Digitech Trio+ Band Creator

508 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
70 Textbewertungen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Danke!
01.12.2016
Dank an die Firma Digitech, Dank an die Thomänner für dieses tolle Teil.

Als dilettantischer Gitarrist, der nach 25 Jahren Klampfenpause vor einem halben Jahr wieder zum Instrument gefunden hat erfüllt sich mit dem Trio ein Spassmacher der Sonderklasse.

Nachdem ich überflüssige Stunden damit verbracht habe in Garageband und ständig knarzendem Ipad die alten Stücke der 80er Kellercombo in der ich mitgewirkt habe wieder zu beleben ist die Welt nach dem Erwerb dieser Wunderkiste um vieles einfacher und besser geworden.

Dauerte es Anno 1989 noch ein ganzes Wochende inclusive einer Stange Kippen und diversem Alkohol um einen Song in lausiger Qualität auf einer Tascam 4 Spur Maschine zu verewigen macht der übergewichtige Familienvater das jetzt entspannt nach der Tagesschau auf der Bettkante vorm Fernseher.

Fazit: Robust, Innovativ, motivierend, klanglich knackig und der ultamitive Beweis, dass früher nicht alles besser war. Das einizige was zur Perfektion fehlt sind die bekloppten Jungs von früher und ein An/Aus Schalter, aber dafür kann ich nun wirklich nix abziehen

¤ 229,- ? Kaufen auch wenns Ärger mit der Ehefrau gibt. Oder ihr macht es wie ich schmuggelt das Ding unbemerkt in die Pappa Musikspielecke. Gemerkt hat sie bis jetzt nix ?
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Band in a box
Schmuus, 06.01.2020
Ich hab mich für das Digitech Trio+ entschieden da ich die meiste Zeit für mich selbst spiele.
Besitze auch einen Looper von Ditto der mich bisher sehr gut unterstützt hat, jedoch hat mir das gewisse etwas gefehlt.

Der Trio+ ist auf den ersten Blick etwas kompliziert, aber nachdem man etwas Zeit investiert, zeigt sich sehr schnell wieviel Potential darin steckt.
Die Sounds die generiert werden klingen sehr gut, vor allem die Baselines.
Punkteabzug beim Sound wegen den Drum Sounds. Sie sind sehr gut, kommen natürlich nicht an live Drums heran, wie auch … Mir fehlt es nur an etwas, sie klingen etwas zu digital  schwer in Worte zu fassen. (Höhrt euch die Sounds beim Youtube genau an)
Nichts desto trotz hat mir diese Pedal sehr viele Türen für Solo Jams in allen möglichen Styles geöffnet.

Vor allem die Jazz, Blues und Alternative Rock Sounds passen sehr in mein Schema hinein.
Die Verarbeitung ist sehr gut, schwer und robust. Jedoch sind die Regler (nobs) etwas zu locker und der Stromeingang sitzt nicht so fest wie er sein sollte.

Bin noch dabei heraus zu finden wie das Aufnehmen verschiedener Songs und Abschnitte genau funktioniert, wie gesagt diese Pedal verlangt ein wenig Investment von einem ab 
Ich hab mir nun noch als Zusatz den Fußschalter bestellt da sich damit verschiedene Modi leichter beim Spielen umschalten lassen. Nach der Zeit wird’s anstrengend sich immer zur Pedal zu bücken um Sounds um zu stellen.

Der Sound der Pedal kommt beim mir über das Mixer Out in ein Focusrite Soundinterface auf Yamaha HS7 Monitore.

Kaufabwicklung, Verpackung und Versand wie gewohnt TOP!

Klare Kauf Empfehlung für Leute die nicht Teil einer Band sind 
Viel Spaß damit!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
TRIO advanced
Eryxi, 05.03.2016
### UPDATE zur Trio Manager-Software### 17.4.2016 ###
Bei Auslieferung des TRIO+ stand im Handbuch die Software ist einfach auf Webseite zum runterladen. Aus Rezensionen und war zu sehen, daß so einige nach dieser Software vergeblich gesucht haben. Ich hatte den DigiTech-Service angeschrieben, die einen auf ?in Kürze? vertrösteten.
Mittlerweile hat DigiTech die Software auf der Webseite unter Downloads der TRIO+-Produktbeschreibung.
TRIO+ erzeugt auf der Micro-SD-Karte eine proprietäre Datei ?TRIOPLUS.DAT? von ca. 3GB Größe. Die Datei muß mit einen passenden Cardreader auf den PC kopiert werden. Ein Zugriff über den USB-Anschluß scheint nicht zu gehen. Die Software bietet die Möglichkeit diese Datei einzulesen und die Einzelnen Songs separat aus der großen Datei zu extrahieren um die besten Ergebnisse neu (z.B. auf einer anderen SD-Karte) zu organisieren oder zu archivieren. Allerdings geht das wieder nur in einem proprietärem Format und nicht als mp3 oder ähnliches. Das ist nicht so schön und wird hoffentlich in der nächsten Version ergänzt.
#####
Beide TRIOs sind wahrlich eine neue Kategorie von Bodentreter und eine super Erfindung.
Seit September 2015 hatte ich schon den ersten "kleinen" TRIO. Der hat mir super gefallen und mich deutlich spielerisch weiter gebracht, da ich mich eher noch zu den Anfängern zähle. Zum Üben ist das Teil einfach eine super Sache. Gefehlt hat mir aber die Koppelbarkeit mit einem Looper, da das Timing nicht von außen per MIDI vorgegeben werden konnte. Das war eine ärgerliche Einschränkung.
Einen Midi-Sync hat der neue TRIO+ sehr bedauerlicherweise auch NICHT. Das wäre dann das Sahnehäubchen und würde noch einmal die Möglichkeiten deutlich erweitern. Sollte ja eigentlich über Midi-USB noch ergänzbar sein? Besonders cool wäre es natürlich, wenn über USB- oder Midi-Schnittstelle auch noch Midi-Noten ausgegeben würden. Allerdings ist die Erweiterung der Features von TRIO zu TRIO+ erheblich und lassen das gegenüber dem alten Modell besser verschmerzen. Für die nächste Ausgabe würde ich mir das dennoch wünschen.
Welcher TRIO ist für wen der richtige?
Der kleine TRIO ist meiner Meinung nach im Wesentlichen zum Üben und aufgrund seiner geringen Komplexität eher für Anfänger und Menschen, für die auch ein Looper mit mehr als einer Taste und einem Drehknopf zu umständlich oder verwirrend sind. Aus meiner Sicht ist er auch nicht für Live-Auftritt brauchbar: nur das letzte gelernte Pattern bleibt erhalten, kein Looper oder Looper-Sync (damit wäre ein zweiter Gitarrist minimal erforderlich), etwas unvorhersehbar welcher Style gewählt wird.
Beim großen TRIO+ hat DigiTech entscheidende Punkte ergänzt:
-Es können 12 Titel gespeichert und in weniger als 5 Sekunden dazwischen hin und her geschaltet werden. Allerdings nicht mit dem Fuß.
-Fünf statt drei anlernbare Parts; vor allem aber kann eine Sequenz der Parts programmiert werden und man muß nicht (kann aber) die Parts mit dem Fuß durchschalten. Im Prinzip kann man so ganze Songs vorprogrammieren.
-Der teils etwas unruhige Bass kann per Knopfdruck in zwei Stufen beruhigt werden.
Hier wäre für die Zukunft vielleicht auch ein Dynamic-, Intensity- oder Feel-Drehregler schön.
-Der Style kann vorgewählt werden bevor man die Akkordfolge einspielt.
-Es ist ein einfacher Looper dabei, der natürlich auch mit "der Band" synchronisiert ist. Overdub incl. Undo möglich. Das mit dem Looper mit Bandbegleitung ist schon cool. Es ist wohl nicht möglich das Strumming für das Anlernen der Akkorde direkt im Looper aufzunehmen, sondern das muß in einer weiteren Schleife extra erledigt werden.
-Es stehen einige neue Genres zur Verfügung, die auch neue Sounds mitbringen: bei Latin wird man z.B. auch eher mal durch Percussion, trockene Glocken und dezente Ratschen rhythmisch begleitet. E-Pop klingt ein wenig mehr nach Synthie (909/808 Sounds). Viele hatten ja auch Metal vermißt. Ist jetzt dabei und kling auch in die Richtung - da kann ich leider nicht beurteilen, ob das dessen Anhänger befriedigt. Qualitativ ist man ja heute etwas verwöhnt - die Sounds können (natürlich) nicht mit den Sounds mithalten, die z.B. bei Ableton oder NI Maschine dabei sind - ist aber für mich ok bis gut.
Daher könnte ich mir auch vorstellen, daß Alleinunterhalter vor weniger musikalisch anspruchsvollem Publikum mit dem neuen TRIO+ auf die Bühne gehen. Die vorher selbst eingespielten Titel lassen sich wie gesagt leicht wechseln (mit der Software jetzt auch gut organisieren) und wenn 12 nicht reichen könnte man noch die MicroSD-Karte austauschen. Ok, das ist dann ein wenig Gefummel, ginge aber auch.
Kleiner Tipp für Handbuchverweigerer: Das ein oder andere sehr nützliche Feature ist ohne Lesen des Handbuchs kaum zu finden. Trotzdem sind die Sonderfeatures logisch in die Bedienung eingefügt und es ist alles leicht und ohne Untermenüs erreichbar. Deswegen kann zumindest ich es mir auch gut merken. Zum Vergleich bin ich mit der Bedienung eines ElectroHarmonics-Looper 22500 gar nicht klar gekommen.
Insgesamt lohnt sich für mich der Mehrpreis der TRIO+ aufgrund der erheblichen Erweiterung des Funktionsumfangs. Für kleines Budget und insbesondere Anfänger kann aber auch der kleine TRIO auf jeden Fall eine Bereicherung bzw. ein Übungsbooster werden ;-)
Die eingebauten GuitarFX Rhythm und Lead sind abhängig vom gewählten Genre und ganz ok. Zum Glück kann man ja im neuen TRIO+ seine eigenen Effekte einschleifen - was mit der Funktionsweise der Akkorderkennung (braucht weitgehend cleanes Signal) und dem Looper darin wohl auch erforderlich ist. Zum Üben paßt das jedenfalls - für andere Einsätze werden wohl viele lieber ihre eigenen Effekte einschleifen wollen, die dann im Gegensatz zum TRIO direkt auch per Fußtritt schaltbar wären. Hat man mehrere Parts programmiert wird Guitar FX nicht mit den Parts gespeichert bzw. umgeschaltet, aber die je Parts und mit unterschiedlichem FX eingespielten Loops werden natürlich mit dem bei der Aufnahme gewählten FX wiedergegeben.
Qualitativ sind die Effekte nichts Besonderes. Hier hat sich DigiTech eher auf einen Genre-typischen zurückhaltenden Kernsound beschränkt, der nicht durch Ecken&Kanten auffallen will. Naja, man könnte auch sagen die Effekte sind eher zurückhaltend. Aber Metal klingt schon nach Metal.
Sonstiges:
Man kann das Teil auch gut mit auf Reisen nehmen ? z.B. zum Üben mit Kopfhörer - ohne weitere Effektteile mitzuschleppen.
Die Taster klacken übrigens nicht - sind aber auch nicht völlig geräuschfrei.
Ich hab das Teil wegen der Bedienung auf dem Schreibtisch stehen und bediene es mit dem extra zu erwerbenden Fußschalter. Den Fußschalter kann man jetzt auch in seinem Verhalten zwischen drei Einstellungen umschalten, daß er entweder die beiden Fußtaster des TRIO+ kopiert oder weitere Funktionen drauflegen.

Wie man merkt bin ich begeistert von dem Teil und ich finde den Preis auch angemessen. Einige Punkte wie Midi-Sync oder Output und Export der eingespielten Loops als WAV/mp3 fehlen mir aber eigentlich immer noch. Das Konzept ist also noch steigerbar.
Aufgrund der steigenden Rechenleistung werden diese TRIOs erst der Anfang sein. Ich bin gespannt was uns da noch in die Richtung erwartet. Vermutlich noch etwas mehr BandInABox? mit weiteren Begleitinstrumenten ? - vielleicht QUARTETT oder BAND+.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Trio+ Band Creator - Hammer Teil - genau das Richtige für mich
mackie.mo, 19.01.2020
Zum Wiedereinstieg in die Gitarristen-Welt, zum üben, improvisieren, alleine im Proberaum, oder nur mit Kopfhörer kann man wie in einer Band mit Bass und Schlagzeug seine Lieblings Lieder spiele/üben.

Das Gerät lernt euren Rhythmus und Ihr könnt dann Begleitung und Solos dazu spielen und aufnehmen.

Die Anleitung ist prima.
Leider musste ich mir über Umwege die deutschsprachige detaillierte Bedienungsanleitung im Internet (kostenlos) organisieren.
Download-Link:
>
Mir macht das Teil viel Spaß. Ich lerne wieder regelmäßiger Gitarren-Solis, und komme so besser in das Thema rein (alleine).

Und wenn die digitalen Band Kollegen nichts dagegen haben, suche ich mir dann auch mal wieder eine richtige Band, mit denen man auch mal einen drauf machen kann :-)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Spaßige Wohnzimmerband
Alecsx7, 14.04.2019
Zu Beginn muss man sich erst einmal an die neuen digitalen Bandkollegen gewöhnen. Vor allem muss man lernen, wie man mit ihnen reden muss, sprich: mit welchen Akkorden und Strumming Patterns bekomme ich das gewünschte Ergebnis? Das muss man ein wenig ausprobieren, aber mit der Zeit versteht man sich mehr und mehr mit der eigenen Wohnzimmerband. Dann sind auch anspruchsvollere Jazz-Stücke problemlos möglich und es macht einfach Spaß, zum üblichen Wohnzimmergedudel noch ein bisschen Begleitung zu haben.

Dabei darf man auch nicht erwarten, dass zu jedem F#m7b5 Akkord der Bass immer die richtigen (Arpeggio-)Töne trifft, aber das tut der fleischgewordene Kollege ja auch nicht immer und dafür gibt es den "easy Bass" Knopf.

Insgesamt eine absolute Bereicherung für die eigenen vier Wände, man kann mit dem TRIO Band Creator unglaublich viel Spaß beim Üben haben und selbst für kleinere Auftritte in Straßenmusik-Atmosphäre halte ich ihn geeignet.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1a Looper
Motschinho, 17.08.2019
Ich habe mir den Trio+ gekauft, da ich auf der Suche nach einem Looper war. Die Kombination mit generierter Bass- und Schlagzeugspur hat mich dann letztendlich überzeugt.

Generell finde ich sehr gut, dass man die Looper einzeln bedienen kann. Lautstärke von Bass, Schlagzeug und Looper lassen sich einzeln ändern, was ich sehr positiv finde. Man kann das Tempo auch im Nachgang noch anpassen. Auch eine Anpassung des Schlagzeug und Bassstyles ist im Nachgang noch in begrenztem Rahmen möglich.

Cool ist auch, dass man zwischen verschiedenen Sequenzen hin- und herspringen kann, so ist es durchaus möglich komplette Songs darüber abzubilden. Auch verfügt der Trio+ über eine eigene Effektschleife.

Trotzdem sollte man sich natürlich im Klaren sein, dass dies keine Band ersetzt, der Sound ist für den Preis absolut in Ordnung (das bezieht sich aber in erster Linie auf das Schlagzeug und den Bass).
Für Zuhause oder zum Üben ist das Teil wirklich klasse und absolut empfehlenswert!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Solides Teil mit Spaßfaktor
Mibro, 28.12.2019
Ich besitze den Trio + seit ein gut 2 Monaten und bin voll und ganz zufrieden.
Bis jetzt habe ich ihn ausschließlich zu Hause benutzt. Ob oder wie ich Ihn live einsetzte weiß ich noch nicht.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Mein neues Lieblings-Spiezeug!
MB-peter55, 14.03.2016
Ja, auch ich bin einer der vom Trio auf den Trio+ umgestiegen ist und wie selten hat mich ein Umstieg so begeistert.

Ich habe den alten Trio zusammen mit einem Boss RC-30 betrieben und es war nicht immer ganz einfach, die erlernten Parts des Trio korrekt und passend in den Looper einzuspielen.
Der Trio+ befreit mich von diesem Problem und macht es kinderleicht, zum erlernten Bandteil weitere Gitarrenspuren dazuzuloopen.
Eine Menge sinnvoller und wichtiger Neuerungen hat sich Digitech da ausgedacht und die Wünsche ihrer Trio-Kunden umgesetzt. Bravo!

Der einzige Minupunkt, der mir auffiel ist, dass die Effektschleife nicht gemuted wird, wenn man die internen Effekte des Trio+ benutzt. Damit kann ich aber sehr gut leben, da ich eigentlich meine Gitarren immer über mein ME-70 einspiele (das natürlich eingeschleift ist - funktioniert ganz wunderbar!).

Für das Nachfolgemodell wünsche ich mir dann einen mehrkanaligen Looper ... :)

Mein Fazit: für "einsame" Gitarristen höchst empfehlenswert!

Edit:: Ich hatte mittlerweile Mailkontakt mit digitech.com: die angekündigte Librarian Manager Software ist noch in Arbeit und wir müssen noch ein wenig warten, bis wir unserer Songs und Loops am PC weiterbearbeiten und verwalten können ...

Edit2: Der Librarian Manager ist ab sofort bei Digitech zum Download bereit!

Greetz Peter :)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Never play alone anymore!
Chris William, 28.03.2019
Wer kennt es nicht, das völlig triste und öde "Zu-hause-alleine-Spielen"...?

Um dagegen etwas zu tun, habe ich mich im Internet zunächst auf die Suche nach so etwas wie "Drum-Generator-Software" und bin dabei dann auf das Tio + gestoßen.
Nach ein paar angeschauten Demo-Videos stand dann auch schnell fest: das Teil muss her!

Das Trio + ist in kleiner und kompakter, aber dennoch recht massiven und stabilen Fußpedalform gehalten, welche tadellos verarbeitet wurde.

Für die Bedienung muss man zwar nicht studiert haben, trotzdem sollte man sich die Bedienungsanleitung sehr genau zu Gemüte führen, da dieses kleine Gerät hochkomplex ist und extrem viele Möglichkeiten bietet, welche man nicht eben so im Blindflug drauf hat.

Ist man einmal mit der Materie vertraut, "spuckt" diese kleine Kiste (nach sauberer und korrekter Einspielung) immer eine sehr gut brauchbare und klingende Bass- und Schlagzeugbegleitung aus.

Durch die ungegrenzte Anzahl an aufnehmbaren Overdubs, die Möglichkeit, gezielt einzelne Songparts anzulernen und auszuwählen sowie die enorme Anzahl an Genres und Styles, lassen sich ganze Songs komponieren!

Mir macht daher das Arbeiten und Spielen mit dem Trio + nicht nur sehr viel Spaß, es motiviert mich sogar zunehmend, immer neue Sachen zu auszuprobieren und zu kreieren!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
MrMarty, 24.10.2017
Der Trio+ generiert einem Drum und Bassbegleitungen, die mehr als brauchbar sind. Durch viele wählbare Genres, die sich nochmals in Styles feinjustieren lassen wird es auch nie langweilig. Solche Algorithmen wären auch in DAWs durchaus nützlich, um schneller passende Loops zu finden.

Es lassen sich fünf verschiedenen Songsegmente einzeln einspielen, sodass man sich einen kompletten Song begleiten lassen kann.

Der Trio+ erkannt hierbei nur Dur, Moll und Sept-Akkorde und interpretiert anderes als solche. Auch werden keine sehr kurz aufeinander folgende Akkorde oder Synkopierungen erkannt. Insgesamt funktioniert das aber trotzdem recht gut. Für krassen Jazz kann ich es allerdings nicht berteilen.

Per FX-Loop lassen sich weitere Geräte einschleifen und der Gitarrensound gut personifizieren.

Außerdem bekommt man auch noch einen Looper :-) der gut funktioniert. Bei mehreren Loop-Schichten lässt sich nur der oberste Loop einzeln löschen.

Ein- und Ausgänge bietet das Gerät üppig, sodass durch Mixer, Amp oder Kophörer wiedergegeben werden kann. Gitarre und Drums lassen sich hierbei auch getrennt (Amp/Mixer) ausgeben. Was will man mehr!?

Das Eingangssignal scheint dem Trio+ ziemlich egal zu sein. Meiner hat bisher alles gefressen, auch wenn es kein Gitarrensignal war.

Der Klang ist gut, im Falle der für Gitarre ingebauten Effekte aber nicht überragend. Aber dafür kann man ja den FX-Loop mit eigenen Geräten nutzen.

Was mir dann und wann fehlte ist eine definierte bpm-Vorwahl. Auch wenn mit Metronom eingespielt wird oder jeder Songteil mit Einzähler begonnen wird, kommt man mit dem komletten Song nicht ganz glatt raus. Zum Weiterverwenden in einer DAW eignet sich das Gerät also nicht; ggf. nur einzelne Songteile, die per Time-Stretching in der DAW angepasst werden könnten. Aber dafür ist der Trio+ auch gar nicht gedacht, wenn das auch ein weiteres ?plus? wäre.

Es ist der perfekte Jam-Begleiter. Es gibt meines Wissens nichts Vergleichbares; höchstens aus eigenem Hause. Unbedingt testen und ggf. kaufen. Richtig was zu meckern gibt es eigentlich nicht!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Band in a box
laluna, 22.09.2019
Toll, tut was es soll. Lasse es über Bassamp laufen. So gute Höhen für die Becken und Platz in der Mitte für die Gitarre, ohne viel zu EQ.en. Guter stabiler Eindruck, gute sounds.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Spaß allein Zuhaus
Sauer, 23.07.2019
Eignet sich perfekt um ein bisschen zu improvisieren! Macht mir sehr viel Spaß meine eigene Begleitung einzuspielen und zu dieser dann ein schönes Solo drüber zu spielen. Die Bedienung hat man schnell raus und bei der Qualität kann man auch nicht meckern.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Das erste Trio, welches meine leckere Rieslingschorle verschmäht
fretless_nobbi, 08.07.2016
Also......zum "Trio+" kam ich im Prinzip wie die Jungfrau zum Kind. Beim Stöbern im Netz bin ich drüber gestolpert. Ich weiß heute nicht mal mehr genau, auf welcher Webseite ich die Info fand, die mich dazu veranlasste, mir das Gerät (zunächst testweise) bei Thomann zu bestellen.
Als ambitionierter "Hobbymusiker", der beim musizieren viel Wert auf selbst -erdachtes und -gemachtes legt, soll mir die kleine Kiste als "Ideenanreger" dienen.

Lange Rede....kurzer Sinn.....bestellen, ausgiebig testen...... und dann sieht man weiter.
Und der "Aha-Effekt" stellte sich sehr schnell ein. Wer, wie ich, zuvor noch nie mit Geräten wie dem Trio+ gearbeitet hat (nicht mal von deren Existenz wusste) und auch sonst so gut wie keine Loops bei bereits vorhandenen Geräten (Boss GT 100, Voicelife 3) verwendete, kommt hier im Eifer des Gefechts und der Begeisterung sehr schnell von Hölzchen nach Stöckchen.
Alles in Allem ist die Bedienung des Geräts recht einfach und selbst so "junge Oldies" wie ich kommen damit recht schnell klar.
Was die musikalische Einsetzbarkeit betrifft, so bin ich immer noch schwer am testen und probieren. Aber Bandkollegen waren ob der ersten Ergebnisse mehr als angenehm überrascht.

Was die technischen Raffinessen anbelangt, so erspare ich es mir an der Stelle, diese Punkt für Punkt zu erläutern. Dazu gibt es jede Menge Information bei Youtube & Co.
Wünschenswert wäre aber die Trennung der Basslinie und des Schlagzeugs am Mixerausgang (TRS auf 2x Monoklinke)
Und wenn ich schon beim Wünschen bin........das Datenformat der Loops auf der Mikro-SD Karte sollte in qualitativ hochwertigen mp3 Dateien der Karte entnommen werden können......kein Digitech-eigenes Datenformat.

Die Soundqualität und die Möglichkeiten der Genrewahl sind meiner Meinung nach schon sehr inspirierend und machen Spaß ohne Ende.
Insofern ist das Gerät aktuell fester Bestandteil beim komponieren. Und wenn es nur dazu dient, der restlichen Truppe ein wenig die eigenen musikalischen Vorstellungen zu verdeutlichen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
So geil...
Eclipse-Lover, 08.01.2020
Ich benutze das Teil täglich. Vorher hatte ich einen Looper. Das Ding ist viel mehr, spielt Bass und drums dazu, man kann viele Variationen einstellen, die Lautstärke von geloopter Gitarre, Bass und Drumd unabhängig einstellen, das Tempo in Echtzeit verändern, abspeichern, overdubben .... etc... ich liebe das Teil!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Voller Funktionsumfang erst nach Studium des Handbuches
Jan5560, 19.05.2016
Auch wenn das Trio+ sicher auch einen guten Eindruck auf der Bühne hinterlassen würde, kommt es bei mir "nur" als interessante Abwechslung für Trockenübungen in Verbindung mit einer Les Paul zum Einsatz. Die Verarbeitung lässt keinen Raum für Kritik, sondern ist durchaus stabil und hochwertig. Die Funktionen sind interessant gestaltet, erschließen sich aber erst vollständig wenn man sich die Zeit nimmt das Handbuch zu studieren. Dann viele Optionen lassen sich erst über Mehrfach-Klicks und Kombinationen erreichen, die sich im ersten Augenblick nicht zwingend logisch erschließen. Schade nur das für den Betrieb zwingend das (mitgelieferte) Netzteil notwendig ist. Trotzdem ist das Trio+ mit dem integrierten Looper eine echte Empfehlung wert.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
genial, aber plötzlich ganz schön teuer
Urck920, 04.02.2017
Ich hatte noch das Glück vor 3 Monaten nur 229.- statt 299.- zahlen zu müssen...
Schlappe 30% Aufschlag...RESPEKT!

Zum Gerät:
Es ist das Beste was mir seit Jahrzenten passiert ist. Zum jammen, üben, Sachen auspropieren sehr zu empfehlen. Die software hab ich noch nicht ausprobiert, werde ich wohl auch nicht. Ich habe (bis jetzt) nicht vor den Trio+ als Sequencerersatz zur Erstellung fertiger Songs zu nützen, obwohl das wahrscheinlich sogar drin wäre und man damit einfach arrangierte Songs als Alleinunterhalter live darbieten könnte.
Die Drehregler zum einstellen der Styles und Genres sind mir zu leichtgängig, kaum fühlbare Rasterung, so daß man gerne erst mal über das Ziel hinausschiesst.
Wenn mann sich mit dem Fußschalter auseinandersetzt, kann man den sicher auch sinnvoll verwenden, mann muss nur gut zielen und kleine Füße haben, denn die Schalter sind schon arg eng beieinander.

Fazit:
Ich möchte es trotz der kleinen Abstriche als Übungs- und Jamtool nicht mehr missen. Auf keinen Fall.
Ob es nach diesem satten Preissprung allerdings für jeden noch sinnvoll ist, muss jeder für sich entscheiden.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Selbstbespaßung der Extraklasse
Styvie Styx Styvens, 31.03.2016
Was das Teil so alles kann und über die Produktqualität wurde hier an anderer Stelle genug berichtet. Da man davon ausgehen kann, dass elektronische hochpreisige Produkte von Digitech oder Boss auch langfristig nicht deutlich günstiger werden, kann man sich den Spaß in Form des Trio+ Band Creator auch gleich von vorn herein leisten. Bei der Bedienung habe ich einen Stern weg gelassen, da es eine Weile braucht bis man sich in den Logikaufbau hinein versetzt hat, vor allem wenn es um das Zumischen von Loops und Overdubs geht. Eine ausführliche Bedienungsanleitung in deutscher Sprache kann man online downloaden. Ansonsten möchte ich den Trio+ weder beim täglichen Klimpern, Playalong oder ernsthaftem Üben nicht mehr missen. Er bleibt fester Bestandteil meines Amp- und Effekt-Arrangements zu hause. Explizit möchte ich den Heidenspaß erwähnen, wenn man eine Ukulele angeschlossen hat, in meinem Fall ua. eine Fender mit Fishman Pickup.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Best pedal ever
KarlT, 31.08.2019
Das Ding ist Klasse. Zum üben sowas von Fun, einfach Akkorde einspielen und jammen. Funktioniert unglaublich gut. Love it.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Für mich ein tolles Gerät
DidiBee, 11.03.2019
Ich bin sehr zufrieden mit dem Trio+.

- Hochwertige Verarbeitung
- Leichte Bedienung
- Alles dabei, was man braucht

Ich verstehe nicht ganz, was die anderen Rezesenten meinen mit "kleine Beschriftung". Nach ein paar Sessions, weiß man sowieso, welcher Knopf für was ist. Und ganz ehrlich: Für die Bühne ist es nur bedingt geeignet. Man müsste hier schon sehr akkurat seine Songs einspielen. Und hier komme ich zu ein paar Dinge, die ich mir wünschen würde:
Spielt man verschiedene Parts ein, müssen diese auch das gleiche Tempo haben, also habe ich immer ein Metronom daneben liegen. Ein integrierter Klick wäre echt hilfreich. Der Regler "Tempo" zeigt auch kein Anhaltspunkt über die bpm an.
Desweiteren wäre es auch gut, wenn man den Stil zum Song "fest speichern" könnte. Verstellt man diesen, stellt man erneut ein (oder auch das Tempo).

Es erfordert also schon ein wenig Übung die Fallstricke zu meistern. Das Anlernen verzeiht keine Fehler im Tempo. Für absolute Anfänger finde ich das hart, aber machbar. Und ist der Knoten geplatzt, macht es wirklich Spaß zu jammen und Ideen auszuprobieren. Gerade um Improvisationen zu üben ist der Trio+ perfekt. Und der Sound (und die Effekte) sind gelungen. Das Schlagzeug klingt wie es soll, nichts nervt (andere Looper vergamnmelten bei mir irgendwann).

Sich etwas Zeit nehmen, austesten und Spaß haben!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Das Plus bringts
Martin S. 303, 06.12.2016
Moin,
Habe Jahrelang schon ein Chef RC2 (äh Boss),
war immer Extrem zufrieden damit.
Habe mir den auf den 2. Markt ein Trio mit FB besorgt,
war auch zufrieden. Wollte aber auch Loopen schreckte aber vor der 299,- Preis zurück, so Dicke hat man das ja auch nicht und das änderte sich als Digitech die Preispolitik verbraucherfreundlicher gestaltete.
Und die Features zu Vorgänger sind auch nicht ohne
- mehr Stiles
- simple Bass ( kann man aber auch für der "normalen" Trio runterladen und Ab Daten
- 5 Part pro 12 Songs(mit reihen Folge der Part programmieren)
- macht 60 Loops Pro mini SD-Cart
- die Parts zu Betonen
-bei Beide hab ich die Intere Effekte für Gitarre nicht genutzt kein Bedarf
-Alles lässt sich leicht Bedienen ohne das Manuel zulernen höchstens mal was nachlesen mehr nicht.
Und das Beste zu Schluss die Sounds sind wie beim "Vorgänger" meistens richtig Geil selten das ich da nix drauf finde was ich benutzen kann.
ach ja den Looper kann man auch ohne Band in the Box nutzen also ohne Drum and Bass.
Ich frag mich was kommt als nächstes eine Guitar Version mit Keyboard aus der Dose und eine Keyboard Version mit Gitarre aus der Dose?!?
Fragen über Fragen
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
This is an amazing device
rhard, 22.01.2019
Must have device for all standalone hobbyists like me.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Sehr empfehlenswert
25.05.2016
Sehr kompakte Bauweise, gute Gerätebeschreibung
Auch für Anfänger (Effekte) sind ein leichter Einstieg und schnelle Erfolge möglich
Die Vielfalt der Einstellungen und Möglichkeiten reizt zum stundenlangen Probieren
Ersetzt sicherlich keine Musiker, bringt aber tierisch viel Spaß!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Suuuuper
upw, 25.10.2017
Endlich eine Lösung !
Das Trio+ denkt mit. Es ist kein Klopfgeist.
Es geht genau auf meine Spielweise ein.
Das Ergebnis kann man entweder per Zufall erhalten, das ist super um auf neue Ideen zu kommen wenn man sich Insperieren lassen möchte. Oder, wenn man die verschiedenen Genres und Styles schon mal ausprobiert hat, auch ganz gezielt voreingestellt einsetzen.
Das Ergebnis ist nach etwas Übung, brauch man ja immer bei elektronischen Geräten dieser Art, jeweils so gut dass es sich täuschend echt, über eine Stereoanlage abgespielt, anhört. Vom Sound her wie die
" Band in the Box". Die hab ich auch, aber bis ich dort eine Sequenz eines Songs passend gesucht und einprogrammiert habe, bin ich beim Trio+ schon fertig und kann Jammen.
100 % Kaufempfehlung von mir.
Aber bestellt euch gleich den FS 3x Fusschalter mit. dann könnt ihr fast alles freihand steuern
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
die Band in der Box...
Markus J. 894, 15.11.2016
Ich nutze den Trio+Band Creator als "Bandersatz" zum üben und als Hilfsmittel zum improvisieren mit FSx3.
Verarbeitung:
Metallgehäuse mit vernünftigen Buchsen und Kunsstoffreglern. Alles soweit prima. Die beiden Metall-Fußschalter sind ebenfalls solide. Bei den Tast-Schaltern für die Liedteile habe ich nichts auszusetzen, könnte mir aber vorstellen, dass die als erstes den Geist aufgeben. Bisher aber kein Grund zur Beanstandung.
Features:
Kann man überall nachlesen. Was ich besonders gut finde, ist die Geschwindigkeit beim "Lernen" und die zahlreichen Variationsmöglichkeiten. Die beiden getrennten Ausgänge für die "Band" und das selbst eingespielte (Looper) und die getrennten Lautstärkeregler (Loop, Bass und Drums) ermöglichen auch in Richtung Mix bzw. Weiterverarbeitung vernünftige Einstellmöglichkeiten.
Bedienung:
Nach kurzem Studium der Anleitung kann man schnell Songteile erstellen und kombinieren. Beim "Lernen" muss man allerdings ein bischen testen, was die "Band" so generiert je nach Tempo und Takt. Ein wenig Präzision und auch das klappt. Toll ist, dass man eingelerntes dann in allen Varianten ( Genre und Style) zur Verfügung hat und nachträglich die beste Lösung nehmen kann.
Sound:
Meiner Meinung nach erzeugt die Band im Bypass mehr Höhen, was aber nicht unangenehm ist. Wer auf den puren Sound steht, muss eben nach dem einlernen und loopen zum jammen die Verkabelung ohne Band nutzen.
Die eingebauten Effekte nutze ich nicht und bewerte diese daher auch nicht.
Fazit:
Die vielen Möglichkeiten und die ordentlichen Sounds bringen mich dazu auch wegen dem guten Preis-Leistungsverhältnis eine sehr gute Bewertung abzugeben.
Wer die Band für den Studiobereich kauft, wird nicht ganz zufrieden sein. Dazu sind die Mixereigenschaften und die Soundqualität zu wenig high end. Ist aber bei dem Preis einfach nicht drin.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Toll für Banderfahrung zu Hause
AndiG, 09.10.2018
Ein echtes "Männer"spielzeug. Nutze den Trio+ zu Hause am Acousticamp.
Die meisten Features sind leicht verständlich. Manches muss im downloadbaren Handbuch nachgelesen werden. Mit den Grundfunktionen - Akkordfolge spielen, Band spielt mit - kann man schon toll üben in 12 Genres und unzähligen Varianten und das Tempo kann auch noch ohne Soundverlust geändert werden.
Der vollwertige Looper macht dann noch mehr Spaß, da man damit schon drei vollwertige Begleiter hat, wenn man lediglich ein bischen improvisieren oder solo üben möchte.
Die Programmierfunktion hilft dann Songteile (Verse, Ref, Bridge) zu unterscheiden und in der gewünschten Abfolge zu spielen.
So ist man voll gerüstet für die Bandprobe.
Eine Band kann der TRIO+ nicht ersetzen und live halte ich die Einsatzmöglichkeiten auch für begrenzt, wenn die Sequenzen nicht vorab schon eingespielt wurden.
Die Übertragung von A-Gitarre zum Verstärker gibt es leider leichte Soundeinbusen, wenn der Pickup nicht voll aufgedreht ist.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken

Digitech Trio+ Band Creator

€ 185
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Looper
Looper
Kreative Kunststücke sind mit einem Looper kein Problem, aber sie sind keine Selbstläufer.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
(1)
Kürzlich besucht
Modal Argon8

Modal Argon8; Wavetable Synthesizer; 8-stimmig Polyphon; 37-Tasten Keyboard anschlagdynamisch (FATAR TP9/S) mit Aftertouch; 120 Wavetables aufgeteilt in 24 Bänken von 5 morphbaren Wellenform Sets; 28 statische Wavetable Prozessoren; 32 Wavetable Oszillatoren, 4 pro Stimme mit 8 Typen wie z.B. Phase...

(1)
Kürzlich besucht
Soundbrenner Core

Soundbrenner Core, 4-in-1 Smart Music Tool im Uhrenformat; 4 Funktionen: Uhr, vibrierendes Silent Metronom, magnetisches Stimmgerät & Dezibelmessgerät; Sie haben Ihre Tools immer dabei, egal ob Sie zu Hause üben, im Studio aufnehmen oder sogar auf der Bühne auftreten; Synchronisation...

(1)
Kürzlich besucht
Rode VideoMic NTG

Rode VideoMic NTG; Kondensator-Richtmikrofon zur Kameramontage; Supernierencharakteristik mit hoher Richtwirkung nach vorne; Frequenzgang: 35 Hz – 20 kHz (±3 dB); hohe Empfindlichkeit: 50 mV, Grenzschalldruckpegel: 120 dB; Vordämpfung schaltbar (-20 dB); Peak-LED; Hochpassfilter; Auto-On/Off-Funktion schaltbar (Plugin-Power an der Kamera vorausgesetzt);...

(1)
Kürzlich besucht
Mooer GE 250

Mooer GE 250 Amp modelling & Multi Effects, Multi-Effekt Pedal, 70 hochwertige Amp-Simulationen aus der Micro Preamp Serie, 32 verschiedene Cabinet-Simulationen (IRs), Unterstützung von Impulse Responses (IRs bis zu 2048 pts.) von Drittanbietern in 10 freien User Presets, 60 Drum...

Kürzlich besucht
Varytec Colors SonicStrobe

Varytec Colors SonicStrobe; LED Stroboskop mit Ambiance-Effekt; über 200 SMD 5730 LEDs sorgen für helle und dynamische Strobe- und Blinder-Effekte; zusätzlich sorgen über 140 SMD5050 RGB LEDs für farbliche Akzente im Hintergrund; spezielle Oberfläche der Reflektoren sorgt für einzigartige Optik;...

Kürzlich besucht
Varytec Colors StarBar 12

Varytec Colors Bar 12; LED Bar mit 12x warm-weißer Beam-LED und 12 RGB-Segmenten; ideal als Eye-Catcher auf Bühnen und in Diskotheken; leichte, robuste Bauweise; dezentes, graues Soft-Frost Cover; Technische Daten: Lichtquelle: 12x 3 Watt WW LED + 72x 5050 SMD...

Kürzlich besucht
Quilter Phantom Block Pre Amp/Cab Sim

Quilter Phantom Block Pre Amp/Cab Sim; Pre Amp & DI für E-Gitarre; der hochohmige Eingang erzielt den optimalen Klang mit passiven Standard-Tonabnehmern, der Gain reicht von Clean bis Overdrive, ein Tone Regler mit breitem Spektrum deckt die beliebtesten Sounds ab...

Kürzlich besucht
Rockboard Pedalboard w.Gig Bag DUO 2.2

Rockboard Pedalboard with Gig Bag DUO 2.2; Pedalboard für Effektgeräte; für ca. 5 bis 9 Effektpedale (je nach Größe); verwindungssteife und leichte Aluminium-Konstruktion; Slot Design für einfache Pedal-Montage; beidseitige Montagebohrungen für RockBoard LED Light (nicht im Lieferumfang enthalten); hergestellt aus...

Kürzlich besucht
Tascam BD-MP1

Tascam BD-MP1; Blu-ray- und Medien-Player; unterstütze Medien: BD25, BD50, BD-ROM, BD-R, BD-RE, DVD, DVD+R, DVD-R, DVD+RW, DVD-RW, CD, CD-R, CD-RW, SD-Karten (bis 128 GB) sowie USB-Speichermedien; steuerbar über Ethernet (Telnet), RS-232C oder drahtlose Fernbedienung; Wandlung zwischen NTSC und PAL; BD-Live-Funktion;...

Kürzlich besucht
Thon Controller Case Pioneer XDJ-XZ

Thon Controller Case mit Kabelkanal für Pioneer XDJ-XZ, aus 7 mm Birken Multiplex Holz, Farbe Schwarz RAL 9004; 22x22 mm Alukante, 4 x Butterfly Verschlüsse, 3 x Klappgriffe, 8 x Kugelecken, 4 x Gummifüße, Anschlüsse sind frei erreichbar, Controller ist...

(1)
Kürzlich besucht
Moog Subsequent 25

Moog Subsequent 25; Analoger Synthesizer; 25-Tasten halbgewichtet und anschlagsdynamisch; Mono- und Duo-Paraphonic-Mode; zwei Oszillatoren mit Sync und Pulsbreitenmodulation; Square Sub-Oszillator; Rauschgenerator; Ladder Filter (Steilheit 6/12/18/24 dB per Oktave); zwei DAHDSR-Hüllkurven; LFO mit verschiedenen Schwingungsformen; analoger Multidrive am Filterausgang; Preset-Manager für...

Kürzlich besucht
Walrus Audio Julia V2

Walrus Audio Julia V2; Analoger Chorus / Vibrato Effektpedal; Regler: Rate, Depth, Lag, D-C-V (Dry - Chorus - Vibrato); LFO Wave Shape Schalter (Sinus / Dreieck); "Lag" bestimmt klanglichen Grundcharakter des Chorus (Einsatzverzögerung der LFO Modulation) ; "D-C-V" zur Überblendung...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.