Festival-Survival-Guide

Festival-Survival-Guide

Die Festival-Saison steht vor der Tür und natürlich wird auch dein Platz wieder mitten im Moshpit sein. ? Du wirst feiern und unvergessliche Momente mit nach Hause nehmen, darunter vielleicht aber auch einige, an die du dich nicht unbedingt zurückerinnern möchtest. Denn wieder einmal war alles bestens organisiert, nur deine eigene Planung und Vorbereitung ließen des Öfteren zu wünschen übrig. ? Deshalb gibt’s hier eine ultimative Festival-Checkliste für dich! ?


 

1. Kleidung und das richtige Zubehör für brüllendes Sunshine-Feeling

Wird der Festivalsommer richtig heiß, brauchst du eine Sonnenbrille, eine Cap und vor allem Sonnencreme. Auf dem Festivalgelände kannst du der Sonne kaum entrinnen. Zieh ein T-Shirt an und creme dich ein, bevor du mit Brandblasen im Sani-Zelt landest. ?


2. Ahoi! Der Himmel schmeißt mit Wassereimern

Wartet das Wetter allerdings mit Dauerregen und knietiefen Schlammpfützen auf, ist das Gegenteil angesagt: Gummistiefel und Regencape oder wenigstens Stiefel und Outdoor-Jacke sind genau so Pflicht wie wärmende Klamotten, zum Beispiel eine Softshell-Jacke. ☔

 

3. Trockene Klamotten wären nicht schlecht

Du hast zwar an Ersatzkleidung gedacht, aber die ist zusammen mit dem Zelt abgesoffen. Deshalb sollte alles, was du nicht gerade am Leib trägst, möglichst wasserfest verpackt sein.


4. Barfuß versus Festival-Schuhschrank

Barfuß laufen ist toll! Zumindest so lange dir nicht die weggeworfenen Pommes vom  Nachbarzelt zwischen den Zehen kleben oder Glasscherben dein Festival vorzeitig beenden. Natürlich gehören auch Flip-Flops und festes Schuhwerk zur Festival-Grundausstattung. ?

 

5. Rettungstüten für die Kommunikationselektronik

Wiederverschließbare Gefrierbeutel sind pragmatische Helfer! Sie halten Wasser, Schmutz und Staub von Smartphones, Mp3-Playern, Mobile Recordern und auch Geldscheinen fern.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

 

6. Abteilung Hunger und Durst

Wer außer flüssiger Festival-Grundnahrung ab und zu auch etwas Festes braucht, der sollte einen Gaskocher und Ersatzkartuschen einpacken. Dazu einen Topf, Besteck und vielleicht sogar einige Teller. Feuerzeuge sind ohnehin dabei und Platz für Spülmittel und Schwamm findet sich immer! ??


7. Glas ist ein No-Go

Denkt daran, dass Glasflaschen und Gläser bei Großevents in der Regel verboten sind. Ausschließlich PET-Behälter, Dosen, Tetra-Packs oder Plastikbecher dürfen aufs Gelände. ??

 

8. Was hinein kommt, muss auch wieder raus

Klopapier nicht vergessen! ?

Music Sales Toilet Paper: Sheet Music

9. Immer sauber bleiben – schön die „Griffel“ putzen

Dass die einschlägigen Plastikkabinen bei Zehntausenden von Besuchern nicht immer im besten hygienischen Zustand sind, versteht sich von selbst. Deshalb: Steckt euch eine Pulle Handdesinfektionsmittel ein – die gibt es in jedem Drogeriemarkt und jeder Apotheke. ?

 

10. Pausen- und Grillpartyfüller – rock it!

Du bist Musiker aus Überzeugung und tagelang nur zuhören ist nur der zweitbeste Zeitvertreib? Wie wär’s mit einer preiswerten Reisegitarre wie der Harley Benton Traveler-E-Steel oder einer Ukulele wie der  Kala KA SSTU Sopran Ukulele. Dazu die Thomann Cajon Box, eine Cajon, die sich klein zusammenfalten lässt und in Sekunden in voller Größe für den amtlichen Groove sorgt.
Unsere Top-Reiseinstrumente und -Tools für unterwegs findet ihr unter diesem Blogartikel.

Reisegitarre von Harley Benton

Viel Spaß schon jetzt! Kommt gut hin und wieder zurück! ? Habt ihr noch den ultimativen Tipp, welches Helferlein auf keinem Festival fehlen sollte? ✍?

Author’s gravatar
Meon ist Gitarrist und Blogger. Er arbeitet seit 7 Jahren bei Thomann und ist permanent von Musik, Musikern und Instrumenten umgeben.

3 Kommentare

    Ich kann noch ein kleines Erste-Hilfe-Kit empfehlen.
    Zumindest für die, die nicht mit ihrem Auto und dem darin enthaltenen Verbandskasten anreisen.
    Zumindest so kleine Sachen, wie Blasenpflaster oder doch einen etwas festern Stützverband für eventuell umgeknickte Fußgelenke sind immer gut!

    Wer meint, er braucht sein Smartphone oder ähnliche multimediale Elektrogeräte kann sich auch mal über Powerbanks mit Solarpanel informieren 😉
    Nice to have – und man spart sich die 20 € Leihgebür für ne Powerbank oder das warten und herumstehen am „Power-Truck“!

    Das ist ja mal ein informativer, sorgfältig mit Liebe zum Detail geschriebener Artikel. Vielen Dank! 🙂

Schreibe einen Kommentar

ANZEIGE