Fender Mustang GT 100

Digitaler Comboverstärker für E-Gitarre

  • Leistung: 100 W
  • Lautsprecherbestückung: 1 Custom Celestion 12" Speaker
  • 21 Amp-Modelle
  • 47 Effekte
  • Regler für Gain, Volume, Treble, Middle, Bass, Reverb, Master Encoder
  • Three Layer Buttons
  • FX-Button
  • Save-Button
  • Menu-Button
  • Tap-Button
  • USB Recording-Ausgang
  • 3,5 mm AUX-Eingang
  • 3,5 mm Kopfhörer-Ausgang
  • Stereo XLR Line-Ausgang
  • Stereo Effekt-Loop
  • digitales chromatisches Stimmgerät
  • Bluetooth Audio Streaming
  • Easy Wi-Fi Firmware und Feature Updates
  • Abmessungen (H x B x T): 44,5 x 52,1 x 25,4 cm
  • Gewicht: 9,97 kg
  • passender 4-Button MGT-4 Fußschalter für Preset FX-Schaltung und Looper optional erhältlich (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passende Hülle erhältlich unter Art. 418295 (nicht im Lieferumfang enthalten)
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues
  • Blues Line
  • Funk
  • Funk Line
  • Fuzz
  • Fuzz Line
  • Hazey
  • Hazey Line
  • Lead
  • Lead Line
  • Metal
  • Metal Line
  • Progressive
  • Progressive Line
  • Rock
  • Rockabilly
  • Rockabilly Line
  • Rock Line
  • Stoner
  • Stoner Line
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Leistung 100 W
Lautsprecher Bestückung 1x 12"
Kanäle Modeling
Hall Ja
Effektprozessor Ja
Externer Effektweg Nein
Line Eingang Nein
Recording Ausgang Ja
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Nein
Kopfhöreranschluss Ja
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Nein
Gewicht 10,0 kg

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Fender Mustang GT 100
47% kauften genau dieses Produkt
Fender Mustang GT 100
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
€ 349 In den Warenkorb
Fender Mustang I V.2
10% kauften Fender Mustang I V.2 € 119
Fender Champion 100
7% kauften Fender Champion 100 € 279
Fender Champion 50 XL
4% kauften Fender Champion 50 XL € 199
Fender Champion 40
3% kauften Fender Champion 40 € 180
Unsere beliebtesten Combos mit Transistorverstärker
54 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.4 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Ein Glücksgriff
Pete Jones, 22.12.2017
Ich habe damals mit dem Fender G-DEC3 Thirty begonnen, Irgendwann wollte ich dann doch lieber einen echten Röhrensound. Aber egal welche Amps ich auch versucht habe, alle hatten eins gemeinsam...sie waren zu laut. Ja auch die 1 Watt Versionen klingen erst richtig gut wenn der Fensterkitt bröckelt. Vor einiger Zeit habe ich mir dann ein Ziel gesetzt, ich wollte auf den Fender Champ in der 5 Watt Version sparen da ich diesen Fender Sound liebe. Dazu muss man allerdings sehr lange sparen.
Dann traf ich auf den Fender Mustang GT100. Bei Youtube sah ich einige Videos wovon manche Pro und andere Contra waren. ich wurde neugierig und bestellte den Amp.
Ultra leicht und schaut sehr aufgeräumt aus passt also optisch prima ins Wohnzimmer.
Die Ausstattung lässt kaum wünsche offen viele Amp Modelle und eine gute Auswahl an Pedalen. Alles gut sortiert und sehr leicht zu bedienen.
Der Sound ist ja so eine Sache, der eine hört das Gras wachsen der andere bleibt eher gelassen. Daher erspare ich mir dies. ich kann soweit nur meine persönliche Empfindung offen legen. Wer gerne Blues, Rock?n Roll , Jazz usw spielt dem sei dieser Amp ans Herz gelegt. Die härtere schiene also Metal usw kann er auch aber das kommt nicht an die Klangqualität der Clean Sounds ran.
Mit dem dazugehörigen Fußschalter geht es dann so richtig gut los. Der Looper kommt zum Einsatz.
Warum nun die 100 Watt Version fürs Wohnzimmer?
Zum einen haben die verschiedenen Amps der Serie alle die gleiche Software. Die Speaker sind logischer weise verschieden, aber es gibt noch einen Unterschied. Der Line Ausgang. Ab der 100 Watt Version sind 2 XLR Ausgänge also links/rechts mit dabei. Der kleinste hat dafür nur den Kopfhörer Ausgang. Dies und die Cashback Aktion im Dezember 2017 haben mich dazu gebracht die mittlere Größe zu nehmen.
Der Amp macht einfach nur Spaß.
Wer sich noch nicht so mit Pedalen auskennt hat hier eine prima Möglichkeit auch unbekannte Sounds zu testen und kennen zu lernen.
Die Bedienung am Amp ist wirklich gut durchdacht und einfach zu bedienen. Die Möglichkeit den Amp per Mobile Device zu steuern klappt auch sehr gut. 106 Sounds bringt er schon mit und 200 Plätze sind vorhanden, also viel Platz für die eigene Kreationen. Bluetooth klappt auch bestens. Ich streame über meinen Mac die Backing Tracks und finde zu fast jedem Song auf Anhieb den passenden Sound.

Fender, euer G-DEC3 war schon ein toller Amp aber mit der GT Serie habt ihr echt einen Treffer gelandet.

Also wer gerne gute Sounds und gute Möglichkeiten seinen eigenen Sound zu kreieren sucht sollte zuschlagen.
Von mir eine klare Kaufempfehlung.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Super Verstärker, super Funktionen, Einrichtung und Einstellung nicht intuitiv
ThomsS, 11.12.2019
Die Bedienung finde ich bei weitem nicht so intuitiv wie in Youtube-Videos geschildert wird. Folgende Dinge müssen beachtet werden:

- WLAN Verbindung in ein verschlüsseltes Netzwerk mit Sonderzeichen im Passwort klappt leider nur über die Fender Tone App. Vermutlich nutzt der AMP selbst eine andere Zeichenkodierung. Sobald das verschlüsselte WLAN über die Fener Tone App eingerichtet wurde klappt alles wunderbar und der AMP verbindet sich auch nach dem Neustart problemlos.

- Bluetooth-Verbindung mit mit der Fender Tone App auf Android-Geräten klappt nur wenn die Standortermittlung aktiv ist und die Fender Tone App die Standort-Berechtigung hat. Wenn nicht schlägt die Verbindung ohne Fehlermeldung fehl. Lediglich die Hinweise auf der Fender-Homepage (welche immerhin aus der App über den kleinen Link "need Help?" geöffnet werden kann) haben mir hierbei geholfen.

- Audio Streaming per Bluetooth: die Verbindung braucht einige Zeit um sich stabil einzuschwingen. Zu Beginn des Streaming schwankt die Lautstärke enorm und die Wiedergabe stockt. Ändert man dann noch gleichzeitig den Effekt dann ist das Chaos perfekt. Nach etwa einer halben Minuten hat sich die Verbindung aber stabilisiert. Ab dann läuft alles einwandfrei.

- Wechselt man den Effekt so werden zwangsweise die Einstellungen an den Hardware-Reglern des AMP übergangen. Dies muss per Definition auch so sein. Allerdings ist es etwas gewöhnungsbedürftig wenn man beim vorherigen Effekt die Lautstärken per Volume-Regler an die Lautstärke des per Bluetooth gestreamten Tracks angepasst hat. Nach dem Wechseln passt entsprechend nichts mehr. Man muss also zunächst daran denken die Pegel über die Streaming-Quelle (bspw. PC) und den Master-Regler des Amp aneinander anzupassen. Eigentlich logisch aber für mich war es an dieser Stelle etwas Neuland was mich erstmal kurz etwas verwirrt hat.

Hat man diese Hürden einmal überwunden und sich an die Bedienung gewöhnt, dann macht der AMP mit allen seinen Funktionen so richtig viel Spaß!
Die absoluten Highlights aus meiner Sicht:
- Gleichzeitige Bluetooth-Verbindung mit der Fender Tone App und zugleich mit einem beliebigen Gerät als Audio-Wiedergabegerät. So kann über die Fender Tone App an den Effekten gedreht werden und zugleich von bspw. dem PC oder Handy ein Track gestreamt werden der begleitet werden kann!
- Das Looping mit dem zugehörigen Fußschalter MGT4 ist super einfach zu bedienen und man kann in Windeseile ein paar Akkorde reinhämmern zu denen man Ton-Skalen/Pentatoniken üben kann ohne größere Umstände!

Den Line-Ausgang muss ich noch testen aber laut Sound-Beispiele von Thomann entspricht der Sound über den Line-Ausgang nahezu dem wenn man mit Mic abnimmt. Das lässt darauf schließen, dass ein Aufnehmen über Line sehr gute Ergebnisse bringen kann.

Fazit: Aus meiner Sicht macht man mit dem AMP alles richtig. Universell geeignet zum Üben daheim, für's Studio und für kleinere Gigs!
Die Probleme bei der Einrichtung erübrigen sich evtl. zukünftig noch mit weiteren Firmware-Updates.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Toller Sound, übersichtliche Bedienung, viel Flexibilität mit der App etc
Perdix, 22.08.2018
Ich nutze den Fender Mustang GT100 zum Üben zu Hause, aber auch regelmäßig bei Proben und kleineren Auftritten mit der Band. Was mich an dem Verstärker begeistert ist die Variabilität, mit einer großen Auswahl an sehr unterschiedlichen Presets und der Möglichkeit, zusätzliche über die Website herunterzuladen. Den ganzen Kampf mit einzelnen Effektgeräten kann ich mir bei dem Gerät vollständig sparen. Die Menüführung ist dabei sehr gut verständlich und man findet sich auch als E-Gitarren-Einsteiger schnell zurecht. Prima ist auch die App-Anbindung, die nutze ich v.a. zum schnellen Anwählen und auch Sortieren / Umbennen von Presets beim Üben zu Hause. Durch das geringe Gewicht und den angenehmen Tragegriff ist auch der Transport trotz der Größe des Verstärkers kein Problem.
Und ein Feature, das mich witzigerweise völlig begeistert, ist das eingebaute Stimmgerät. Ich habe schon die unterschiedlichsten Stimmgeräte mit den unterschiedlichsten Instrumenten bedient, ob eingebaut in der Akustikgitarre oder externe Stimmgeräte wie das Tomann CTC-50 oder das Thomann CTM-700. Aber das im Mustang GT100 integrierte ist super übersichtlich, spricht sehr exakt und schnell an und wackelt im Gegensatz zu vielen anderen nicht ständig hin und her, so dass das Stimmen das reine Vergnügen ist. Ist zwar sicher nicht die Hauptfunktion eines Verstärkers, aber ein nettes Feature, das einfach auch die gute Verarbeitung des Geräts insgesamt zeigt.
Nachteile? Beim Verstärker selbst keine. Nur die Anschaffung des Fender MGT4 Footswitch sollte man sich gut überlegen. Der ist zum Wechseln zwischen bis zu drei Quick Access Presets im Livebetrieb super. Aber die Bedienung der anderen, nicht über Quick Access eingestellten Presets über den Fußschalter ist völlig umständlich und verwirrend, und als Looper ist der Footswitch weitgehend unbrauchbar (nur 60s Aufnahmezeit), da sollte mal lieber einen vernünftigen Looper wie den Boss RC-3 kaufen, der dann auch Rhythmusfunktion bietet und die Loops taktgenau schneidet auch wenn man eine Millisekunde zu spät auf den Schalter tritt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Verschlimmbesserung?!
Chris Squier, 24.04.2020
Ich habe einen Fender Mustang IV V2 (Combo mit 2 12 Zoll Speaker) und schätze sowohl die Bedienung als auch die Klangvielfalt und den Sound des Verstärkers sehr.
Der Mustang IV macht zumindest für mich einen Röhrenverstärker obsolet (ich hatte einen Fender Twin Reverb Silverface Bj 78 und diverse andere Fender Amps und weiß wovon ich rede)
Jetzt wollte ich den kleineren und leichteren Nachfolger und bin von der Bedienung des Amps dermaßen genervt, dass ich den Amp retournieren muss.

Mittlerweile hat man nur noch ein Potie und muss sich mühsam durch diverse Menüs scrollen bis man den Effekt editierien / auf Bypass stellen kann. Das macht überhaupt keinen Spaß und der Workflow wird erheblich verlangsamt.

Beim Vorgängermodell konnte man zumindest alle Effekte einzeln und direkt anwählen, d.h. ein- und ausschalten und auch gleich editieren.

Die neuen Amp Sims sind ok, die neuen Speaker Sims sind durchaus brauchbar und ein paar der neuen Effekte sind wirkklich gelungen. Trotzdem finde ich, dass es sich in der Relation nicht dafür steht auf den Nachfolger umzusteigen denn 1. klingt der alte Mustang besser und 2. ist die Bedienung des neuen einfach nur ärgerlich.
Auch die neue Tone App schafft zwar mehr Übersicht aber ein schnelleres Arbeiten ist aufgrund der Überfrachtung der Möglichkeiten nicht gegeben.
Da ist die (leider nicht mehr verfügbare) Fender Fuse Software ein Segen!

Für mich klingt der "alte" Mustang einfach besser (vielleicht liegts an den verbauten Speakern?) und der tut?s allemal.
Die neuen Amp Sims und Effekte sind zwar nett aber der damit verbundene Overflow und die Überfrachtung macht das Arbeiten mit dem Amp einfach unmöglich.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
€ 349
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Gitarrenverstärker
Gitar­ren­ver­stärker
Wenn es doch nur so leicht wäre, den richtigen Gitar­ren­ver­stärker zu finden, dann bräuchte man nicht diesen Online-Rat­geber.
Online-Ratgeber
Gitarrensetups
Gitar­ren­setups
Auf das Setup kommt es an! Denn wenn Gitarre, Amp und Effekte nicht zueinander passen, gibt's Klangsalat!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(1)
Kürzlich besucht
Hercules DJ Control Inpulse 500

Hercules DJ Control Inpulse 500; All-in-one-DJ-Controller; Bedienelemente pro Deck: 1x Filter-Regler, 3 x Equalizer-Regler, 1 x Gain Regler, 1 x Lautsttärkenregler, 1 x VU-Meter, Play/Pause, Cue, Shift, Sync, Jogwheels mit Touch-Erkennung, 8 x Pads x 8 Modi (Hot Cue, Loop,...

(72)
Kürzlich besucht
Presonus AudioBox USB 96 Black

Presonus AudioBox USB 96 Black; 2x2 USB 2.0 Recording-Interface 24-Bit / 96 kHz; Anschlüsse: 2x Mic/Instrument Eingang XLR Combobuchse, 2x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke symmetrisch, MIDI Ein- und Ausgang, Stereo Kopfhörerausgang 6.3 mm Klinke, USB 2.0 Anschluss; +48V Phantomspeisung zuschaltbar;...

Kürzlich besucht
DAngelico Deluxe Bedford Nat Swamp Ash

DAngelico Deluxe Bedford Natural Swamp Ash; Solid Body Gitarre mit Offset Korpus Form. Korpus, Boden und Zargen aus Sumpfesche;. 3 lagiger Hals aus Ahorn / Walnuss / Ahorn. Hals mit satiniertem finish für bessere Bespielbarkeit. C-Shape Neck. Pau Ferro Fingerboard...

(1)
Kürzlich besucht
Source Audio SA 270 - One Series EQ2

Source Audio SA 270 - One Serie EQ2 Programmable Equalizer; 10-Band Equalizer Effektpedal, 10 editierbare Frequenzbänder von 31 Hz bis 16 kHz mit +/- 18 dB Boost/Cut pro Band, parametrische Regelmöglichkeiten verändern Frequenz-Bereich oder Q-Faktor, 4 Onboard-Presets (bzw. 8 im...

(1)
Kürzlich besucht
Behringer CP1A

Behringer CP1A; Netzteilmodul für Eurorack-Systeme; Kontroll-LEDs für +12V, -12V und +5V; Steckplätze für 2 Flying Bus Boards; Leistung: 1A (+12V) / 1A (-12V) / 0.5A (+5V); Breite: 4 TE; Tiefe: 52mm: inkl.: externes Netzteil (13V DC, 3A), 2 Flying Bus...

Kürzlich besucht
Nura nuraloop

Nura nuraloop kabelloser In-Ear Bluetooth Kopfhörer - personalisiertes Hörprofil wird mithilfe von otoakustischen Emissionen erstellt, über 16 Stunden Akkulaufzeit bei kabellosem Betrieb, aktive Geräuschunterdrückung zum Ausblenden von Außengeräuschen, Social Mode: Über Außenmikrofone werden Außengeräusche bei Bedarf hörbar, Touch-Schaltfläche zum Regulieren...

Kürzlich besucht
Marshall Stockwell II Black

Marshall Stockwell II Black Bluetooth Lautsprecher, Zwei 10-Watt-Verstärker Klasse D für den Tieftöner, Zwei 5-Watt-Verstärker Klasse D für die Hochtöner, Bluetooth 5.0, Multi-Host-Funktion (leichtes Wechseln zwischen zwei Bluetooth Geräten), Frequenzgang: 60-20000 Hz, Eingang: 1x 3,5mm Stereoklinke, Regler für Volumen Bass...

Kürzlich besucht
Fender LTD Trad. Japan Strat LH FRD

Fender Limited Traditional Japan Strat Lefthand Fiesta Red, Stratocaster E-Gitarre, Limited Edition; Korpus: Linde; Hals: Ahorn; Griffbrett: Palisander (Dalbergia latifolia); Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: U; Einlagen: White Dots; 21 Vintage Bünde; Sattel: Knochen; Sattelbreite: 42 mm (1,65"); Mensur: 648 mm (25,51");...

Kürzlich besucht
JHS Pedals Bender - Fuzz

JHS Pedals Bender - Fuzz, Effektpedal aus der 'Legends Of Fuzz' Serie von JHS Pedals, basiert auf dem 1973 MK3 Silver/Orange Tonebender, breites Spektrum an möglichen Sounds durch flexible Klangregelung, schaltbarer JHS Mode gibt dem Signal mehr Gain und einen...

(1)
Kürzlich besucht
Numark Mixtrack Platinum FX

Numark Mixtrack Platinum FX, 4-Deck DJ-Controller mit Jogwheel-Displays und Effektpaddeln, Schnellstart-Effekte mit dualen Paddel-Triggern, Dedizierte Instant-Loop-Kontrolle mit Multiplikatortasten,Vollständiger 3-Band EQ und Filterregler für die Erstellung von Audio-Sweeps, Performance Pads pro Deck für den Zugriff auf Cues, Loops, Fader, Cuts und...

Kürzlich besucht
Sennheiser RR 5000

Sennheiser RR 5000 In-Ear Funk Kopfhörer, Achtung, nur in Verbindung mit RS 5000 (Erweiterung), kein Sender im Lieferumfang enthalten! Wiederaufladbare Funkkopfhörer, drei verschiedene Hörprofile einstellbar, bis zu 70 Meter Reichweite, max. Schalldruckpegel: 125 dB SPL, Übertragungsbereich: 15-16000 Hz, bis zu...

Kürzlich besucht
Turbosound TS-12W350/8W

Turbosound TS-12W350/8W, 12" Tieftöner, 8 Ohm, 350 Watt RMS, 1400 Watt Peak, 61 Hz - 3 kHz, SPL: 95 dB (1 W / 1 m), Aluminiumdruckgussrahmen, Durchmesser des Befestigungslochs: 299 mm (11,77 "), Gesamtdurchmesser: 316 mm (12.44"), Gewicht: 6,1 kg

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.