Antelope Zen Go Synergy Core

76
Antelope Gear up now- get free DAW &FX

Inklusive 15 FX, AFX2DAW sowie Bitwig Studio 16-Track

Alle Kunden, die im Zeitraum vom 1. Oktober 2021 bis 31. Januar 2022 ein Antelope Zen Go Synergy Core Interface kaufen, erhalten kostenlos nach der Aktivierung ihres Geräts von Antelope 15 Effekt Plugins sowie AFX2DAW im Antelope Launcher freigeschaltet. Außerdem erhalten Sie nach der Registrierung eine Lizenz für Bitwig Studio 16-Track automatisch per Email zugesendet.

4x8 USB-C Interface mit Synergy Core FX Processing Platform

  • AD/DA-Wandlung mit bis zu 127 dB Headroom
  • 2 Mikrofon-/Line-/Hi-Z-Eingänge über Combo-XLR-Buchsen
  • diskrete ultra-lineare Vorverstärker mit 65 dB Gain und 48 V Phantomspeisung
  • digital erweiterbar über S/PDIF Schnittstelle
  • 1 Stereo-Monitorausgang über Klinke
  • 1 Stereo-Monitorausgang über Cinch (gespiegelt)
  • 2 Stereo-Kopfhörerausgänge mit separater Lautstärkeregelung
  • sekundärer USB-C-Anschluss für Reverse-Charging
  • Aufnahme, Mischung und Wiedergabe mit bis zu 24 Bit / 192 kHz
  • proprietäre 64-Bit Acoustically Focused Clocking (AFC)-Technologie
  • proprietäre Synergy-Core-Onboard-Plattform mit DSP- und FPGA-Chips
  • 37 analog modellierte Synergy-Core-Effekte
  • <1 ms Latenzzeit für Echtzeit-Monitoring mit Synergy-Core-Effekten
  • Lautstärkeregler und Tasten zur Frequenzeinstellung und Steuerung der Core-Parameter
  • 1,77" IPS-Bildschirm auf einem 2,5" Display-Filter
  • USB-C Bus-powered
  • Abmessungen (B x T x H): 198 x 117 x 58 mm
  • Gewicht: 0,7 kg
  • inkl. Kurzanleitung und USB-C Kabel

inklusive 37 real-time Synergy Core Effekte

  • Gyraf Gyratec IX - Dual Tube Mic Preamp with HPF
  • VCA160 - VCA Compressor / Limiter
  • Stay-Levin - Vari-Mu Tube Compressor
  • FET-A76 - FET Compressor / Limiting Amplifier
  • VEQ-1A - 2-Band Tube EQ
  • VMEQ-5 - 3-Band Tube Mid-Range EQ
  • X903 - VCA Compressor / Limiter
  • PowerFFC - Feed-Forward Compressor
  • Clear Q - Parametric EQ
  • Power EX - Expander
  • VEQ-HLF Tube - 2-Band HPF / LPF
  • Auraverb - Reverb
  • BA-31 - Germanium Mic Preamp
  • Power Gate - Noise Gate
  • A-Tuner Guitar - Tuner
  • Plexi 59 (UK) - Tube Guitar Amp
  • Bass SuperTube VR - Tube Guitar Amp
  • Darkface 65 (US) - Tube Guitar Amp
  • Top30 (UK) Bright - Tube Guitar Amp
  • Tweed Deluxe (US) - Tube Guitar Amp
  • Overange 120 (UK) - Tube Guitar Amp
  • BurnSphere (DE) Lead - Tube Guitar Amp
  • Marcus II (US) Lead - Tube Guitar Amp
  • Modern (US) CH3 - Tube Guitar Amp
  • Rock 75 (UK) - Tube Guitar Amp
  • Rock 22.10 (UK) - Tube Guitar Amp
  • Darkface 65 2x12 - 2x12 Guitar Cabinet
  • Top30 2x12 - 2x12 Guitar Cabinet
  • Modern 4x12 - 4x12 Guitar Cabinet
  • Green 2x12 - 2x12 Guitar Cabinet
  • Vintage 4x12 - 4x12 Guitar Cabinet
  • Green 4x12 - 4x12 Guitar Cabinet
  • Caliper 50 1x10 - 1x10 Guitar Cabinet
  • Bluelux 1x12 - 1x12 Guitar Cabinet
  • Clst 1x12 - 1x12 Guitar Cabinet
  • England 4x12 - 4x12 Guitar Cabinet
  • Bass Tube 1x15 - 1x15 Guitar Cabinet
Recording / Playback Kanäle 4x8
Anzahl der Mikrofoneingänge 2
Anzahl der Line Eingänge 2
Anzahl der Instrumenten Eingänge 2
Anzahl der Line Ausgänge 2
Kopfhöreranschlüsse 2
Phantomspeisung Ja
S/PDIF Anschlüsse 1
ADAT Anschlüsse 0
AES/EBU Anschlüsse 0
MADI Anschlüsse 0
Ethernet 0
Sonstige Schnittstellen Keine
MIDI Schnittstelle Nein
Word Clock Nein
Maximale Abtastrate in kHz 192 kHz
Maximale Auflösung in bit 24 bit
USB Bus-Powered Ja
Inkl. Netzteil Nein
USB Version 2.0
Breite in mm 198 mm
Tiefe in mm 117 mm
Höhe in mm 58 mm
Anschlussformat USB-Buchse Typ C
Erhältlich seit Februar 2021
Artikelnummer 511099
Verkaufseinheit 1 Stück
Lieferumfang USB-C Kabel
Null Latency Monitoring 1
Mehr anzeigen
B-Stock ab € 459 verfügbar
€ 498
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versand bis voraussichtlich Donnerstag, 27.01.
1

