Tschüssi analoger Hot Deal!

Tschüssi analoger Hot Deal!

Wir schreiben das Jahr 1992: Ein kleines Musikhaus im schönen Franken verschickte ein gedrucktes Faltblatt mit knapp 100 Artikeln, ohne Bilder, an seine knapp 10.000 Kunden aus der Region: Die Hot Deals waren geboren! 🔥

Vielleicht erinnern sich ein paar unter euch, ist ja schon etwas her. 😁


Im Laufe der Jahre haben sich die Hot Deals immer wieder verändert. Produkte wurden mit Fotos versehen, anfangs aus den Herstellerprospekten ausgeschnitten – die Auflage wuchs und wuchs. Es folgten weitere Sprachen wie Finnisch, Englisch oder Französisch. Das Design wurde alle paar Jahre aktualisiert und modernisiert. Zum Schluss versendeten wir jährlich insgesamt neun Millionen Exemplare in acht Sprachen.

Nun machen sich nach 27 Jahren die letzten gedruckten Exemplare unserer legendären Hot Deals auf die Reise. Das Medium Print ist auf dem Rückzug, es ist möglich digital deutlich schneller und gezielter Informationen zu verschicken, vom Ressourcenverbrauch mal ganz zu schweigen.

Nachwuchsmusikerin Lena studiert die Deals

Daher haben wir uns entschlossen, unsere Hot Deals in gedruckter Form nicht mehr zu unseren Kunden zu senden. Keine Angst: Natürlich müsst ihr auch in der Zukunft nicht auf die besten Angebote, die heißesten Deals und neuesten Produktvorstellungen verzichten. Ihr findet  findet alle brandaktuellen Hot Deals digital unter diesem Link:


Zu den Hot Deals online!


Und bis dahin dürft ihr gerne nochmals auf dem altbekannten Wege stöbern, sofern ihr einen analogen Hot Deal abonniert habt. Denn auch diese Ausgabe hält bestimmt den ein oder anderen Wunscherfüller bereit. Wir danken allen treuen Abonnenten und Schmökerern für die letzten Jahre. 🤗

Author’s gravatar
Franziska startete ihre Musiklaufbahn an der Violine und ist heute musikalisch zwischen Smetana und In Flames zu Hause. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in allerlei Kulturbereichen und lebt ihre Leidenschaft - die Kunst - in all ihren Facetten.

7 Kommentare

    Schade, aber aus Umweltsicht absolut vernünftig. Faszinierend zu sehen, dass Ihr nicht bei Altbewährtem hängen bleibt, sondern Euch immer wieder neu erfindet. Vielleicht gibt’s ja in 27 Jahren Virtual Reality Hot Deals… wär‘ das nichts? 🙂

    Schade, viele Artikel habe ich beim Schmökern entdeckt. Leider ist das im neuen Format nun auch nicht mehr möglich. Warum zum Teufel bietet ihr die Hotdeals nicht in der heutigen Form als PDF an?

    Hallo Helmut,
    der Aufwand lohnt sich nicht, es muss ja alles grafisch gesetzt und arrangiert werden. 🙂

    Das ist eine vernünftige Entscheidung. Die meisten Kunden sind heutzutage ja eh online. Eure Website ist ja mega übersichtlich und so kann sich jeder die aktuellen Hot Deals auf dem PC angucken.

    Ich werds nicht vermissen, die Hot Deal Postille war schon länger nicht mehr bloss old school sondern einfach nur out und am Zeitgeist meilenweit vorbei.
    Die einzigen, die es bereuen werden, sind die Papiergroßhändler und Druckereien.

    nein, ich trauer dem auch nicht nacht.

    … und die post …
    mögt ihr verraten, was ihr dadurch spart?

    Verständlich, umweltbewusst aber irgendwie traurig. Kassetten weg, CD’s auf dem absteigenden Ast und jetzt auch keine Lektüre mehr am Lokus…

Schreibe einen Kommentar