Wie musikalische Sammler sich sinnvoll einrichten

Wie musikalische Sammler sich sinnvoll einrichten

Dass wir Musiker zuweilen nicht unbedingt die akkuraten Helden der Ordnung sind, haben wir nie bestritten. Das kreative Chaos hinterlässt nun mal seine Spuren. Darüber können wir uns wundern, ärgern oder dafür schämen. Tun wir nicht. Schließlich sind wir dort, wo es drauf ankommt, nämlich bei unseren musikalischen Utensilien von Instrumenten über Tonträger bis zu Kabeln und sonstigen höchstwichtigen Utensilien, die absoluten Perfektionisten. Der Raum ist begrenzt, aber musikalische Sammler sind pfiffig. Lösungen und DIY für Musiker stellen wir euch in den folgenden Zeilen vor. 


Noten- und Leadsheet-Archiv – hier geht nichts verloren

Fragt dich jemand, wo du deine farblich passende zweite Socke gelassen hast, musst du möglicherweise stundenlang suchen, vermutlich ergebnislos. Sollst du hingegen das Leadsheet des Songs finden, den du vor zehn Jahren zum letzten Mal gespielt hast, brauchst du nur Sekunden: Noten, Texte, Leadsheets, komplette Arrangement, Partituren oder komplette Produktionen sammelst du eifrig auf Festplatten und weiteren physischen Speichermedien. Also natürlich nicht nur in einfacher Form, sondern mindestens redundant. Auf dem PC, auf dem Laptop, auf der externen Festplatte und dann auch noch ab in die Cloud mit dem ganzen Krempel. Du bist da Pedant und überlässt nichts dem Zufall.


Aufnahmen, Fotos und Videos strukturiert archivieren

Gleiches gilt für die eigenen Aufnahmen, die niemals untergehen dürfen. Ob’s ein Renner war oder nicht. Jeder eigene Song ist ein persönliches Monument für die Ewigkeit. Auch jedes Band-Foto oder Video. Schnell kann dabei eine erhebliche Datenmenge zusammenkommen. Der kompakte USB-Stick für zwischendurch ist natürlich jederzeit zur Hand. Zusätzlich nutzt du Speicherkarten, USB-Speicher und externe Festplatten. Inzwischen sind wir anstelle der klassischen Festplatte bei der SSD angekommen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Zunächst hat eine SSD keinerlei mechanische Teile, wodurch sie weitaus robuster als ihre Vorgänger ist, außerdem arbeitet sie deutlich schneller, was sich natürlich gerade bei Videofiles bemerkbar macht.

👉 Unter diesem findet ihr alles, um eure Daten sicher zu verwahren.


Gitarren und Bässe mit Wandhaltern optimal sichtbar platziert

Zugegeben, handelsübliche Musiker haben üblicherweise nicht mehr als zwei Hände. Und die reichen gerade mal für ein Instrument. Dieses menschliche Manko hindert uns keinesfalls daran, unsere Sammelleidenschaft so richtig auszutoben. Und jeder Saitenakrobat weiß: Gitarren, Bässe und Co. kann man nie genug haben. Selbst wenn die Modelle absurderweise alle gleich klingen würden, wäre das kein Grund, sich auf einziges zu beschränken. Die Gitarren können in Koffern oder Taschen achtlos gestapelt werden. Eine Lösung, die allerdings weder gut für die Instrumente ist noch ihrem Sammlerwert gerecht wird. Ständig im Weg herumstehen sollen sie aber auch nicht. Dafür ist der Raum zu klein. Also nutzen wir Wandhalter, von denen es die unterschiedlichsten Varianten gibt. Mit wenigen Mitteln designt ihr die Raumwände zur stylischen Wonderwall. Problematik ist natürlich, dass ihr dadurch wiederum reflektierende Flächen an die Wände hängt. In irgendeinen sauren Apfel muss man beißen.

👉 Unter diesem findet ihr Produke auf thomann.de, um eure Gitarren und Bässe zu organisieren.


Mikrofone & Co. – die Sensibelchen wollen bestens aufbewahrt werden

Dass Mikrofone unterschiedlicher Generationen einen ebenso unterschiedlichen Sound transportieren, ist keine Neuigkeit. Und selbstverständlich gehörst du zu denjenigen, die bei ihren Aufnahmen das sprichwörtliche Gras wachsen hören. Logo, dass du beim Recording für verschiedene Instrumente auch die jeweils individuellen Mikrofone benötigst. Dann noch hier ein paar Studio-Klassiker, dort einige Exoten; die Sammlung wird immer größer. Dein Problem: Die Mikrofone sind bekanntlich sensibel und können kaum als Deko-Accessoire permanent auf den Regalen stehen. Als ideale Aufbewahrungsmöglichkeit empfehlen sich die Mikrofon-Cases, idealerweise mit Schaumstoff-Innenleben. Gerade bei einer größeren Sammlung könnt ihr auch Universal-Cases nutzen, die mit Schaumstoff ausstatten und die entsprechenden Aussparungen selbst ausschneiden.


Möbel für dein Home-Studio

👉 Möbel für euer Studio findet ihr auf thomann.de unter diesem Link.

StudioRTA Producer Station professionelle Recording Workstation

StudioRTA Producer Station professionelle Recording Workstation


Vinyl will gesammelt werden

Schallplatten haben ihren Reiz nie komplett verloren. Die legendären Scheiben nicht nur digitalisiert zu besitzen, sondern auch physisch in den Händen zu halten, das Cover zu betrachten und die gerne mal ein wenig knisternde Schallplatte wohlbehütet in den Arm zu nehmen, ist immer noch der besondere Sammlerstolz. Allerdings weißt du, dass Schallplatten durchaus sensibel sind und optimal aufbewahrt werden müssen. Dafür nutzt du Innenhüllen mit antistatischer Folie und steckst die Platte zugleich in eine Schutzhülle, damit das Cover geschont wird. Selbstverständlich lagerst du die Schallplatten senkrecht stehend. Damit nicht genug, du achtest auch auf die richtige Luftfeuchtigkeit und vermeidest direkt Sonneneinstrahlung.

Tatsächlich musst du bei der Planung deiner räumlichen Gegebenheiten pragmatisch entscheiden. Was passt da hinein? Gibt es professionelle Lösungen wie Cases, Regale und mehr. Falls nicht, dann geht’s eben ab in den Baumarkt und du bastelst dir deinen individuell passenden Boxen, Regale, Hängeschränke und mehr zusammen. Vieles geht auf dem preisgünstigen DIY-Weg. Vielfach können aber auch die am Markt vorhandenen Aufbewahrungen das Portemonnaie sogar weniger belasten. Der grundsätzliche Tipp aber allemal: erstmal einen Plan erstellen. Andernfalls müsstest du möglicherweise kurz vor dem Finale etliche Dinge wieder umstellen müssen, sofern du kein architektonisch weitdenkendes Genie bist.


Wie hast du dich organisiert? Wie schaffst du es, deine ganze Sammelleidenschaft auf engstem Raum unterzubringen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar! ✍

Author’s gravatar
Franziska startete ihre Musiklaufbahn an der Violine und ist heute musikalisch zwischen Smetana und In Flames zu Hause. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in allerlei Kulturbereichen und lebt ihre Leidenschaft - die Kunst - in all ihren Facetten.

Ein Kommentar

    Schön wäre mal ein Artikel , wie man die Akustik im in Wohnräumen verbessert. Damit meine ich nicht für Aufnahmen und Mixing in professionellen Studios, sondern das Muszieren zuhause. Auch dort möchte man ja einen vernünftigen Raumklang und selbst in kleinen Räumen hat man ja teilweise mit störendem Schall / Nachhall zu kämpfen.

Schreibe einen Kommentar