Aguilar Tone Hammer 500

85

Bass Top Teil

  • Leistung: 500 Watt @ 4 Ohm, 250 Watt @ 8 Ohm
  • Regler für Gain, Drive, Mid Freq., Mid Level, Bass, Treble, Master Volume
  • Pre/Post Schalter
  • Anschlüsse: Balanced Out, Effekt Loop, Tuner Out und 2x Lautsprecher Speaker Twist Ausgänge
  • Maße (B x T x H): 27,3 x 21,6 x 7 cm
  • Gewicht: 2 kg
Erhältlich seit Mai 2011
Artikelnummer 260864
Verkaufseinheit 1 Stück
Leistung 500 W
Equalizer 3-Band
Kompressor Nein
Limiter Nein
Effektprozessor Nein
Externer Effektweg Ja
Lautsprecheranschluss Speakon
Kopfhöreranschluss Nein
DI-Ausgang Ja
Tuner-Out Ja
Rackformat Nein
750 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Ein echter Wohlfühlamp

Die in New York ansässige Company Aguilar machte sich zu Beginn der 90er Jahre mit hochwertigem Bassequipment schnell einen Namen. Kompromisslos legten sie Wert auf den bestmöglichen Klang und so entstand vor allem unter Profis schnell der Ruf des „Aguilar-Sounds“. Dieser steckt auch im Tonehammer 500, natürlich zusammen mit der gewohnten professionellen Verarbeitung und praxisgerechten Features. Der Tonehammer ist ein richtiger Wohlfühlamp: Einschalten und fertig. Sein knurriger Grundsound, gepaart mit einer effektiven Klangregelung und Verzerrung, gibt dem Spieler bereits alles an die Hand, was er im Alltag benötigt. Dank moderner Class-D Endstufe passen die 500 Watt Leistungsreserven in ein kompaktes und leichtes Format und somit bequem in die Seitentasche des Gigbags. Optional gibt es für den Tonehammer 500 auch eine passende Tasche zum Umhängen.

Mehr braucht kein Mensch

Der professionelle Anspruch Aguilars zeigt sich deutlich in der Ausstattung des Tonehammer 500. Hier wird Wert auf das gelegt, was man auch wirklich braucht und auf jeden weiteren Schnickschnack verzichtet. Übersetzt bedeutet dies Leistungsreserven von 500 Watt und eine flexible Klangregelung mit parametrischen Mitten. Hier lässt sich die gewünschte Frequenz ganz bequem wählen und dann anheben oder absenken. Ein weiteres Highlight ist die integrierte Verzerrung, die sich über das Drive-Poti stufenlos regeln lässt, von leichtem Schmutz bis zu brachial. Praktischerweise befinden sich die wichtigsten Anschlüsse wie der Effektweg und der hochwertige D.I. Out leicht zugänglich auf der Frontseite. Mit einem Gewicht von zwei Kilogramm und seinen Maßen von 27,3x21,6x7cm ist der Tonehammer 500 zudem super leicht zu transportieren.

Segen für Bassisten mit "Rücken"

Der Aguilar Tonehammer 500 ist für alle diejenigen interessant, die ein Topteil suchen, welches zum einen genügend Leistung für Proben und mittelgroße Gigs liefert, zum anderen aber die Bandscheiben des Besitzers schont. Zudem spricht er Bassisten an, welche keine mit Features überfrachteten Amps wollen, sondern Wert auf eine sinnvolle, praxisgerechte und hochwertige Ausstattung inklusive intuitiver Bedienbarkeit legen. Obwohl der Tonehammer 500 aufgrund seiner Klangregelung stilistisch flexibel ist, positioniert er sich dank seines growligen Sounds und der regelbaren Verzerrung leicht in die Richtung Rock und Pop bzw. dorthin, wo ein Hauch von „Dreck“ zum guten Ton zählt. Dazu gehört natürlich auch alles, was das Label „Vintage“ trägt.

Über Aguilar

Gründer der in New York ansässigen Firma Aguilar ist Dave Boonshoft, der über viele Jahre als professioneller Bassist seinen Lebensunterhalt verdiente und so ganz genau weiß, was modernes Bassequipment können soll. 1995 erschien mit dem DB680 der erste Röhrenpreamp der Welt, der speziell und kompromisslos für das professionelle Recorden von Bass entwickelt und gebaut wurde. Schnell sprachen sich in der Szene die Qualitäten dieses Preamps herum und Aguilars Fangemeinde wuchs stetig. Konsequenterweise folgten daraufhin mehrere Linien an Verstärkern und Boxen und deren weltweiter Vertrieb. Mittlerweile umfasst Aguilars Portfolio auch viele Effektpedale und Replacement-Tonabnehmer für Bass. Zu bekannten Fans und Usern der New Yorker Company zählen unter anderem John Patitucci, Chris Chaney, Adam Nitti, Gary Willis, Divinity Roxx, Will Lee, Adam Clayton, etc..

Aguilar Sound All The Way

Wer an dem Klangbild der New Yorker Company Gefallen gefunden hat, kann einen großen Teil seiner Signalkette damit veredeln. Passend zum leichten und kompakten Format des Tonhammer 500 wird die Aguilar SL 112 Box angeboten, die mit gerade einmal 11,4kg ebenfalls ein Fliegengewicht Ist. Mit ihr lässt sich ein praktisches modulares System aufbauen und je nach erforderlicher Lautstärke eine oder zwei Boxen mit dem Tonhammer betreiben. Wer noch weiter gehen möchte, sollte sich die große Auswahl an Effektpedalen näher anschauen, welche Aguilar mittlerweile ebenfalls im Programm hat. Vom Oktaver über Kompressor bis hin zum Envelope Filter findet sich hier alles, was das Bassistenherz begehrt. Ebenfalls ein Tipp sind die hochwertigen Aguilar Replacement Pickups, die für nahezu jeden Tonabnehmertyp angeboten werden, sei es J-Bass, P-Bass, MM-Type, Single Coil, Humbucker, Soapbar usw..

85 Kundenbewertungen

43 Rezensionen

BM
Top Sound, blöde Lüfter und geknacke... aber super Ton!!!
Bass Mike 12.02.2021
Der Tone Hammer 500 ist einfach der Hammer mit einem super Ton! Der perfekte Amp für jede Gelegenheit!

Ich mag den Sound und genau nach diesem Ton habe ich lange gesucht. Ich bin schon länger um den TH 500 rumgeschlichen und habe den TH500 immer mal wieder angespielt. Genial!

Dieser Aguilar hat einen schönen warmen und runden Ton mit viel Tiefe, ordentlich Punch und seidigen Höhen. Und wenn man will kann man den Sound auch anrauen bzw. auch etwas Dreck dazu mischen.

Die Drive Schaltung (AGS) bring noch ein paar Brillanten und reduziert leicht (ganz leicht) die tiefen Frequenzen, dadurch "matscht" nichts und das selbst bei echt fetten "Overdrive"-Sound (Drive und Gain fast ganz rechts). In der Position ganz link ist es ein saubere, warmer und detaillierten Ton mit seidigen Höhen, aber nicht steriler.

Der EQ ist so einfach wie genial. Tiefen bei 40 Hz und Höhen bei 4000 Hz. Genau da gehören diese Regler hin. Und den Mitten Bereich kann man von 180 Hz bis 1000 Hz frei Einstellen. Der TH 500 hat eine EQ der ordentlich zupacken kann und trotzdem immer musikalisch bzw. harmonisch ist.

Leicht wie eine "Feder", verarbeite wie ein "Panzer" und schön - einfach nur schön! Das Gerät ist zum Spielen da, in jeder Situation. Und das hört man auch am DI Ausgang - perfekt!

Dafür VOLLE PUNKTZAHL, also mindesten 5 (fünf) Sterne!!!!!

Jetzt mal zu meinem ersten Anspielen im heimischen Umfeld:
OK, ausgepackt, angesteckt, angeschaltet und los... Genial, Hammer, schön, boah, krass, ... (hier kann man unendlich weiterschreiben...) Alles passt. EQ noch nicht mal angefasst. Toll!
Dann nach einer Weile macht es in der Box Knack oder Plopp, die Lüfter starten. Oh ha, das hört man. Ja, man hört die Lüfter, aber was war das für ein komische Sound in der Box. Das Ding mal Muten. Ups, auch so ein Knacken... Panik.
Ich mach es kurz: auch beim ein bzw. ausschalten ist etwas in der Box zuhören. Mal mehr mal weniger. Das ein und ausschalten ist auch im DI Signal zu hören. Ergebnis von Foren ist: ja, der ein oder andere hat das auch; einige habe es nicht bemerkt. Vielen sind die Lüfter zu laut. Ich bin also nicht zu super sensibel! Nach einem Mail Austausch mit Aguilar (NY) und die sind echt schnell und super nett, ist klar: das kommt vor! Ich bin enttäuscht! Live vielleicht nicht wirklich ein Problem, aber aktuell sieht das anderes aus... Das Knacken irritiert. Die Lüfter nerven. Ich kann jedoch bestätigen diese sind Temperatur gesteuert. Wenn diese jedoch an sind, dann bleiben diese an. Die Drehzahl variiert jedoch.

Das ist kein Wohnzimmer Amp wenn man laute Lüfter nicht mag. OK, das Geräusch kann man überspielen aber mich nervt es. (Zum Beispiel: Mit Straßengeräuschen ist das in der Nähe vom Amp schon noch vorhanden. Beim Fernsehen ist das hörbar – nur mal zum Vergleich)

Ich habe noch etwas Zeit mich zu entscheiden und das ist echt schwer. Das Knacken und die Lüfter, nee - geht gar nicht, aber der Sound ist so genial!

Das Gerät ist sehr gut verarbeitet, der Punktabzug an dieser Stelle ist nur wegen der Nebengeräusche.

Das ist von Ton der bester Amp den ich kenne!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
5
2
Bewertung melden

Bewertung melden

m
Genialer Bassverstärker!
marc_f 15.12.2014
Ich habe vorher den Aguilar Tone Hammer Preamp direkt in eine Endstufe gespielt.
Da war ich auch schon sehr zufrieden mit dem Sound, doch das hohe Gewicht und der Transportaufwand meiner Endstufe + Rack haben mich dazu bewegt, mir den Tone-Hammer 500 zu bestellen.

Schon beim ersten Begutachten des Tone Hammer 500 Topteils war ich von der Verarbeitung sehr begeistert. Diese ist einfach nur perfekt.

Nach dem Einschalten und den ersten Tönen stand für mich fest, dass dies der Verstärker ist, den ich gesucht habe. Der Ton ist sehr warm, definiert und druckvoll, so wie man es von Aguilar kennt.
Eigentlich für alle Stilistiken und Spieltechniken zu gebrauchen, ich finde vor allem bei Rock und Blues passt er am besten.

Er ist sehr laut und hat richtig viel Druck (gefühlt mehr als meine 2x 700W Endstufe) hatte.
Selbst mit einer lauten Rockband mit 2 Marshall Türmen und Hammond Orgel mit 2 Leslies hatte ich ihn auf einer mittelgroßen Bühne nicht mal halb aufgedreht (an 4 Ohm mit 2 Boxen).

Genial ist meiner Meinung der Gain Regler, welcher ab ca. 12 Uhr Stellung das Eingangssignal etwas komprimiert und somit für noch mehr Durchsetzungsvermögen sorgt, ohne zu clippen oder zu verzerren.

Noch eine Sache zur Lüftersteuerung, nachdem ich einige falsche Bewertungen darüber gelesen hatte und dies mal genau getestet habe:

Die 2 Lüfter sind definitiv Temperatur-gesteuert. Diese gehen nicht, wie in manchen Bewertungen zu lesen ist, immer nach ca. 10 min automatisch an.
Ich habe den Amp mal zum Test ca. 1 Std laufen lassen, ohne zu spielen. Die Lüfter blieben aus. Bei Betrieb gehen die Lüfter an, sobald der Amp etwas warm wird - also Temparatur-gesteuert, und laufen dann je nach Beanspruchung schneller oder langsamer.
Nur - sobald sie einmal an sind - gehen sie nicht mehr aus. Was ich aber ganz gut finde, denn somit entgeht man definitiv dem Problem einer Überhitzung, wie es bei anderen Herstellern von Digital Amps schon häufiger mal vorkommt. Also, auch hier überzeugt der Aguilar.

Alles in allem ein wirklich gelungener Amp. Zugegeben nicht ganz billig, aber man bekommt wirklich sehr gute Qualität geboten und hat sicher lange Freude mit dem Aguilar - absolute Kaufempfehlung!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Besser geht's nicht!
Hankster 05.09.2012
Man merkt vom ersten Moment dass dieser Amp von Bassisten für Bassisten entwickelt wurde. Kein überflüssiger Schnick Schnack wie Vintage Sound Emulator, Aural Enhancer, Modelling Processor oder ähnlicher Unfug. Alles ist hervorragend verarbeitet.

Alle wichtigen Anschlüsse befinden sich auf der Vorderseite des Amps - sehr angenehm : das lästige , blindäugige Rummgefummel an Geräterückseiten beim dunklen Bühnenaufbau beispielsweise gehört der Vergangenheit an.
Nach 25 Jahren Bass Spiel habe ich viele durch: Von Ampeg SVT, Mesa Boogie, Peavey, Laney, Hi Watt, Fender, SWR, Eden, Markbass usw usw - dieser Amp schlägt sie alle.
Warum ? Er bildet haargenau den Klang meiner diversen Bässe ab - er tut das im Linear Modus ohne irgendetwas am Sound des Instruments zu verfälschen, zu verändern und er tut das mit mehr als ausreichender Lautstärke und Power - und wiegt dabei 1,8 kg und passt zudem dank seiner winzigen Abmessungen in meine Gigbag Notentasche - genial !
Die 500 Watt an 4 Ohm sind laut genug um das Dach abzudecken - dabei ist der Amp aber nie krachig oder plärrig. Ich verwende das Top wahlweise mit einer 2x 10 Hardy Kurandt Merlin Box und einer 2x12er Eden .
Der Klang ist auf beiden Boxen phänomenal, warm und rund - auch die Live Mitschnitte der letzten drei Festivals auf denen ich den Amp benutzt habe bestätigen das .
Großartig ist der Drive Regler - ich brauche eher selten eine Basszerrung , - umso angenehmer dass sie hier direkt mitgeliefert wird und ich für diese seltenen Momente keinen Bodeneffekt benötige.
Die Basszerrung klingt hervorragend - der Bass verliert weder an Druck noch an Fundament -
Auch hervorragend : der STAND BY Schalter , den sich soo viele Hersteller mittlerweile leider sparen - warum eigentlich ?

Ich werde mit diesem Amp alt werden ... auch als Übungsamp ist er unschlagbar - der Lüfter meines PCs ist gefühlt drei mal so laut -
Insgesamt perfektes Produkt das ich mir immer wieder kaufen würde . 10 von 10 Punkten. Danke Aguilar !
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Klanglich edles Mini-Kraftwerk!
Ludwig2585 30.10.2015
Dieser Amp ist rundum gelungen: Einschalten, spielen, vergessen. Der Grundsound und die Leistung ist für 90% aller Fälle perfekt, alle Regler gehen sehr dezent und immer musikalisch zu Werke.
Wer will, kann sehr authentische Sättigungs-Effekte bis hin zu Röhren-artigem Overdrive mit dem Drive-Regler einjustieren, daher stilistisch sehr flexibel. Einziges Manko für Situationen, in denen es mucksmäuschenstill sein muss: Der Lüfter geht nach einigen Minuten automatisch an und nervt dann mit einigermassen lautem Rauschen, durch Abschalten lässt sich das kurzfristig beheben, nach ein paar Minuten geht der Lüfter dann allerdings wieder in Betrieb. Leider nicht zu ändern, weil so ein kleiner, leichter Amp eben Kühlung braucht. Auf der Bühne unerheblich, aber zum Proben oder für intimere Gigs in kleineren Settings vielleicht ein Manko. Leider kein Kopfhörerausgang und AUX-EIngang – laut Aguilar war dies nicht in der von Aguilar angestrebten Soundqualität bei gleichem Preis und Leichtgewicht machbar.
Aber: Dies ist eine absolute Profi-Maschine zum Live-Spielen und kein Spielzeug für Möchtegern-Musiker, die das eigene Wohnzimmer nie verlassen ;) – dafür gibt es andere, auch wesentlich preiswertere Amps.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube