10 Concerti Leggendari
10 legendäre Gigs an den verrücktesten Orten

10 legendäre Gigs an den verrücktesten Orten

Keine Höhe ist zu hoch, keine Kohlenmine zu tief, kein Eiskontinent entfernt genug, als dass nicht irgendein Maniac dort irgendwann mal eine PA und eine Lichtanlage installiert und ein paar Songs rausgefeuert hätte. Hauptsache, die meistens monumentale Locations befindet sich irgendwo auf dem Planeten Erde oder zumindest in galaktischer Nähe. Die #SummerMusicMadness geht weiter,  gerade im Sommer darf es gerne mal verrückt sein. Lest selbst …


1. Pink Floyd im Amphitheater in Pompeji

Die Prog-Rocker von Pink Floyd kamen 1971 zu einer besonderen Ehre unter freiem Himmel. Sie bekamen die Gelegenheit, an einem mehr als 2.000 Jahre alten Ort zu spielen: dem Amphitheater in Pompeji. Es war sicherlich gigantisch, wie man hinterher anhand des Filmmaterials sehen konnte. Allerdings war es gewissermaßen ein viertägiges Geisterkonzert ohne Zuschauer. Lediglich die Band und die Crew bekamen das Geschehen mit. Es waren die Aufnahmen zum Konzertfilm „Live at Pompeji“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

2. Kraftwerk mit Alexander Gerst auf der ISS

Zählt es auch, wenn sich nur ein Mitmusiker auf einer besonderen Event-Location befindet? Wir denken, in diesem Fall schon! Kraftwerk spielten 2018 auf dem Stuttgarter Schlossplatz und schalteten live zu ihrem „Mitmusiker“, dem Astronauten Alexander Gerst, der sich an Bord der Internationalen Raumstation im Orbit um die Erde befand. Es war ein wahnsinniger technischer Aufwand und bis zum Schluss war nicht sicher, ob es klappen würde. Tat es aber! Und so spielten die fünf Herren den Song „Spacelab“ – inklusive berechneter Latenz. Bis das Publikum realisierte, was da gerade passierte, dauerte eine Weile. Alexander Gerst hatte sicher die „abgehobenste“ Location von allen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

3. Queens Of The Stone Age – Reise zum Mittelpunkt der Erde

Wir schreiben das Jahr 2007, Queen Of The Stone Age treten auf dem Grund eines Salzbergwerks, 700 Meter unter Sondershausen auf. Die 300 Zuschauer mussten gelbe Schutzhelme und blaue Overalls tragen und erlebten eine 70-minütige Show mit amorphen Gefühlen. Sänger Josh Homme witzelte anschließend, nun seien sie „(…) offiziell die Underground-Rockband der Welt.“ Ob das Konzert in die Liste der Outdoor-Locations gehört? Irgendwie ja, irgendwie nein. Ist auch egal. Allein die Idee war schon skurril.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

4. Foo Fighters auf einem Truck in Kansas

Die Foo Fighters befinden sich 2011 während ihrer Tour zu einem Gig in Kansas. Doch die homophobe Glaubensgemeinschaft Westboro Baptist Church protestiert gegen das Konzert, weil ihrer Meinung nach Homosexuelle und Nonkonformisten verantwortlich für Naturkatastrophen und Anschläge seien. Logischerweise wollen Dave Grohl und Co. das nicht musikalisch unkommentiert hinnehmen. Sie besorgen sich einen Truck mit Ladefläche, hieven ihr Besteck hinauf und spielen – verkleidet als Red-Neck-Trucker – sichtlich belustigt ihren Song „Keep It Clean (Hot Buns)“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

5. Sex Pistols auf dem gemieteten Boot

Im Juli 1977 sollte feierte Königin Elisabeth II ihr silbernes Thronjubiläum. Für die Sex Pistols als rebellierende Ikonen des Punk-Rock war die Versammlung der biederen und aristokratischen Gesellschaft ein gefundenes Fressen. Johnny Rotton und seine Bandmitglieder mieteten sich ein Boot, das interessanterweise auch noch den Namen Queen Elisabeth“ trug. Mitsamt ihren geladenen Gästen aus dem Musik- und Kunstbusiness inklusive Film-Crew schipperten sie auf der Themse. Mehr als lautstark spielten die Punkrocker u. a. ihren Protestsong „God Save The Queen“. Bis sie nach einer Verfolgungsjagd mit der Wasserschutzpolizei von den Gesetzeshütern festgenommen wurden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 6. Rod Stewart direkt an der Copacabana

Sommer, Sonne, Strandfeeling, perfekt dazu passte das Konzert von Rod Stewart am weltberühmten Strand Copacabana im brasilianischen Rio de Janeiro. Mit vermeintlich 4,2 Millionen Besuchern landete das Konzert direkt im Guiness Buch der Rekorde. Allerdings waren viele Menschen ohnehin wegen des traditionellen Silvesterfeuerwerks am Strand versammelt. Wie viele davon nun wirklich wegen Rod Stewart gekommen waren? Man weiß es nicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

7. Jean-Michel Jarre bei den Pyramiden von Gizeh

Am Silvesterabend 1999 spielte Jean-Michel Jarre ein Konzert mit 31 Songs bei den Pyramiden von Gizeh. Es war ein gigantisches Millennium-Konzert, bei dem 120.000 Fans gemeinsam mit dem Pionier der elektronischen Musik das neue Jahrtausend begrüßten. Dabei erlebten sie eine faszinierende Lightshow, bei der sensationelle Bilder auf die geschichtsträchtigen Pyramiden projiziert wurden. Tatsächlich war es ein Konzert vor außergewöhnlicher Kulisse im Reich der Pharaonen, dennoch war die Pyramiden-Show nicht sein größter Auftritt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

8. Jean-Michel Jarre – Oxygene in Moskau

Zwei Jahre zuvor spielte er in Moskau vor geschätzten 3,5 Mio. Menschen. 1997 wurde Jean-Michel Jarre anlässlich des 850-jährigen Jubiläums der Stadt Moskau beauftragt, ein spektakuläres Bürgerkonzert zu geben. Als Kulisse diente die imposante Architektur der Staatlichen Universität Moskau. Das Event war damals das größte Outdoor-Konzert weltweit. Als Überraschung wurde sogar eine direkte Live-Verbindung zur bemannten Raumstation Mir direkt aus dem Weltraum geschaltet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

9. Juanes auf dem Plaza de la Revolución in Havana

Latin-Pop-Star Juanes versammelte 2009 auf dem Platz der Revolution in der kubanischen Hauptstadt Kuba nicht nur zahlreiche Latin-Pop-Stars, sondern vor Ort auch sagenhafte 1,15 Mio. Menschen, die das gigantische Event verfolgten. Millionen weitere Fans erlebten den musikalischen Aufruf zu Einheit und Frieden über nationale Grenzen hinweg auf ihren Fernsehern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

10. Boyz II Men auf der Chinesischen Mauer

Die monumentale Chinesische Mauer ist auf alle Fälle hoch und lang genug, um darauf ein spektakuläres Outdoor-Konzert zu servieren. Im Jahr 2004 lieferten die R&B-Stars von Boyz II Men das The Great Wall of China Concert ab, an dem auch Alicia Keys, Cindy Lauper und weitere Heroes teilnahmen. Die Organisationen bezeichneten den Gig als das erste Konzert ausländischer Musiker auf der Mauer. Mehr als 5.000 chinesische Fans hielten viele handgefertigte Schilder in der Hand und kreischten beinahe hysterisch. Alles bestens geordnet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Was meint ihr?

Habt ihr spontane Ideen, an welchen verrückten und skurrilen Orten ihr mal Musik machen würdet? Oder welches Konzert unserer Liste hat euch besonders staunen lassen? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

Author’s gravatar
Franziska startete ihre Musiklaufbahn an der Violine und ist heute musikalisch zwischen Smetana und In Flames zu Hause. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in allerlei Kulturbereichen und lebt ihre Leidenschaft - die Kunst - in all ihren Facetten.

2 Kommentare

    …dann gab es da noch das tiefste Konzert unter dem Meer von Katie Melua in Sockel der Sea Troll A-Bohrinsel…

    Nicht zu vergessen Johnny Cash im Gefängnis!

Schreibe einen Kommentar

ANZEIGE