Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Universal Audio Apollo Twin USB Duo Heritage

93

USB 3.0 Audio-Interface

  • Heritage Edition
  • nahezu latenzfreies Aufnehmen mit UAD Plug-Ins
  • inkl. Unison Mic Preamp Modeling Technologie
  • 24 Bit / 192 kHz
  • mit 2 x SHARC DSP zur Berechnung der UAD Plug-Ins ohne Belastung der CPU des Host-Computers
  • 2 XLR/Klinke Mic-/Line Combo-Eingänge
  • Hi-Z Instrument-Eingang: 6.3 mm Klinke
  • 4 Line-Ausgänge: 6.3 mm Klinke
  • optischer Digitaleingang: S/PDIF / ADAT
  • Stereo Kopfhörer-Ausgang: 6.3 mm Klinke
  • +48 V Phantomspeisung zuschaltbar
  • Low-Cut und Pad-Schalter
  • LED-Meter
  • USB 3.0 Anschluss
  • robustes Metall-Gehäuse
  • für Windows 7,8 und 10
  • inkl. Netzteil und Software Bundle Desktop Heritage Edition und Realtime Analog Classics

Hinweis: setzt einen freien USB 3.0 Port voraus.

Recording / Playback Kanäle 10x4
Anzahl der Mikrofoneingänge 2
Anzahl der Line Eingänge 2
Anzahl der Instrumenten Eingänge 1
Anzahl der Line Ausgänge 4
Kopfhöreranschlüsse 1
Phantomspeisung Ja
S/PDIF Anschlüsse 0
ADAT Anschlüsse 1
AES/EBU Anschlüsse 0
MADI Anschlüsse 0
Ethernet 0
Sonstige Schnittstellen Keine
MIDI Schnittstelle Nein
Word Clock Nein
Maximale Abtastrate in kHz 192 kHz
Maximale Auflösung in bit 24 bit
USB Bus-Powered Nein
Inkl. Netzteil Ja
USB Version 3.0
Breite in mm 160 mm
Tiefe in mm 157 mm
Höhe in mm 66 mm
Anschlussformat USB-Buchse Typ B
Artikelnummer 508040
B-Stock ab € 933 verfügbar
€ 1.090
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 21.10. und Freitag, 22.10.
1
33 Verkaufsrang

Apollo goes USB

Das Universal Audio Apollo Twin USB Duo ist ein hochwertiges 2-In/6-Out Audiointerface im Desktop-Format, das anders als die meisten Apollo-Interfaces nicht über Thunderbolt, sondern über USB 3 und ausschließlich an einem Windows-Rechner betrieben werden kann. Als USB-Version des Klassikers unter den mobilen Apollo-Interfaces ist es mit zwei Unison-Preamps und zwei Sharc-Prozessoren zur Nutzung der vielfach gelobten UAD-Plugins ausgestattet. Das standardmäßig enthaltene „Realtime Analog Classics Bundle“ erlaubt den sofortigen Einstieg in die Welt der DSP-gestützten Musikproduktion. In Hinblick auf die internen AD/DA-Wandler ist das Apollo Twin USB mit der herausragenden 24-Bit-192-kHz-Technologie ausgestattet, für die der Hersteller bekannt ist.

Analoger Sound in digitalen Zeiten

Bei der Unison-Technologie arbeitet die Software der UAD-Plugins nahtlos mit der Hardware der internen Mikrofonvorverstärker zusammen und ermöglicht damit eine umwerfend realistische Nachbildung von legendären Vintage-Preamps oder Gitarren- und Bassverstärkern. Mit dem Kauf des Apollo Twin USB Duo erhält man das „Realtime Analog Classics Bundle“, das den UA 610-B Preamp, den Marshall Plexi Classic Amplifier, den Ampeg SVT-VR Classic Bass Amp und eine Auswahl von weiteren klassischen Effekt-Prozessoren aus der Vintage-Ära zwischen Pultec EQP-1A und Teletronix LA-2A beinhaltet. Während des Recordings lassen sich die Plugins faktisch latenzfrei über die UA Console Software nutzen, und natürlich ist auch die Verwendung beim Mixing in einer DAW-Software wie Cubase, Live oder Pro Tools möglich.

Ideal für den mobilen Einsatz

Mit seinen kompakten Maßen, zwei Unison-Preamps, einem digitalen ADAT-Eingang, vier analogen Line-Outs und einem kräftigen und hervorragend klingenden Kopfhörerverstärker ist das Universal Audio Apollo Twin USB Duo ein idealer Reisebegleiter für anspruchsvolle Musiker und Produzenten, die mit Windows arbeiten und gleichzeitig auf die Nutzung der USB-Schnittstelle angewiesen sind. Wer im Gegensatz zu den Thunderbolt-Versionen des Interfaces (Twin X und Twin MkII) auf Kaskadierbarkeit mit weiteren Apollo-Interfaces verzichten kann, erhält mit dem Apollo Twin USB Duo ein performantes Audiointerface mit zwei erstklassigen Unison-Vorverstärkern und Wandlern der Referenzklasse.

Über Universal Audio

Wenige Hersteller können aus einer so gewichtigen Audio-Tradition schöpfen: Der UA-Gründungsvater Bill Putnam gilt (zusammen mit seinem Kumpel Les Paul) als richtungsweisender Musikproduzent und Entwickler legendärer analoger Studiotechnik. Putnam hat Chuck Berry, Muddy Waters sowie Sarah Vaughn aufgenommen und war Duke Ellingtons Lieblingstontechniker. Er hat den berühmten 1176 Peak Limiter entwickelt und den Teletronix LA-2A-Level Amplifier vertrieben. Dafür gab es im Jahr 2000 posthum einen „Technical Grammy Award“. 1999 haben Putnams Söhne Bill Putnam Jr. und James Putnam Universal Audio neu gegründet und die analoge Vision ihres Vaters in die digitale Musikwelt transferiert. Der Produktkatalog umfasst Audiointerfaces, DSP-Farmen, eine Vielzahl an Plugins und weiterhin analoge Hardwaregeräte.

Perfekter Klang in allen Situationen

Ein Singer/Songwriter wird mit dem Universal Audio Apollo Twin USB Duo genauso glücklich wie ein EDM-Producer, der vorrangig „in the Box“ arbeitet oder ein Live-Keyboarder, der ein hochwertiges Interface für die Bühne benötigt. Auch wenn die Möglichkeit zur Kaskadierung mit weiteren Apollo-Interfaces im Fall der USB-Version nicht gegeben ist, lässt sich das Interface z.B. gemeinsam mit einem UAD-2 Satellite USB (bis zu zwei UAD-2 USB-Geräte möglich) bzw. bis zu fünf weiteren UAD-2 Geräten (z.B. UAD-2 PCIe-Karten) nutzen, um die DSP-Leistung zu steigern. Wer auch „on the road“ den analogen Charme von legendären Neve- oder SSL-Konsolensounds, ikonischen Vintage-Kompressoren, geschichtsträchtigen Reverbs und klassischen Amps in digitale Produktionen bringen möchte, der ist hier an der richtigen Stelle.

Im Detail erklärt: Die Unison-Technologie

Ein für den Klang eines Mikrofonvorverstärkers oder Gitarrenverstärkers prägender Anteil ist dessen Eingangsimpedanz. Die Unison-Technologie von Universal Audio sorgt dafür, dass diese an einem Apollo-Interface so angepasst wird, dass eine möglichst authentische Emulation des Vorbilds über ein gleichzeitig arbeitendes Plug-In möglich wird. Hard- und Software arbeiten also Hand in Hand, um den Klang von Vintage-Ikonen wie z.B. einem Neve 1073 Preamp oder auch einer moderneren Manley Voxbox zu erzeugen. Bei der Verwendung eines virtuellen Gitarrenverstärkers wie z.B. dem Marshall Plexi geht dies so weit, dass die Impedanz der Tonabnehmer einer angeschlossenen Gitarre vom Interface erkannt wird und sich das System daran anpasst.

Die Apollo Heritage Edition

In der Heritage Edition kommt das Universal Audio Apollo Twin USB Duo mit fünf zusätzlichen UAD-Plugins bzw. Plugin-Kollektionen. Neben allen klassischen Effekten aus dem „Realtime Analog Classics Bundle“ finden sich hier das Pure Plate Reverb und die vollständige UA 610 Tube Preamp & EQ Collection. Zusätzlich werden mehrere klassische UAD-Plugins, die standardmäßig nur in ihren älteren Legacy-Versionen enthalten sind, durch ihre neuen und aufwendiger gemodelten Versionen ergänzt. Dies betrifft den UA 1176, den Teletronix LA-2A und den Pultec EQP-1A. Wer eines oder mehrere dieser Plugins bereits besitzt, kann während der Hardware-Registrierung aus einer Liste von alternativen Angeboten wählen.

93 Kundenbewertungen

5 74 Kunden
4 14 Kunden
3 2 Kunden
2 1 Kunde
1 2 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

X
Gutes Audiointerface
Xanadoumusic 29.10.2020
Wer nur als Audiointerface für seine DAW nutzen möchte der bekommt ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.
Wer umfangreiches arbeiten mit weitere UAD PlugIns haben will der muss weitere DSP Hardware dazu kaufen!

Ich arbeite mit Windows 10 & Cubase an eigene Projekte. Demos für die Homepage, Playbackerstellung, Komponieren usw.

Entschieden habe ich mich dafür, weil ich ein gutes Halleffekt und Micpreamp haben wollte. Darauf wurde ich auf dieses Produkt verwiesen mit dem Hinweis dass es schon mit einem PlugIn Bundle mitgeliefert wird.
Gesagt getan. Das Einrichten incl Registrierung ging ganz gut. Mit Cubase funktioniert das arbeiten ohne Probleme und macht Spaß.
Bei Gesamt und Bedienung habe ich je 1 Stern abgezogen mit folgender Begründung:
Wenn ich meine Effekte aufrufen möchte, erscheinen mit meine freigeschalteten Bundle Effekte auch noch alle anderen Plug Ins die nicht freigeschaltet sind.
In der UAD Konsole unter Settings/Plug Ins muss man mühselig jeden einzelnen nicht freigeschalteten Effekt "HIDE" aktivieren erst dann bleiben sie bei der UAD Mixingconsole verborgen. Ein einfaches Häkchen nur aktive Plug ins anzeigen wäre besser. (Ich glaube unter AppleO.S. soll es so funktionieren, bin mir aber nicht sicher).
Trotz der HIDE Markierung werden die markierten Plug Ins in meiner DAW nicht ausgefiltert.
Zweiter Minuspunkt mache ich unter anderem auch die Recording Abteilung zum Vorwurf. Man hätte ruhig erwähnen können dass die DSP Power des UAD Twin sehr stark eingeschränkt ist.
Ich habe mir diese Woche 3 neue Plug Ins gekauft und schon kommt die Meldung, dass die DSP Leistung ausgeschöpft ist. Ich dachte dass man die Plug Ins wahlweise mit PC oder UAD Prozessor betreiben kann. Jetzt muss ich mir für weitere 740€ UAD Satellite dazu kaufen um weitere 4 DSPs zu bekommen.
Dabei habe ich gar nicht so viel aktiv.
1x RealVerb für Monitor
1x ManleyVoxBox am Mikroeingang
1x Paralell Lexicon Hall auf Bus meiner DAW
1x Korg Delay .... hier kommt die Meldung dass es zu viel ist und das Plug In wird nicht aktiviert.

Mit der Streaming Software OSB ließ sich UAD als Audio Interface nicht betreiben. Habe danach gegoogelt und diverse Kommentare in versch. Foren hatten es bestätigt.

Naja... Qualität hin oder her, hätte ich das vorher gewusst hätte ich mich anders entschieden.
Jeder der sich dieses System kaufen möchte sollte wissen, dass es eine sehr teure Angelegenheit werden kann.
Meine Kosten bisher:
Audiointerface 760€ + UAD Satellite 740€ + 3 Plug Ins 399€ = 1900€
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
7
1
Bewertung melden

Bewertung melden

AD
Wackelnde Kabel und unklarer Sound
Alexander D. 517 12.10.2019
Ich habe das UAD Apollo Twin aufgemacht und dachte mir bei dem mitgelieferten Kabel nur "oh je, ob das gut gehen kann?" In meinem Fall ist es leider so gewesen, wie befürchtet. Das Kabel ist so dünn, dass sich das Gerät, aufgrund eines von Anfang an existenten Kabelwacklers, innerhalb der ersten 10 Minuten ganze 4 mal ausgeschaltet hat.
Das ist ein Problem, dem manche Leute entgehen könnten, indem sie ein Stromkabel mit besserer Bauqualität dazubestellen.
Sollte dies einem noch nicht zu denken geben für ein Interface für fast 800 Euro, dann gibt es aber aus meiner Sicht noch weitere Probleme. Ich habe an das Interface 4 Gitarren und 2 Bässe angeschlossen und bei allen 6 dieselben Probleme festgestellt: Der Sound zerrt an, sobald ein Peak von -9dB erreicht wird. Das besonders blöde daran ist, dass das quasi ständig passiert und kaum zu umgehen ist. Im Instrumenteninput muss ich für aktive Instrumente den Input fast auf 0 regeln, damit nicht alles clippt (ein halb angeschaltetes Licht von 27), während ich bei Passivinstrumenten auch nicht viel Regelraum habe (bis 3 leuchtende Striche von 27). Dafür dass das ein Input für Gitarren und Bässe ist, sind die Level offensichtlich gar nicht designed, auch wenn das Symbol es so suggeriert. Wenn man das Instrument in einen der anderen Inputs steckt, wird es besser. Man hat so dann aber auch nurnoch 2 statt 3 Inputs.
Das Line 6 Helix ist durch das Interface auch nicht einfach zu verwenden. Ich habe den Output auf Line Level gestellt, den Input des UAD auch und bei voll aufgedrehtem Input kommt immernoch nichts an. Auf Mic Level umgestellt übersteuert wieder alles, bis ich den Input wieder fast auf 0 stelle oder den Output des Helix auf die Hälfte drehe.
Ein SM57 das ich angeschlossen habe clippt angeblich auch nicht, klingt aber bei -9dB schon nicht mehr sauber. Eine Verzerrung der Stimme ist wahrnehmbar.
Zum Monitoring kann man sagen das Interface klingt in Ordnung, aber nur auf den ersten 75% des Reglerwegs. Auf den letzten 20-25% zerrt das Gerät den Sound an. Desweiteren ist der Output nicht ganz so laut, wie man sich das vielleicht wünschen würde.
Ich habe das UAD bis zu diesem Punkt nur einen Tag lang als Standalone Unit getestet, war aber bereits massiv enttäuscht. Es an den Rechner anschließen wollte ich an diesem Punkt schon nicht mehr. Dafür qar schon zu viel im Standalone Betrieb unzureichend. Ich habe entweder ein Montagsmodell bekommen oder das Gerät ist nicht so toll, wie man das immer mal wieder liest. In jedem Fall wird das UAD Apollo Twin nicht bei mir bleiben.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
7
5
Bewertung melden

Bewertung melden

Ra
Apollo Twin USB - Ein Trauerspiel mit Windows.
Ramona aus B. 09.04.2017
Positiv: Vorverstärker inkl. Haptik und Optik. Hochwertiger Sound.

Negativ: Die initiale Windows Installation funktionierte nicht. Die Troubleshooting Hinweise auf der Website sind wenig strukturiert und auf Englisch. Man merkt erst am Ende der Seite, dass man das gelesene doch nicht braucht. Der Support konnte mir am Ende helfen. Nervig sind da wiederum die Geschäftszeiten. Problem war mein USB3 Port. Der Bitsatz war nicht kompatibel. Also nochmal 15 EUR in eine USB Schnittstellenkarte investiert und diese in den PC eingebaut. Von da an lief alles ca. 3 Wochen lang. Jetzt wird das Interface nicht erkannt. Neustart, Reinstall, Kabel ausgetauscht - bringt alles nichts. Ich frage mich, warum so ein Hype um dieses Interface gemacht wird. Es braucht auch eine Weile um hochzufahren.

Die Plugins sind sicher toll. ABER: Cubase lädt jetzt etwa 10x so lange, weil alle von UAD auf dem Markt verfügbaren Plugins by default installiert sind und erstmal geladen werden, ca. 10 bekommt man for free dazu. Aber die restlichen gefühlten 50 werden auch komplett als Trial Version geladen. Habe noch keine Möglichkeit gefunden, sie zu deaktivieren.

Habe den Eindruck, dass das Teil für Windows noch lange nicht ausgereift ist und noch extrem viele Kinderkrankheiten hat. Für knapp 800 EUR eine Unverschämtheit. Usability ist total mies. Da war mein Steinberg Interface viel pflegeleichter mit Plug and Play (ja klar, natürlich kann man den Sound nicht vergleichen). Hier ist Plug and Troubleshoot angesagt. Das ist der totale Zeitfresser. Wenn man professionell Musik macht, ein no go! Ich überlege, es zurückzugeben und gegen ein RME, Focusrite oder SPL Crimson einzutauschen. Ich habe insgesamt genauso viel Zeit investiert, das Teil überhaupt zum Laufen zu bringen wie ich damit produziert habe.

Ich frage mich auch, wie diese vielen guten Bewertungen zustande kommen. Zumal kaum einer was dazu geschrieben hat. Und bei denen, die was geschrieben haben, wird einiges kritisiert und trotzdem 5 Sterne?!
10
3
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Bin ein Fan geworden...
HardyW 19.07.2016
denn auch das Twin ist ein Super Produkt für die USB3 Windows-Welt.
Ausgangssituation:
Wollte ein hochwertiges Audioninterfaces für den gelegentlichen stat. und vor allem mobilen Betrieb, also möglichst kompakt von den Abmessungen her...Das Twin liefert gleich noch das notwendige "Recording Outboard-Gear" mit den tollen UAD Plug Ins mit (darüber brauch man eigentlich kein Wort mehr verlieren!) - mobiles Recording somit sehr fein gelöst....

Features:
Toll ist der zusätzliche ADAT-Anschluss für ext. Preamp-Erweiterungen sprich zus. IN/Outs. Leider sind keine Midi Buchsen verbaut (für Old School Equipment) - ist wohl der kompakten Bauweise geschuldet und auch verschmerzbar, denn die Qualität der verbauten Klangeinheiten ist über jeden Zweifel erhaben ...und das zählt zuerst! Das Gerät wird bei längerem Betrieb recht warm - schön im Winter für klamme Musikerhände :-)
Achtung Fallstrick....hatte zu Beginn ein kleines Installationsproblem bzw. Windows hat das gute Teil nicht erkannt, da ich ein > 3 m USB3 Kabel verwendet habe - habe ich später nachgelesen das dies zu Problemen führt - habe das beigefügte verwendet und alles ist gut. Die Haptik des Gerates ist Klasse - alles logisch zu bedienen und wertig verbaut. Es gibt 2 x 2 Ausgänge für z. B. 2 Boxen oder für einen Headphone Amp etc.
Was ich schade finde ist, dass die UAD Plug Ins immer fix vorgegeben sind...ist man bereits Besitzer z. B. eines Apollo, bekommt man die gleichen Plug Ins, die man eh schon hat....besser wäre es generell, dass UAD die PlugIns frei auswählen lässt und dafür die Anzahl limitiert.

Der Preis rechtfertigt sich in der Kombination der sehr guten Audioqualität in Verbindung mit den Plugs. Wer Wert auf Audioqualität legt und es günstiger haben möchte, denn kann ich wärmstens auch den Crimson von SPL empfehlen (der bei mir stationär werkelt....)
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung