Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Fender Hot Rod Deville 212 IV

12
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Country
  • Funk
  • Fuzzline
  • Hazey
  • Progressive
  • Rock
  • Rock 2
  • Rockabilly
  • Stoner
  • Weniger anzeigen

E-Gitarren Combo

  • Hot Rod Serie
  • 3 Kanäle: Normal, Drive und More Drive
  • Leistung: 60 Watt
  • Lautsprecherbestückung: 2x 12" Celestion A-Type
  • Röhrenbestückung: 3x 12AX7 und 2x 6L6
  • 2 Klinkeneingänge - Eingang 2 mit -6 dB
  • Regler für Presence, Reverb, Master Volume, Middle, Bass, Treble, Drive, Select Switch, Drive Volume, Bright Switch
  • Chicken Head Style Knöpfe
  • 2 Lautsprecheranschlüsse: intern und extern
  • Preamp Out
  • Power Amp In
  • Gehäuse aus massiver leichter Kiefer
  • Maße: 53,34 x 61,59 x 27,3 cm
  • Gewicht: 25,06 kg
  • Design: schwarzes Textured Vinyl und leicht gealterter silberfarbener Frontbespannstoff
  • inkl. 2-fach Fußschalter und Schutzhülle
Leistung 60 W
Lautsprecher Bestückung 2x 12"
Endstufenröhren 6L6
Kanäle 3
Hall Ja
Externer Effektweg Ja
Recording Ausgang Nein
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Ja
Kopfhöreranschluss Nein
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Ja
Gewicht 25,1 kg
Artikelnummer 429331
B-Stock ab € 1.066 verfügbar
€ 1.158
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versand bis voraussichtlich Donnerstag, 21.10.
1
46 Verkaufsrang

12 Kundenbewertungen

5 10 Kunden
4 2 Kunden
3 0 Kunden
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

U6
Super Verstärker für die klassischen Sounds
Uwe 63 13.08.2020
Der Fender Hot Rod Deville 212 IV ist ein wunderbarer Verstärker für alles außer modernem Metal. Leise oder laut, Single Coils, P90 oder AlNiCo5- oder Keramik-Humbucker, der Verstärker klingt immer gut.
Dieser Verstärker kann etwas, was viele andere nicht können: er klingt gut im Grenzbereich zwischen Clean und Overdrive und reagiert sensibel auf Anschlagstärke und Volumen-Poti.
Wer nicht in den ganz harten Gangarten unterwegs ist, wird mit diesem Verstärker glücklich!
Und nun die Langversion: ich hatte jahrelang Probleme einen vernünftigen angezerrten oder verzerrten Ton aus meiner Fender Strat zu holen. Irgendwann habe ich mich entschlossen, es mit Class-A-Verstärkern zu versuchen und habe mir den Framus Ruby 2 oden den VOX AC 30 bestellt. Und weil ich im Internet viel Positives über den Fender Hot Rod Deville 212 IV gelesen/gehört hatte, eben auch den.
Um es kurz zu machen, es ist der Fender Hot Rod Deville 212 IV geworden. Es hat einfach auf Anhieb gepasst. Egal welche Gitarre ich an den Verstärker gehängt habe, es klang gut ohne langes Herumprobieren. Gerade in dem Bereich, in dem andere gerne schwächeln, gibt sich der Fender Hot Rod Deville 212 IV keine Blöße: vom Overdrive nach Clean und zurück, das kommt satt und cremig und meine Probleme mit der Strat sind wie weggeblasen!
Der Fender Hot Rod Deville 212 IV klingt clean satter und dunkler als ein Fender Twin Reverb udn hat nicht dessen "Übertransparenz". Der Verstärker hat einen schönen soliden Clean-Ton. Wenn ich ihn zwischen einem Fender Twin Reverb udn einem Musicman 112 RD (meine beiden Referenzen in sachen Clean-Ton) einordnen sollte, würde ich ihn ziemlich in der Mitte mit etwas weniger Abstand zum Fender Twin einordnen. Also im Bereich Rock/Pop.
Milder Overdrive: was er da mit den verschiedensten Pickups liefert ist phänomenal! Ich habe noch nie einen Verstärker gespielt, der mit so unterschiedlichen Gitarren immer(!) einen vernünftigen Ton im Bereich clean <-> Obverdrive hinbekommt. Das ist einfach super.
Overdrive/Distortion: das geht von der ganzen Rock-Bandbreite bis 80er (klassischem) Metal. Also Iron Maiden und ähnliches geht alles auch noch.
Der eingebaute Hall klingt besser als bei meinem Marshall und tut seinen Dienst. Wer mehr braucht, muss ein externes Gerät bemühen.
Alles in allem ist der Fender Hot Rod Deville 212 IV ein phantastischer Verstärker, der mit den unterschiedlichsten Gitarren tolle Sounds im gesamten Spektrum von clean bis klassischer Distortion abliefert. Dazu klingt er sowohl laut als auch leise gut, was das Üben zum Vergnügen macht. Ich will ihn nicht mehr missen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

DS
Sahniger Sound und richtig Druck!
Der Spielmann 12.05.2021
Nach langer Recherche habe ich mich entschlossen, den Fender Hot Rod Deville 212 IV einfach zu bestellen und zu testen.
Die Lieferung war gewohnt sicher und schnell. Verwundert war ich darüber, dass der Amp "verkehrt rum" im Karton steckte. - (Offensichtlich normal).
Nach kurzem Aufwärmen der Röhren und alle EQ-Regler auf 12 Uhr, konnte es losgehen. Über den famosen Klang haben schon viele andere viel, wenn nicht alles gesagt. Auch die gängigen Reviews in Zeitschriften und auf Youtube spiegeln die Realität. Trotzdem war ich schlichtweg begeistert vom präsenten Cleankanal und dem satten (more) Drive. (Nicht über das Knacken der Relais beim Umschalten wundern, während ihr spielt.) Passt auf mit der Lautstärke! Mehr als 2,5 auf dem Volumeregler braucht kein Wohnzimmer!

Ich habe den Amp die ersten Wochen ohne Effekt-Board gespielt.
Soundmäßig deckt der wohl fast alles ab. (Selbst klassisch Heavy Metal geht gut. Jüngere moderne Metaller werden aber sicher widersprechen. Die spielen aber auch andere Amps.)

Country, Blues, Rock, Rockabilly - alles möglich. (un bestimmt viel mehr, da bin ich dann aber raus ;)

Für meine "dreckigen" Sachen kommt das Pedalboard zum Einsatz.
Unfassbar, was der Amp aus den Effekten herausholt oder umgekehrt. Dankbar frisst er jedes Signal.

Mein Traum von einem amtlichen Amp wurde war. Gut zu tragen ist der auch noch und Leistung liefert er ohne Ende.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden

E
Ein Traumverstärker
Episteve 08.02.2021
Ich habe mir auf der Suche nach dem klassischen Fender Sound im Preissegment um die 1000 Euro zeitgleich den Hot Rod Deluxe und den Deville bestellt..dabei hat sich herausgestellt dass der Deville IV der mit Abstand beste Fender Clean Tone Vertreter ist, den ich je gespielt habe. Der durchaus als Pedalbase gut klingende Deluxe konnte nicht mithalten. Ich habe von Twin- über den Deluxe Reverb und Super Sonic doch schon einige Fender Amps rumstehen, der Deville macht sie in Puncto Musikalität und Klang alle nass..dieser Amp erzeugt Töne aus meinen Gitarren (Paula, Strat, Tele) die ich vorher nie gehört habe. Wie immer alles Geschmacksache und Interaktionsgeschichte..für mich der Beste Clean Amp.. und die Pedale verarbeitet er alle top, dank Einschleifweg auch Modulationseffekte. Wie bei allen Verstärkern klingen gerade OD Stompboxen unterschiedlich gut..der OD Kanal ist mir bei niedrigeren Lautstärkepegeln ein wenig zu mittig und nasal, auch wenn das an-crunchen mit Volumenpoti gut funktioniert..laut geht die Bluessonne auf..derMore Drive-Kanal bringt dann richtig Rock n Roll in die Geschichte rein. Fazit: Der beste Clean-Amp, den ich je gespielt habe, mit soviel Headroom und Volume, das keine Grenzen kennt und das bei enormen Schalldruck. Als Pedalbasis super. Wermutstropfen: 25kg trotz Vollholzgehäuse und er ist Laaauuut!! Aber wer eine gediegene Wohnzimmersession bevorzugt, auch dies meistert der Deville mit Bravour, auch wenn der kurze Regelweg zwischen 1 und 2 am Volumepoti ein wenig fißelig ist..aber das kennt man ja von Fenderamps, also meine Empfehlung:probiert das Ding aus!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

E
Absolut top!
ErwinSoundsystem 14.10.2020
Kann das bisherige Lob rundum bestätigen. Ein Traumverstärker! Zur Ergänzung: Er nimmt Effektpedale im FX-Loop sehr gut an.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung