässiger und vielseitiger Begleiter in allen Phasen einer Produktion. Damit es gleich losgehen kann, liegt dem Keyboard ein umfangreiches Softwarepaket bei. Darunter ist auch die Software Analog Lab mit 6500 Synthesizer-Sounds.

Ein Regler für alle Fälle

Das Keylab 49 MkII ist mit einer Vielzahl von Bedienelementen ausgestattet, durch die viele Funktionen von DAW und Software-Instrumenten komfortabel direkt am Keyboard bedient werden können. Je neun programmierbare Fader, Drehregler und Taster, 16 anschlagdynamische, farbig beleuchtete Triggerpads mit Aftertouch sowie eine komplette DAW-Transportsteuerung machen den Griff zur Maus in vielen Fällen unnötig und sorgen für einen inspirierenden Workflow. Nicht zu vergessen ist die hochwertige Tastatur mit 49 anschlagdynamischen Tasten und Aftertouch, auf der auch sensible Passagen mühelos gelingen. Mit seiner umfangreichen Ausstattung mit Anschlüssen lässt sich das Controllerkeyboard problemlos in jede moderne Produktionsumgebung integrieren.

Perfekt integriert

Das Arturia Keylab 49 MkII ist als zentrale Steuereinheit des Studios konzipiert. Es dient nicht nur zum Aufnehmen von MIDI-Spuren und zum “Abfeuern” von Loops und Samples, sondern auch zur Fernsteuerung der DAW-Software und zur intuitiven Bedienung von Software-Instrumenten. Dank der vorprogrammierten Presets für 10 populäre DAWs ist die Einrichtung sehr unkompliziert. Dem Keyboard liegen sogar magnetische Overlay-Karten bei, die einen Überblick über die Belegung der Buttons für die jeweilige DAW bieten. Natürlich lassen sich die Fader, Drehregler, Taster und Pads aber auch frei konfigurieren und so für jede erdenkliche MIDI-Steuerungsaufgabe nutzen.

Über Arturia

Die Erfolgsgeschichte von Arturia begann mit Software-Emulationen bekannter Analogsynthesizer wie Moog Minimoog, Sequential Prophet-5 und Oberheim SEM. Noch immer nehmen die Software-Instrumente der V Collection einen wichtigen Platz im Produktportfolio des französischen Herstellers ein. Schrittweise erweiterte Arturia das Angebot später um Hardware-Geräte wie Synthesizer, Controller-Keyboards und Sequenzer. So ist der einstige Software-Hersteller auch in der Welt der analogen Synthesizer zu einer festen Größe geworden.

Das Beste kommt zum Schluss

Ein professionelles Merkmal des Arturia Keylab 49 MkII ist seine Rückseite. Wo man bei vielen anderen Controllerkeyboards lediglich einen USB-Anschluss und eine Buchse für ein Sustainpedal findet, bietet das Keylab MkII eine umfangreiche Ausstattung mit Anschlüssen. Dank MIDI In/Out und einem Anschluss für ein Netzteil kann es auch ohne Computer zur Steuerung von MIDI-Geräten genutzt werden, zum Beispiel auf der Bühne. Seine satten fünf Pedalanschlüsse lassen sich für verschiedenste Aufgaben nutzen. Und sogar mit der analogen Welt versteht sich das Keyboard auf Anhieb: Es bietet vier CV/Gate-Ausgänge, über die sich analoge Synthesizer und Modularsysteme steuern lassen.

50 Kundenbewertungen

35 Rezensionen

M
Großartiges Midikeyboard
Marc12345 28.05.2020
Ich habe Arturia über die V-Collection kennengelernt und dann zufällig angefangen über andere Produkte der Firma zu lesen. Meine Entscheidung für ein neues Midikeyboard lag schließlich zwischen dem KeyLab MkII 49 und dem Komplete Kontrol S49 MK2.

Aus folgenden Gründen habe ich mich schließlich für das Arturia entschieden:
1.) Das Drumpad (gibt es bei dem anderen nicht)
2.) die DAW-Integration (Ich benutze Cubase und war bei diesem Keyboard in der Lage alles perfekt zu routen)
3.) Die Integration des Analog Lab (welches ich sowieso gerne verwende und bei diesem Keyboard lässt sie sich perfekt steuern)
4.) die wunderschöne Verarbeitung (die Holzelemete an den Seiten sehen großartig aus!)
Bedienung
Features
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
!!! BUILD LIKE A TANK !!!
KlangSchmied 03.09.2018
Bewertungen schreiben ? Nö, generell eher nicht... Jedoch komme ich nicht umhin, diesbezüglich beim Arturia Keylab MKII mal eine Ausnahme zu machen:
Es fängt bei der Tastatur an - die wurde vom "Matrixbrute" übernommen, und lässt IMHO keine Wünsche übrig. Das Gehäuse erinnert vom Prinzip her an das "Unibody"-Design eines Macbooks - hier ist fast alles aus stabilem, eloxiertem Alu gefertigt, absolut "Gig-tauglich" bzw. sehr stabil. Wer die inkludierte Software "Analog Lab" noch nicht kennt, sollte vorsichthalber (mindestens) ein Wochenende zum ansatzweisen Erkunden der Möglichkeiten einplanen - über 6000 Sounds von historischen Synthesizern eröffnen ungeahnte Möglichkeiten ! Benutzt man das Keylab MKII im "Analog Lab" Mode, lassen sich die unzähligen Sounds bequem über das integrierte "Jog-Shuttle" abrufen bzw. über das Display ablesen - einfach, praktisch, gut ;-) Im "DAW"-Mode erlaubt das Keylab MKII die rudimentäre Steuerung der DAW Transports, je nach vorhandener DAW lassen sich mitgelieferte Magnet-Schablonen auf die Transport-Buttons legen. Abgesehen davon gibt es noch den "USER"-Mode, in dem sich per Mapping die vom Benutzer gewünschten Funktionen - je nach Software / Plugin - den einzelnen Reglern zuweisen lassen. Auch wenn Arturia sich hier (wahrscheinlich) aus Marketing-Gründen (Beatstep / Beatstep Pro) bisher ziert einen Sequencer in das Keylab MKII einzubauen oder per SW-Update nachzurüsten: Das wäre das i-Tüpfelchen auf der Note 1 gewesen :D
Bedienung
Features
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Presets funktionieren nicht 100%ig
Cryzor 18.12.2018
Moin, ich dachte mir ich schreibe mal etwas dazu. Mir sind ein paar Punkte nicht so positiv aufgefallen. Einer war zum Beispiel, dass die Presets eher schlecht als recht hinhauen. Ich benutze Logic Pro X und das Logic Preset tut eigentlich gar nicht was es soll. Selbiges bei Studio One 4 . Mal geht das Sustain Pedal urplötzlich nicht mehr, ein anderes Mal spielen die Taster wie Stop,Play etc. Töne ab wenn ich sie betätige. Einzig positiv ist die Klaviatur. Die fühlt sich sehr wertig an und lässt sich sehr leicht spielen. Dynamikumfang hätte für meinen Geschmack aber etwas größer sein dürfen. Das wäre der nächste Punkt bezüglich der Presets. Man kann zwar die Velocity einstellen, aber spürbar verändern tut sich nichts. Da wäre ich vermutlich mit dem NI Komplete Kontrol S49 besser bedient gewesen. So wie es versprochen wurde mit der Funktionialität kam es leider nicht im Ansatz hin. Sehr schade da es ansonsten ein echt cooles Keyboard ist. Vor allem mit dem Analog Lab Button wird das Plugin sehr cool bedient. Die Drumpads sind ok. hier hätte aber auch mehr Dynamik gepasst. Es ist schwer zwischen leisen und lauten tönen gezielt zu spielen. Sehr schade alles.
Bedienung
Features
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Z
Absolut wertig und eine klare Kaufempfehlung
ZordidMuc 21.04.2020
Ich habe mich nach längerer Sichtung der MIDI Keyboards für ein Arturia Keylab entschieden und muss sagen, ich bin hellauf begeistert. Die Welt der MIDI Keyboards war mir bislang fremd, ich bin absoluter Einsteiger. Obwohl ich an der einen oder anderen Stelle durchaus nachschauen und mich informieren musste, funktioniert das Setup weitgehend problemlos. Es ist sehr viel Software zu installieren und die Installationsdauer könnte tatsächlich etwas kürzer sein.
Das Keyboard selbst ist wunderbar verarbeitet, alle Bedienelemente funktionieren "satt" und flüssig, so dass man sehr gern daran musiziert.
Für mich persönlich ergab sich allerdings ein Lessons-Learned: wenn man vor hat, "richtig" Klavier spielen zu lernen, sollte man nicht mit der 49-Key Version beginnen. Selbst nach wenigen Tagen Übung, fühlt man sich als absoluter Anfänger schon "eingeengt" auf der Klaviatur. Ich habe die 61-Key Variante zwar noch nicht probiert, aber ich hoffe, dass diese ausreicht, um starten zu können.
Alles in allem eine klare Kaufempfehlung von mir.
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube