Aodyo Anyma Phi

3

Monophoner Physical-Modeling Desktop Synthesizer

  • simuliert verschiedene akustische Klangquellen wie Resonanzkörper, Orgelpfeifen und Saiten
  • durch Audioeingang auch als Effekgerät nutzbar
  • 3 Oszillatoren
  • Effekte: Resonators (Filter), EQ-Delay, Reverb-Chorus, Phaser-Drive und Folder
  • bis zu 8 Modulatoren wie Hüllkurven, LFOs, Logik-Module und Slew-Limiter
  • 5x4 Matrix Editor
  • bis zu 200 Patches speicherbar
  • Funktionen wie z.B. Arpeggiator und MIDI Clock sync, Microtuning support, Autofill Matrix und Randomize patch, Virtual analog und FM operator, Granulat und Dynamik Prozessoren
  • Display
  • internes piezoelektrisches Mikrofon (wenn am Line-Eingang nichts angeschlossen ist)
  • Percussive Spielfläche
  • Patch Library / Editor
  • 1 Stereo Line-Eingang: 6,3 mm Klinke
  • 2 Line-Ausgänge: 6,3 mm Klinke
  • Stereo Kopfhörerausgang: 6,3 mm Klinke
  • MIDI Ein- und Ausgang
  • 2 USB Anschlüsse
  • Desktop Gehäuse
Erhältlich seit Juli 2021
Artikelnummer 519788
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauweise Desktop
Anzahl der Stimmen 1
Tonerzeugung Modeling
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out
Speichermedium Intern
USB Anschluss Ja
Effekte Ja
Arpeggiator Nein
Anzahl der analogen Ausgänge 2
Digitalausgang Nein
Display Ja
Optionale Erweiterungen keine
Besonderheiten Audio Eingang
Mehr anzeigen
499 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 7.07. und Freitag, 8.07.
1

3 Kundenbewertungen

3 Rezensionen

f
Cooler Desktop Digitalsynthie
franknfurther 02.08.2021
Der Anyma Phi ist monophon - das sollte man im Hinterkopf haben.
Die virtuelle Architektur des Gerätes (2 interne Audio-Busse) bietet eine große Flexibilität. Inkl. der vielen verschiedenen Modulatoren (hier LFO, ENV, Triggerbuilder, etc.), der reichlich vorhandenen SFX (hier verschiedene Filtertypen, Wavefolder, Crossfader, Mixer, Phaser, Delay, etc.) und der ebenfalls vielfältigen Oszillator-Module (hier verschiedenste PM's, aber auch klassische VCO, oder verschiedenste Rauschgeneratoren) lassen sich vielfältige Semi-Modulare Setups kreieren. Das dabei gleichzeitig 6 SFX, 16 Modulatoren und 32 Modulationsrouten möglich sind, unzählige Parameter als Modulationsziel möglich sind (wirklich sehr viele Parameter, hier muss das Manual aber noch besser erklären), lädt zum Sound-Design wahrlich ein. Und das ist auch eine der Hauptanwendungen dieses Gerätes: Sound-Design - oder eben auch ein Super-Effektgerät, da (neben den 3 gleichzeitig verwendbaren Ozi-Modulen auch als 4. (oder auch alleinige) Soundquelle eine ext. Audioquelle eingeschleust und bearbeitet werden kann.
Damit ist noch nicht Schluss, da diese (und weitere, hier nicht erwähnte Features) bereits in der aktuellen OS-Version 0.89 enthalten sind - die 1.0 steht noch aus. Gewisse Bugs gibt es noch, bzw. werden sich noch auftun, aber das Team von Aodyo ist spitze und bindet die User gut ein.

Alles in allem ein toller, monophoner Sound-Design Synthesizer der neue Wege geht.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
JM
I like this synth -
Jan M. 05.02.2022
Context: I write this review after testing/investigating this synth for a few days only.

Quality in general, the build quality and the sound quality is very good.

Technical Quality / Engineering:
One common issue I found with a lot of the currently upcoming (mostly) ARM processor based instruments and FX devices is processor noise creeping into the signal path. I haven't found this so far in the Aodyo Anyma Phi.
It allows easily - and mot important reliably - monitoring the CPU load in real time while creating the sounds to avoid glitches due to overload. The processor is powerful enough and I haven't maxed it out so far.
I only found minor display issues with control software (MacOs Monterey) that probably will be fixed in a future update.

Sound Quality:
Both parts the physical-modelling sound engine and the analog-modelling sound engine sound very good. The oscillators have their own distinct colours (in a good way, it defines the instrument's own character)
Same for the filters.
Even the - in the digital realm notoriously difficult - reverb (when dealing with such limited computing powers) sound good. Due to it's audio input it also qualifies as a good multi FX unit for external instruments.

Features:
it is an extremely feature rich instrument so I will only mention a few that are special to this synth:
It can dynamically mix audio inputs with the synthesised sounds - including e.g. mapping the input sound to the envelopes and most other sound params. This opens up a rich space for live sound design.

There is a build in piezo transducer, that allows to use the case of the Anyma Phi e.g. as a physical percussion instrument by tapping it.

Handling:
It is a complex device and reading the manual helps understaning its potencial. The engineers and designers did a good job of translating the vast amount of controls to a relative simple interface with a few buttons. Especially for live/on stage sound manipulations. It's partially intuitive, and partially needs learning.
For sound designs from scratch I recommend the using the app.

Summary:
To me it is a device that immediately gets me inspired in creation. It convinces as well in sounds that aim for naturalistic imitations of acoustic instruments, analog synth sounds and for avanguard/experimental sound design. It is a musical instrument and as such it needs learning and studying it.

Minor nitpicks:
The control app could see a improvement in terms of readability and clarity.

Wishes left open:
A polyphonic version of this! I'd queue in line to get it :) and it would probably become my main instrument.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube