Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Millenium MA-2040

374

Tisch-Mikrofonarm

  • leichtgängig
  • mit 5/8" Gewindeanschluss für Tonstudio und Multimedia- Arbeitsplätze
  • schwarz pulverbeschichtet
  • Gesamtlänge des Schwenkarms: ca. 100 cm
  • inkl. Klemmhalterungen für Tischplatten bis zu 6,5 cm Stärke
Typ Mikrofonarm
Höhe 0 mm–1000 mm
Artikelnummer 442382
€ 19,90
Inkl. MwSt. zzgl. € 4,80 Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 21.10. und Freitag, 22.10.
1
6 Verkaufsrang

374 Kundenbewertungen

5 150 Kunden
4 120 Kunden
3 62 Kunden
2 30 Kunden
1 12 Kunden

Stabilität

Verarbeitung

J(
Millenium MA-2040 vs. Rode PSA-1 großer Vergleich
Jakob (hauptkonto) 29.01.2021
Ich habe mir vor dem Kauf wie ihr auch die ein oder andere Frage gestellt und diese möchte ich euch nun beantworten und ganz objektiv das Schwenkarm Stativ bewerten.
Ich habe es mit dem Millenium verglichen und kann daher beide meiner Meinung nach etwas besser bewerten. Es gibt für beide sehr viele positive als auch negative Bewertungen, aber wenn man keinen vergleich hat fällt es einem immer schwer die Kaufentscheidung zwischen teurer und günstiger zu treffen. Darum habe ich beide bestellt und miteinander verglichen.
Und wichtig ich habe sie auch mit mehren Mikos und unterschiedliche Anwendungen verglichen:
Die wichtigste Frage, die ich mir erstmal gestellt habe, war: Trägt die Halterung mein Mikrofon (+ evtl. Zubehör wie Pop Schutz und Spinne)?
Die Hersteller geben da beide nicht so tolle Angaben. Zuerst muss man verstehen wie die Physik hinter dieser Halterung funktioniert. Es gibt Feder die einen Zug nach oben bzw. hinten erzeugen und Gelenke/Drehpunkte den Widerstand erzeugen. Die Federn kann man bei beide Halterungen nicht einstellen, jedoch aber die Widerstände. Bei dem Millenium kann man hierfür die Schrauben fester ziehen und erzeugt dann eine höhere Reibung. Allerdings nur die Reibung von lackiertem Metall auf lackiertem Metall. Das dies keine schöne Verbindung ist, sollte jedem klar sein. Und diese Verbindung löst sich auch durch das Bewegen sehr leicht. Beim Rode ist das etwas anders. Hier kann man auch die Schrauben fester anziehen, hier gibt es aber eine größere Fläche. Der Große Unterschied liegt aber in der Mechanik an sich. Millenium verwendet ganz einfach Zugfeder Rode eine Biegefeder in Kombination mit beweglichen Bolzen in den Armen. Das ist jetzt schwer zu erklären allerdings hat dies den Vorteil, dass sich Federkraft und Widerstand der Bolzen sehr gut ausgleicht. Ist die Feder maximal gespannt (Arm unten) ist der Widerstand des Bolzens am größten. Ist die Feder minimal gespannt (Arm oben) ist der Widerstand am schwächsten.
Bei dem Millenium hebt sich die Federkraft nicht auf und so ist die Kraft nach oben, wenn die Feder maximal gespannt ist am größten und umgekehrt.
Lange Rede kurzer Sinn: Die Rode Halterung kann man etwas besser an sein Gewicht anpassen und die Range ist auch größer. Beim Millennium ist die Range kleiner. Je weiter man sich vom Mittelpunkt entfernt desto eher macht es Probleme (Der arm geht unerwünscht nach oben oder nach unten).
Nach meinen Messungen:
Rode ca. 500g - 1300
Millenium: 650-1000
Mal ein paar Beispiele: Rode NT1a (mit Spinne und Popschutz) = 980g. Das wird schon kritisch beim Millenium. Wenn man die Federn zuschraubt und es nicht viel bewegt funktioniert es. Das Rode kommt damit super zurecht und das Mikro bleibt auch immer dort, wo man es haben möchte.
Beim Millenium kann man die Vorderen Federn noch ein Loch weiter nach vorne setzten, womit man wohl etwas mehr Gewicht hinhängen kann.
Ein Rode NT-USB Mini oder ein SM57 mit Popschutz (beides ca. 500g) kann man beim Millenium vergessen. Das müsste man mit gewichten arbeiten. Beim Rode funktioniert das aber noch, wenn man die Schrauben gut anzieht.
Die Qualität ist natürlich unfair zu vergleichen, aber ich finde es erstaunlich wie man für 20€ so ein kompletter Arm bauen kann und da ist es verkraftbar, wenn der Kopf aus Kunststoff ist, die Federn etwas Geräusche machen und der schwarze Lack etwas bröselt.
Beim Rode bin ich mit der Qualität so weit zufrieden, ist jetzt aber auch nicht außergewöhnlich, dafür kostet die Halterung ja auch 80€. Wie meine Vorredner mache ich mir etwas Sorgen beim Kunststoffkopf beim Millenium. Da sollte man sorgsam mit umgehen und nicht zu festzuziehen.
Schade finde ich es, dass es beim Rode keine Feststellschraube am Fuß gibt. Bedeutet: Ist der tisch schief dreht sich das Mikro von allein weg. Beim normalen Schreibtisch ist dies aber kein so großes Problem. Mit beiden Fußhalterung kann man leben und beide wirken stabil. Die Auflagefläche beim Rode ist etwas größer und deshalb etwas stabiler. Beide sind oben geschützt mit Gummi aber die Feststellschraube von unten nicht.

Ich kann beide Halterungen empfehlen, wenn man sich über den Einsatzzweck bewusst ist.
Hat man ein schweres Mikro und möchte es oft bewegen, dann muss man zum Rode greifen, möchte man aber nur sein Mikro (zb. t.bone SC420 mit Spinne und Popschutz (800g), oder Rode NT USB…) aufhängen und gelegentlich verstellen funktioniert das Millennium auch gut. Man muss unterumständen die Schrauben immer mal wieder festziehen und etwas auf den Kopf aufpassen.
Optik ist wie immer Geschmacksache, aber das Rode kommt halt dezenter und schlichter daher.

Ich hoffe ich konnte euch hiermit ein paar Informationen geben 😊
Verarbeitung
Stabilität
20
1
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Funktioniert gut, aber...
Rabeberlin 26.10.2020
Ich kaufte diesen Mikrofonarm für den Heimgebrauch an meinem Schreibtisch und erhoffte mir eine günstige alternative zum Rode PSA1 erhoffte. Im Grunde kann ich diesen Arm auch empfehlen, da er sehr einfach einstellbar ist und auch schwerere Mikrofone gut auf der jeweiligen Höhe festhält. Jedoch sollten zur Nutzung geplante Mikrofone auch ein gewisses Mindestgewicht haben, damit der Arm nicht wieder nach oben schnellt.

Einziges, aber für mich großes Manko in Sachen Stabilität ist die Tischklemme. Im Laufe der Zeit löste sich der Kleber, der die Gummischicht in der Klemme hält, auf. Dadurch rutscht der Arm in gestreckter Position immer weiter von Gummi und verschiebt sich dadurch und wird daher auch immer instabiler. Des Weiteren habe ich auf meinem Tisch nun unschöne Flecken von Kleberresten.

Was die Verarbeitung angeht ist die in Ordnung und tut ihren Job. Leider scheint das gute Stück das Motto „Wo gearbeitet wird, fallen Späne.“ wörtlich zu nehmen. Bei der Bedienung der Stellschrauben und beim Drehen des Arms scheint die Reibung etwas vom Lack des Mikrofonarms abzuscheuern und ich habe Späne bzw Metall-/Lackstaub auf dem Tisch.

Fazit:
Mit dem Handling und der Verwendbarkeit bin ich wirklich vollends zufrieden und der Millennium MA-2040 tut seinen Job zuverlässig.
Die Haltbarkeit und Verarbeitung sind nicht das gelbe vom Ei, was man bei diesem Preis allerdings auch nicht wirklich erwarten kann.
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Für den Preis sind die Probleme schon zu erwarten.
Tom.Drums 07.11.2020
In der Hoffnung, an dieser Stelle ein wenig Geld gegenüber einem teureren Mikroarm z.B. von Rode zu sparen, habe ich das Experiment einmal gewagt:
Ich kann sagen: Am Anfang top, leider sehr schnell (innerhalb von 7 Tagen) sehr stark nachgelassen.
Die Tragkraft des Arms reicht leider nicht für ein Rode NT1-A inkl. Spinne & Popschutz aus. Nach ein paar Tagen ist der Arm nicht mehr in der Position geblieben, die für mich an meinem Tisch optimal gewesen ist.
Es gibt Positionen, wo der Arm immer noch hält - diese sind aber wesentlich über bzw. unter dem Optimum.

Auch fliegen die Lackspäne wie verrückt. Das wäre aber ein noch zu verkraftender Mangel, da der Arm (noch) nicht gequietscht hat oder schwergängig zu bedienen war.

To be honest: Für den Preis habe ich am Ende nicht viel mehr erwartet... war vielleicht auch etwas blauäugig, zu denken, dass dieser Arm die fast viermal so teure Variante von Rode (PSA-1) ersetzen kann.

Fazit:
Wer wirklich nicht viel mehr Geld übrig hat, kann versuchen, ob er ein stabiles Fabrikat durch Glück bekommt - meins hat es leider nicht gebracht. Kauft euch für den Preis lieber ein Mikrostativ und freut euch, dass dort nichts absinkt.
Wer wirklich eine Schreibtischhalterung haben möchte, muss vermutlich ein paar Euronen mehr in die Hand nehmen.
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Liebe Nicht!
Bergamott 24.03.2021
Also um staub zu sammeln ist ganz gut aber leide super unpraktisch!

Ich verste natürlich, dass man sich nicht beschweren soll, wenn man billige teile aus China holt aber diese ständer ist wirklich nicht zum gebrauchen.
Die höhe wird nach den Gewicht von den Mikrofon eingestellt, das bedeutet dass man kann den nicht genau einstellen und wenn der Mikrofon zu leicht ist dann geht das ganze Ding nach oben. Als Lösung könnte man ein von den Federn entfernen aber dann fehlt der zuweit nach unten und macht nicht was man will.

Fazit.
Millenium MA-2040 macht sein eigenes Ding und lebt sein eigenes Leben deswegen erfüllt den Zweck leider nicht.
Ich würde empfelen einbischen mehr Geld auszugeben oder ganz Normales Mikrofonsänder zu holen den man genau einstellen kann.
Verarbeitung
Stabilität
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung