RME MADIface Pro

136-kanaliges MADI USB Audiointerface

  • 24bit 192 kHz
  • insgesamt bis zu 68 Ein- und Ausgänge
  • alle Eingänge digital gesteuert
  • 4 analoge Eingänge für Mikrofone (Mic, Line, Instrument)
  • Mikrofoneingänge mit bis zu 70 dB Gain, Pad, Overload Protection und 48 V Phantomspeisung
  • 4 analoge Ausgänge (2x XLR, 2x Klinke)
  • 2x Ausgang für hoch- und niederohmige Kopfhörer
  • MADI I/O
  • MIDI Ein- und Ausgang über Kabelpeitsche
  • USB 2.0 (3.0 kompatibel)
  • RME TotalMix FX Software inkl. EQ, Reverb und Delay
  • AD/DA Wandlung mit Steadyclock Technologie
  • Class Compliant-Modus bietet 24 I/O-Kanäle (4 analoge, 20 MADI) auf dem iPad
  • optimierte Treiber für PC und Mac
  • Standalone Betrieb möglich
  • USB Buspowered

Weitere Infos

Recording / Playback Kanäle 68x68
Anzahl der Mikrofoneingänge 2
Anzahl der Line Eingänge 4
Anzahl der Instrumenten Eingänge 2
Anzahl der Line Ausgänge 2
Kopfhöreranschlüsse 2
Phantomspeisung Ja
S/PDIF Anschlüsse 0
ADAT Anschlüsse 0
AES/EBU Anschlüsse 0
MADI Anschlüsse 1
Ethernet 0
Sonstige Schnittstellen Keine
MIDI Schnittstelle Ja
Word Clock Nein
Maximale Abtastrate in kHz 192 kHz
Maximale Auflösung in bit 24 bit
USB Bus-Powered Ja
Inkl. Netzteil Nein
USB Version 2.0
Breite in mm 108 mm
Tiefe in mm 181 mm
Höhe in mm 35 mm
7 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.7 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Mit Octamic XCT alles dabei
JanPhil, 03.05.2018
Ich habe mein Babyface durch das MADIface Pro ersetzt. Hier ist alles deutlich besser: Verarbeitung, Konnektivität (endlich XLR-Anschlüsse ohne Adapter! und natürlich MADI) und vor allem der Sound (glasklare Wiedergabe, bei der man jedes Detail hört). Ich habe im Studio meine Abhörmonitore an das Madiface angeschlossen. Die Mikrofonvorverstärker / Instrumenteneingänge liefern neutrale und rauscharme Ergebnisse in professioneller Qualität.
Einziges Manko ist die USB-Konnektivität an längeren Kabeln; Hubs (auch USB 3) funktionieren nicht. Wenn längere Kabel verwendet werden, sollte man verschiedene Kabel ausprobieren, sowie verschiedene Ports am Computer. Das externe Netzteil ist bei solchen Problemen meist auch keine Lösung. So kommt es nicht von ungefähr, dass das mitgelieferte USB Kabel kurz und dick ist. Beim Anschluss an einen USB 3-Port benötigt das MADIface keine externe Stromversorgung, bei mir läuft es aber auch an einem USB 2-Port stabil.

Es gibt ein kleines Extras, das man auf den Fotos nicht sieht: Der mitgelieferte Netzkabelstecker ist verriegelbar und damit gegen versehentliches Abziehen geschützt. (Alle anderen Anschlüsse sind aber nicht verriegelbar, auch nicht XLR und USB.)

Mein Octamic XTC, das über ein 100m-LWL-Kabel verbunden ist, kann über die RME Midi-Remote-Software zuverlässig komplett ferngesteuert werden. Meist reicht die Fernsteuerung über den Totalmix FX aus (Gain, 48V, Instr, Pad, AutoGain). Bei beiden Tools können alle Einstellungen als Preset/Datei gespeichert werden. Unter Windows kommen sich Totalmix FX und MIDI Remote im parallelen Betrieb etwas in die Quere: MIDI Remote meldet dann wiederholend falsche Werte; man sollte sich also für eins von beiden entscheiden.

Die Bedienung am Gerät selbst ist gut, allerdings sind weniger wichtige Funktionen nicht ganz selbsterklärend. Die interne Clock lässt sich leider nur auf die gängigen Werte (32, 44,1, 48k und Vielfache) einstellen und ist nicht variabel, wie man es von einigen anderen RME-Geräten kennt.

Ein MADI-Kabel wird nicht mitgeliefert, dafür aber ein USB-Kabel, sowie das Netzteil und ein MIDI-Adapter. Es gibt es stabiles Plastik-Case, welches etwas schwer zu öffnen ist und eventuell einige Fingernägel abbrechen lässt. Außerdem gibt es eine Hülle, in welche das Madiface allerdings nur ohne MADI-"Schutzstopfen" passt.

Die Treiber laufen wie gewohnt stabil, den Buffer kann man klein einstellen, je nach verwendeter Kanalanzahl muss er dann evtl. doch wieder etwas erhöht werden. Totalmix FX bietet alle Routing-Möglichkeiten mit zusätzlichen Effekten, von denen aber eigentlich nur der EQ verwendbar ist. Hall und Delay können klanglich mit besseren Effektgeräten/Plugins nicht mithalten.

im ClassCompliant-Modus unter Android funktioniert MIDI, Audio leider nicht.

In Verbindung mit dem Octamic Pro habe ich ein professionelles Aufnahmeequipment, am MADIface sind alle erforderlichen Anschlüsse für die Stereo-Regie/den Abhörraum vorhanden. Für einen einfachen Mitschnitt mit nur zwei Mikrofonen liefert das MADIface ebenfalls großartige Resultate.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Klein & trotzdem professionell
mruebsam, 05.05.2019
Das MADIface pro ist super verarbeitet und ganz RME typisch hat es super Treiber bzw. Braucht gar keine :)
Wir nutzen es als Backup, um 24 Kanäle in 96 kHz von einem RME M 32 AD Pro auf dem iPad aufzunehmen. Funktioniert völlig stressfrei und man hat high end Qualität auf dem iPad ohne Treiber. Einfach in den class compliant Modus starten (beim Starten select & dim drücken bis die LEDs „CC“ darstellen). Hier nur eine Anmerkung: im class compliant Modus nimmt das iPad die ersten 24 Spuren. Das sind beim MADIface pro die 4 Eingänge am Gerät selbst plus die ersten 20 Kanäle des Madistreams. Etwas anderes geht nicht...
Die beiden Mic pres haben wir nur kurz probiert erschienen aber vollkommen professionell nutzbar. Schade ist, dass das MADIface pro nicht noch ein weiteres Ausgangspärchen hat. Nach 1/2 als „normalen“ out gibt es nur noch 3/4 als Stereokopfhörerbuchse (in groß und klein). Für kleine Gigs mit Aufnahme hätte man es dann sogar noch als kombiniertes Lifepult (über TotalMix fx auf iPad, Rechner und Mackie Control) nutzen können.
Fazit: tolles Gerät um viele Kanäle stressfrei in top Qualität aufzunehmen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Top
D. R., 20.08.2017
Pro:
- 68 I/O über USB 2
- integrierter Monitorcontroller (via Totalmix auch per MIDI-Controller steuerbar)
- flexible Routing-Möglichkeiten (Totalmix FX)

Contra:
- im Gegensatz zu meinem letzten RME-Interface (UFX) nicht mehr Made in Germany
- Preis (nur 4 analoge I/O)
- XLR-I/O rasten nicht ein

Fazit:
Wenn man lediglich viele I/O im Studio braucht sind sicher die RME-PCI-Karten vorzuziehen. Dank Kopfhörerausgang und 2 ordentliche Preamps hat man aber sowohl im DAW-basierten Studio, als auch unterwegs mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Trotz des hohen Preises (ich kann mir nicht vorstellen, dass die Herstellungskosten beispielsweise mit dem ähnlich-teuren UCX vergleichbar sind) also durchaus eine lohnenswerte Investition.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Was soll man schon sagen?
Birk R., 23.12.2017
64 Kanäle I/O via SC Verbindung, 2 Mic-Pre-Amps, 2 TRS Line In, stereo Line Out via XLR und Kopfhörerbuchsen für große und kleine Klinke, dazu unfassbar stabile und flexible Treiber und Software, 196kHz Samplerate bei 32 Bit Auflösung - und das alles komplett Bus-Powered. Einzig der FX DSP will bei mir nicht immer so, wie er soll (meistens gar nicht, aber wofür hat man denn sonst noch schöne Plugins und Hardware?) und bei manchen Anwendungen (Spotify, u.a.) scheint der Treiber im WDM-Betrieb ab 96kHz nicht mit mehr als zwei Software-Wiedergabekanälen klar zu kommen (alle anderen Software und DSP Inputs empfangen intern ein lustiges Sammelsurium digitaler Fragmente). Bei niedrigeren Samplerates laufen alle Anwendungen ohne ein Murren. Ein weitere kleine Mankos: Kein WC I/O Möglichkeiten und Madi nur via SC-Verbinder - schade. Hat man viel mit Soundcraft oder Digico Pulten zu tun würde man sich doch auch ab und an über Madi via BNC und eine WC freuen - aber dafür gibts ja Sonible. Anbindung in ein Dante Netzwerk ist auch kein Problem, da der RME Treiber keine Probleme mit Via oder DVS hat.

Alles in allem eine kleine robuste RME Allzweck-Rock'n'Roll Büchse die zwar nicht günstig, aber definitv ihr Geld wert ist.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Produktvariationen
RME MADIface Pro
(7)
RME MADIface Pro
Zum Produkt
€ 999

RME MADIface Pro; 136-kanaliges MADI USB Audiointerface; 24bit 192kHz; Insgesamt bis zu 68 Ein- und Ausgänge; Alle Eingänge digital gesteuert; 4 analoge Eingäne für Mikrofone (Mic, Line,...

  • Recording / Playback Kanäle: 68x68
  • Anzahl der Mikrofoneingänge: 2
  • Anzahl der Line Eingänge: 4
  • Anzahl der Instrumenten Eingänge : 2
  • Anzahl der Line Ausgänge: 2
  • Kopfhöreranschlüsse: 2
  • Phantomspeisung: Ja
  • S/PDIF Anschlüsse: 0
  • ADAT Anschlüsse: 0
  • AES/EBU Anschlüsse: 0
  • MADI Anschlüsse: 1
  • Ethernet: 0
  • Sonstige Schnittstellen: Keine
  • MIDI Schnittstelle: Ja
  • Word Clock: Nein
  • Maximale Abtastrate in kHz: 192 kHz
  • Maximale Auflösung in bit: 24 bit
  • USB Bus-Powered: Ja
  • Inkl. Netzteil: Nein
  • USB Version: 2.0
  • Breite in mm: 108 mm
  • Tiefe in mm: 181 mm
  • Höhe in mm: 35 mm
  • Lieferumfang: USB Kabel, Breakoutkabel, Software
  • Null Latency Monitoring: Ja
RME Madiface USB
(25)
RME Madiface USB
Zum Produkt
€ 866

RME Madiface USB, MADI/USB Interface, 128 Kanäle bei 48 kHz, 64 Kanäle bei 96 kHZ, 32 Kanäle bei 192 kHz, MADI Ein- und Ausgang optisch und coaxial, SteadyClock, USB Anschluss für Audio I/O sowie...

  • Recording / Playback Kanäle: 64x64
  • Anzahl der Mikrofoneingänge: 0
  • Anzahl der Line Eingänge: 0
  • Anzahl der Instrumenten Eingänge : 0
  • Anzahl der Line Ausgänge: 0
  • Kopfhöreranschlüsse: 0
  • Phantomspeisung: Nein
  • S/PDIF Anschlüsse: 0
  • ADAT Anschlüsse: 0
  • AES/EBU Anschlüsse: 0
  • MADI Anschlüsse: 2
  • Ethernet: 0
  • Sonstige Schnittstellen: Keine
  • MIDI Schnittstelle: Nein
  • Word Clock: Nein
  • Maximale Abtastrate in kHz: 192 kHz
  • Maximale Auflösung in bit: 24 bit
  • USB Bus-Powered: Ja
  • Inkl. Netzteil: Nein
  • USB Version: 2.0
  • Breite in mm: 112 mm
  • Tiefe in mm: 83 mm
  • Höhe in mm: 27 mm
  • Null Latency Monitoring: Ja
RME Madiface XT
(8)
RME Madiface XT
Zum Produkt
€ 2.299

RME Madiface XT, MADI/USB3 Audiointerface, 394 Kanäle bei 192 kHz, 3x MADI Ein- und Ausgang (2x optisch und 1x coaxial), AES/EBU I/O, MIDI I/O, Wordclock I/O, 4-Kanal DA-Wandler, Intelli Clock...

  • Recording / Playback Kanäle: 196x198
  • Anzahl der Mikrofoneingänge: 2
  • Anzahl der Line Eingänge: 2
  • Anzahl der Instrumenten Eingänge : 0
  • Anzahl der Line Ausgänge: 2
  • Kopfhöreranschlüsse: 1
  • Phantomspeisung: Ja
  • S/PDIF Anschlüsse: 0
  • ADAT Anschlüsse: 0
  • AES/EBU Anschlüsse: 1
  • MADI Anschlüsse: 3
  • Ethernet: 0
  • Sonstige Schnittstellen: Keine
  • MIDI Schnittstelle: Ja
  • Word Clock: 1xIn, 1xOut
  • Maximale Abtastrate in kHz: 192 kHz
  • Maximale Auflösung in bit: 24 bit
  • USB Bus-Powered: Nein
  • Inkl. Netzteil: Ja
  • USB Version: 3.0
  • Breite in mm: 265 mm
  • Tiefe in mm: 159 mm
  • Höhe in mm: 44 mm
  • Null Latency Monitoring: Ja
€ 999
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Home-Recording
Home-Recor­ding
Com­pu­ter­re­cor­ding im Heimstudio – ein Cocktail, der es in sich hat!
Online-Ratgeber
E-Gitarren Recording
E-Gitarren Recording
Keine Rock­pro­duk­tion ohne krachende Gitar­ren­sounds. Grund genug für einen Recor­ding-Work­shop.
Online-Ratgeber
Audiointerfaces
Audio­in­ter­faces
Audio­in­ter­faces ebnen den Weg für Audiosignale in den Computer hinein und wieder heraus - oder gibt es darüber mehr zu sagen?
Online-Ratgeber
Podcasting
Podcasting
Podcasts im Homestudio auf­zu­zeichnen, ist gar nicht so schwer. So richtig Spaß macht es, wenn das richtige Setup das Recording vereinfacht.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(1)
Kürzlich besucht
DSM & Humboldt Simplifier Amp/Cab Simulator

DSM & Humboldt Simplifier Amp/Cab Simulator; Effektpedal für E-Gitarre; Vorverstärker-, Endstufen- und Boxensimulator; vollständig analoger Vorverstärker mit 3 klassischen Voicings: AC-Brit (British Class A 2x12" Combo), American (American Blackface Combo) & MS Brit (British Stack); Null Watt Stereo Endstufe: eine...

Kürzlich besucht
Swissonic Webcam 2 Full-HD AF

Swissonic Webcam 2 Full-HD AF; USB Business-Webcam mit Auto-Focus für Videokonferenzen und Video-Streaming; integriertes Stereo-Mikrofon; Plug & Play ohne Einrichtung; kompatibel mit Mac OS und Windows; multifunktionelle Halterung für stehenden Betrieb oder einfache Montage am Bildschirm; Sichtfeld: 60°; 1080p Full-HD...

Kürzlich besucht
Sennheiser HD 560S

Sennheiser HD 560S Over-Ear Kopfhörer, ohrumschließend, einseitige Kabelführung, leichtes Design, Velours-Ohrpolster, offen, max. Schalldruckpegel: 110 dB SPL (1 kHz, 1V), Impedanz 120 Ohm, Übertragungsbereich: 6 -38000 Hz, Klirrfaktor bei 1kHz

(2)
Kürzlich besucht
Behringer 182 Sequencer

Behringer 182 Sequencer; Eurorack Modul; Analog-Sequenzer; zwei Kanäle mit je 8 Schritten; Kanäle in Serie schaltbar für 16 Schritte; Schrittzahl zwischen 1-8 Schritten einstellbar; Start/Stop Taster; Regler für Tempo, Gate-Zeit und Delay (Portamento); CV-Ausgang pro Kanal, Gate-Ausgang, Tempo-CV-Eingang, Trigger-Eingang &...

(1)
Kürzlich besucht
Native Instruments Komplete 13

Native Instruments Komplete 13; Plugin-Sammlung bestehend aus über 65 Software-Instrumenten, Software-Effekten und 24 Expansions; über 35.000 Sounds; beinhaltet u.a. Guitar Rig 6 Pro, Super 8, Electric Sunburst, Butch Vig Drums, Cuba, Massive X, Kontakt 6, Session Strings 2, Absynth 5,...

(1)
Kürzlich besucht
Strymon Nightsky Reverb

Strymon Nightsky Reverb; Effektpedal; Drei wählbare Reverb-Typen, Mod- und Tone-Sektionen; Voice-Sektion, einstellbare Shimmer-, Glimmer-, Morph- & Pre- oder Post-Drive-Funktionen; einstellbare Reverb-Core Größe, unabhängige Reverb- und Dry-Level Regler; 8-stufiger Sequenzer für rhythmische Tonhöhenschwankungen des Reverbs; 16 Presets von der Frontplatte und...

(1)
Kürzlich besucht
Harley Benton SC-Special TV Yellow

Harley Benton SC-Special TV Yellow, Vintage Serie; Single-Cut E-Gitarre; a.k.a. "The Dirty Mustard SC"; Korpus: Mahagoni; Hals: Mahagoni; Griffbrett: Amaranth; Halsbefestigung: geleimt; Halsform: C; Einlagen: Dots; 22 Medium Jumbo Bünde; Sattel: Graphite; Sattelbreite: 43 mm (1,69"); Mensur: 628 mm (24,75");...

(1)
Kürzlich besucht
Shure BLX24/SM58BK S8

Shure BLX24/SM58BK S8, exklusiv bei Thomann erhältliche Sonderedition, SM Vocal Serie, UHF Wireless-System mit SM58 Handsender, bis zu 7 Systeme simultan, Pilotton, Mikroprozessor-gesteuertes Antennen-Diversity, Quick-Scan Funktion zum finden freier Frequenzen, dynamische SM58 Mikrofonkapsel, 50 - 15.000 Hz, Niere, Kunststoff-Empfänger, integrierte...

Kürzlich besucht
Warm Audio WA-87 R2B

Warm Audio WA-87 R2B; Großmembran-Kondensatormikrofon; Richtcharakteristik: Niere, Kugel, Acht; Originalgetreue WA-87-B-50V Kapsel; Goldbedampfte 6 µm NOS Mylar Membran; 100% diskrete Schaltung mit NOS Fairchild Transistoren, WIMA und Nichicon Kondensatoren; Cinemag USA Ausgangstransformator; LoCut: 80Hz; Pad: -10db; max. SPL: 125 dBSPL...

Kürzlich besucht
Mutable Instruments Veils (2020)

Mutable Instruments Veils (2020); Eurorack Modul; 4-Kanal VCA; Kennlinie pro Kanal von exponentiell bis linear regelbar; CV-Offset pro Kanal einstelbar; Ausgänge 1-3 sind normalisiert auf Ausgang 4 zur Verwendung als Mixer; DC gekoppelte Eingänge verarbeiten Audio- und CV-Signale; zweifarbige LED...

Kürzlich besucht
Wampler Belle Overdrive

Wampler Belle Overdrive; Effektpedal für E-Gitarre; Der Belle-Schaltkreis basiert auf einem in Nashville bevorzugten Overdrive-Pedal, und Brian Wamplers besondere Version bietet alles, was man erwarten würde: von einem warmen Clean-Boost bei niedrigen Gain-Pegeln bis hin zu transparentem Overdrive/Medium Distortion bei...

Kürzlich besucht
Mooer AP10 Air Plug Wireless System

Mooer AP10 - Air Plug Wireless System, digitales Wireless-System für Gitarren, Bässe und akustische Instrumente mit Piezo-Tonabnehmer, 4 schaltbare Kanäle erlauben die parallele Nutzung von 4 Systemen, integrierter, wiederaufladbarer Lithium-Akku, Reichweite bis zu 15 m, weniger als 5 ms Latenz,...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.