Top 5 Akustikgitarren

Top 5 Akustikgitarren

Ein hohler Kasten, ein Hals und sechs Saiten  – an einer Gitarre kann man nichts verändern, denkt man. Im Detail gibt es dann aber schon Verbesserungen, Neuerungen oder die Wiederentdeckung alter Schätze. Und dann ist da noch der neue Mut zur Farbe. Fünf Beispiele für das, was sich in diesem Jahr getan hat. Findet es unten im Text heraus oder im Video, in dem ihr alle auch hören könnt! ??


Hier sind unsere ? Top 5 ?:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Gibson J-45 Studio Walnut Burst 2019

Wie Phoenix aus der Asche: Unter anderem mit der J-45 meldet sich der Traditionshersteller Gibson eindrucksvoll auf der Szene zurück. Ganz im Zeichen der (noch!) aktuellen Palisanderbeschränkung sind Boden, Zargen, Griffbrett und Steg aus Nussbaum gefertigt. Dieses Holz könnte in fast jeder Hinsicht das Erbe von Palisander antreten, und Gibson ist bei der Verwendung ganz weit vorn. Form und Mensur entsprechen den eigenen Vorgaben, die Ausführung ist makellos.


Taylor Builders Edition 717 WHB

Neu auf der Bühne: Und dann ist da doch noch eine komplette Neuentwicklung, denn mit der 717 bringt Taylor eine von Andy Powers erdachte Round-Shoulder-Dreadnought auf den Markt, die zudem mit einem ebenfalls völlig neuen V-Class-Bracing ausgestattet ist. Viele zusätzliche Ideen wie einstellbarer Halswinkel oder das eigene Pickupsystem heben diese (und anderen Taylors) direkt ins 21. Jahrhundert, obgleich das zugrunde liegende Soundideal rund 100 Jahre alt ist. Eine tolle Idee ist zudem beim Hals zu finden, der so etwas wie ein Compound-Profil aufweise: von einem leichten V bis zu einem schön runden C in den hohen Lagen.


Harley Benton Delta Blues MJCE

Darauf dürfen wir durchaus stolz sein: Harley Benton schneidet immer wieder hervorragend ab, und zwar auch ungeachtet des sensationellen Preises. Die Delta Blues MJCE ist ein völlig schnörkelloses und robustes Instrument mit der Korpusform „Mini Jumbo“ (eigentlich ein Widerspruch in sich). Und obgleich es aus gesperrten Hölzern aufgebaut ist, kann es klanglich überzeugen  – optisch und haptisch übrigens auch. Ein eingebauter Tonabnehmer vervollständigt dieses Paket. Wer also ein handliches und robustes Instrument sucht, das ihn weder am Mississippi-Delta noch in der Mojave-Wüste im Stich lässt – hier ist es.


La Mancha Granito 33-N-MB

 

Klassisches mal anders: Klassikgitarren besitzen einen breiten Hals, eine helle Decke und einen dunklen Korpus. Laaangweilig! Mit der La Mancha Granito haben wir endlich mal eine Nylonsaitengitarre der etwas anderen Art. Der Hals ist mit 48 Millimetern Breite deutlich komfortabler als der übliche Klassikhals, und der komplett dunkle, mit einem matten Mahagoniburst lackierte Korpus deutlich moderner als die traditionelle Hell-Dunkel-Ausführung. So bereitet das Gitarrelernen auch kleinen Händen und traditionsgeschädigten Schülern Spaß.


Yamaha FGX800C SDB

Wenn es einen unbekannten Champion unter den Gitarrenbauern gibt, ist es Yamaha. Die Firma deckt praktisch alle Instrumentengattungen ab und ist einer der größten, wenn nicht der größte, Hersteller von Instrumenten, und alle haben sie den Ruf, unverwüstliche Arbeitspferde zu sein. Das wird auch der neuen FGX800C zuteil. Die Dreadnought mit dem sperrigen Namen punktet mit ihrer schicken Sandburst-Optik, der massiven Fichtendecke für den dynamischen Ton sowie dem eingebauten Tonabnehmersystem mit Tuner. Schnörkellos, gut und garantiert langlebig.


Welche ist DIE Akustikgitarre 2019? Ein Instrument unserer Top 5 oder ein ganz anderes? Teilt es uns in den Kommentaren mit! ✍


2018

Fender CN-60S Black IL

Etwas Schickes für den Start in die Gitarristenkarriere: Fender stellt mit der CN-60S Black IL eine Konzertgitarre vor, die nicht nur optisch so ganz abseits der eingefahrenen Traditionen daher kommt.

Der 43-Millimeter-schmale Hals ermöglicht es auch E-Gitarristen oder Leuten mit kleinen Händen, alle Saiten bequem zu erreichen. Dazu kommt eine etwas kürzere Mensur, die die Saiten lockerer schwingen lässt.

Die Decke besteht aus massiver Fichte, was von vornherein einen guten Sound möglich macht. Und natürlich ist da die tiefschwarze, hochglänzende Lackierung, die einfach nur cool aussieht!


Yamaha APX 600 Black

Mit der APX 600 Black bringt Yamaha ein richtiges Bühnentier auf den Markt, die sich speziell in lauten Rockbands wohl fühlen wird. Wer für diesen Zweck eine handliche Gitarre sucht, kann hier bedenkenlos zugreifen.

Der Yamaha-eigene Korpus ist ausgesprochen handlich. Zudem besitzt die APX nicht nur einen schön schlanken Hals, auch die Mensur ist deutlich kürzer als bei den Standardmodellen. So eine Gitarre spielt sich geschmeidig wie Butter.

Für den hemmungslosen Bühneneinsatz gibt es natürlich ein Pickupsystem. Die gesperrten Hölzer des Korpus sorgen dabei für eine ausreichende Feedback-Sicherheit. Und natürlich ist da noch der edle, schwarze Lack …


PRS SE A50E Angelus

Von PRS gibt es Überraschendes: Mit der SE A50E Angelus zeigt die amerikanische Edelmanufaktur eine preiswerte Akustikgitarre seines asiatischen SE-Ablegers. Die Angelus besitzt natürlich eine massive Fichtendecke, speziell jedoch ein modifiziertes Balkensystem darunter, das für einen luftigen, dynamischen Sound sorgt.

Sowohl die Korpusgröße als auch die Halsabmessungen weisen die PRS als Gitarre für den gestandenen Akustiker aus. Aber auch die Optik kommt nicht zu kurz, denn mit dem Korpus aus Riegelahorn und den Abalone-Einlagen sieht sie einfach großartig aus. Und damit es auch auf der Bühne klappt, besitzt sie ein Tonabnehmersystem von Fishman.


Ibanez AW5412CE-OPN Artwood

Auf der Wunschliste vieler Gitarristen steht eine zwölfsaitige Gitarre ziemlich weit oben. Die Ibanez AW5412CE-OPN Artwood liefert gleich mehrere Gründe, sich diesen Wunsch endlich zu erfüllen.

Der großvolumige Korpus liefert die Bassanteile, die den brillanten Sound der Oktavsaiten so richtig zum Glänzen bringen. Die Decke besteht aus massivem Mahagoni, was nicht nur eine optische Abwechslung bietet, sondern auch dem Sound einen satten, mittigen Charakter verleiht. Dieser kann flexibel und unkompliziert über den eingesetzten Fishman-Tonabnehmer an einen Verstärker weitergeleitet werden.

Übrigens sind Ibanez-Gitarren für ihre hervorragende Bespielbarkeit bekannt. Vor den zwölf Saiten muss daher niemand Angst haben.


Harley Benton Custom Line CLJ-45E VS

Eine Dreadnought, die keine ist? Wer vor diesem Dilemma steht, weil er deren Sound mag, die kantige Form jedoch nicht, kann aufatmen: Die Harley Benton Custom Line CLJ-45E VS ist eine großvolumige Gitarre mit dem gesuchten Sound, aber mit gefälligen, runden Schultern.

Die Decke aus massiver Sitka-Fichte sorgt für einen satten, dynamischen Ton, der schimmernd in den Höhen und präsent in den Mitten daherkommt. Durch den großen Korpus stimmt auch die klangliche Basis. Dass die CLJ-45E mit ihrer Vintage-Sunburst-Lackierung dabei auch noch ausgesprochen attraktiv wirkt, ist sicherlich kein Fehler.

 


Wie die 5 beliebtesten Akustikgitarren 2018 klingen? Das erfahrt ihr in unserem Video!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 


Welche ist euer Liebling und warum? ?

Author’s gravatar
Dominic hat als E-Gitarrist einer Alternative-Rockband etliche Clubs im deutschsprachigen Raum unsicher gemacht (die wenigsten davon mussten anschließend zu machen). Mit seiner Unplugged-Band steht er auch heute noch regelmäßig auf der Bühne.

16 Kommentare

    „Meistverkauftesten“???
    Auch Sprache darf man nicht vergewaltigen!!!
    Viele Grüße von einem Ausländer, der die deutsche Sprache sehr schätzt.

    Die Taylor verdient meiner Meinung nach den Platz 1
    Takamine und Ovation stehen ja leider nicht zur Auswahl…

    Habe vor 10 Jahren eine Yamaha LJX6C gekauft. Setzt sich unverstärkt sehr gut durch. Sieht immer noch neuwertig aus und die Bundstäbe zeigen kaum Abnutzungserscheinungen. Und die Hälse von Yamaha – Gitarren sind für mich eine der besten. Habe mir nach 7 Jahren zu meiner Fender American deluxe Strat eine Pacifica gekauft. Die Fender ist etwas besser, aber nichts rechtfertigt den Preisunterschied von 1500 Euro.

    Für mich wäre die Gibson die Nr. 1.

    Wieso eine Harley Benton? Was ist mit Martin, Ovation, Gretsch, Dean, Fender, Hagström, meinetwegen auch noch Epiphone?

    Meine Wahl fällt eindeutig auf Taylor. Wobei ich mir eine größere Bandbreite bei der Auswahl gewünscht hätte. Ich selbst spiele eine Guild 12-string Jumbo die ich auch der Taylor vorziehen würde.

    mein Favorit ist die Harley Benton. für einen günstigen Preis eine sehr gute Gitarre

    Mein Favorit ist die Harley Beton Delta Blues. Sie ist robust und klingt mit und ohne Verstärker gut und mit gläserenem Bottleneck macht sie richtig Spass

    Ganz klar siegt die Taylor! Alle Gitarren lassen sich zwar nie auf einmal vergleichen, aber auch Hersteller wie Martin, Collings, Lowden, Maton, Burgeois oder Furch (und andere Premium-Marken) sollten mal Beachtung finden! Auch für den kleineren Geldbeutel gibt es gute Instrumente die nicht erwähnt wurden! Recording King, Seagull bauen auch super Instrumente!

    Ich lobe die Gibson. Walnuss Holz statt Palisander ist Vorbildlich.

    Takamine fehlt auf der Liste. Unglaublich präziser Hersteller. Bin mit meiner P6NC absolut zufrieden. Insbesondere der Cool-Preamp ist ausgezeichnet.

    Mein Liebling ist eine wunderschöne Martin D-15

Schreibe einen Kommentar

ANZEIGE