Hello New Gear – NAMM-2019-Special

Hello New Gear – NAMM-2019-Special

Hallo und herzlich willkommen zu einer Sonderausgabe unseres monatlichen Neuheiten-Artikels! 👋 Diesmal dreht sich alles um neues Gear von der NAMM Show 2019. Wir waren auch da da und präsentieren euch die heißesten Neuheiten! #thoNAMM19 

🌴🎸🎙


Marshall Studio Vintage/Classic

Marshall legt drei Amp-Klassiker als Studio-Versionen auf: die drei neuen Röhren-Amps Studio Classic JCM 800 2203, Studio Vintage JMP 1959SLP (Plexi) und den Silver Jubilee. Alle haben 20 Watt, die sich bei Bedarf auch auf 5 Watt drosseln lassen. Sie unterscheiden sich wie schon die Originale bei den Inputs, Kanälen und Reglern. Und selbstverständlich werden sie in Großbritannien gebaut. Für alle echten Marshall-Fans und die, die es werden wollen! Hier geht es zu den New-Entries!


Korg Volca Modular

Korg lässt in seiner kompakten Volca-Serie die „West Coast“-Synthese aufleben. Wer schon mal die Namen Buchla oder Serge gehört hat, weiß direkt, worum es geht. Für alle anderen gibt’s hier einen Mini-Modular-Synthesizer mit 8 fest integrierten Modulen, 50 Patchpunkten und eingebautem 16-Step-Sequencer. Das Ergebnis: extrem abgefahren und ein bisschen eigenwillig, aber sehr unique und vor allem groß im Sound! Hier geht es zum Volca Modular!


Revv G4

Zerre ohne Ende und ein echtes Gain-Monster verspricht die kanadische Amp-Schmiede Revv beim neuen G4 -Pedal. Kein Wunder, schließlich ist das Vorbild, der Generator 120 MK II, genau dafür berühmt und in der Hardrock- und Metal-Szene beliebt. Vor allem der „Agression“-Schalter sorgt für Aufsehen, mit dem Bass-Ansprache, Sättigung und Gain eingestellt werden. Definitiv nichts für Warmduscher!


IK Multimedia iLoud MTM

Die neuen Nahfeldmonitore von IK Multimedia sind kompakt und passen auf jeden Schreibtisch. Neben einem extrem linearen Klang punkten sie mit einem integrierten Einmess-System. Damit klingt auch der Hobbyraum anschließend wie ein Profi-Tonstudio. Der Class-D-Verstärker liefert eine Leistung von 100 Watt für drei Speaker, der Frequenzbereich reicht von 40 Hz bis 24 kHz. Echte Referenz-Lautsprecher für zu Hause! Hier geht es zu den IK Multimedia iLoud MTM Nahfeldmonitoren.


Audient Sono 

Das Audient Sono ist ein USB-Audiointerface speziell für Gitarristen. Kanal 1 ist extra mit einer 12AX7-Röhre, Dreiband-EQ und Reglern für Input, Drive und Output ausgestattet. Dazu kommt auch noch eine Cabinet-Emulation, die in Zusammenarbeit mit Two Notes entwickelt wurde. Drei Modelle sind bereits vorinstalliert: eine Marshall 4×12, eine Fender 2×12 und eine Ampeg 8×10. Wer eine einfache aber hochwertige Möglichkeit sucht, seinen Gitarrensound schnell in den Rechner zu bekommen, sollte sich das Audient Sono unbedingt einmal näher anschauen.


Akai Force

Akai hat zur NAMM Show 2019 einen Stand-Alone-Hybriden aus seinen beliebten Modellen MPC und APC präsentiert. Mit FORCE ist es kein Problem, Beats und Tracks zu produzieren und anschließend live zu performen. Und das ohne Rechner. Zu den Feature-Highlights gehören ein 7“-Touch-Display, eine 8×8-Clip-Matrix mit RGB-LEDs, MIDI und CV/Gate,Time-Stretching und Pitch-Shifting in Echtzeit, eingebaute Effekte und Synths, 16 GB Onboard-Speicher und über 16 Gigabyte an Sounds und Samples! Klar, erweiterbar ist Force ebenfalls und ab März soll auch noch Ableton Live komplett integriert werden. Wenn das mal nicht die Producing- und Performance-Hardware des Jahres ist!


Fender Acoustasonic

Telecaster und Acoustic in einem Song? Gitarrenwechsel dauert viel zu lang? Ab jetzt nicht mehr, denn die Fender Acoustasonic bietet dir beides in einer Gitarre! Elektrisch hat sie den typischen Twang einer Tele, doch dank des Halbresonanzkorpus klingt sie auch akustisch richtig gut. An der Bridge ist ein Fender Acoustasonic Noiseless Pickup verbaut, kombiniert mit einem von Fender und Fishman entwickeltem Acoustic-System. Beide können separat eingeschaltet werden und per Mod-Regler überblendet werden. Sicher nichts für Puristen, aber wer etwas neues wagen will, kommt hier absolut auf seine Kosten! Hier geht es zu den Gitarren!


Strymon Volante

Das Volante ist die neueste Delay-Kreation von Strymon. Seine Stärken liegen bei atmosphärischen Sounds und Texturen im Stil der alten Vintage-Delays. Es gibt drei Modi Drum Echo, Tape Echo und Studio Delay und die für Delays so wichtigen Standards wie Tap-Tempo, Hold oder Reverse. Im Inneren des Digital-Pedals werkelt ein DSP-Prozessor mit 32 Bit Float für präzise Berechnungen. Hört und seht euch dazu unbedingt das Video an!


Yamaha CP73

Zwei neue Stagepianos gibt’s von Yamaha von der NAMM Show 2019 aus Anaheim zu vermelden. Neben dem CP73 mit gleichmäßig gewichteten Tasten gibt es auch eine 88-Tasten-Variante mit „Natural Wood Graded Hammer“-Tastatur für Pianisten mit dem Namen CP88. Beide Modelle sind dank des Alu-Gehäuses, sehr übersichtlicher Bedienung und „Seamless Sound Switching-Funktion“ zur unterbrechungsfreien Klang-Umschaltung absolut bühnentauglich, machen aber auch im Studio oder zu Hause eine extrem gute Figur. Durch Updates können beide Modelle auch noch klanglich erweitert werden.


Boss WAZA Tube Amp Expander

Der Waza Tube Amp Expander wurde speziell für Gitarristen mit Röhrenamp entwickelt. Diese Kommandozentrale für den Röhrenamp kombiniert eine variable Load Box, eine aktive Endstufe, eine Mikro-Boxen-Emulation und einen IR Loader mit einem USB-Interface. Dazu sind noch Effekte wie Kompressor, Delay und Reverb eingebaut. Die 100 Watt Class-AB-Endstufe stellt zusätzlich zwei parallele Speaker-Ausgänge bereit. Das ist die Rundumsorglosmaschine für alle Röhrenamps!


Neumann NDH 20

Neumann ist ja für diverse Mikrofon-Klassiker bekannt, baut seit einigen Jahren aber auch Referenz-Studiomonitore. Eine solche Referenz präsentiert Neumann nun in Kopfhörer-Form. Der geschlossene NDH 20 ist mit 38-mm-Treibern mit Neodymmagneten ausgestattet, die für eine hohe Empfindlichkeit bei geringer Verzerrung sorgen. Zum Transport lässt sich der Kopfhörer zusammenklappen. Laut Neumann ist damit nun auch unterwegs verlässliches, studiotaugliches Monitoring möglich. Mehr dazu gibt’s im Video!


Elektron Model:Samples

Beim Elektron Model:Samples ist der Name Programm! Es handelt sich um einen Sampling-Sequenzer mit 64 MB RAM, 1 GB Speicher, sechs Spuren für Sampling oder alternativ auch MIDI-Ansteuerung anderer Geräte. Jede Spur hat ein passendes dynamisches Pad, Filter mit Resonanz und sogar einen LFO pro Spur. Als Master-Effekte sind Delay und Reverb an Bord. Damit lassen sich komplette Arrangements erstellen. Der besondere Clou: Dank des eingebauten Akkus kann man die kleine Kiste nicht nur im Studio oder auf der Bühne, sondern auch unterwegs benutzen!


Arturia MicroFreak

Und noch ein „West Coast“-Synthi, diesmal aus Frankreich! Der Arturia MicroFreak erinnert nicht nur wegen seiner Tastatur an einen alten Buchla-Synth. Der Oszillator hat einen Timbre-Regler, wie man es eben von Buchla kennt. Dabei ist der kleine Zwerg aber ein Hybrid-Synthesizer, denn seine Klangerzeugung ist zwar digital, sein Filter mit einer Flankensteilheit von 12 dB/Oktave aber analog. Dazu kommen noch eine Modulationsmatrix und ein kleines OLED-Display. Verdammt viel Synth für wenig Geld. Was man alles damit machen kann, zeigt unser Video.


Denon prime 4

Eins der großen DJ-Highlights der NAMM Show 2019 war sicher die DJ-Workstaton Prime 4 von Denon. Vier Decks stehen für deine Performances bereit, dazu ein 10-Zoll großes Multitouch-Display, ein Dual-Zone-Ausgang, eine Pro-Mixer Sektion, leistungsstarke Performance-Pads, duale Mikrofonkanäle und ein integrierter 2,5-SATA-Laufwerksschacht. Die Tracks kommen über vier (!) USB-Eingänge, SD-Karte oder den Festplattenanschluss auf die Decks. Diverse Effekte inklusive Timestreching und Key-Switching werten deine Mixes auf. Für einen besseren Überblick schau dir das Video an!


Two Notes Torpedo C.A.B. M 

Hier kommen die Cabinets fürs Floorboard! Klein und kompakt ist die Stompbox-Version von Two Notes bekannter Speaker-Emulation. 32 Cabinets, acht Power-Amps, acht Mikros plus EQ – alles in der kleinen Kiste. Damit kannst du dein Signal direkt an die PA schicken. Gerade, wenn es mal schnell gehen muss oder auf der Bühne kein Platz für die große Box ist, ist dieser Bodentreter die perfekte Alternative.


Behringer VC340 und MS-101-RD

Behringer fährt erweckt zwei schon lange nicht mehr neu erhältliche Klassiker wieder zum Leben. Diesmal sind der Vocoder VP-330 und der Umhänge-Synthesizer SH-101 an der Reihe. An den leicht veränderten Namen kannst du schon erahnen, dass Behringer die alten Modelle nicht einfach nur 1:1 nachbaut, sondern ihnen an entscheidenden Stellen auch noch ein paar Verbesserungen mitgegeben hat. Und das Beste daran: Die neuen Modelle werden deutlich günstiger als die zu extrem hohen Gebrauchtpreisen gehandelten Originale.


Welches ist für dich die heißeste Neuheit der NAMM 2019? Wir freuen uns auf dein Feedback in den Kommentaren! ✍

Author’s gravatar
Franziska startete ihre Musiklaufbahn an der Violine und ist heute musikalisch zwischen Smetana und In Flames zu Hause. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in allerlei Kulturbereichen und lebt ihre Leidenschaft - die Kunst - in all ihren Facetten.

Schreibe einen Kommentar