70 Kundenbewertungen

RM
Ein echtes Next-Level Interface!
Rich MLWD 27.12.2021
Ich habe das Zen Go im Bundle mit dem Mikrofon Edge Solo gekauft und nun etwas über 2 Monate damit verbracht. Es findet bei mir seinen Platz im Homestudio und wird vorwiegend für die Aufnahme von Vocals und Gitarre benutzt.

Nach problemloser Installation und Registrierung war ich gespannt, was dieses kleine Teil so drauf hat. Natürlich sind die DSP-Effekte das interessanteste am Interface, da diese die latenzfreie Aufnahme mit vorgeschalteten Plugins erlauben - fast so, als würde man mit Hardware arbeiten ;)

Was soll ich sagen - ich bin mehr als begeistert. Die mitgelieferten DSP-Plugins sind teilweise gut, teilweise sogar sehr gut. Das Ding läuft am Macbook über USB-C/Thunderbolt! Ich kann also alles in einen Rucksack packen und überall aufnehmen, und das inklusive einer PlugIn-Chain. Damit sollten für den Home-Studio und mobilen Bereich so ziemlich alle Bedürfnisse gedeckt sein.

Der Sound ist klasse, klar und neutral, die Verarbeitung ist komplett aus Metall und ja - es hält einen Sturz vom Tisch locker aus, ich habe es (unfreiwillig) ausprobiert. Keine Delle, kein Kratzer, nichts wackelt, top!

Alleine bei der Bedienung muss ich einen Stern abziehen. Nachdem ich die Bedienung erlernt hatte (für mich etwas gewöhnungsbedürftig, mit nur 4 Knöpfen durch alle Funktionen zu schalten, manchmal ergeben sich dadurch "weite Wege" in der Bedienung), hätte ich mir noch mehr Funktionen gewünscht, wie zum Beispiel, die einzelnen Kanäle an der Hardware stumm zu schalten. Natürlich geht das in der Software, aber ich bin ein Fan davon, mit einer Hand an der Hardware solche Kleinigkeiten schnell zu erledigen. Das ist aber Meckern auf höchstem Niveau.

Insgesamt ein super Interface mit einem riesen Funktionsumfang für die verschiedensten Situationen. Wem zwei Inputs genügen, der hat mit diesem Gerät lange Freude.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MN
Eigentlich Top Produkt mit kleinen Schwächen
Mantiro Namo 12.08.2021
Ich habe mir das Zen Go gekauft, da es im Gegensatz zu den Mitbewerbern noch einige Features hat, die sehr spannend klangen. Dies betrifft in erster Linie die AFX - d.h. die internen DSP-Effekte, die sowohl ohne Latency bei der Aufnahme als auch (seit dem letzten Update) über die VST-Bridge AFX2DAW in jeder DAW genutzt werden können.
Die Installation lief erstmal scheinbar problemlos und unkompliziert. Interface per USB an das Macbook angeschlossen und den Launcher runtergeladen. Auch das Control-Panel (interne Mixing-Matrix, vergleichbar etwa mit RMEs Total Mix) macht einen gut durchdachten Eindruck. Unkompliziert lassen sich hier verschiedene Monitor-Mixe erstellen sowie die Kanäle mit den AFX versehen. Auch ließen sich die mit dem Bundle-Deal mitgeliferten Effekte (AFX2DAW und weitere AFX) leicht freischalten.
Bei der AFX2DAW hing es dann aber erstmal, denn hier wurde das Zen Go zuerst nicht erkannt. Der Support antwortete jedoch schnell und mit einer Treiber-Neuinstallation war das Problem dann auch (auf magische Weise) behoben. Die Effekte in AFX2DAW funktionieren auch gut, jedoch ist hier eine (leichte) Verzögerung beim Bedienen der Knöpfe der verschiedenen Plugins zu bemerken, ich könnte mir aber vorstellen, dass dies noch in weiteren Updates behoben wird. Generell macht die Hardware im Moment einen etwas durchdachteren und reiferen Eindruck als die Software.

Außerdem gab es anfangs vermehrt kurze Verbindungsabbrüche, in denen das Interface von meinem Mac (Big Sur) kurzzeitig getrennt und nach einigen Sekunden wieder verbunden wurde. Nach einem Neustart und Wechsel der USB-Buchse hat sich dies bisher erledigt, allerdings hatte ich noch mit keinem anderen Interface ein solches Problem und hoffe, dass es auch nicht weiter auftaucht. Bei professionellen Recording-Sessions wäre dies natürlich ein absolutes No-Go.

Soundqualität und Bedienung gefallen mir jedoch sehr gut, auch an der Qualität der AFX ist bisher nichts zu bemängeln.

Ich bin im großen und ganzen daher ziemlich zufrieden, da man für den geringen Preis eine sehr gute Soundqualität und viele Features mitgeliefert bekommt, für die man bei der Konkurrenz um einiges mehr zahlen müsste.
Leichte Zweifel habe ich in Bezug auf die Stabilität der Treiber / Software. Da ich in Zukunft viel mobil mit dem Interface unterwegs sein werde, hoffe ich, dass es sowohl auf meinem Laptop bei öfterem Ein- und Ausstecken, als auch auf anderen PCs erkannt wird und stabil läuft.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

ES
Erwartungen nicht erfüllt
Elite Studios 12.04.2021
Gespannt haben wir uns für unser Tonstudio das Antelope Zen Go Synergy Core bestellt und es ausgiebig gegen das rund 250,- EUR günstigere SSL2+ getestet.
Zu unserer Überraschung gab es für uns einen klaren Sieger, hierzu aber später mehr.
Das Zen Go macht optisch einen sehr hochwertigen und modernen Eindruck, allerdings gibt es hier zwei kleine Kritikpunkte: die drei Knöpfe Gain/HP, Monitor/Antelope sitzen doch recht locker und machen keinen allzu stabilen Eindruck. Der kleine Bildschirm ist zwar schön, allerdings sieht man kaum etwas darauf, wenn man aus normaler sitzender Position auf das Gerät schaut. Die Installation der Software und Treiber verlief zügig. Allerdings gab es schon die erste Ernüchterung beim Öffnen des Control Panels. Für Windows scheint Antelope wohl noch nicht die Treiber optimiert zu haben, denn der Control Panel - zumindest bei uns - lies aufgrund seiner bildlichen Darstellung keinen schönen Workflow zu. Sehr problematisch war vor allem die Tatsache, dass die +48V Phantomspeisung nur über das Panel und nicht am Interface selbst aktiviert werden kann und ausgerechnet diese Funktion wurde uns im Panel nicht angezeigt.
Kommen wir zum Sound und somit auch zum Vergleich mit dem SSL2+. Wir haben die beiden Interfaces in Sachen Soundqualität (Monitore/Kopfhörer) und Aufnahmequalität miteinander verglichen. Zu unserer Überraschung klang das SSL bei allen Aufnahmen besser. Die Aufnahmen lösten besser auf, waren klarer und auch wärmer.
Auch in Verbindung mit dem RME Quadmic II klang das SSL besser. Als Testmikrofone dienten das AKG C414 XLII und das Warm Audio W87R2. Auch die Monitorboxen und Kopfhörer konnten deutlich besser auflösen und waren merklich lauter. Hier dienten als Referenz die KRK Rokit Pro 8 und die Yamaha HS5. Als Kopfhörer kamen die Sennheiser HD 26 Pro und die Beyerdynamics DT150 zum Einsatz.

Unterm Strich machte das Zen Go keinen schlechten Eindruck, aber es konnte zu keinem Zeitpunkt den Preis von 500,- EUR rechtfertigen. Wir werden mit dem SSL2+ verbleiben.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Empfehlenswertes DSP-Interface
Kauz 16.05.2021
Nachdem ich auf der Suche nach einem neuen Interface war (mein Motu Ultralite mk3 ist deutlich in die Jahre gekommen und ich benötige nicht mehr so viele Kanäle) habe ich mich nach einem Interface mit Live Monitoring Effekten umgesehen und bin bei diesem gelandet. Benutzt wird es mit einem Neumann TLM-102 und Golden Age Premier Pre-73 für Vocals (hauptsächlich Rap) in Verbindung mit Windows 10 und Ableton 11.

Verarbeitung ist tadellos, das Zen Go besteht komplett aus Metall, die Taster und der große Encoder fühlen sich hochwertig an und alle Buchsen sind definitiv fest. Einzig der Bildschirm kann aus sehr schrägen Winkeln eher schlecht abgelesen werden - aber man kann ja eh alles in der Software sehen und steuern.

Zum Klang der Preamps kann ich nicht viel sagen außer dass Sie einfach neutral sind und viel Gain bieten - benutze aber die Eingänge eigentlich nur als Line In (und ja, symmetrische Klinkenstecker sorgen dafür dass die Preamps des Interfaces tatsächlich hardwaremäßig umgangen werden - sehr schön) da ein externer Pre vorhanden ist. Mit den zwei Kopfhörerausgängen kann man gleichzeitig sehr gut arbeiten (getestet mit Audio Technica M50 + beyerdynamic DT-770 pro).

Zur Software: der Mixer funktioniert gut, auch wenn sich einige Funktionen (v.a. Tracks aus der DAW durch die DSP-Plugins und zur DAW zurück durchschleifen) auch nach Konsultierung der Anleitung nicht sofort erschließen; durch kurzes Ausprobieren hab ich es aber hinbekommen. Die Plugins in Verbindung mit Live-Monitoring und Aufnahme klingen wirklich wirklich super und es bereichert meine Arbeitsweise enorm, sofort bei der Aufnahme den benötigten Sound mit den Kompressoren, EQs etc. einzustellen und schon bearbeitet aufzunehmen. Gefällt mir wirklich sehr.

Ein paar kleine Kritikpunkte (auch zum Support und dem Software-Store von Antelope). Momentan bekommt man beim Kauf des Interfaces ein Plugin Bundle nach Wahl dazu. Nachdem mein Gutscheincode nach Registrierung des Interfaces nicht eintraf, hab ich diesen nach kurzer Rückfrage beim Support schnell bekommen. Aber jetzt der Knackpunkt zum Store von Antelope: Wenn man den Gutschein einlöst (oder ein Plugin erwirbt), so muss die Transaktion erstmal von Antelope verarbeitet werden, d.h. man bekommt nicht sofort Zugriff auf die Software. Es hat auch einer weiteren Nachfrage beim Support bedürft, bis mein Plugin-Paket freigeschaltet wurde. Absolut schleierhaft, warum man bei einem im Grunde digitalen Produkt (man erwirbt ja eigentlich nur die Lizenz zur Nutzung) dieses nicht sofort nutzen kann. Zweitens: Auch wenn der Support immer prompt geantwortet hat, so ist es bei beiden Tickets die ich eröffnet hab passiert dass ich eine Antwort im Stile von "da können wir vom allgemeinen Support nichts machen, bitte wenden Sie sich an den Support von folgender Abteilung..." bekommen hab. Komisch, dass es scheinbar nicht möglich ist, meine Anfrage an die verantwortliche Abteilung weiterzuleiten. Aber geholfen wurde danach immer schnell.

Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Interface.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube