Art & Lutherie Legacy Denim Blue Q-Discrete

2

Westerngitarre mit Tonabnehmer

  • Bauform: Concert
  • Decke: druckgeprüfte massive Fichte
  • Boden & Zargen: Kirsche
  • Hals: Ahorn
  • Griffbrett: Palisander (Dalbergia Latifolia)
  • Dot Griffbretteinlagen
  • Mensur: 631 mm (24,8")
  • Sattelbreite: 43,7 mm (1,72")
  • Graphtech Tusq Sattel
  • 21 Bünde
  • Palisandersteg (Dalbergia Latifolia)
  • Graphtech Tusq Stegeinlage
  • Tonabnehmer: Q-Discrete
  • Antique Brass Open Gear Mechaniken mit 18:1 Übersetzung
  • Farbe: Denim Blue
  • made in Canada
Erhältlich seit April 2019
Artikelnummer 462305
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauweise Concert
Decke Fichte, massiv
Boden und Zargen Kirsche
Cutaway Nein
Griffbrett Palisander
Sattelbreite in mm 43,70 mm
Tonabnehmer Ja
Farbe Blau
Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
777 €
949 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 1.02. und Donnerstag, 2.02.
1
A
Folk? Art & Lutherie!
Antinomy 09.05.2020
Pro:
- Verarbeitung
- Relativ heller, differenzierter Klang
- Brauchbarer Tonabnehmer
- Bespielbarkeit
- Aussehen

Con:
- Bisher nichts

Unter dem Markennamen Art & Lutherie vertreibt Godin Westerngitarren, die sie eher im Einsteigersegment einstufen - im Gegensatz zu Simon & Patrick, welche in einem höheren Preissegment liegen. Mit einem Preis von über 600 € ist aber klar, dass auch hier nicht gespart wurde. Insbesondere wurde auch diese Gitarre in Kanada aus fast ausschließlich kanadischen Hölzern gefertigt.

Durch Zufall konnte ich mal eine Roadhouse und eine Legacy anspielen. Insbesondere Letztere hatte es mir mit ihrem klaren Klang und ihrer guten Bespielbarkeit in einem guten Format angetan. So entschied ich mich nun, eine Legacy mit zusätzlichem Tonabnehmer zu erwerben. Letzterer stammt aus dem Mutterunternehmen Godin.

Die Verarbeitung der Gitarre ist außen absolut makellos. Zum Anspielen verwirrte zunächst ein leichtes Scheppern. Dabei war nur die tiefe E-Seite am Steg nicht sauber eingelegt. Leider gibt der Hersteller nicht direkt an, welche Saiten (-stärke) aufgezogen wurden. Online findet man im FAQ den Hinweis, dass es sich um Phosphor Bronze Light handelt. Die Mechaniken lassen sich gut bedienen und halten die Saiten sicher auf Zug.

Der Klang selbst gefällt mir super und steht recht lange. Spielt man nur eine Seite oder einen Akkord an, so kann man wunderbar zuhören, wie es nur langsam ausklingt. Der Ton wirkt sehr klar und hell, bei dem aber auch die Mitten schön betont werden. Wer vorab einen Ersteindruck des Klangs gewinnen will, findet auf der Herstellerseite und typischen Online-Portalen einige Videos.

Beim Spielen gleiten die Finger gut über das Griffbrett und finden recht sicher ihr Ziel. Mit meinen relativ großen Händen komme ich gut bis in die 15. und auf den unteren Saiten bis in die 17. Lage. Wer höher hinaus will oder kleinere Hände hat, ist vermutlich mit einer Version mit Cutaway besser beraten. Ob sich dieser klanglich auswirkt, vermag ich nicht zu beurteilen.

Der Tonabnehmer liegt unter dem Sattel. Die Ausgangsbuchse ist im unteren Gurtknopf integriert und hält den Stecker sicher. An der Front gibt es einen Volume- und einen Tone-Regler. An einem Akustikverstärker konnte ich schon ohne zusätzliche Gerätschaften oder Einstellungen am Amp einen schönen Grundklang erzeugen. Der Sound wirkte für mich im Gesamteindruck nicht mehr ganz so differenziert und doch überzeugend sowie relativ natürlich. Je höher der Tone-Regler aufgedreht wird, desto mehr Nuancen kann man hören. Eine niedrigere Stufe ist eher für Akkord-Geschrammel geeignet, eine höhere Einstellung offenbart seine Qualitäten beim Fingerpicking. Das Aufdrehen fügt allerdings ein leichtes, wenn auch unproblematisches Rauschen hinzu. Ich konnte die Gitarre bisher nicht in einem lauten Umfeld testen, doch bisher hatte ich selbst mit offenem Schallloch keinerlei Feedback. Den Tonabnehmer möchte ich definitiv nicht missen.

Die Lackierung in Denim Blue wirkt in meinen Augen perfekt. Vorne strahlt die relative helle (und massive) Fichtendecke. Der restliche Korpus besteht aus laminierter Wildkirsche und zeigt eine etwas dunklere Farbgebung mit einer schönen Maserung. Kopf, Hals und Steg geben mit einer dunkelbraunen Lasur einen schönen Kontrast.

Geliefert wurde die Gitarre mit einem großen Luftpolster um den Korpus und gefaltetem Karton zum Fixieren des Halses. Als Zubehör lagen lediglich der obligatorische Inbusschlüssel, ein "Inspektionsprotokoll" und ein Gutschein für Online-Gitarrenstunden bei.

Zusammenfassend handelt es sich um eine tolle Gitarre mit relativ hellem, nur leicht warmem und schönem nuanciertem Klang. Die Gitarre fühlt sich tatsächlich im folkigen Strumming und Fingerpicking zuhause. Der Tonabnehmer ist absolut brauchbar, nur im Studio dürfte sich natürlich eine Abnahme über ein geeignetes Mikro wirklich lohnen. Ich möchte sie nicht mehr hergeben.

Wer zuhause erklären muss, dass er noch eine weitere Westerngitarre benötigt: es handelt sich natürlich um eine besondere Blues- und Folk-Gitarre.
Features
Sound
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden