Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Ableton Push 2

287

Controller für Ableton Live

  • ab Ableton Live Version 9.5
  • 64 Pads mit Hintergrundbeleuchtung
  • 8 berührungsempfindliche Endlos-Drehregler
  • Clip-Launch-Modus für Performance und Echtzeit-Arrangement-Aufnahme
  • Scales-Modus
  • großes mehrfarbiges Display
  • 17 cm Touch-Strip für Pitch Bending und Scrolling
  • 31 LEDs zur Navigation
  • 2 Fußtaster-Eingänge zuweisbar
  • Frontplatte aus eloxiertem Aluminium
  • Kensington Lock
  • USB Anschluss
  • 12 V DC, 1.25 A Netzteilanschluss
  • Abmessungen (B x T x H): 378 x 303 x 42 mm
  • Gewicht: 2,71 kg
  • inkl. Live Intro und Beat Tools Pack (Toolkit für die Beat-Produktion mit über 150 Drum-Kits und Instrumenten, 180 Audio-Loops)
  • passender Koffer: Art. 492941 (nicht im Lieferumfang enthalten)
USB Ja
Bluetooth Nein
5-Pol DIN MIDI Nein
Ethernet Nein
Fader 0
Drehregler 11
Audio I/O Nein
Transport-Funktion Ja
Fußschalter Anschluss Nein
Fußcontroller Anschluss Ja
Bus-Powered Ja
Jog Nein
Joystick Nein
Weitere Features inkl. Ableton Live Intro
Erhältlich seit Oktober 2015
Artikelnummer 373287
Pads 64
Display 1
Drehcontroller 8
Mehr anzeigen
598 €
699 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 1-2 Wochen lieferbar
In 1-2 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
1 Verkaufsrang

Musik produzieren ohne einen einzigen Mausklick!

Ableton Push 2 ist ein nahtlos in die DAW-Software Ableton Live integrierter Controller, der so umfangreiche Funktionen bietet, dass man bereits von einem eigenständigen Musikinstrument sprechen kann. Dank perfekter Abstimmung von Hard- und Software bietet Push 2 eine hochgradig intuitive Möglichkeit, Grooves, Melodien, Harmonien und sogar ganze Song-Arrangements ohne einen einzigen Mausklick zu erstellen.

Volle Kontrolle

Die 64 hervorragend ansprechenden Pads, die sich mit ihrer Hintergrundbeleuchtung automatisch an die Farbkodierung in Ableton Live anpassen, sorgen in Kombination mit acht berührungsempfindlichen Encodern, einem Strip-Sensor und einer ganzen Reihe weiterer Bedienelemente für eine umfassende Kontrolle aller wesentlichen musikalischen und technischen Parameter. Dank des hochauflösenden Farb-LCDs, das aus allen Blickwinkeln für eine gestochen scharfe Darstellung sorgt, macht nicht nur das Einspielen von musikalischen Ideen, sondern auch das Abfahren von Clips und Scenes und sogar das exakte Slicing von Loops Spaß. Und auch das Mixing inklusive der Steuerung von Drittanbieter-Plug-Ins und Automation ist möglich, ohne dass dabei auch nur ein Blick auf den Bildschirm des angeschlossenen Rechners nötig wäre.

Frischer Wind bei der Musikproduktion

Ableton Push 2 eignet sich für alle Anwender, die bei der Produktion ihrer Tracks Wert auf hohe Bedienkultur und einen intuitiven Workflow legen. Nicht nur EDM-Producer, Beat-Schrauber oder DJs kommen hier auf ihre Kosten. Auch Live-Musiker, die ihre Performance mit elektronischen Elementen anreichern wollen, erhalten mit Push 2 eine ultra-flexible Lösung für die Bühne. Da mit Ableton Live Intro eine kleine Ausbaustufe der etablierten DAW enthalten ist, wird keine weitere Software zum Betrieb benötigt.

Über Ableton

Die in Berlin ansässige Firma Ableton wurde 1999 von den ehemaligen Native-Instruments-Mitarbeitern Gerhard Behles und Bernd Roggendorf gegründet. Mittlerweile beschäftigt die Ableton AG um die 350 Mitarbeitende aus der ganzen Welt und hat zwei weitere Standorte in Los Angeles und Tokio. Zentrales Produkt und Aushängeschild des Unternehmens ist die DAW/Sequenzer-Software „Live“. Live gehört zu den marktführenden Anwendungen im Bereich der Musikproduktion. Die Software ist besonders beliebt wegen ihres performanceorientierten Konzeptes, das neben der gewöhnlichen Musikproduktion eine Echtzeitbearbeitung von Samples und Synthesizern für instrumentenähnliche Improvisationen auf der Bühne ermöglicht. Auch die Synthesizer und Softwareinstrumente von Ableton verfolgen einen kreativen Ansatz und werden deshalb weltweit im Sounddesign und der Musikproduktion verwendet.

Im Studio und auf der Bühne

Die Einsatzmöglichkeiten von Ableton Push 2 sind ausgesprochen vielfältig. Im Studio sorgt der ungewöhnliche Controller dafür, dass das Arrangieren von Tracks aus verschiedenen Clips und Scenes zu einem fließenden Prozess wird, der mehr mit einer Live-Performance als mit klassischer Studioarbeit am Rechner zu tun hat. Der Einsatz auf der Bühne reicht vom simplen Starten von Samples und Loops über das Ansteuern virtueller Instrumente bis zur improvisierten Live-Produktion eines kompletten Songs.

171 Kundenbewertungen

MK
Geil, aber es gibt ein paar Montags Produkte im Umlauf
Miro. K. 31.07.2018
Positives:
Sehr gute Haptik, das Display ist genial, die Pads spielen sich echt gut. Man kann Ableton wirklich zum größten Teil ohne auf den Laptop zu sehen benutzen. Es macht wirklich Spass.
Negatives:
Ich hatte wohl ein bisschen Pech mit den Geräten die ich bekommen habe, da waren ein paar Montags Geräte dabei.
Ich hatte nun 3 Geräte wieder zurück geschickt. Alle drei Geräte hatten einen ähnlichen Fehler, das obere linke Pad hat manchmal von selbst gespielt und/oder hat manchmal einfach weitergespielt wenn man es losgelassen hat.
Beim letzten Gerät ist der Tempo Poti so locker gesessen, dass ich ihn sofort in der Hand hatte und die anderen Potis haben sich jeweils ganz anders angefühlt, normalerweise sind die Potis schön fest und doch geschmeidig und hier sind manche so ultra leichtgängig mit nem Kratzen, die fühlen sich sehr billig an, andere die gewohnte Qualität. Das war aber nur bei dem letzten Gerät, die ersten beiden hatten perfekte Potis.
Thoman hat sich jeweils sehr schnell um den Umtausch gekümmert, ich hoffe dass das vierte Gerät das bald kommen sollte, gut funktionieren wird..
Werde meine Bewertung dementsprechend anpassen.
Update:
Habe jetzt das 4. Gerät bekommen, nun funktionieren alle Pads, aber die Potis sind diesmal wirklich schlecht. Tempo Poti sitzt so locker dass er abfällt wenn man das Gerät umdreht und einer der Potis ist nun schief und eiert. Dadurch schleift er an einigen Stellen und geht dann extrem schwer an ein paar Stellen für ne viertel Umdrehung oder so. Thomann war am Anfang sehr freundlich, aber nun beim letzten Gerät wurde es unfreundlich und es wurde mir gesagt das entspricht so den Herstellerspezifikationen, da war ich schon sehr enttäuscht, das hat sich wie ein klassisches Abwimmeln angefühlt, wo der gestresste Mitarbeiter es einfach vom Tisch haben wollte. Mir wurde immerhin die Money Back Garantie angeboten, aber kein Austausch, da schiefe Potis ja angeblich normal sind)
Fazit: ich habe alles probiert um ein technisch einwandfreies Gerät zu bekommen, weil es mir an sich sehr gefällt, aber beim vierten kaputten Gerät habe ich aufgegeben (und der Thomann Support auch)
Laut Thomann ist die schlechte Qualität der Potis normal, das sollte man vor dem Kauf wissen, das wird nicht als Fehler anerkannt der ausgebessert wird, Money Back gibts aber schon. Es gibt aber Geräte mit guten Potis (2 von den vier Geräten hatten da keine Probleme), aber diese in Kombination mit funktionierenden Pads zu bekommen war hier bei Thomann diesmal leider unmöglich. Sehr schade, jetzt stehe ich da nach über einem Monat hin und her und kann entweder mein Geld wieder haben oder muss mit dem schiefen und schleifenden Poti leben, was bei so einem teueren Gerät wirklich erbärmlich ist.
Verarbeitung
Features
Bedienung
38
3
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Teurer Spaß (aber immerhin ein Spaß)
DitoDieter 21.03.2021
Ich benutze den Push 2 hauptsächlich als Sequencer-Schaltzentrale für meine Hardware-Synthesizer, bei der ich keine Beschränkungen hinsichtlich Polyphonie, Spurzahl und Patternlänge hinnehmen muss, sowie zum Aufnehmen und bearbeiten von Samples. Optik, Haptik und das Versprechen einer umfassenden, integrierten Bedienweise meiner Instrumente in Ableton Live waren meine Hauptgründe für den Kauf.

Mein Fazit: Ich bin zufrieden, aber auch etwas ernüchtert. Am Ende ist der Push 2 doch vor allem ein sehr teures (aber auch sehr wertiges) Interface für Ableton Live. Am meisten Freude hat man aus meiner Sicht daran, wenn man schwerpunktmäßig mit Plugin-Instrumenten arbeitet. Hier eröffnet das Gerät sicher eine neue, viel haptischere Welt. Als Steuerzentrale für Hardware fällt es etwas ab.

Nur ein Beispiel: So ist es z.B. bei Steuerung eines Drumcomputers über MIDI nicht möglich, die MIDI-Ausgabe eines einzelnen Pads zu muten. Es wird immer der ganze Audio-Kanal gemutet. Eine Umschaltmöglichkeit auf einen anderen Modus gibt es nicht. Wenn man also nicht jedem Sound einen einzelnen Audio-Kanal zuweist, wird es kompliziert. Das finde ich etwas praxisfremd. Wobei dies natürlich auch einfach ein Problem von Ableton Live ist. Aber: Man kann auch nicht einfach mal eben ein Pattern transponieren; dazu ist Menudiving und das Auswählen eines MIDI-Effekts vonnöten. Noten bzw. Notengruppen sind nicht einfach auswählbar und verschieb- bzw. veränderbar: Auch hier ruft die Maus, ebenso, wenn man mit dem globalen Stop-Taster alle Clips ausschalten möchte. Besonders emanzipiert von der Mausbedienung fühle ich mich durch Push 2 wirklich nicht.

Genug gemeckert, es gibt natürlich auch dicke Pros: So ist die Wertigkeit von Push 2 für mich über alle Zweifel erhaben: Die Knobs und Pads haben eine gute bis sehr gute Haptik. Der Bildschirm ist prima und ersetzt den Blick auf den Monitor häufig genug. Die 8x8-Matrix ist eine coole Idee. Das Einspielen vor allem von Drums funktioniert dank der verschiedenen Spielhilfen und Layouts prächtig. Bei Synths mag ich lieber Tasten, was aber nicht die Schuld von Push 2 ist: Auch hier finde ich das Matrix-Layout häufig genug inspirierend und erfrischend.

Kurzum: Ich mag Ableton Push 2 schon, die Arbeit macht mitunter viel Spaß. Es ist aber auch ein teurer Spaß, weil es eben nicht mehr als ein (immerhin sehr wertiges) Interface ist. Ich bin aber auch sicherlich nicht der ideale User hierfür. Erfahrene Produzenten, die sehr computer- und DAW-zentriert arbeiten, finden hier vielleicht das Gerät ihres Lebens. Ich finde es nur gut, aber das ist ja auch was.
Verarbeitung
Features
Bedienung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

p
Mächtiger Controller mit 100%iger integration in Ableton Live
pmpjce 27.07.2021
Eines vorweg, mehr integration in Ableton Live geht nicht und das ist auch klar, es kommt ja auch von Ableton.

Es war mir wichtig einen Controller zu erhalten, der wenn möglich zu 100% in Ableton integriert ist und mit dem ich auch arbeiten kann ohne ständig auf den Monitor schauen zu müssen. Das ist Ableton mit dem Push 2 definitiv gelungen. Man/Frau vergisst fast, dass man noch am PC hängt und das ist es was ich mir auch gewünscht und erhalten habe, Die Pads sind perfekt (ist aber auch Geschmackssache) und die Buttons sind perfekt angeordnet. Hier ist der Push 1 (habe ich nie besessen aber in Lehrvideos oft gesehen, da diese nur um den Push 2 ergänzt wurden und mit dem Push 1 aufgebaut sind) sinnvoll optimiert worden. Mit diesem Controller in Verbindung mit Ableton Live kann man richtig kreativ werden.

Aber es gibt auch ein paar Dinge dir mir einfach nicht gefallen und die möchte ich nicht verschweigen. Die Potis im oberen Feld haben teilweise unterschiedliche Drehverhaalten. 2 der Potis sind leichtgängig und einer schliff auch ein wenig, was sich aber mit der Zeit gelegt hat. Dennoch sind die 2 Potis leichtgängig wohingegen die übrigen einen angenehmen leichten Wiederstand haben. Zudem könnte die Leuchtkraft der Pads stärker sein, gerade wenn kein Netzteil angeschlossen ist ist hier bei stärkerer Lichteinwirkung die Farbe und das Leuchten der Pads nur schwer zu erkennen.

Dennoch bleibt der Push 2 der für mich beste Controller am Markt. Ich habe zuvor den Maschine Jam von Native Instruments verwendet, der ist aber nur noch zusätzlich in Verwendung wegen der stripes und als generelle Ergänzung, wurde aber zum Problem als Ableton Live 11 rauskam und Native Instruments sich lange Zeit gelassen hat die Scripte zu aktualisieren. Das Problem hat Man/Frau mit dem Push 2 nicht. Der funktioniert immer zu 100% und das ist es was ich erwarte und bekommen habe. Ein zuverlässiger Controller, der qualitativ fast perfekt ist, sich mit etwas Einarbeitung intuitiv bedienen lässt und der Kreativität fast keine Grenzen setzt und sich zu 100% in die DAW integriert. Es mag sein dass Man/Frau meint Autodidakt zu sein, dennoch macht es Sinn sich über Tutorials den Funktionsumfang genau anzuschauen und sich dafür Zeit zu nehmen. Erst dann erkennt man was Man/Frau da erhalten hat.

DVD-Lernkurs hat mir mit Tutorials von Thomas Foster bezüglich Ableton Live und Push 1/2 perfekt weitergeholfen. Youtube ist zwar schön und gut, aber es geht nichts über strukturierte Tutorials und Struktur hat mir oft bei losen Youtube Videos gefehlt.
Verarbeitung
Features
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Vor dem Kauf lesen
Role1 22.09.2018
Wie schon der Miro K. geschrieben hat, gibt es einige Modelle die nicht wirklich brauchbar sind. Bevor ihr das Gerät kauft solltet ihr wissen, dass ihr viel Glück braucht keins davon zu bekommen.

Ich habe insgesamt drei Modelle bestellt:
- Das erste hatte sehr sehr lockere Potis.
- Das zweite hatte schon bessere Potis, hatte aber dafür Gebrauchspuren.
- Daraufhin habe ich gefragt ob man nicht vorher nachschauen könnte ob das Gerät, welches an mich geschickt wird keine lockeren Potis und keine Gebrauchsspuren hat. Und dann bekam ich etwas womit ich nicht gerechnet hatte: Ein (laut Ableton >1 Jahr altes) Gerät mit starken Gebrauchsspuren (Kratzer auf dem Gerät und auf den ausgeblichenen und sehr lockeren Tasten), geliefert in einem Karton der auch aussah als ob er auch wirklich 1 Jahr im Lager lag. Meiner Meinung nach unverschämt so etwas überhaupt loszuschicken und auch fragwürdig wenn der Artikel auch extra "kontrolliert" wurde.
Bei dem netten Support hat man sich dann auch gewundert, als ich auf die Frage, ob ich B-Ware bestellt hatte, mit "Nein" geantwortet hatte.

Nach 3 Wochen wollte ich mir diese Lotterie nicht mehr antun und endlich Musik machen. Deshalb habe ich mein Geld genommen und bei dem anderen großen Musikgeschäft bestellt und siehe da: das erste Modell hatte bis auf 1-2 leichtgängige Potis keine Mängel und war das wofür ich auch gezahlt hatte.

Zum Gerät selber: Ableton schafft es also leider nicht, dass alle Potis den gleichen Drehwiderstand aufweisen und auch behalten. Es lässt sich aber intuitiv steuern und hilft einem beim produzieren. Zudem ist es perfekt in Ableton integriert. Was ich jedoch etwas schade finde ist, dass ich wieder mehr mit der Maus arbeite da es einfach schneller ist.
Verarbeitung
Features
Bedienung
20
3
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung