Alesis SamplePad Percussion Multi Pad

SamplePad

  • 4 anschlagdynamische Pads mit 25 integrierten Drum- und Percussionsounds
  • Eigene Samples über Standard SD Card abrufbar (SD Card nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Hintergrundbeleuchtetes Display
  • Trigger-/Switcheingang auf der Rückseite
  • Soundsets speicherbar
  • Reverbeffekt
  • MIDI Ausgang zur Steuerung weiterer Klangerzeuger oder Software
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Set 1
  • Set 2
  • Set 3
  • Set 4
  • Set 5

Weitere Infos

Anzahl der Schlagflächen 4
Samplingfunktion Ja
Anzahl der Triggereingänge 1
Mit den Händen spielbar Nein
Mix-Input Nein
USB-Anschluss Nein
MIDI-Schnittstelle Ja

Vier gewinnt!

Das Alesis SamplePad ist ein kompaktes Percussion- und Sample-Triggering-Instrument mit vier anschlagdynamischen Schlagflächen. Out of the box bietet es eine integrierte Soundbibliothek mit 25 beliebten Instrumenten aus dem Percussion- und E-Drum-Bereich, die für einen schnellen Zugriff in fünf vorkonfigurierten Sets arrangiert sind. Darüber hinaus können per SD-Karte (max. 32 GB) eigene Sounds geladen, individuell zusammengestellt und gespeichert werden. Das SamplePad bietet einen umschaltbaren Switch-/Trigger-Eingang, an dem wahlweise ein weiteres Pad, ein Kick-Drum-Pedal oder ein Footswitch zur Steuerung angeschlossen werden kann. Zudem ist es dank MIDI-Anschluss mit entsprechenden Soundmodulen und Softwarelösungen kompatibel.

Simples Bedienkonzept

Die internen Sounds des SamplePads umfassen akustische Percussion sowie elektronische Drumsounds. Jedes Sample lässt sich mit Parametern wie Tonhöhe, Balance oder Nachhall individuell anpassen. Sämtliche Einstellungen werden über das beleuchtete Display und vier Bedientasten vorgenommen. Über die 6,3mm-Ausgänge können unter anderem Verstärker, Soundsysteme oder Audiointerfaces angeschlossen werden. Für Monitoring oder ungestörtes Proben gibt es einen Kopfhörerausgang. Dank seiner kompakten Größe lässt sich das SamplePad spielend leicht in ein bestehendes Rig integrieren. Es kann auf einen Snare-Ständer montiert, mit der passenden Halterung in ein Rack eingebaut oder im Studio einfach auf die Tischplatte gestellt werden.

Ins Schwarze getroffen

Im Vergleich zu ähnlichen Produkten anderer Hersteller ist das Alesis SamplePad ein überaus erschwingliches und damit auch sehr einsteigerfreundliches Instrument. Dank des simplen Bedienkonzepts ist das Gerät schnell durchschaut. Anfänger können sich zunächst mit der Steuerung, den grundlegenden Features und den internen Sounds vertraut machen, später dann mit eigenen Samples experimentieren und diese in individuellen Kits arrangieren. Das Gehäuse des SamplePad ist robust, die Gummibeschichtung der Pads hochwertig und langlebig. Somit eignet sich dieses Gerät durchaus auch für regelmäßige Einsätze außerhalb des Proberaums oder Studios.

Über Alesis

Die Firma Alesis wurde im Jahr 1984 von Keith Barr im kalifornischen Hollywood gegründet und hat sich zu einem der führenden Hersteller von Signalprozessoren, Drumcomputern, Synthesizern und diversem Studio-Equipment entwickelt. Die erfolgreichsten Produkte der frühen Jahre waren das MIDIverb, die HR-16 Drum Machine sowie die ADAT Multitrack Digital-Recorder. Seit 2001 steht Alesis unter der Führung von Jack O'Donnell, dem Inhaber der Firma Numark, der auch AKAI, Denon und viele weitere Hersteller ins Boot holte und derzeit zahlreiche Brands unter dem Dach von InMusic vereint. Alesis spielt seit vielen Jahren eine entscheidende Rolle im Bereich der E-Drums und bietet in diesem Segment Produkte in allen Preisklassen an.

Vielseitige Soundbox

Für das Alesis SamplePad gibt es eine ganze Reihe denkbarer Einsatzgebiete. Da wäre einerseits die Möglichkeit, ein bereits vorhandenes, elektronisches Drumkit mit zusätzlichen Pads und neuen Sounds zu erweitern. Andererseits lässt sich damit auch ein akustisches Set spielend leicht in ein Hybrid-Kit verwandeln. Dann kann man nicht nur auf die internen, elektronischen Klänge zurückgreifen, sondern auch eigene Sounds über das SamplePad abspielen. Natürlich ist es auch standalone als digitales Instrument nutzbar, etwa für das Üben zuhause. Zudem ist der Einsatz als reiner MIDI-Controller im Studio denkbar.

Creative Bundle selbst zusammenstellen und sparen

Wenn Sie diesen Artikel zusammen mit Anderen im Set bestellen, können Sie zusätzlich bis zu 4 % sparen!
Alesis SamplePad Percussion Multi Pad + Millenium Percussion Pad Stand +
2 Weitere

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Alesis SamplePad Percussion Multi Pad
49% kauften genau dieses Produkt
Alesis SamplePad Percussion Multi Pad
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
€ 105 In den Warenkorb
Millenium MD-90 Mobile Drum
15% kauften Millenium MD-90 Mobile Drum € 118
Alesis Samplepad 4
12% kauften Alesis Samplepad 4 € 145
Alesis Samplepad Pro
9% kauften Alesis Samplepad Pro € 249
Alesis PercPad Percussion Pad
4% kauften Alesis PercPad Percussion Pad € 88
Unsere beliebtesten Percussion & Sampling Pads
212 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.1 /5
  • Bespielbarkeit
  • Geräuschemission
  • Verarbeitung
Gesamt
Man muss wissen was man will...
Carl, 12.02.2013
...und worauf man sich einlässt.

* Facts
Das Samplepad von Alesis hat 25 eingebaute Sounds die über die vier Spielflächen und einen seperaten Triggereingang (z.b. für Bassdrum Pad) angesteuert werden können, die Sound können auf 8 Sets zu je 5 Sound aufgeteilt werden.

Für meine Bedürfnisse und Vorstellungen sind die eingebauten Sounds nicht wirklich zu gebrauchen, ich habe mir ohnehin das Pad gekauft weil ich gerne eigene Sampels ansteuern bzw abspielen möchte und weil die Alternative (Roland SPD-S) unverhältnismäßig teurer ist.

Insgesamt können exakt 5 eigene Samples mit einer maximalen Gesamtgröße von 14Mb und einer maximalen Filegröße von 10Mb eingespielt werden. Alle Files müssen im Wave-Format vorliegen.

* Probleme

** Fileformat
In der Praxis hat es sich für mich ergeben dass es grundsätzlich nicht funktioniert hat Samples abzuspielen die über Reaper erstellt wurden. Trotz der vielfach propagierten Optimalwerte von 44,1kHz bei 16Bit gab das Pad nur ein 'Klonk' von sich.
Nachdem man an verschiedenen Stellen lesen konnte dass über Audacity gerenderte Waves abspielbar waren habe ich das ausprobiert und siehe da, das klappte.

** Filegröße
Zusätzlich weigerte sich das Pad ein Set von Files einzuladen das die Größen 400kB, 100kB, 7.5Mb und 3.5Mb hatten. Jeweils eines der größeren Files wurde mit der lapidaren Fehlermeldung "Sound too large" abgewiesen. Und das obwohl alle vorgegebenen Randdaten eingehalten wurden.
Geholfen hat es dann die Filegrößen durch die Verwendung von einer niedrigeren Samplerate zu reduzieren.
Finde ich aber keine optimale Lösung.

* Bewertung

** Pro
Das Pad klingt gut und man wird nicht überfordert mit zu vielen Möglichkeiten. Wenn es läuft dann läuft es.

Billig.

** Contra
Völlig undurchsichtiges Verhalten beim Einspeisen von eigenen Samples. Eigentlich ist es eine Frechheit von Alesis dem Kunden dreist eine Trial-and-Error Lösung vor die Füße zu werfen zu der er sich in mühevoller Kleinarbeit die Informationen aus dem Internet zusammen suchen muss. Die Anleitung gibt nämlich auch nicht mehr her als die Randdaten die hier in dieser Bewertunge angesprochen wurden.

Interne Samples sind unbrauchbar und vor allem unsexy.

Man hat viel zu wenige Sampleplätze.

Es gibt einen Stereoausgang, grundsätzlich müssen aber alles Samples in Mono vorliegen. Warum? Ich sehe keinen Grund der Sinn machen würde.

* Fazit

Es wird langfristig wahrscheinlich doch ein SPD-S.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Für den Preis, WOW!
03.01.2016
Auf der Suche nach einem SamplePad, welches als Erweiterung aber auch als Standalone Gerät nutzbar ist, bin ich auf das Alesis SamplePad gestoßen.

+ Kick Trigger Input (läuft bei mir mit einem Roland Akustik Kick Trigger) - auch nutzbar mit einem Switch o.ä. = finde ich super, wenn man es als Standalone nutzt, für mich aber auch perfekt, da ich meine Akustik Kick trigger um mehr Soundvielfalt zu haben.

+ SD Card Reader - hier gab es einiges an Problemen zu lesen, daher war ich gespannt was wirklich passiert.
Ich habe eine 12GB SD-Card mit Samples direkt aus Cubase 5 probiert (44,1/16) = "Card Error" - erst wurden die Samples gar nicht erkannt, nach einer Konvertierung durch WaveLab waren die Samples sichtbar aber klangen entweder "kaputt" oder man hörte nichts.

Beste Lösung! Erstellt Samples mit einer DAW like Cubase, Logic o.ä. - ich weiß nicht wie weit der Pegel entscheidend ist, über 0db ja logischerweise aber sowieso nicht! - ich habe nun immer 8db Headroom gelassen und die Samples einfach noch einmal durch das Freeware Programm "AUDACITY" laufen lassen... und siehe da: Alles läuft perfekt!

Bedienung des Gerätes ist sehr simple gehalten, da kommt man super und schnell mit klar.
Laden der eigenen Samples dauert 1-3 Sekunden bei mir, je nach Größe des Samples, stellt aber kein Problem dar.

Verarbeitung ist für den Preis wirklich gut, die Pads sprechen gut an, welches man aber auch in der Sensibilität einstellen kann.

Sollte man bei den Pads mal etwas am Rand treffen, kann es schon einmal vorkommen, dass der Schlag doppelt ertönt = selten.

Der Reverb ist schon heftig und sollte dezent bis gar nicht eingesetzt werden, je nach sample und Geschmack.

Was ich noch mal checken muss, das Rauschen der Ausgänge, wenn man den Volume Regler auf Anschlag stellt, rauscht es schon anständig auf dem Phones Out - habe das Gerät die letzten Tage eingestellt, mit Samples bespielt, meine Kits zusammengestellt und eben rumgedaddelt - den richtigen Live Einsatz mit Drumset/ Akustik Kick Trigger/ im Wechsel zwischen Pad und Akustik Drums leg ich hier eventuell noch einmal was nach.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Preis-Leistungsverhältnis absolut OK
Jo1553, 09.02.2014
Mein Sohn wollte sein Akustik DrumKit um ein paar "klangliche" Möglichkeiten erweitern und hat sich das Alesis Sample Pad herausgesucht, auch als Not-Probenlösung für den Rucksack. Inbetriebnahme und Bedienung kein Problem. Ohne die Bedienungsanleitung überhaupt zu studieren kam er mit dem Teil sofort klar. Sogar mit einem einfachen Fusschalter (vom Mixer z.B. für EFX On/Off, Schliessertyp glaube ich) am Kick-Eingang des Pads geht damit kinderleicht der zusätzliche Kick als quasi "fünftes Pad".

Die eingebauten Sounds sind kein Weltwunder aber div. Percussion ist jedenfalls dabei. "Echte" Drumkit Sounds eher weniger, aber dafür kann man ja Samplen. ;-) Ansonsten viel E-Drum. Kann also durchaus etwas Geschmackssache sein.

Bez. der Einbindung eigener Samples kann ich nur sagen: Beachtet man die "Vorgaben" von Alesis , war das Ganze z.B. für drei Samples (HiHat, Splash, Crash) ein Aktion kleiner 5 Minuten. Mit Audicity (auf 44.1kHz eingestellt), Behringer 2-Kanal USB Interface, die Sounds in einer Mono-Spur aufgenommen, div. Nachbearbeitungen (Normalisierung), sauberes Aus- und Abschneiden und als 16-Bit WAV exportieren auf eine SD Karte ins Root Verzeichnis, ins Sample Pad reinschieben, anwählen--> fertig.
Mal als Hinweis in unserer vom Speicherwahn überfrachteten Welt:
Ein 2.5s Crash Sample hat ca. 200Kb, ein 1s Splash 61kB und eine Hihat (geschlossen) 20kB, alle bei 44,1kHz Sampling Rate. Also mal keine Panik wg. des Samples Speicher oder gar der maximal Länge eines Samples.

Für das Geld absolut in Ordnung, daher 5 Sterne. Mehr mehr will, muß halt mehr ausgeben.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Hybrid-Drumming bereichert das Set
Thomas12, 08.01.2015
Eigentlich habe ich mir das SamplePad als Spass und zum Experimentieren für Zuhause angeschafft. Schon nach kurzer Zeit benutze ich es nun für die Band, im Bereich Pop-Indie, als Ergänzung zu meinem akustischen Set. Die onboard Percussion Sounds sind OK und gut zu nutzen, will man nicht vom Chimes, WoodBlock, Timbales, Triangel usw.alles mitschleppen. Von der Bedienung mal ganz abgesehen. Hier ist alles kompakt und auf Klick zuorden- und einsetzbar. Die 4 Pads funktionieren überraschend gut und auch sensitiv mit Sticks aber auch den Händen. Auch schnelle Rudiments, Doubles etc. gehen durchaus und der Rebound ist etwa wie auf einem Übungspad, gut zu spielen. Das Besondere ist sicher die Möglichkeit eigene Sounds und Samples auf einer SD Karte zu speichern und so zu nutzen. Hier sind die Möglichkeiten unbegrenzt. Nutze zum Sampleln Music Maker 2015 Premium. Als Freeware funktioniert auch Audacity einwandfrei. Der Export der passenden WAV-Dateien ist problemlos, hält man sich an die Vorgaben (mono, 16bit, Smaplerate 44kHz). Ich habe in kürzester Zeit dutzende Samples passend zu unseren Genres und Arrangements erstellt und kann diese nun direkt einbinden. Der Umfang und auch die Sounds des akustischen Sets wird damit immens erweitert und es bieten sich völlig neue kreative Möglichkeiten - bis hin zu Ergänzung der anderen Instrumentalisten in der Band. Mit einem Fußtrigger kann man dann auch quasi eine DoubleBase "simulieren" oder CowBell, Clave-Patterns etc. gut steuern. Ich sehe das Potenzial gerade in der Ergänzung zum akustischen Drumset (eben "hybrid" ). Mit Kreativität, Experimentierfreude und vielleicht noch einem Looper sind hier sehr viele Dinge möglich. Das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt mich vollkommen. Roland Octapad oder SPD-SX sind für meinen Zweck zu gross und auch komplex.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
€ 105
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 5.08. und Freitag, 6.08.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-40
Fax: 09546-9223-24
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab € 99 versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
Kürzlich besucht
Kali Audio IN-8 2nd Wave

Kali Audio IN-8 2nd Wave; Aktiver Nahfeldmonitor; 3 Weg System mit koaxialem Mittel-/Hochtöner; 8" Tieftöner; 4" Mitteltöner; 1" soft dome Hochtöner; Leistung: 140 Watt (60/40/40 Watt Tri-Amped); Frequenzbereich: 37 Hz - 25 kHz (-10 dB), 45 Hz - 21 kHz…

5
(5)
Kürzlich besucht
SSL UC1

SSL UC1; USB DAW Controller; Plug-In Controller mit komfortablem Mischpult-Layout und legendärem SSL Workflow; 1:1 Hardware Steuerung für die im Lieferumfang enthaltenen SSL Plug-Ins Channel Strip 2 und Bus Compressor 2; visuelles Feedback durch LED Ringe an den Drehreglern; Display…

Kürzlich besucht
Novation Circuit Rhythm

Novation Circuit Rhythm; Sampler / Sequenzer; 8 Sample Spuren mit je 32 Step-Patterns, kaskadierbar für bis zu 256 Schritte pro Spur; Funktionen wie Slice, Reverse, Loop, chromatisch Spielen; Wahrscheinlichkeits- und Pattern-Mutate-Funktionen; integrierte Effekte wie Lofi-Tape, Shutter, Hall, Delay und Summekompressor;…

1
(1)
Kürzlich besucht
Arturia Keystep 37 Black Edition

Arturia KeyStep 37 Black Edition; USB/MIDI Controller Keyboard; 37 anschlagdynamische Tasten (Slimkey) mit Aftertouch; 64-Step Sequenzer; Akkord- und Skalenfunktionalität; Arpeggiator; LED-Display; 4 frei blegbare Regler; Transport-Tasten; Touch Stripes für Pitch- und Modulation; RGB LED-Leiste; Anschlüsse: 3x CV-Ausgang (3,5mm Klinke), Clock…

Kürzlich besucht
Fender SQ Aff. P Bass MN PJ PACK BK

Fender Squier Affinity P Bass MN PJ PACK Black; Precision E-Bass, Affinity Serie; Korpus: Pappel; Hals: Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: C; Griffbrett: Ahorn; Einlagen: Black Dots; 20 Medium Jumbo Bünde; Sattel: synthetischer Knochen; Sattelbreite: 41,3 mm (1,63"); Mensur: 864 mm…

Kürzlich besucht
Neural DSP Quad Cortex Gigcase

Neural DSP Quad Cortex Gigcase; Softlight Case für Neural DSP Quad Cortex Pedal; präzisionsgeformt, besonders schlagfest und so konstruiert, dass der Quad Cortex vor Beschädigungen und Witterungseinflüssen geschützt ist; das obere Klappfach verfügt über eine sichere, elastische Neoprenplatte, in der…

Kürzlich besucht
Fender SQ Aff. Strat HSS PACK CFM

Fender Squier Affinity Stratocaster HSS Pack Charcoal Frost Metallic; Stratocaster E-Gitarren Set; Affinity Serie; Korpus: Pappel; Hals: Ahorn; Griffbrett: Lorbeer; Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: C; Einlagen: Pearloid Dots; 21 Medium Jumbo Bünde; Sattel: synthetischer Knochen; Sattelbreite: 42 mm (1,65"); Mensur: 648…

Kürzlich besucht
Harley Benton CLA-15MCE SolidWood

Harley Benton CLA-15MCE SolidWood; Auditorium Cutaway Western Gitarre mit Tonabnehmer, Custom Line Solid Wood Serie; Boden & Zargen: Mahagoni massiv; Decke: Mahagoni massiv; Halsform: Oval C; Hals: Mahagoni; Griffbrett: Pau Ferro; Scalloped X Bracing; Einlagen: SnowFlake Inlays; 20 Bünde; Sattel:…

Kürzlich besucht
Wampler Gearbox Dual Overdrive

Wampler Gearbox Dual Overdrive; Effektpedal für E-Gitarre; Andy Wood Signature Pedal; enthält modifizierte Versionen von zwei der beliebtesten Drive-Schaltungen von Brian Wampler: Kanal 1 basiert auf dem Tumnus und Kanal 2 auf dem Pinnacle; von oben schaltbare Reihenfolge; zwei Ein-…

1
(1)
Kürzlich besucht
Sennheiser CX True Wireless Black

Sennheiser CX True Wireless Black kabelloser In-Ear Headset Kopfhörer, 7 mm High End Wandler, Bluetooth 5.2, bis zu 9 Std. Betriebszeit max. 27 Std. Betriebszeit mit Ladebox, SBC, AAC, aptX Codec-Unterstützung, Empfindlichkeit 110 dB SPL (1 kHz / 0 dBFS)…

Kürzlich besucht
J. Rockett Audio Designs Clockwork

J. Rockett Audio Designs Clockwork; Analoges Stereo Delay mit zuschaltbarer Modulation; Designt in Zusammenarbeit mit Howard Davis (Schöpfer des originalen “Deluxe Memory Man”); Klassisches Analog-Design mit BBD Chips; Tap-Tempo Steuerung Digital; Bis zu 600 ms Delay Zeit; Zuschaltbare Modulation mit…

Kürzlich besucht
Bowers & Wilkins PI 7 CG

Bowers & Wilkins PI 7 CG; In-Ear True Wireless Kopfhörer; echte 24-bit Audio-Verbindung; 2-Wege-Treiberdesign; High Performance DSP; Bluetooth 5.0 mit AptX Adaptive; adaptives, aktives Noise Cancelling (ANC); Lade-Case mit Audio-Übertragung; Kabellose und USB-C-Ladung; unterstützt Schnell-Ladung; Frequenzbereich: 10 Hz - 20…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.