Thomann SP-5600

Keyboard / Stage Piano

  • 88 Tasten mit Hammermechanik
  • 600 Sounds
  • 230 Styles (10 User Styles)
  • 120 interne Songs
  • 128-stimmige Polyphonie
  • Arranger Funktion: Start/Stop, Sync Start, Intro/Ending, Fill A, Fill B
  • Funktionen: Duo (Twinova), Split, Layer, Sustain
  • One Touch Setting
  • Metronom
  • DSP Effekte
  • Master EQ
  • Reverb
  • Chorus
  • Sequencer
  • Performance Assistant
  • Harmony
  • 5 Demosongs
  • 1 Pedal
  • Transpose-Funktion
  • Pitch Bend
  • Kopfhörerausgang 2x Standard
  • Mikrofon Eingang
  • Stereo Aux Out
  • Stereo Aux In
  • Midi In/Out USB
  • Lautsprecher 2 x 10 W
  • Abmessungen (B x T x H) : 1365 x 366 x 137 mm
  • Gewicht 13,8 kg
  • inkl. Sustain-Pedal, Notenablage und Netzteil
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Demo 1
  • Demo 2
  • Demo 3
  • Demo 4
  • Demo 5

Weitere Infos

Design Schwarz
Oberfläche matt
Holztastatur Nein
Ivory Feel Tastatur Nein
Begleitautomatik Ja
Anzahl der Rhythmen 230
Polyphonie 128
Sounds 600
Speichermedium USB MIDI

Bundle-Angebot 1

Sie sparen € 8,90
€ 377

Bundle-Angebot 2

Sie sparen € 38
€ 398

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Thomann SP-5600
61% kauften genau dieses Produkt
Thomann SP-5600
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
€ 368 In den Warenkorb
Thomann DP-26
10% kauften Thomann DP-26 € 298
Yamaha P-45 B
8% kauften Yamaha P-45 B € 385
Roland FP-30 Bk
4% kauften Roland FP-30 Bk € 498
Thomann SP-320
3% kauften Thomann SP-320 € 218
Unsere beliebtesten Stage Pianos
130 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
100 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Überragendes Preis/Leistung-Verhältnis

Foomaker, 17.10.2017
Da ich vor dem Kauf dieses Stagepianos ein paar Rezensionen über das Gerät als Hilfe zur Kaufentscheidung gelesen hatte, muss ich hier der einen oder anderen Kritik mal den Wind aus den Segeln nehmen.

Ganz wichtig meiner Meinung nach: Bei einem Kaufpreis inkl. Lieferung von 369 ¤ messe ich das SP-5600 nicht an den Möglichkeiten anderer Keyboards, die sich bei einem Neupreis ab 1000 ¤ bewegen. Aber in der Preisklasse bis 500 ¤ ist dieses Piano einfach unschlagbar.

Es ist für den ambitionierten Einsteiger genauso geeignet wie für den Profi, der sich ggf. ein 2000 ¤ - Gerät nicht leisten kann oder will.
Den blutigen Anfänger kann die Funktionsvielfalt allerdings ein wenig erschlagen. Aber da man das SP-5600 auch einfach als Heimpiano nutzen kann, sollte das kein Problem sein.

Kurz zu mir: Ich bin studierter Pianist mit Ambitionen in Jazz-, Rock- und Pop-Bereichen, 50 Jahre alt und mein Leben lang auf Bühnen unterwegs. Ich suchte ein günstiges Stagepiano als Ergänzung meines Equipments für kleinere Projekte.

Wie gesagt: Nachfolgende Bewertungen sind immer vor dem Hintergrund des wahnsinnig günstigen Preises zu sehen.

Tastatur: Super Dynamik und sehr gut spielbar. Federt leicht nach, was aber nicht stört. Die Kritik, die Tastatur sei zu schwergängig, kann ich nicht nachvollziehen. Da hat der Kritiker wohl noch nicht auf einem Steinway-Flügel gespielt. Wem eine leichte Klaviermechanik zu schwergängig ist, sollte vielleicht lieber ein reines Keyboard ohne gewichtete Tastatur bevorzugen. Das SP-5600 wird eben zurecht als "StagePIANO" bezeichnet.

Sounds: Nicht spektakulär, aber fein abgestimmt, und vor allem mit 600 Sounds eine Riesenauswahl. In der Praxis braucht man dann meist nur 50 maximal. Aber die sind wirklich sehr gut.

Speicherplätze: In kaum einer Kritik gewürdigt werden die 48 Speicherplätze (8 Bänke x 6 Plätze). Die speichern jede Einstellung, also auch den jeweils gewählten Splitpunkt, Tunes, etc. und erlauben im Live-Betrieb blitzschnelle Soundwechsel. Zwar mittlerweile Standard, aber ich erwähne es vor dem Hintergrund des Preises trotzdem: Beim Soundwechsel bleibt der gehaltene vorherige Ton so lange stehen bis man eine neue Taste drückt. Das erlaubt lückenlose Sound- bzw. Konfigurationswechsel. Unentbehrlich auf der Bühne.

Funktionsvielfalt: Ausreichend. Da merkt man den niedrigen Preis am deutlichsten. So ist es zum Beispiel nicht möglich, die Splitbereiche unterschiedlich zu transponieren, was vor allem dann schade ist, wenn man z.B. in der linken Hand einen tief klingenden Orgelsound gerne eine Oktave höher hätte.
Auch eine Local-Off-Funktion fehlt, mit der man interne Soundansteuerung abschalten kann, um "auf Knopfdruck" das SP-5600 über einen anderen Midi-Kanal als Tastatur für ein externes Soundmodul nutzen zu können.

Pedal: Oft kritisiert, dass sei so schwergängig. Hier gilt quasi das Gleiche wie für die Tastatur. Wem das zu schwergängig ist, besorgt sich am besten einen Fußtaster. Oder über einfach mal an einem akustischem Klavier. Dann relativiert sich der Eindruck ganz schnell.

Begleitautomatik: Für den Spaß zuhause ist die Begleitautomatik solid und vielseitig. Mit dem internen Mixer lassen sich die Styles zusätzlich verändern. Da auch diese Einstellungen speicherbar sind, kann das SP-5600 auch gut als Alleinunterhalter-Instrument eingesetzt werden.

Display: Groß, gut lesbar, aber ein bisschen verspielt. Aber für Anfänger stellt das Display sicherlich eine wertvolle Unterstützung dar.

Fazit: Ein gutes Stagepiano, dass Quanität und Qualität aufweist, die man auch bei Konkurrenzprodukten der höheren Preisklasse suchen muss.

Nebenbei bemerkt: Perfekter Service und superkurze Lieferzeit von Thomann. Ich hatte vor dem Kauf noch eine Frage zum SP-5600, die mir prompt und kompetent beantwortet wurde.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Brauchbares E-Piano zu einem Knallerpreis

Xanadu, 29.11.2017
Ein Review ist beim Preiskracher SP-5600 gar nicht so einfach. Worauf soll sich eine Bewertung beziehen? Auf den Knallerpreis oder auf die absolute Qualität?

Ich versuche hier einen Mittelweg zu gehen, lasse das Preis-Leistungs-Verhältnis also auch nicht außer Acht.
Setzt man die reine Review-Brille eines Testers auf fällt einem auf, dass man für diesen Preis kein High-End Gerät erwarten darf. Die Tastatur hat ein recht starkes Plastikgefühl unter den Fingern und ist beim Spielen etwas laut, die einzelnen Tasten haben ein leichtes, horizontales Spiel (dafür aber einen "vollen" Hub ähnlich wie bei einem echten Klavier) und sie spielt sich auch leicht "schwammig". Für mich fühlt es sich so an, als wäre die Masse der Tasten an sich etwas zu gering und dass dies zum genannten, verbesserungswürdigen Spielgefühl führt. Die Bedienung des E-Pianos ist trotz Displays ebenfalls nicht sonderlich intuitiv und benötigt öfters beide Hände um Einstellungen vorzunehmen. Leider springt das Auswahlmenü auch immer nach kurzer Zeit wieder zurück. Überlegen, was man genau einstellen möchte sollte man dann also besser nicht mehr. Beispielsweise die EQ-Einstellungen durchzutesten oder die Taktart des Metronoms zu ändern wird so doch recht aufwändig. Die Bedienungsanleitung könnte auch detaillierter sein, so richtig verstehe ich jedenfalls trotz Handbuchs nicht, wie genau man aufnimmt, löscht und wieder darüber aufnimmt.

Allerdings: Spielt man einfach wird das alles größtenteils irrelevant. Dann fällt auf, dass man auch für diesen niedrigen Preis durchaus ein brauchbares E-Piano erhält. Die Hammermechanik ist vorhanden und funktioniert in der Summe auch gut und ist in meinem Augen gar nicht so schwer gewichtet, ein Roland HP-603 oder FP-30 beispielsweise ist um einiges schwergängiger. Das Piano bietet massig Anschlüsse, die man in der Summe sonst normalerweise erst in der Klasse ab 1000¤ findet und mit dem separaten Holzständer gibt es einen tollen Ständer samt Dreifachpedal ebenfalls zu einem Knallerpreis.

Zum Klang: Als reines E-Piano klingt es nur mittelmäßig. Beim ersten Hören klingt es nicht wirklich schlecht, aber in den Details hört man doch immer wieder, dass man sich hier nicht in der Oberklasse befindet. Insgesamt klingt es eher wie ein E-Piano aus der Generation vor der aktuellen. Mit dem Klang kann man gut leben, vor allem, wenn man ihn nicht direkt mit besseren E-Pianos vergleicht. Tut man dies jedoch hört man sofort, dass er nur Durchschnitt ist. Insgesamt klingt es eben "nur" ok, leicht künstlich, ohne besondere Tiefe und auch ohne besondere "Schönheit" oder "Emotion" im Klang. Vor allem im Ausklang hat das Piano Schwächen, hier klingen gehaltene Noten, meinem Eindruck nach, irgendwie leicht nach Orgel. Ebenso könnte die eigene Spieldynamik detaillierter wiedergegeben werden, auch hier gibt es leider nur Mittelmaß. Ein Tipp: Auf jeden Fall sollte man die sechs EQ-Settings durchprobieren, diese wirken sich deutlich auf das Klangbild aus. Die Lautstärke ist ok und die Lautsprecher sind sogar richtig gut, besser als bei so manchem Marken-Konkurrenten für um die 600¤. Wer für sich alleine einen besseren Klang herausholen möchte kann übrigens auch halboffene Kopfhörer tragen und die internen Lautsprecher aktiv lassen. So fand ich den Klang weitaus voller und schöner.

Mittlerweile habe ich mir übrigens noch die Software Garritan CFX Concert Grand (auch hier bei Thoman für momentan knapp 200? erhältlich) gekauft, damit kann man die Klangerzeugung komplett einem PC oder Laptop lassen, dank der vielen Anschlussmöglichkeiten harmoniert das SP5600 perfekt mit so einer Lösung: Per USB an den Laptop und über Klinke zurück in den Aux-In des Pianos (oder in gute Studio-Boxen, falls vorhanden). Die Aux-In Lautstärke ist zwar nicht regelbar, aber zum Glück unabhängig vom Lautstärkeregler des Pianos. Die Klangerzeugung am PC (hier immerhin knapp 130GB an Samples) dürfte wohl so ziemlich jedem Stand-Alone E-Piano überlegen sein. Wow, in so einer Kombination bietet das preiswerte SP5600 wirklich eine absolut beeindruckende Leistung. Und seltsam, da der Klang besser ist und sich so vor allem auch viel dynamischer spielen lässt wirkt auch die Tastatur gleich irgendwie besser. Spielgefühl und Klang bilden eben eine Einheit und beeinflussen einander.

Sehr praktisch und nützlich finde ich das Display mit Notensystem, in dem die gerade gespielten Noten angezeigt werden. Das ist zur Lernkontrolle ein echtes Plus.

Die restlichen, extrem vielen Sounds benötige ich eigentlich nicht, habe sie also nur oberflächlich durchgeschaut. Viele finde ich gut, vor allem die doppelten Layer-Sounds. Bei den "künstlicheren" Sounds, die sich nicht direkt mit der Königsklasse eines akustischen Klaviers messen müssen, schneidet das Thomann auch deutlich besser ab.

Ich habe es übrigens für mich einmal mit dem ebenfalls sehr beliebten Einsteiger-E-Piano Yamaha P115 verglichen, welches samt Ständer und Dreifachpedal etwas weniger als das Doppelte des SD-5600 kostet. Die Tastatur des Yamaha macht einen spürbar höherwertigeren und strafferen Eindruck und fühlt sich auch weniger nach Plastik an, hat allerdings einen etwas geringeren Hub, was sich zumindest im Vergleich erst einmal etwas seltsam spielt. Wer nur das Yamaha alleine spielt dürfte sich daran aber schnell gewöhnen. Auch hat das Yamaha eine hör- und beim Spielen spürbar bessere Dynamikwiedergabe. Der Klang ist hörbar detaillierter und deutlich "emotionsreicher". Das Thomann punktet hingegen mit stärkeren Lautsprechern (vor allem im Bass-Bereich kommt hier einfach "mehr" raus), dem vollen Hub, dem Display und den vielen weiteren Funktionen. Fürs reine Klavierspielen, eventuell nur mit Kopfhörer oder mit Zusatzboxen, liegt das Yamaha vorne, aber auch im direkten Vergleich bleibt das Thoman ein brauchbares E-Piano. Und dabei habe ich noch nicht einmal die Preisdifferenz mitbewertet.

In der Summe gebe ich dem Gerät also auch in Anbetracht des Preises volle 5 Sterne. Einsteiger können mit dem Gerät gut die ersten Schritte (was nicht heißt, dass man nicht auch länger damit zufrieden sein kann) in die Piano-Welt gehen, aber auch als transportables Gerät mit vielen Anschlüssen und Funktionen kann es punkten. Feiner, nuancenreicher und dynamischer zu spielen fällt mir auf besseren Pianos allerdings deutlich leichter (oder man rüstet das SP5600 wie oben beschrieben mittels Computer auf). Bei mir bleibt das Sp5600 jedenfalls als zweites E-Piano stehen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
€ 368
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Tel: 09546-9223-33
Fax: 09546-9223-24
Tel: 09546-9223-34
Fax: 09546-9223-24
Gratis Testbericht
Bonedo.de Thomann SP-5600
Thomann SP-5600
Bonedo.de (10/2016)
Online-Ratgeber
Stage Pianos
Stage Pianos
Stage Pianos - Was die digitalen Bühnenpianos alles können.
Masterkeyboards
Masterkeyboards
Der Markt bietet eine verwirrende Vielzahl an Modellen von Masterkeyboards. Unsere Übersicht verschafft Ihnen den Überblick.
Kostenloser Download
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Stage Pianos
Stage Pianos
Stage Pianos - Was die digitalen Bühnenpianos alles können.
Online-Ratgeber
Masterkeyboards
Mas­ter­key­boards
Der Markt bietet eine verwirrende Vielzahl an Modellen von Mas­ter­key­boards. Unsere Übersicht verschafft Ihnen den Überblick.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Video
Thomann SP-5600 Keyboard
1:48
Thomann SP-5600 Keyboard
Rank #3 in Compact Digital Pianos
Video
Thomann SP-5600 Keyboard
3:25
Thomann SP-5600 Keyboard
Rank #3 in Compact Digital Pianos
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
Arturia DrumBrute Impact Daslight Light Rider Wifi DMX Interface Gator iMac 27" Tote Bag Origin Effects Revival Footswitch Aston Microphones Swift Cameo Studio PAR DTW Audient iD44 EQ Acoustics Spectrum 2 L5 Tile Black Universal Audio Apollo Thunderbolt 3 Card Korg D1 IK Multimedia UNO Synth Presonus Studio 1810
(1)
Für Sie empfohlen
Arturia DrumBrute Impact

Arturia DrumBrute Impact; Analoger Drumcomputer; 10 Klänge: Kick, Snare 1, Snare 2, Tom Hi, Tom Low, Cowbell, Cymbal, C losed Hat, Open Hat und FM; 64 Patterns mit jeweils bis zu 6 4 Steps; Akzentsetzung sowie zuschaltbare Color-Klangfärbung pro Instrument...

Zum Produkt
€ 299
Für Sie empfohlen
Daslight Light Rider Wifi DMX Interface

Daslight Light Rider Wifi DMX Interface, Tabletbasierte DMX Steuerung, intuitives Bedienkonzept ermöglicht einen schnellen Einstieg in alle Funktionen und vereinfacht die Verwendung, kostenfreie App "Light Rider" für iOS, Android und Amazon Fire Tablet, perfekt für DJs dank Beat-Synchronisation via Ableton...

Zum Produkt
€ 277
Für Sie empfohlen
Gator iMac 27" Tote Bag

Gator iMac 27" Tote Bag, Nylontasche passend für 27" Apple iMac, wasserabweisend, guter Halt und Schutz durch verstellbare Schaumstoffblöcke und Hartpaneelverstärkung in der Frontklappe, faltbarer Sonnen- und Staubschutz, Doppelter Reißverschluss, inkl. innenliegender Kabeltasche und äußere Zubehörtasche für Tastatur, Maus, SD-Karten,...

Zum Produkt
€ 135
Für Sie empfohlen
Origin Effects Revival Footswitch

Origin Effects Revival Footswitch, 2-Fach Fußschalter, mehr Flexibilität für den Origin Effects RevivalDRIVE mit fußschaltbarem Mid-Boost und Dry-Blend

Zum Produkt
€ 108
Für Sie empfohlen
Aston Microphones Swift

Aston Microphones Swift; Universelle Mikrofonspinne ohne Gum mibänder; für Mikrofone mit einem Durchmesser von 40 bis 60 mm; zwei Schnellspannfedern; Aufhängungssystem aus Aluminiu m, glasfasergefülltem Nylon und medizinischem Latex ("ShockS tar"-Technologie); Abmessungen: 145 x 60 x 170 mm (BxHxT); G...

Zum Produkt
€ 55
Für Sie empfohlen
Cameo Studio PAR DTW

Cameo Studio PAR DTW, Weißlicht LED Par mit variabler Farbtemperatur und Dim-To-Warm Funktion, professioneller LED Par für den Einsatz auf Theater- und Schauspiel-Bühnen oder zur Objektbeleuchtung, Dim-To-Warm Funktion sorgt im niedrigen Helligkeitsbereich für eine dunkel-orange Lichtfarbe durch die Hinzunahme von...

Zum Produkt
€ 325
(1)
Für Sie empfohlen
Audient iD44

Audient iD44, 20-in, 24-out Desktop-Audio-Interface; Komplett aus Metall gefertigtes Desktopgehäuse; Bedienknöpfe aus massivem, handgefrästem Aluminium; 4 x Class-A Audient Konsolen-Mikrofonvorverstärker Mikrofonvorverstärker; 60 dB Gain; AD/DA-Wandler der Spitzenklasse; 2 x ADAT Ein- und Ausgänge für digitale Erweiterung; 24 bit; 44,1 -...

Zum Produkt
€ 568
Für Sie empfohlen
EQ Acoustics Spectrum 2 L5 Tile Black

EQ Acoustics Spectrum 2 L5 Tile Black; Akustikelement; Material: Absorberkern aus 100% Polyester mit Textilbezug; sehr robust; nicht reizend oder allergieauslösend; geruchsfrei; guter Wirkungsgrad im mittleren und hohen Frequenzbereich; Wand und Deckenmontage mit Flexi-System (klettverschlusskompatibel) möglich; Brandschutznorm Kernmaterial: EN13501-1:2007+A1:2009 [B...

Zum Produkt
€ 168
Für Sie empfohlen
Universal Audio Apollo Thunderbolt 3 Card

Universal Audio Apollo Thunderbolt 3 Card; Erweiterungskarte für Apollo Rack Interfaces; zwei Thunderbolt 3 Ports und 15 W Busleistung für alle nachgeschalteten Thunderbolt 3 Peripheriegeräte; bis zu 40 Gbit/s; Systemvoraussetzungen: macOS Sierra/High Sierra oder Windows 10 mit Fall Creators Update...

Zum Produkt
€ 498
Für Sie empfohlen
Korg D1

Korg D1 Digital Piano; 88 Tasten gewichtetet RH3-Tastatur (Real Weighted Hammer Action 3); 5 Anschlagdynamikkurven; Stereo PCM Klangerzeugung; 120-stimmig polyphon; 30 Klänge; 30 Demo-Songs; Key-Off Simulation; Dämpferresonanz; 3 Effekte; Metronom; Anschlüsse: 2x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke (L/R), Stereo Kopfhörerausgang 6.3...

Zum Produkt
€ 575
(5)
Für Sie empfohlen
IK Multimedia UNO Synth

IK Multimedia UNO Synth; analoger Synthesizer; monophoner Analogsynthesizer mit Step-Sequenzer, Arpeggiator und Effektsektion; klassischer Aufbau mit 2 VCOs und Rauschgenerator, Multimodefilter, Verstärker, 2 Hüllkurven und LFO; VCOs mit Wellenformen Dreieck, Sägezahn und Rechteck mit variabler Pulsbreite; Multimodefilter mit 12 dB/Okt....

Zum Produkt
€ 229
(1)
Für Sie empfohlen
Presonus Studio 1810

Presonus Studio 1810; 18x8 USB 2.0 Audio-Interface; 24 Bit/192 kHz; 2 frontseitige Combo-Eingänge Mic/Line/Inst (XLR/Klinke); 2 frontseitige Combo-Eingänge Mic/Line (XLR/Klinke); 4 XMAX Class-A-Mikrofonvorverstärker, 48-V-Phantomspeisung; 4 symmetrische Line-Eingänge auf der Rückseite (TRS-Klinke, 6,35 mm); optischer ADAT-Eingang (8-Kanal/48 kHz, 4-Kanal/96 kHz); integrierter...

Zum Produkt
€ 399
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.