10 (großartige) Rockcoversongs

10 (großartige) Rockcoversongs

Kommt immer mal wieder vor, dass Popstars und Mainstream-Künstler Songs aus der Abteilung „Hard & Heavy“ covern oder umgekehrt. Manche davon sind erstaunlich gut oder erfrischend anders. Und bei einigen Titeln weiß man nicht mal, dass es sich um Coverversionen handelt. Andere allerdings hätten besser die Finger davon gelassen. Wir stellen für euch 10 Rockcover auf den Prüfstand! ??


1. Anthrax – Carry on Wayward Son (Kansas)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Dass Anthrax zu den „Big Four“ des Thrash Metal gehört, beweisen sie bisweilen auch mit Coverversionen. 2016 haben sie sich an den Track Carry on Wayword Son der legendären Band Kansas gewagt und mehr als überzeugend abgeliefert. Zu dem Zeitpunkt war der Kansas-Hit bereits 40 Jahre alt. Einfach bemerkenswert, wie Joey Belladonna auf den Spuren von Steve Walsh wandelt.


2. Millencolin – Every Breath You Take (The Police)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Let’s go punk: Ziemlich abgedreht, aber dadurch umso interessanter, widmet sich die Punk-Band Millencolin dem Klassiker Every Breath You Take von The Police. Während Sting & Co. für ihre Perfektion und musikalisch außergewöhnliches Können bekannt und mehr als anerkannt sind, ist die Punk-Version eher dreckig, kantig und mörderisch schnell. Lohnt sich, mal reinzuhören.


Britney Spears – I Love Rock’n’Roll (Joan Jett & the Blackhearts)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Dass nicht alle Coverversuche den Spirit des Originals widerspiegeln, zeigt Britney Spears bei I Love Rock’n’Roll. Der Klassiker von Joan Jett ist energiegeladen, druckvoll und gespickt mit markanten Gitarrenriffs. Das Cover auch. Aber das Stimmchen von Britney oder ihre laszive Darstellung erinnern mehr an eine Performance aus einer Casting-Show.


4. Slayer – Born To Be Wild (Steppenwolf)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Zu den Klassikern aus den Anfangstagen des Hardrock schlechthin gehört Born To Be Wild von Steppenwolf. Slayer, die ja selbst auch häufig genug gecovert worden sind, drücken dem Song ihren Thrash-Metal-Stempel auf und lassen ihn eine gehörige Portion aggressiver und härter klingen. Mag sein, es war der Wunsch, auch mal etwas nachzuspielen. Auf alle Fälle ist das Resultat mehr als gelungen.


5. Johnny Cash – Hurt (Nine Inch Nails)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wer es schafft, dass die Leute glauben, der Coversong sei das Original, hat einen verdammt guten Job gemacht. Johnny Cash hat das mit Hurt geschafft. Aus dem eigentlich von den Nine Inch Nails stammenden Titel hat er eine beeindruckend emotionale Ballade gestrickt. Eine große Rockballade, deren Coverversion bekannter ist als das Original.


6. Guns’N’Roses – Knocking on Heavens Door (Bob Dylan)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Original von Bob Dylan ist Legende; die von Guns’N‘Roses gecoverte Version von Knocking on Heavens Door hat es zu ähnlicher Bekanntheit geschafft. Ursprünglich wurde das Cover für den Soundtrack von Days of Thunder mit Tom Cruise eingespielt, dann in das Album Use Your Illusion II aufgenommen und letztlich als Single ausgekoppelt. Knocking on Heavens Door der Hardrocker um Axl Rose und Slash kletterte rasant auf Platz 2 der Brit-Charts.


7. 2CELLOS – Thunderstruck (AC / DC)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Klassik mal anders: Das kroatische Cellisten-Duo 2CELLOS hat sich mit außergewöhnlichen Interpretationen diverser Rockklassiker eine große Fangemeinde geschaffen. Bekannt geworden sind die beiden mehrfach ausgezeichneten Musiker durch weltweite Festival-Gigs, eine gemeinsame Tour mit Elton John und zahlreiche Auftritte in US-amerikanischen Shows. Luka Šulić und Stjepan Hauser nehmen sich gerne mal Songs von beispielsweise U2, Nirvana, Coldplay oder Sting vor. Und hier zeigen sie euch Thunderstruck von AC/DC.


8. Steve ’n’ Seagulls – You Shook Me All Night Long (AC / DC)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Und noch mal AC/DC, allerdings diesmal á la Bluegrass und kurioserweise aus dem hohen Norden: Die finnische Country-Band Steve ’n’ Seagulls hat sich seit 2014 einen Namen mit Rockcoversongs von Metallica, Iron Maiden und weiteren Hardrock-Formationen gemacht. Zunächst auf YouTube, ein Jahr später dann auch mit dem Debütalbum Farm Machine. Auch in Wacken haben sie ihre Fußspuren hinterlassen. Hier präsentieren sie ihre Version von You Shook Me All Night Long.


9. Joey Ramone – What a Wonderful World (Louis Armstrong)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Louis Armstrong hatte mit harten Klängen nicht das Geringste zu tun. Weltberühmt wurde der unermüdliche Trompeter mit seiner sympathischen Ausstrahlung, dem hohen Wiedererkennungswert seiner Stimme und zahlreichen Songs. Dann hat sich kein geringerer als Punk-Ikone Joey Ramone den Armstrong-Welthit What a Wonderful World geschnappt und ihm seine respektlose Note aufgesetzt. Die wunderbare Welt darf auch mal härter klingen.


10. Quiet Riot – Cum On Feel The Noize (Slade)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Mit schönen Grüßen an die frühen 80er ließen Quiet Riot einen Hit der kultigen Glam-Rocker Slade wiederaufleben. Kein Geringerer als der viel zu früh verstorbene Randy Rhoads gehörte zu den Gründungsmitgliedern von Quiet Riot. Randy starb 1982. Bei der Veröffentlichung der Coverversion von Cum On Feel The Noize war er schon längst nicht mehr dabei. Die Singleauskoppelung erreichte die Top 5 der amerikanischen Singlecharts und wurde ein Millionenseller.


Kennt ihr weitere Rockcover-Songs, bei denen die Musiker sich so überhaupt nicht an musikalische Schubladen halten und mit vollkommen neuen Interpretationen beeindrucken? ? Wir freuen uns auf eure Kommentare. ?

Author’s gravatar
Dominic hat als E-Gitarrist einer Alternative-Rockband etliche Clubs im deutschsprachigen Raum unsicher gemacht (die wenigsten davon mussten anschließend zu machen). Mit seiner Unplugged-Band steht er auch heute noch regelmäßig auf der Bühne.

15 Kommentare

    Schöne Auswahl … was mir sofort einfällt, ist Van Halen – You Really Got Me, im Original von den Kinks. Umso mehr, als Ray Davies von den Kinks mal gesagt hat, dass ihm die Coverversion von Van Halen besser gefällt als sein eigenes Original …

    With a little help from my friend von Joe Cocker. Sensationelle Coverversion des Originals von The Beatles.

    „I Love Rock ’n‘ Roll“ wurde von Joan Jett auch nur gecovert. Das Original wurde von Alan Merrill und Jake Hooker geschrieben und von deren Band „Arrows“ veröffentlicht.

    Lemmy – Enter Sandman
    The New Black – Sad but true
    Dark Age – The Unforgiven

    Alle befinden sich auf der „Tribut to the black Album“ Scheibe. So genial interpretiert.

    Interessante Auswahl. Was mir noch einfällt: ein eigentlich schon zu dieser Zeit in Rente befindlicher Schlagertyp mit einer Ikone der 80er: Tom Jones- Kiss (orig. Prince) und aus der Rubrik „Schubladen sind out“: Alborosie feat. Raging Fyah- the Unforgiven (orig. Metallica) 🙂

    Ich weiss das die Led Zeppelin Fans mich jetzt am liebsten lünchen würden, aber Stairway to Heaven gefällt mir persönlich von Far Corporation besser.

    Eine Coverversion eines Songs von Bob Dylan habe ihr ja schon in der Liste… Ich denke, „All Along The Watchtower“ von Jimi Hendrix hätte auch gut gepasst. Mir persönlich gefällt auch die Version von Bear McCreary aus dem Soundtrack zu „Battlestar Galactica“, da habe ich immer Gänsehaut im Kontext mit der Serie.
    https://youtu.be/cUchAD44xA8

    Ach, aber der Kommentar bei Slayer: „Mag sein, es war der Wunsch, auch mal etwas nachzuspielen.“ Öhm ja, „mal“… So wie vorher schon Songs wie „Dissident Aggressor“ (Judas Priest) , „Witching Hour“ (Venom) oder das ganze „Undisputed Attitude“ Coveralbum 😉

    D’yer Maker von Sheryl Crow
    Mighty Queen von Gotthard und sugar pie honey bunch von Kid Rock fallen mir sofort ein.
    Sensationell – alle 3 ?

    Persomal Jesus in der in Version von Johnny Cash.
    Das Original von Depeche Mode ist in den 80igern total an mir vorbei gegangen. Als wir das mit unserer Band mal auflegten und ich sofort begeistert von dem Song war, bin ich unter schallenden Gelächter von der wahren Geschichte des Songs aufgeklärt worden. Seit dem ist meine Songkenntnisreputation nicht mehr gefragt:-(….

    Johnnie Cash ist geil, das ACDC Cover ist auch okay, den Rest braucht die Welt nicht…. oder wäre ohne sogar besser dran 😀

    Feuerschwanz coverte auf geniale Weise „I see fire“ von Ed Sheeran. Gehört für mich eindeutig zu den gelungensten Covers der heutigen Zeit.

    Als eines der besten finde ich das Cover von Faith no More mit „Warpigs“ (Black Sabbath). Für mich eindeutig besser performed als das Original.

    Mir fallen dabei sofort Super Cover ein. Die Gruppe „Touch of Class“ mit “ the Sound of Silent“ und “ Purple Rain“. Dann „Gary Jules“ mit „Mad Mad World“, „Tina Turner“ mit „Help me If you can“ und „Metallica“ mit „Turn the Page“

    Nothing But Thieves – Crazy ist sehr genial, in einer ganz anderen Art gecovered. Für mich ein Kunstwerk 🙂

Schreibe einen Kommentar

ANZEIGE