AKG C 520

56

Kondensator Nackenbügel-Mikrofon

  • Charakteristik: Niere
  • Frequenzbereich: 60 - 20.000 Hz
  • Impedanz: 200 Ohm
  • stufenlos verstellbar
  • benötigt 9 - 52 Volt Phantomspannung
  • Kabellänge: 3 m
  • XLR-Stecker (3pol.)
  • inkl. Windschutz und Kabelklammer
  • Farbe: Schwarz
Erhältlich seit Mai 2007
Artikelnummer 113353
Verkaufseinheit 1 Stück
Kapseltyp Kondensator
Charakteristik Niere
Anschluss XLR
Farbe schwarz
Phantomadapter abnehmbar Nein
Sport Nein
Kabellänge 300 cm
Gewicht 26 g
Frequenzbereich von 60 Hz
Frequenzbereich bis 20 kHz
Gesang 1
Sprache 1
Windschutz Schaum inklusive 1
Mehr anzeigen
B-Stock ab 229 € verfügbar
249 €
342,72 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 11.08. und Freitag, 12.08.
1

56 Kundenbewertungen

35 Rezensionen

L
Licht und Schatten
Lunovis 04.11.2020
Nutze das Mikro für Background Gesang, da ich beim Wechsel zwischen Keyboard und Gitarre nicht gut hinter einem Mikro-Stativ stehen kann, aber auch keine Funkstrecke brauche. Für diesen Zweck ist es gut geeignet.
Der Tragekomfort ist ok, die Mikrokapsel läßt sich ausreichend gut seitlich vom Mund und außerhalb der Haupt-Atemgeräusche positionieren und hält dort zuverlässig die Position.
Die Windschutzschaumkugel sitzt bei mir viel zu locker, sodaß sie sich häufig unbeabsichtigt löst.
Der Sound ist - trotz geschaltetem Hochpaß - überraschend baßbetont, allerdings sind alle Frequenzen substanziell enthalten, sodaß man es per EQ am Pult sehr nah an die Qualität eines erwachsenen Gesangsmikros bringen kann. Für anspruchsvolle Lead-Sänger sollte man aber bei der (teureren) Konkurrenz schauen.
Allerdings scheint "unter der Haube" die Verarbeitungs-Qualität - insbesondere der Kabel - recht fragwürdig. Unser Drummer hat das gleiche Modell und bat mich, es zu reparieren. Z.B. hat der Übergang des (unnötig) dünnen Zuleitungskabels zum recht schweren und langen XLR Stecker (enthält die Kondensator-Speise-Elektronik) keine ausreichende Zugentlastung, und das Abreißen der Löststelle war quasi vorprogrammiert. Habe mir direkt eine zusätzliche Zugentlastung bei meinem Mikro dazugebastelt. In der Preislage erwartet man eigentlich erheblich bessere Verarbeitung, zumal solche Headsets im Live-Einsatz bestehen müssen.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MM
Preis-Wert, aber nicht perfekt
Michael M. 757 29.11.2020
Ich habe das Mikro schon 2011 gekauft und wollte als Keyboarder in der Live-Band damit arbeiten. Das war damals leider aufgrund des Monitorings ohne Feedback auf dem Mikro kaum möglich, dadurch liess ich das erstmal. Im Home-Studio habe ich es dann immer wieder mal rausgeholt, weil ich nicht wahrhaben wollte, dass es keine Lösung darstellt. Zuletzt heute, da wir jetzt mit In-Ear arbeiten und ich noch ein TC VoiceLive Touch 2 benutze. Es ging besser - aber im Vergleich zu meinem Sennheiser 865 mumpfiger und weniger Druck. Die Verarbeitung ist gut, die Kapsel bietet nah am Mund einen Klang, der nicht nur die Höhen betont, sondern eigentlich recht ausgewogen klingt. Doch wenn man ein wenig mit dem EQ spielt und mehr Präsenz will, reicht etwas Wiederhall von den Wänden und es pfeift. Ausserdem ist der Bügel auf der längsten Stufe bei mir noch ein bisschen zu kurz, um es optimal zu positionieren. Eigentlich schade, wäre es einen Ticken besser - würde ich es benutzen. Aber so bleibe ich beim Handheld-Mikro.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Unglaublich gut
Buenlimon 12.03.2022
Ich habe ja schon einige Bewertungen von kopfmontierten Mikrofonen gelesen und es gab tatsächlich mehrere Gründe, dieses hier nicht zu kaufen. Ich habe mehrere Produkte von AKG und bin auch ein richtiger AKG-Fan geworden. So habe ich am Ende doch dieses hier gekauft, bereit es zurückzuschicken, wenn es Probleme gibt. Das erste, was ich tat, war das Mikrofon von der rechten auf die linke Seite zu legen, was ohne Probleme ging. Danach in den Mixer mit Phantomspannung, auch ohne Probleme.
Tatsächlich habe ich jetzt sehr wenig Rückkopplung. In einem kleinen Raum mit glatten Wänden koppelt es irgendwann mit jedem Mikrofon zurück, wenn man nur laut genug aufdreht, mit diesem hier aber tatsächlich weniger als mit einem normalen Gesangsmikrofon (ich habe zwei dynamischen, ein billiges und ein AKG). Die Wiedergabe ist kristallklar und hat natürlich den bekannten Nahbesprechungseffekt - Betonung der tiefen Frequenzen - die für eine Nierencharakteristik typisch ist. In meinem Fall macht das nichts, da ich eher eine hohe und schrille Stimme habe. Die klingt mit diesem Mikrofon dann normal. Das Mikrofon hält anscheinend auch lautes Brüllen aus ohne zu übersteuern, und auch Flöte, Klarinette, Saxofon, Okarina und Venova können damit abgenommen werden.
Es gibt wirklich nur ein einziges Problem mit dem Mikrofon, und zwar fehlt mir noch eine geeignete Dose um sie aufzubewahren. Vielleicht eignet sich eine dänische Keksdose?
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

W
Gar nicht schlecht
WernerA 09.09.2011
Das Mikrophon sitzt gut gut, rutsch nicht und klingt so gut wie ein Mikro klingen kann, das seitlich vom Mund angebracht ist. Den Nahbesprechungseffekt, der anderen Käufern aufgefallen ist, empfinde ich als nicht wirklich störend. Mein Byerdynamic TG-X81 klingt voller, voluminöser und dynamischer, aber das ist ja auch ein "richtiges" Mikro und insofern ist der Vergleich etwas unfair. Das AKG klingt einen Hauch von flach, aber das ist gerade bei Backgroundgesang nicht störend, und auch bei Solo trägt es zur Transparenz bei. Es findet seinen Platz zwischen den Instrumenten, ohne dass man an der Klangregelung gravierend eingreifen muss. Gar nicht schlecht. Mit Rückkopplungen gibt es auch bei höheren Lautstärken kaum Probleme.

Zwei Dinge sind mir negativ aufgefallen:
Zum Einen wird kein Case mitgeliefert. In die Verpackung passt es nach dem Auspacken nicht mehr hinein. Soll ich das Mikro zum Transport jetzt in eine Tupperdose packen oder wie hat AKG sich das vorgestellt?
Zweitens ist der Stecker fast doppelt so lang wie ein normaler XLR Stecker, stellt damit einen großen Hebel dar und ragt weit aus dem Mischpult hinaus. Das muss doch wohl nicht sein, oder? Und darum gibt's auch nur 4 Punkte.

Trotzdem möchte ich es nicht mehr missen und arbeite sehr gerne damit. Guter Kauf.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden