Querflöten mit Ringklappen finden...
bis
Alle Filter zurücksetzen
Mit Ihren Worten...
  • am 17.02.2012

    Un­be­kannt: "Finde es angenehm,dass ich einen festen Ansprechpartner für die Bestellung habe u nicht anonym in einem Call Center bedient werd"

  • am 13.03.2012

    wolxxxng.brin­ge­mei­er@oran ge-mou­se.de: "Den Bestell- bzw. Bezahlvorgang mit Amazon durchführen zu können ist geradezu genial-der ganze Vorgang dauerte nur etwa eine Min"

  • am 11.03.2014

    Un­be­kannt: "Online-Ratgeber Mundstücke: Die Ratgeber sind eine gute Einführung!"

Online-Ratgeber: Querflöten

Der liebliche als auch ausdrucksstarke Klang der Querflöte machen sie zu einem der beliebtesten Instrumente.

Die Querflöte -Sängerin unter den Holzblasinstrumenten

Der Flöte sagt man nach, dass ihr
TonMit Ton bezeichnet man in der Akustik den Schall, der von einer Schwingung mit einer einzigen Frequenz (reine Sinusschwingung) erzeugt wird. In der Natur kommen solche reinen Töne kaum vor, sondern wir hören fast nur Schall, der aus vielen Einzeltönen zusammengesetzt ist. Dabei unterscheiden wir Klänge und Geräusche.
Ton
dem natürlichen
Klanga) Spezieller, in seiner Höhe definierbarer Ton z. B. eines Intruments (durch Obertonstrukturen und deren Veränderungen im zeitlichen Ablauf charakterisiert) = Sound.
b) Nicht in seiner Höhe definierbares Schallereignis, das z. B. beim Öffnen einer Champagnerflasche oder Klatschen der Hände entsteht.

Ein Klang ist zunächst einmal ein akustisches Signal, also eine akustische Botschaft. Diese Botschaft hat eine (physikalische) Sprache, einen Boten, und muss vom menschlichen Gehör übersetzt und verstanden werden. Als Bote dient hierbei der Schall, der sich im Medium Luft ausbreitet, und die "Sprachregelungen" werden in der Akustik behandelt. Die Akustik ist die Lehre vom Schall und ein Teilgebiet der Physik. Die Botschaft des akustischen Signals empfängt unser Ohr (stark verfälscht), und unser Gehirn entschlüsselt diese als Geräusch, Sprache und Musik.

Ein einzelner Klang besteht aus einem Grundton und diversen Obertönen, auch Teiltöne oder Partialtöne genannt. Ein einzelner Ton hat die Schwingungsform Sinus und alles, was man umgangssprachlich als Ton bezeichnet, ist eigentlich ein Zusammenspiel mehrer Sinus-Töne, nämlich dem Grundton und den Obertönen, und damit ein Klang. Zum Glück kommen Sinustöne fast nur in Büchern über Musik oder Psychologie, in Akustiklabors und manchmal auch bei schlechten Synthesizern vor, in der Natur jedenfalls nicht einzeln.

Dynamik des Klanges
Ein Klang verändert sich mit der Zeit, er ist nicht statisch, sondern dynamisch. Das bedeutet, die Anteile (Amplituden) der einzelnen Obertöne am Gesamtklang verändern sich auch ständig. Diese Veränderung ist in der sogenannten Einschwingphase (englisch: Attack) am stärksten und wird vom menschlichen Gehör am stärksten zur Erkennung eines Klanges ausgewertet. Das Verhältnis der Obertöne verändert sich außerdem in Abhängigkeit der Tonhöhe, weil einzelne Komponenten des Instrumentengehäuses mitschwingen (resonieren). Eine Dynamik des Klanges ist für uns auch deswegen von Bedeutung, weil generell alle Reize dem sogenannten Ermüdungseffekt unterliegen. Dieser bewirkt, dass alle gleichbleibenden, also statischen Reize nach kurzer Zeit nicht mehr wahrgenommen werden.
Klang
der Stimme am nächsten kommt. Ihre brillante
KlangfarbeDa Klänge erstens subjektiv wahrgenommen werden und zweitens schwierig zu beschreiben sind, haben sich gewisse allgemein gültige Ausdrücke eingebürgert: nasal, hohl, warm, spitz, fett, usw. Der Ausdruck Klangfarbe ist somit nur beschränkt richtig, basieren die Beschreibungen der von unserem Gehirn (individuell!) wahrgenommenen Höreindrücke selten wirklich auf Farben (Ausnahmen: die verschiedenen Arten von Rauschen). Die Klangfarben hängen vom Obertonspektrum des Klangs ab (helle Klänge sind reich an Obertönen).
Charakteristischer Klang eines Instruments; die Klangfarbe kann durch die Spielweise des Musikers beeinflußt werden
Klangfarbe
, ein sowohl lieblicher, als auch ausdrucksstarker
TonMit Ton bezeichnet man in der Akustik den Schall, der von einer Schwingung mit einer einzigen Frequenz (reine Sinusschwingung) erzeugt wird. In der Natur kommen solche reinen Töne kaum vor, sondern wir hören fast nur Schall, der aus vielen Einzeltönen zusammengesetzt ist. Dabei unterscheiden wir Klänge und Geräusche.
Ton
machen sie zum einem der beliebtesten Instrumente.

Entgegen der häufigen Meinung ist die Querflöte kein Blechblasinstrument sondern ein Holzblasinstrument. Das kommt daher, dass der
TonMit Ton bezeichnet man in der Akustik den Schall, der von einer Schwingung mit einer einzigen Frequenz (reine Sinusschwingung) erzeugt wird. In der Natur kommen solche reinen Töne kaum vor, sondern wir hören fast nur Schall, der aus vielen Einzeltönen zusammengesetzt ist. Dabei unterscheiden wir Klänge und Geräusche.
Ton
der Querflöte auf ähnliche, charakteristische Weise wie bei Holzblasinstrumten erzeugt wird. Außerdem wurde die Querflöte früher aus Holz gebaut. In der heutigen Zeit wird die Flöte jedoch hauptsächlich aus Metall hergestellt.

Andere
HolzblasinstrumenteInstrumente, deren Mundstück aus Holz besteht (Flöten, auch die metallene Querflöte wird hierzu gerechnet) bzw. mittels eines Rohrblatts (Klarinette, Saxophon etc.) oder Doppelrohrblatts (Oboe etc.) erzeugt wird
Holzblasinstrumente
sind die
Klarinette(it. clarinetto) Holzblasinstrument mit einfachem Rohrblatt, in verschiedenen Stimmungen; Umfang der B-Klarinette: d-g3;
Abkürzungen im Notensatz: Kl., Cl. (= Clarinette)
Klarinette
, das
SaxophonBlasinstrument aus Blech mit Klarinettenmundstück mit Rohrblatt in verschiedenen Größen (Sopran-, Alt-, Tenor-, Bariton-, Baß- und Konzertbaßsaxophon); gehört wg. des Rohrblatts zur Familie der Holzblasinstrumente; 1844 von Adolphe Sax entwickelt;
Abkürzung im Notensatz: Sax.
Saxophon
, die
Oboe(frz. hautbois) Holzblasinstrument mit Doppelrohrblatt, um 1690 in Frankreich entwickelt; Tonumfang H-f3; die Töne klingen wie notiert;
Abkürzung im Notensatz: Ob.
Oboe
und das
Fagotttiefes Holzblasinstrument mit Doppelrohrblatt; alter Name: Dulcian;
Fagott
. Im Gegensatz zu den zuvor genannten Instrumenten, wird bei der Flöte kein Rohr oder Blatt in
Schwingung1. Akustisch: Luftbewegungen, die von klingenden Körpern ausgehen und als Töne wahrgenommen werden
2. In der Elektrotechnik: Bewegungen des Wechselstroms
Elektrischen Schwingungen können über Lautsprecher in akustische Schwingungen umgewandelt werden; nach diesem Prinzip funktionieren Radio, elektr. Gitarre etc.
Schwingung
versetzt. Der
TonMit Ton bezeichnet man in der Akustik den Schall, der von einer Schwingung mit einer einzigen Frequenz (reine Sinusschwingung) erzeugt wird. In der Natur kommen solche reinen Töne kaum vor, sondern wir hören fast nur Schall, der aus vielen Einzeltönen zusammengesetzt ist. Dabei unterscheiden wir Klänge und Geräusche.
Ton
entsteht, indem die Luft durch das Anblasen gegen die Mundlochkante zerschnitten und dadurch in
Schwingung1. Akustisch: Luftbewegungen, die von klingenden Körpern ausgehen und als Töne wahrgenommen werden
2. In der Elektrotechnik: Bewegungen des Wechselstroms
Elektrischen Schwingungen können über Lautsprecher in akustische Schwingungen umgewandelt werden; nach diesem Prinzip funktionieren Radio, elektr. Gitarre etc.
Schwingung
versetzt wird. Die Tonhöhe wird wie bei allen anderen Holzblasinstrumenten durch die Länge der Luftsäule im Instrument beeinflusst, die durch Löcher oder Klappen verändert werden kann.

Die Querflöte ist ein bedeutendes Solo- und Orchesterinstrument. Auch im Jazz und der Rockmusik wird die Querflöte eingesetzt. Grund genug, einen Onlineratgeber darüber zu schreiben.

Unser Ratgeber erstreckt sich über mehrere Seiten - Sie können das jeweilige Thema über das Inhaltsverzeichnis am Ende dieser Seite anwählen.

Teilen