Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Engl E212VH Pro splitbare Gitarrenbox schwarz

48
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Blues
  • Metal
  • Rock 1
  • Rock 2
  • Blues Reference
  • Metal Reference
  • Rock 2 Reference
  • Rock Reference
  • Weniger anzeigen

Splitbare Gitarrenbox

  • Lautsprecherbestückung: 2 x 12" Celestion V30
  • Belastbarkeit: 120 W Mono 8 Ohm, 2 x 60 W Stereo (2 x 16 Ohm)
  • Abmessungen (B x H x T): 74 x 48 x 36 cm
  • Gewicht: 32 kg
  • schwarze Ausführung
Belastbarkeit 120 W
Impedanz 8, 16
Stereo Ja
Gewicht 32,0 kg
Erhältlich seit September 2010
Artikelnummer 254024
€ 598
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versand bis voraussichtlich Donnerstag, 28.10.
1
13 Verkaufsrang

48 Kundenbewertungen

5 42 Kunden
4 6 Kunden
3 0 Kunden
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Features

Sound

Verarbeitung

S
Zwiespältiges Monster
SofB 16.01.2021
Mein bisher benutzten Boxen sind zwei Laney IRT212, von mir bestückt mit Celestion CL80 Speakern. Die sind nach wie vor hervorragend. Sie sind aus minimal dünnerem Birken-Multiplex und haben sehr ähnliche Maße (oversized, tief) wie die ENGL. Sie sind, bis auf das Logo, baugleich zu den aktuell hier verkauften GS212IE. Laney fährt eine merkwürdige Produktpolitik. Der Ironheart ist noch auf dem Markt, aber seine Boxen werden zu etwas Altem umbenannt. Dann wechselt schon wieder das Logo, damit die Box auch ja nicht zu einem Laney-Amp der letzten Jahre passt. Egal...
Die ENGL habe ich gekauft, weil ich mir davon versprach, in Tateinheit mit dem Framus Dragon (unwiderstehliches Angebot hier bei Thomann) soundtechnisch auch mal in modernere Metalbereiche vorstoßen zu können. Normalerweise spiele ich Classic Metal/Hardrock/Bluesrock, aber Abwechslung macht Freude und hält das Dasein als Hobby-E-Gitarren-Spieler nach 30 Jahren interessant.
Vom Klang her tut die ENGL auch, was ich mir davon erwartet habe. Sie kann echt massiv und seeehr heavy klingen. Auch die Optik der "Black-Edition" sagt mir sehr zu. Pechschwarz-Chrome freut das Metaller-Herz.
Dass sie irgendwie "kalt" und auf Metal festgelegt wäre, wie einige meinen, kann ich nicht unterschreiben. Sie klingt ausgewogen und gut, und man kann jeden Sound rausholen, den man will. Die Bauweise scheint die, gelegentlich als penetrant empfundenen, Hochmitten-Eigenschaften der Celestion V30 gut zu zügeln, das Ganze klingt für meine Ohren sehr stimmig.
Somit erfüllt die ENGL 2x12 also problemfrei ihre Pflicht. Aber es gibt doch so einiges, was mich stört:
Die Griffe sind das absolute Antibeispiel für gelungene Ingenieurskunst. Die Stangen sind so weit unten platziert, dass die Box beim Transport ständig nach vorne kippen will. Sie vorher umzudrehen ist bei dem Gewicht auch kein Spaß und ziemlich umständlich. Rollen sind nicht vorgesehen, was ein Fehler ist. Meine Laneys sind viel leichter und haben ihre Griffe an den oberen Seitenkanten. Dabei klingen sie nicht wesentlich weniger massiv (ähnliche Maße halt). Das ist viel besser gelöst.
Was aber wirklich heftig nervt, ist dass die ENGL jetzt nach einer Woche immer noch wie die Pest stinkt. Ölig-chemisch dünstet sie hier rum und vermieft meinen Hobbyraum, wie ich es noch nie erlebt habe. Ich hatte schon viele Boxen, auch sehr billige. Keine hat so gestunken. Diese ist ganz schön teuer und stinkt wie Sau. Sie scheint auch nicht damit aufhören zu wollen. Macht sie so weiter, fliegt sie raus und kann erstmal ein paar Monate auf dem Dachboden lüften . So toll ist das übertrieben riesige Chrom-Logo jetzt auch wieder nicht, dass sie sich das leisten darf.
Letzter Kritikpunkt wäre für mich das Anschlussfeld. Die Speaker sind viel zu nahe beieinander für ein echtes Stereo-Panorama und so eine Platine-Schalter-Lösung geht gerne mal kaputt (siehe Marshall). Ich werde das (falls die Box bleiben darf) wahrscheinlich irgendwann auf simple und zuverlässige 8 Ohm ohne Platine umlöten. Das war mir aber schon vor dem Kauf klar.
Fazit: Steht eigentlich schon in der Überschrift. Gut klingendes, gut aussehendes, massives Klangmonster, das stinkt und nach vorne kippt :)
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

SN
Super Box !
Steven N. 29.02.2012
Ich habe die Box gegen die Mesa Rectifier Box antreten lassen, dabei als Topteil war der Engl Fireball in der 60 Watt ausführung.

Die Mesa Box war dabei deutlich leiser und hatte allgemein auch etwas weniger Presenz, hatte durchaus aber einen "eigenen" Chrakter im Sound.

Letzendlich habe ich mich dann doch für Engl-Box entschieden, sie klingt etwas voller und direkter.

Zum Sound:

5 Sterne, weil es genau zu meinem Topteil passt. Natürlich wird die Box bei einem anderen Amp anders klingen. Der Sound sollte sowieso immer Geschmackssache bleiben, dem einen gefällts eher direkter, der andere mags eher etwas weicher.

Verarbeitung:

Sehr gut verbaut, hab keine Mängel entdecken können, lässt sich durch die Griffe auch gut alleine tragen.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AH
Die Abrissbirne der Gitarrenboxen
Alex Han 02.01.2018
Die Box wird sowohl im Proberaum als auch auf der Bühne benutzt.
Ich spiele über die Box einen Engl Fireball 100.

Der Klang ist unglaublich fett und kraftvoll, die Bässe sehr stark, aggressive Mitten und singende Höhen. Gerade im Low-End kann man mit den richtigen Pickups extrem viel rausholen. Im Bandkontext setzt man sich damit super durch und es matscht überhaupt nichts.
Die Box überzeugt nicht nur bei härterer Musik sondern auch bei ruhigen Tönen.

Die Verarbeitung ist Top, die Box ist für die Ewigkeit gemacht. Da kann man nicht meckern.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

CM
Positiv überrascht!
Christof Mgg 05.09.2020
Habe die Box mit einer 2x2 mesa recto kompakt verglichen, dabei viel mir sofort der sehr viel klarere artikuliertere tightere agressivere Klang auf.
Die Engl hat mehr Höhen, hat aber trotz ihrer größeren Maße nicht ganz so viel Bassreserven, klingt aber nie grell und aufdringlich im Gegensatz zur Mesa Box die grundsätzlich leicht dumpf klingt und beim anheben der höhen am Verstärker dann schnell zu grell wirkt.
Auch clean meiner Ansicht nach sehr überzeugend.
Einziges Manko ist wohl der sehr moderne leicht metallisch wirkende Klang, der zwar im härteren Gefilde absolut überzeugt für alles andere aber nicht unbedingt meine erste Wahl wäre. Verarbeitung ist erste Klasse!
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung