ADAM Audio T8V

153

Aktiver Nahfeldmonitor

  • 8" Tieftöner
  • 1.9" U-ART Bändchenhochtöner
  • 2 Class-D Verstärker: 70 Watt RMS Tieftöner, 20 Watt RMS Hochtöner
  • Frequenzbereich: 33 - 25.000 Hz
  • Übergangsfrequenz: 2600 Hz
  • Maximalpegel: 118 dB (1m / Paar)
  • rückseitige Bassreflexöffnung
  • einstellbare +/- 2 dB High-Shelf- und Low-Shelf-Filter
  • je 1 Line-Eingang XLR und Cinch
  • integriertes Weitbereichsnetzteil 100-240V
  • Abmessungen (B x H x T): 250 x 400 x 335 mm
  • Gewicht: 9,8 kg
  • Liefermenge: 1 Stück
Erhältlich seit Mai 2020
Artikelnummer 492263
Verkaufseinheit 1 Stück
Bestückung (gerundet) 1x 8"
Verstärkerleistung pro Stück (RMS) 90 W
Magnetische Abschirmung Nein
Analoger Eingang XLR Ja
Analoger Eingang Klinke Nein
Analoger Eingang Miniklinke Nein
Analoger Eingang Cinch Ja
Digitaleingang Nein
Manuelle Frequenzkorrektur Ja
Frequenzgang von 33 Hz
Frequenzgang bis 25000 Hz
Maße in mm 250 x 400 x 335 mm
Gewicht in kg 9,8 kg
Gehäusebauform - Bassabstimmung Bassreflex
Mehr anzeigen
259 €
280 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 27.06. und Freitag, 28.06.
1

Größtes T

Die kleineren Geschwister der Adam T8V-Boxen wurden 2018 vorgestellt und räumten direkt eine ganze Reihe von Preisen ab: unter anderem den MIPA-Award 2018, den TEC-Award und Best of Show IBC 2018. Das ist erstaunlich, denn die „T-Modelle“ von Adam bewegen sich in einer eher günstigen Preisklasse. 2020 wurde die Serie dann um diesen größeren Gefährten mit 8-Zoll-Woofer erweitert, der sich wie alle weiteren Speaker dieser Serie auch qualitativ eher an deutlich teureren Speakern orientiert und das Label „German Engineering“ trägt.

Adam T8V Nahfeldmonitor Frontseite

The ART of the Tweeter

Die Besonderheit aller Adam-Boxen nennt sich ART (Accelerated Ribbon Technology). Diese Technologie erlaubt langes Arbeiten mit geringen Ermüdungserscheinungen. Durch die Faltung der Membran wird ihr Aufbrechen verhindert, Verzerrungen werden damit effektiv auf ein Minimum reduziert. Zudem erweitert sich – im Vergleich zu einem klassischen Hochtöner nach dem Kolbenprinzip – die Dynamikbandbreite aufgrund der 2,5 mal größeren, akustisch wirksamen Membranfläche. Dazu kommen eine direkte, schnelle Ansprache im Hochtonbereich auch bei komplexen Transienten und, wenn man den gesamten Monitor betrachtet, ein linearer Frequenzgang von 33Hz bis 25kHz sowie eine akustisch optimierte Gehäusegeometrie mit den markanten Kanten, die auch optisch zusammen mit dem ART-Hochtöner einiges hermachen.

Adam T8V Nahfeldmonitor Komplettansicht

Bedroom und Homestudio

In Anbetracht der vielen Auszeichnungen, die Adams T-Serie erhalten hat, und den vielen positiven Rezensionen von Usern, die sehr zufrieden mit der Anschaffung eines T-Serie-Monitorpärchens sind, ist der Preis, der für ein einzelnes Exemplar zu bezahlen ist, ein wahres Schnäppchen – das Verhältnis zwischen Preis und Leistung ist hier nämlich mehr als stimmig. Und genau aus diesem Grund sind alle Monitore der T-Serie die perfekte Wahl für alle semiprofessionellen Produzenten, Singer/Songwriter und Bands, die ihr Studio mit kostengünstigen und dennoch hochwertigen Monitoren ausstatten wollen.

Adam T8V Nahfeldmonitor Herstellerlogo

Über ADAM Audio

Adam Audio wurde im März 1999 in Berlin gegründet und beschäftigt sich seitdem mit der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Lautsprechern speziell für die professionelle Audiotechnik. Grundlage und Anlass für die Gründung war der neu entwickelte X-ART-Hochtöner, der auf dem in den 60er-Jahren entstandenen Air Motion Transformer von Oskar Heil basiert. Tatsächlich vermochten es die Advanced Dynamic Audio Monitors (ADAM), innerhalb kürzester Zeit neue Maßstäbe im professionellen Monitoring zu setzen. Die Firma beschäftigt über 50 Mitarbeiter im Berliner Werk, ist in über 75 Ländern vertreten und betreibt eigene Verkaufsniederlassungen in den USA (Nashville) und Großbritannien. Die Liste der namhaften Studios, die Adam-Monitore verwenden, ist lang und wächst stetig. Seit 2019 gehört Adam Audio zur Focusrite Group.

Ausbaufähiges System

Wenn das Budget für die ersten Boxen im Home- oder Bedroomstudio nicht üppig ist, dann bieten sich diese Aktivmonitore an. In diesem Preissegment wird man kaum bessere Boxen finden. Und der Unterschied zu Hi-Fi-/Computerspeakern oder Kopfhörern wird spätestens bei der ersten Mix-Session zutage treten. Minimalste Veränderung – etwa an einem EQ – bilden diese Boxen sofort ab: analytisches Hören vom Feinsten. Später können diese doch recht kompakten Monitore durch einen Subwoofer ergänzt oder sogar zu einem Surroundsystem ausgebaut werden.

Im Detail erklärt

153 Kundenbewertungen

4.8 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Features

Sound

Verarbeitung

98 Rezensionen

O
In seiner Klasse und auch teils darüber die Nummer 1
Oli_the_one 08.08.2023
ich bin extra zu Thomann gefahren und hab mir dort alle (ca. 20) aufgebauten Monitor Lautsprecher nebeneinander ausgiebig angehört.
Was ich feststellen konnte war dass es Lautsprecher gab die eine Mitten/Höhen Überbetonung haben. Das waren die Yamaha, Presonus und KRK. Die so bisschen die alten Yamaha NS10 nachahmen. Dann gabs Monitore die vom Frequenzverlauf eher neutral klangen, das waren eher die Neumann, Genelec und auch die Adam. Was mir auch aufgefallen ist, ist das 8 Zoll Monitore oft ganz anders klingen wie ihre 7 Zoll Brüder. Gerade bei Yamaha HS7 und HS8 ist nicht nur das LowEnd der unterschied, sondern die klingen auch in den Mitten anders. Auch bei den Adam T8V und Adam A7V war nicht nur das LowEnd der Unterschied, sondern auch die Mitten leiden irgendwie unter der kleineren Membran. Die T8V hören sich übers ganze Frequenzband ausgewogener an. Obwohl die A7V ja eine Qualitätsklasse höher sind hab mir die Mitten dort überhaupt nicht gefallen, als ob diese etwas nach hinten versetzt aus der Dose kommen. Es kann natürlich sein dass die A7V bei der Detaildarstellung noch einen Tick besser sind aber ehrlich gesagt ist mir da kein Unterschied zu den T8V aufgefallen. Die Focal (Alpha) zum Beispiel haben leider keine schönen detailreichen Mitten. Da sind die höheren Serien von Focal evtl besser. Insgesamt vom Hören von allen Monitoren haben die Adam T8V den ausgewogensten Klang gehabt( für meine Ohren). Der Bass könnte evtl noch ein bisschen trockener rüberkommen. Aber das ist bei diesem Preis jammern auf hohem Niveau. Die Neumann zum Beispiel hören sich mega trocken an. Schon fast so trocken dass man meint da fehlt was zwischendrin. Die KS Digital hören sich sehr interessant vom Freuquenzgang her an aber leider fehlt da irgendwo was im Frequenzband. Evtl hören die sich besser an wenn man sie mit einem Sub betreibt.
Die Adam A8H hab ich auch noch angehört, die wirklich einen herausragenden Detailreichtum haben. Allerdings haben die einen ordentlichen Bass was evtl in manchen Räumen schon bisschen boomy werden kann. Aber die wären jene gewesen wenn ich den Platz und das Geld ausgeben hätte wollen, die als nächste gekommen wären.
Insgesamt waren die Adam T8V über alle angehörten Monitore vom Frequenzgang für mich der ausgewogenste, darum denke ich wenn man einen Song auf denen mixed, dass der sich dann auf allen Monitoren einigermaßen gut anhört. Die Monitore mit Mitten/Höhen Überhöhung sind evtl ganz gut um den Mix dahin zu bekommen dass sie auch auf Handy Lautsprechern gut klingen.
Aber die, die einen ausgewogenen Frequenzgang möchten sind bei den Adam T8V sehr gut aufgehoben.
Panoramadarstellung ist auch sehr gut. Nur die Tiefenstaffelung könnte evtl einen Tick besser sein. Da hat man das Gefühl das alles relativ weit vorn ist, was aber dazu führt das man auch alles sehr gut heraushören kann.
Raumanpassung ist zwar nicht so umfangreich, aber haben die bei dem ausgewogenen Frequenzgang aber auch nicht nötig. Für die Raumanpassung braucht man eh meist feinere Einstellungen wie die meisten Monitore intern anbieten. Von dem her zu vernachlässigen und dann Software-seitig anpassen.

Alles in allem Super Teile ;-)
Features
Verarbeitung
Sound
9
2
Bewertung melden

Bewertung melden

CF
Angenehme Abhöre mit ausreichend Bass
Cloudburst Flight 24.03.2021
Die Adam T8V sind meine ersten aktiven Monitore und ich habe sie für einen "Zweitarbeitsplatz" in einem akustisch eher ungeeignetem kleinen Zimmer angeschafft.
Als mögliche Alternative hatte ich gleichzeitig die KRK Rokit RP8 G4 bestellt.
Beide Boxen liefern ausreichend Bass, wobei die Adam für meine Ohren die runderen Bässe erzeugen und gefühlt auch etwas tiefer hinabreichen. Ich hatte anfänglich Bedenken wegen der rückwärtigen Bassreflexöffnung der Adam, aber an meinem Sitzplatz (jew. 1,1m von den Boxen) gab es keine unangenehmen Resonanzen oder "Matsch", genausowenig wie bei den Rokit, bei denen die Bassreflexöffnug ja vorne sitzt.
Bei den Höhen waren die Adam erwartungsgemäß sehr klar und detailliert, ohne dabei spitz oder auf dauer anstrengend zu klingen. Die Mitten, im Bereich der Gesangsstimme, schienen mir eher zurückhaltend, was ich persönlich angenehm finde aber die Rokit wirkten in diesem Bereich etwas "präsenter".
Die Stereoverortung fand ich bei beiden Boxen gut, die Tiefenstaffelung und die Räumlichkeit haben mir bei den Adam deutlich besser gefallen.
Erwähnen möchte ich auch, dass ich beim Anschließen der Adam über die unsymetrischen Eingänge bei einer Quelle leichte Störgeräusche wahrgenommen habe, die ich bei den Rokit nicht hatte. Wenn man den symmetrischen Eingang nutzt, sind die Adam sehr rauscharm, deutlich leiser als die Rokit.
Kleine Abzüge bekommen die T8V von mir wegen des ungerasteten Lautstärkereglers auf der Rückseite und den eher rudimentären Möglichkeiten zur Frequenzanpassung.

Fazit: Ob die Adam T8V nun den aller linearsten Frequenzgang haben weiß ich nicht, aber man hört sehr viele Details, speziell in den Höhen und man hat ausreichend Bass um auch ohne Subwoofer die meisten Mixe gut beurteilen zu können. Gleichzeitig kann man über einen längeren Zeitraum ermüdungsfrei abhören und dabei auch noch Spaß haben.
Features
Verarbeitung
Sound
6
3
Bewertung melden

Bewertung melden

d
Ich mag diese Lautsprecher.
domPRO 06.01.2022
Ich habe schon sehr viele aktiv Monitore (Yamaha HS8, KRK... etc.) gehabt. Jetzt bin ich bei Adam Audio gelandet, nachdem ich auf Youtube nach geforscht habe, was denn so in diesem Preissegment angesagt ist. Da sind mir diese Lautsprecher aufgefallen und ich habe sie mal gekauft. Und zu meinem Erstaunen. Ich finde diese Lautsprecher richtig klasse. Da die Basslöcher an der Rückseite sind, sollten sie allerdings in der Nähe der Rückwand aufgestellt werden.
Für diesen Preis kann ich nur sagen, sehr sehr gut.
Features
Verarbeitung
Sound
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Der Kauf hat sich gelohnt
Houston.403 02.01.2022
Ich brauch garnicht so viel zu sagen
Punchy low end und klare Höhen, so wie es sein soll.
Für den Preis die besten speaker die man kaufen kann.
Features
Verarbeitung
Sound
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube