7. Technische Daten

Grundsätzlich sollten Sie ein Mikrofon nicht ausschließlich anhand von technischen Daten aussuchen. Hersteller mogeln da gern ein bisschen. Über das Klangverhalten sagen Datenblätter nur wenig aus. Trotzdem können Sie aufgrund der Daten einige Rückschlüsse ziehen, die Ihnen bei der Vorauswahl helfen.

Empfindlichkeit (Sensitivity)

Gemeint ist nicht wie robust das Mikrofon ist, sondern wie laut es ist. Wie viel elektrische Leistung es durch die XLR-Buchse drückt, wenn ein bestimmtes Schallereignis auf die Membran trifft. Diesen Wert gibt man üblicherweise in mV/Pa an (Millivolt pro Schalldruckeinheit). Je höher der Wert, desto „lauter“ ist das Mikrofon. Ein leises dynamisches Mikro hat um 1 mV/Pa, ein lautes dynamisches über 2 mV/Pa. Kondensatormikrofone leisten oft 5 mV/Pa und mehr, haben also in aller Regel einen deutlich höheren Ausgangspegel als dynamische. Je höher die Ausgangsleistung des Mikrofons, desto weniger müssen Sie den Mikrofonvorverstärker aufdrehen. Gerade bei einfachen Mischpulten oder Preamps bedeutet höhere Empfindlichkeit des Mikrofons unterm Strich geringeres Rauschen.

Manchmal wird die Empfindlichkeit auch in Dezibelwerten angegeben. Die Zahl sagt aus, um wie viel leiser das jeweilige Mikrofon gegenüber einem genormten und nur in der Theorie existierenden Mikrofon ist. Klingt blöd, isses irgendwie auch ;-) Auch hier gilt: Je höher der Wert, desto lauter das Mikrofon. Lassen Sie sich aber nicht von den negativen Zahlen täuschen: -55 dB ist mehr und damit lauter als -60 dB! Zu allem Überfluss gibt es bei diesen Dezibelwerten mehrere verschiedene Messnormen, die nicht direkt miteinander vergleichbar sind.

Eigenrauschen (Self-Noise)

Das Rauschverhalten eines Mikrofons wird meist angegeben mit einem Wert fürs Eigenrauschen, auch Äquivalenzschalldruckpegel genannt. Den Begriff Eigenrauschen kann man „übersetzen“ als das Geräusch, das ein Mikrofon aufnimmt, ohne dass überhaupt Schall auf die Membran einwirkt. Bei Kondensatormikrofonen erklärt sich das Rauschen u. a. durch die integrierte Verstärkerschaltung. Eigenrauschen wird fast nur bei Kondensatormikrofonen angegeben. Alles unter 20 dB-A ist für Bühnengesangsmikros ein guter bis sehr guter Wert. Bei Werten ab etwa 23 dB-A ist bei leisen Sängern ein leises Grundrauschen zu hören, das aber unter Live-Bedingungen kaum auffallen wird. Mikrofonrauschen ist bei Live-Musik selten ein Problem und fällt eigentlich nur bei leiseren Musikrichtungen wie Schlager ins Gewicht oder bei sehr dynamischer Musik wie Jazz.

Bei dynamischen Mikros ist vor allem die Mikrofonvorstufe für das Rauschverhalten verantwortlich. An einem sehr guten Preamp rauscht ein dynamisches Mikro in etwa wie ein Kondensatormikrofon mit 18 bis 20 dB-A.

Grenzschalldruckpegel

Der Grenzschalldruckpegel (engl. „maximum SPL“) ist die Lautstärke, bis zu der ein Mikrofon ohne hörbare Verzerrungen arbeitet. Manchmal liest man, dass ein Mikrofon beim Überschreiten des Grenzschalldruckpegels zerstört wird – keine Angst, das stimmt nicht! Ein Wert für den Grenzschalldruckpegel wird fast nur bei Kondensatormikrofonen angegeben, dynamische Mikrofone sind in dieser Hinsicht unproblematisch. Für Gesang ist der Grenzschalldruckpegel selten ein Thema. Nur ausgesprochene Schreihälse sind in der Lage, ein modernes Kondensatormikrofon in die Ecke zu treiben. Solch rohe Zeitgenossen greifen auch aus anderen Gründen besser zu einem dynamischen Mikro; das kann in jeder Hinsicht mehr einstecken.

Nennimpedanz

Die Impedanz eines Mikrofons ist kein sehr kritischer Wert. Bei den heute üblichen niederohmigen Mikrofonen können Sie den Wert für die Nennimpedanz einfach ignorieren.

Wenn Sie es trotzdem etwas genauer wissen wollen: Impedanz heißt Wechselstromwiderstand. Je höher die Impedanz eines Mikrofons, desto anfälliger ist es für Einstreuungen und Klangverluste durch lange Kabel. Außerdem gehen je nach Eingangsimpedanz der Mikrofonvorstufe im Mixer ein paar Dezibel Pegel verloren. Ist die Nennimpedanz eines Mikrofons so hoch wie die Eingangsimpedanz des Mikrofonpreamps, so gehen 6 dB verloren. Aber das wäre schon ein extremer Fall. Heute übliche Mikrofone sind alle niederohmig mit Werten zwischen ca. 150 und 600 Ohm. Mikrofonvorstufen haben meist Eingangsimpedanzen um die 2000 Ohm. Da hier in jedem Fall die Mikrofonimpedanz deutlich niedriger ist als die Eingangsimpedanz des Preamps, kann es zu keinen wirklich nennenswerten Pegelverlusten kommen. Auch Höhenverluste durch lange Kabel sind auf diesem niederohmigen Niveau nicht zu erwarten. Hochohmige Mikrofone wie sie bis in die 1970er gängig waren, gibt es heute nur noch als Spezialmikrofone für Bluesharp (hochohmige Mikros kann man an den Gitarrenverstärker anschließen). Gesangsmikrofone, egal ob dynamisch oder Kondensator, sind heute allesamt niederohmig und damit unproblematisch.

(1)
Kürzlich besucht
Rode Wireless GO

Rode Wireless GO; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse für...

(1)
Kürzlich besucht
IK Multimedia UNO Drum

IK Multimedia UNO Drum; Analog/PCM-Drumcomputer; 6 echte analoge Stimmen für Kick, Snare, Clap und Hi-Hat; 12 PCM-Stimmen mit 54 Samples; frei kombinierbare Analog- und PCM-Klänge mit 11-stimmiger Polyphonie; Drumsounds über zahlreiche Parameter wie Level, Tune, Decay etc. editierbar; analoge Verzerrungs-...

Kürzlich besucht
Native Instruments Komplete Audio 6 MK2

Native Instruments Komplete Audio 6 MK2; 6-Kanal Audiointerface; 24-Bit / 192 kHz; Anschlüsse: 2x Mic/Line/Instrument Combo Eingang XLR/Klinke 6.3 mm, 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 4x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke DC-gekoppelt, S/PDIF Eingang coaxial, MIDI Ein- und Ausgang, 2x Stereo...

(3)
Kürzlich besucht
TC Electronic Polytune 3 Noir

TC Electronic Polytune 3 Noir; Effektpedal für E-Gitarre; Po lyphonic Tuner/Buffer, Stimmgerät in Effektpedalgröße, Bonaf ide-Bufferschaltung erhält Ihren Ton durch lange Kabelwege u nd mehreren Effekten, polyphones Tuning - Stimme alle Saiten gleichzeitig, schneller chromatischer Tuner bietet 0,5 Cent Genauigkeit,...

Kürzlich besucht
K&M 21427

K&M 21427, Profi-Tasche für 6 Mikrofonstative, inklusive Rollen für einfachen komfortablen Transport, Obermaterial aus extrem strapazierfähigen robusten 1680D Nylongewebe, alle Nähte handvernäht in hochwertiger Verarbeitungsqualität, gepolsterte Tragegriffe und ein widerstandsfähiger Reißverschluss, inklusive Rollen, Abmessunge: 1110 x 350 x 370 mm,...

Kürzlich besucht
RCF Art 312 MK III

RCF Art 312 MK III passive Fullrangebox 12" 1", 300 Watt (RMS), 90°x60° 12" Woofer und 1" Treiber mit 1,5" Mylar-Membrane, 8 Ohm, 127 db max., Speaker Twist In/Out, Kunststoffgehäuse, 4 x M10-Flugpunkte und drei Griffe, Stativflansch, Maße H/B/T 680...

(1)
Kürzlich besucht
Jazzlab saXholder PRO

Jazzlab saXholder PRO, für Barisax, Tenorsax, Altsax und Sopransax, überträgt das Sax-Gewicht gleichmässig auf die beiden Schulter, keine Belastung der Halswirbel, mit einer Hand sekundenschnell zu bedienen, platzsparend: zusammengelegt kleiner als ein Blatt Papier, bequem im Sitzen und im Stehen,...

(2)
Kürzlich besucht
Harley Benton Custom Line Thunder 99

Harley Benton Custom Line Thunder 99, ultra-kompaktes Power Amp Pedal für E-Gitarre, passend als direkter Anschluss für jeden Preamp, Pedal oder Effektgerät, 2x 50W (4 Ohm), passend für 4-16 Ohm Lautsprecher, Master Volume Regler, L/R Inputs (6,35mm), L/R Lautsprecher Outputs...

Kürzlich besucht
J. Rockett Audio Designs The Dude V2

J. Rockett Audio Des The Dude V2; Overdrive Effekt Pedal; designt um klassische D-Style ODS Sounds und Feel zu lieferm; weniger aggressiver Volume Regler als vorhergehende Version; True Bypass; Regler für Level, Ratio, Treble und Deep; Bypass Fußschalter; 6,3 mm...

Kürzlich besucht
K&M 21316 Select

K&M 21316 Select, große Transporttasche für Boxen- und Kurbelstative, Obermaterial aus extrem strapazierfähigem robustem 1680D Nylongewebe, alle Nähte handvernäht in hochwertiger Verarbeitungsqualität, gepolsterte Tragegriffe und ein widerstandsfähiger Reißverschluss, Maße: 1200 mm, Gewicht: 2,1kg, Farbe: schwarz

Kürzlich besucht
Jazzlab saXholder PRO XL

Jazzlab saXholder PRO XL, für Barisax, Tenorsax, Altsax und Sopransax, überträgt das Sax-Gewicht gleichmässig auf die beiden Schulter, keine Belastung der Halswirbel, mit einer Hand sekundenschnell zu bedienen, platzsparend: zusammengelegt kleiner als ein Blatt Papier, bequem im Sitzen und im...

(1)
Kürzlich besucht
the t.bone free2b

the t.bone free2b, drahtloses Übertragungssystem, 2,4-GHz-Aufstecksystem für dynamische Mikrofone, keine Phantomspeisung, direkt einsatzbereites Set aus Sender und Empfänger, 2,4-GHz-Band für weltweit lizenzfreien Betrieb geeignet, 32-bit / 48-kHz hochauflösende Audioqualität, 6 Kanäle, Reichweite bis zu 30 m, Latenz < 4 ms,...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.