Best Service Galaxy Vintage D

Virtuelles Piano

  • enthält Sounds des Steinway D der Bauer Studios Ludwigsburg aus dem Jahr 1920
  • aufgenommen wurde mit Vintage-Mikrofonen und -Vorverstärkern
  • kraftvoller, lebendiger und individueller Klang
  • über 2000 Samples
  • organisiert in 13 Velocity-Zonen
  • echte Oberton und Una-Corda-Samples
  • chromatische Resonanz und Release-Samples mit mehrfacher Velocity sowie Noise-Samples
  • Sostenuto und Repedaling
  • unterstützte Formate: Standalone/VST2/AU/AAXnative

Systemvoraussetzungen:

  • ab Win7 (32/64-Bit)
  • ab Mac OSX 10.9
  • Dual Core CPU
  • 4 GB RAM
  • 5.2 GB HD
  • Internetverbindung
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Concert Grand - SCHUMANN
  • Arena Pop - POP BALLAD
  • Basic Grand - BEETHOVEN
  • Brilliant Pop - MOLL EPOS
  • Hard And Wire - BOOGIE
  • Intimate - STRIDE PIANO
  • Jazz in Da Club - JAZZLINE
  • Vintage Pop - CLASSICAL
  • Concert Grand - HAYDN
  • Concert Grand - JAZZBALLAD
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Einzel-/Bundleprodukt Einzelprodukt
Akustik-Keys / Klaviere Ja
Beatproduction / Drummachines Nein
Blasinstrumente Nein
Cinematic / Effekt Nein
Chöre / Vocals Nein
Drums / Percussion Nein
E-Pianos Nein
Ethno / Folk Nein
Gitarren / Zupfinstrumente Nein
Loops / Construction-Kits Nein
Orchesterinstrumente Nein
Orgeln Nein
Saitenbässe Nein
Sampler Nein
Streichinstrumente Nein
Synthesizer Nein
Vintageklassiker Nein
Hardwarecontroller Nein
Kopierschutz Challenge-Response
Stand Alone Ja
AAX nativ Ja
Audio Units Ja
NKS Nein
RTAS Nein
VST2 Ja
VST3 Nein

Creative Bundle selbst zusammenstellen und sparen

Wenn Sie diesen Artikel zusammen mit Anderen im Set bestellen, können Sie zusätzlich bis zu 5 % sparen!
Best Service Galaxy Vintage D + Kawai VPC1 +
3 Weitere
Bundle konfigurieren
ab € 1.359
26 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound/Qualität
  • Rechner Auslastung
15 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
Erfüllt die erwartete Illusion, an einem Steinway zu sitzen, in keinster Weise
07.10.2015
Diese Software ist in so vieler Hinsicht unzufriedenstellend, dass ich nur abraten kann, sie zu kaufen (nur der Vollständigkeit halber: Pianoteq 5, von dem es eine kostenlose Testversion im Internet gibt, ist noch schlechter).
Zunächst erhält man nur eine CD ohne Handbuch, nur begleitet von einer Werbebroschüre von Bestservice und einem Zettel mit dem Hinweis, bei Bestservice online ein Benutzerkonto einzurichten. Erst bei der Installation merkt man, dass man nur nach Einrichtung dieses Kontos, bei dem man zwingend Adresse und Telefonnummer angeben muß, den Aktivierungscode für die Software erhält. So ein Verfahren halte ich für sittenwidrig.
Wie die Software zu installieren und zu bedienen ist, muß man sich selbst aus verschiedenen pdf-Dateien auf der CD heraussuchen, und selbst dann bleiben noch Fragen offen. Beispielsweise wird man völlig im Unklaren gelassen, wie denn nun die Sotware die eingehenden MIDI-Signale findet. Das kann die nicht automatisch. Erst nach langem Suchen fand ich, dass man im Menü Optionen unter verschiedene Ports von A bis D findet und ausprobieren muß, welchen der USB-Anschlüsse des Notebooks die Software als A, B, C, und D ansieht. Auf irgendeinem davon wird das Signal dann erkannt.
Zunächst muß man aber den auf der CD enthaltenen Kontakt Player 5 installieren und über das Internet bei der Firma Native Instruments aktivieren. Erst später stellt sich heraus, dass es mit dem Kontakt Player nicht möglich ist, Aufnahmen mit dem Steinway-Klang zu erstellen. In Internetforen heißt es dazu lapidar, es sei eben nur ein Player und kein Recorder. Mit einem Plugin sollte es möglich sein, jedoch soll laut Internetforen dessen Installation vielfach nicht funktionieren.
Des weiteren benötigt man für ein realistisches Spielgefühl eine Latenz von 5 ms oder weniger. Beim Kontakt Player 5 ist aber an der Stelle, an der laut Online-Tutorial der Regler für die Latenz sein sollte nur das Lineal dafür, aber der mit der Maus bewegliche Regler fehlt. Auch die Eingabefelder für Frequenz usw. lassen sich mit der Maus nicht anklicken. Das scheint ein Bug im Kontakt Player 5 zu sein. Man sollte sich die Version 4 aus dem Internet herunterladen, da scheint es zu funktionieren. Aber nicht die Version 3, darauf läuft die Galaxy-Software nicht.
Aber grundsätzlich vermittelt dieser virtuelle Klavierklang nicht die erwartete Illusion, an einem Steinway zu sitzen. Zum einen ist es fast unmöglich, die Velocitykurve so an die Tastatur anzupassen, dass die Software annähernd wie ein richtiges Klavier reagiert. Entweder sind die Anschläge zu laut oder zu schwach, aber nicht generell (das könnte man wohl anpassen), sondern ganz uneinheitlich über die ganze Klaviatur verteilt. Man kann spielend ganze Tage damit verbringen rumzuprobieren, ob es nicht doch irgendwie besser wird. Wird es aber nicht. Zum anderen klingt die Sotware wie aus etwas größerer Entfernung durch einen Wattebausch aufgenommen, auch in der Einstellung ?Player?. Wenn man hingegen an einem Flügel sitzt, hört man den Klang direkter und klarer. Außerdem kommt der Klang einem echten Steinway in keinster Weise auch nur nahe, einige Töne klingen bei bestimmten Einstellungen sogar wie seit 10 Jahren nicht mehr gestimmt (besonders das b über dem Kammerton).
Die meisten vorgegebenen Grundeinstellungen (z.B. ?Brilliant Pop?) sind derart hochfrequenzlastig, dass es bereits bei leisem Anschlag im Kopfhörer ständig scheppert ? und ich verwende einen Kopfhörer, der extra für Digitalpianos entwickelt wurde und mehrere hundert Euro gekostet hat. Als Keyboard verwendete ich das Silent System ?Quiet Time GT2 mini? mit MIDI-Out über USB auf einem akustischen Sauter-Klavier (also alles hochwertig) und fand den dortigen Klavierklang mit 1990er-Jahre GM-Sound ein bisschen synthetisch. Nach Ausprobieren des Galaxy Vintage D kehre ich aber liebend gerne dazu zurück. Ansprechverhalten, Spielgefühl und Klang sind um Längen besser als mit dieser Software.
Bei Bestservice sitzt man auf einem sehr hohen Roß und reagiert auf Beschwerden fast böse. Immerhin hat man dort aber mein Benutzerkonto auf meinen Wunsch hin umgehend gelöscht.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
Einer der besten Steinways für den Rechner
Andreschwager, 15.08.2010
Die Installation ist ein bisschen mühsam, man musste zuerst den Kontakt Player 4 installieren (funktioniert nicht mit Kontakt 3) und die Registrierung hat nicht auf Anhieb geklappt, aber das liegt eher an NI. Die schöne Schachtel enttäuscht, nur eine CD im Pappcover und ein Minihandbuch auf Englisch. Dafür geht die Installation (bis auf den Kontakt Player) sehr schnell vonstatten.

Nun zum Sound:
Der Sound ist wirklich gut getroffen, wenn man mal alte Steinways gespielt hat fühlt man sich schnell zuhause. Der Flügel klingt relativ schlank im Bassbereich aber im Diskant hat man den typischen lyrischen Steinway Sound, ganz ohne klirren und unangenehme Höhen. Man kann auch sehr voll spielen und der Flügel klingt immer noch transparent, die einzelnen Töne klingen aber sehr fein und rund. Es fehlt mir ein bisschen die Atmosphäre, aber mit ein bisschen Hall und im Bandkontext funktioniert er super. Er klingt wirklich reifer und voller als das Steinway Pendant in The Grand 3.

Die Velocitykurve ist auch schon von vornherein sehr gut ausgeglichen und der Flügel sehr gut temperiert das heißt leise Töne kommen klar und zart, laute Töne brechen nie aus. Die möglichkeit zwischen Spiel- und Hörerposition umzuschalten funktioniert sehr gut. Ich benutze die Spieler Variante für Jazz und Balladen, Hörer für Klassik und Modern Jazz. Bei The Grand 3 gefallen mir dagegen nur die Player Positionen. Auch gibt es keine Ausreißer, jeder Ton ist perfekt abgesampelt und getuned worden, also wirklich für gute Produktionen verwendbar.

Das Sample ist denk ich perfekt für Duo und Bandaufnahmen, Solo muss man denk ich ein bisschen feintunen z.b. an den Saitenresonanzen, für Salsa und Rock fehlt wohl ein bisschen der Attack. Da hat mein beim Steinberg Pendant deutlich mehr auswahl, dafür abe
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
€ 133
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Sampler
Sampler
Sampler haben die Musik des 20. Jahrhunderts revo­lu­tio­niert. Ihre Musik auch?
Online-Ratgeber
Synthesizer
Synthesizer
Tauchen Sie in die Welt der synthetischen Klang­er­zeu­gung ein! Hier wird der Einstieg leicht gemacht.
Online-Ratgeber
PlugIns
PlugIns
Fügen Sie zusätzliche virtuelle Effekte oder Soft­ware­in­stru­mente in Ihre Audiosoftware ein - wie das geht, lesen Sie hier!
Online-Ratgeber
Libraries
Libraries
Libraries sind das (Sound-) Futter für Sampler - ohne sie gäbe es keine natürlichen Klänge bei virtuellen Instrumenten.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(1)
Kürzlich besucht
Rode Wireless GO

Rode Wireless GO; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse für...

(2)
Kürzlich besucht
Arturia MicroFreak

Arturia MicroFreak; Hybrid Synthesizer; kompaktes Performance-Instrument für experimentelle Klänge und neuartige Texturen; Touch-Keyboard mit 25 Tasten, anschlagsdynamisch und mit polyphonem Aftertouch; digitaler Oszillator mit Syntheseverfahren wie Karplus Strong, Harmonic OSC, Superwave und Texturer; analoger State Variable Filter (-12 dB/Okt.) mit...

Kürzlich besucht
Native Instruments Komplete Audio 6 MK2

Native Instruments Komplete Audio 6 MK2; 6-Kanal Audiointerface; 24-Bit / 192 kHz; Anschlüsse: 2x Mic/Line/Instrument Combo Eingang XLR/Klinke 6.3 mm, 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 4x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke DC-gekoppelt, S/PDIF Eingang coaxial, MIDI Ein- und Ausgang, 2x Stereo...

(3)
Kürzlich besucht
TC Electronic Polytune 3 Noir

TC Electronic Polytune 3 Noir; Effektpedal für E-Gitarre; Po lyphonic Tuner/Buffer, Stimmgerät in Effektpedalgröße, Bonaf ide-Bufferschaltung erhält Ihren Ton durch lange Kabelwege u nd mehreren Effekten, polyphones Tuning - Stimme alle Saiten gleichzeitig, schneller chromatischer Tuner bietet 0,5 Cent Genauigkeit,...

Kürzlich besucht
K&M 21427

K&M 21427, Profi-Tasche für 6 Mikrofonstative, inklusive Rollen für einfachen komfortablen Transport, Obermaterial aus extrem strapazierfähigen robusten 1680D Nylongewebe, alle Nähte handvernäht in hochwertiger Verarbeitungsqualität, gepolsterte Tragegriffe und ein widerstandsfähiger Reißverschluss, inklusive Rollen, Abmessunge: 1110 x 350 x 370 mm,...

Kürzlich besucht
RCF Art 312 MK III

RCF Art 312 MK III passive Fullrangebox 12" 1", 300 Watt (RMS), 90°x60° 12" Woofer und 1" Treiber mit 1,5" Mylar-Membrane, 8 Ohm, 127 db max., Speaker Twist In/Out, Kunststoffgehäuse, 4 x M10-Flugpunkte und drei Griffe, Stativflansch, Maße H/B/T 680...

(1)
Kürzlich besucht
Jazzlab saXholder PRO

Jazzlab saXholder PRO, für Barisax, Tenorsax, Altsax und Sopransax, überträgt das Sax-Gewicht gleichmässig auf die beiden Schulter, keine Belastung der Halswirbel, mit einer Hand sekundenschnell zu bedienen, platzsparend: zusammengelegt kleiner als ein Blatt Papier, bequem im Sitzen und im Stehen,...

(2)
Kürzlich besucht
Harley Benton Custom Line Thunder 99

Harley Benton Custom Line Thunder 99, ultra-kompaktes Power Amp Pedal für E-Gitarre, passend als direkter Anschluss für jeden Preamp, Pedal oder Effektgerät, 2x 50W (4 Ohm), passend für 4-16 Ohm Lautsprecher, Master Volume Regler, L/R Inputs (6,35mm), L/R Lautsprecher Outputs...

Kürzlich besucht
J. Rockett Audio Designs The Dude V2

J. Rockett Audio Des The Dude V2; Overdrive Effekt Pedal; designt um klassische D-Style ODS Sounds und Feel zu lieferm; weniger aggressiver Volume Regler als vorhergehende Version; True Bypass; Regler für Level, Ratio, Treble und Deep; Bypass Fußschalter; 6,3 mm...

(1)
Kürzlich besucht
IK Multimedia UNO Drum

IK Multimedia UNO Drum; Analog/PCM-Drumcomputer; 6 echte analoge Stimmen für Kick, Snare, Clap und Hi-Hat; 12 PCM-Stimmen mit 54 Samples; frei kombinierbare Analog- und PCM-Klänge mit 11-stimmiger Polyphonie; Drumsounds über zahlreiche Parameter wie Level, Tune, Decay etc. editierbar; analoge Verzerrungs-...

Kürzlich besucht
K&M 21316 Select

K&M 21316 Select, große Transporttasche für Boxen- und Kurbelstative, Obermaterial aus extrem strapazierfähigem robustem 1680D Nylongewebe, alle Nähte handvernäht in hochwertiger Verarbeitungsqualität, gepolsterte Tragegriffe und ein widerstandsfähiger Reißverschluss, Maße: 1200 mm, Gewicht: 2,1kg, Farbe: schwarz

Kürzlich besucht
Jazzlab saXholder PRO XL

Jazzlab saXholder PRO XL, für Barisax, Tenorsax, Altsax und Sopransax, überträgt das Sax-Gewicht gleichmässig auf die beiden Schulter, keine Belastung der Halswirbel, mit einer Hand sekundenschnell zu bedienen, platzsparend: zusammengelegt kleiner als ein Blatt Papier, bequem im Sitzen und im...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.