Querflöten mit Ringklappen finden...
bis
Alle Filter zurücksetzen
Mit Ihren Worten...
  • am 05.01.2012

    xxxx­kas@ar­cor.de: "Sehr schöne, aufgeräumte Seite, super Service und ein gigantiscshes Angebot, Super!!!"

  • am 10.10.2014

    Ro­land J.: "Die Lieferung kam gut verpackt und 100% funktionstüchtig bei mir an. Hätte es mir nicht besser träumen können! Danke dafür."

  • am 13.10.2014

    Un­be­kannt: "Online-Ratgeber Gitarrenpflege: Ich habe schon richtig viel vom O.Ratgeber gelernt"

Online-Ratgeber: Querflöten

10. Pflege und Zubehör

Die Flöte sollte nach jedem Spielen komplett Innen (normales Tuch) sowie Außen (Mikrofasertuch) gereinigt werden. Vor allem Silberflöten, aber auch niedere Goldlegierungen laufen schnell an, vor allem wegen eventueller Fettrückstände der Haut.

Dazu nimmst du das Kopf- und das Fußstück genauso ab, wie du sie zusammengesteckt hast. Alle drei Teile werden vorerst wieder in den Kasten gelegt - so sind sie am sichersten aufgehoben. Wickele ein Baumwolltuch so um den Wischerstab, das die Flöte in der Innenseite nicht verkratzt werden kann. Dann nimm die Teile wieder einzeln aus dem Kasten und reinige sie folgendermaßen:

  • Zum Trocknen des Fußstücks schiebst du den Wischerstab einige Male durch das Fußstück. Nicht Ziehen, sonst könntest du die Polster verletzen.
  • Das Gleiche machst du mit dem Korpus. Halte den Korpus am klappenlosen Ende fest und schiebe den Wischerstab erst von der einen, dann von der anderen Seite hinein.
  • Um das Kopfstück zu trocknen, solltest du beachten, das du mit dem Wischerstab nicht den Stimmkorken berühren solltest. Er ist sehr empfindlich und muss sich genau an der richtigen Stelle befindet (man kann auch eine Markierung auf dem Putzstab anbringen, um sich die Position des Stimmkorks zu merken). Verrutscht er, verändert sich die Stimmung deiner Flöte. Dann bleibt dir nichts anderes übrig, als zu einem Fachmann zu gehen, der den Sitz des Stimmkorken wieder reguliert.
Reinigen des Korpus

In den Klappen sind so genannte „Polster“ eingebaut. Diese bestehen aus elastischem Material (aus einem Karton, einer Schicht Filz und so genannter Fischhaut aus hauchdünnem Schafsdarm) und haben die Aufgabe, die Tonlöcher luftdicht zu verschließen. Die Polster sind ein sehr empfindlicher Teil der Querflöte, darum sollte man sie nie mit den Fingern oder dem Putztuch berühren. Zum Teil werden die Polster bei professionellen Flöten heute aus synthetischen Materialien mit geringerer Dämpfung des Tones, besserer
Resonanz(lat. = Wiederhall) Auch Regeneration, Q oder Peak; Filterparameter, Das Mitschwingen eines Körpers durch Erregen eines anderen mit gleicher Eigenfrequenz (hierdurch wird die Lautstärke eines Tones verstärkt)
Betont die Signalfrequenzen in der Nähe der Eckfrequenz, kann bei entsprechend hohen Werten bis zur Eigenschwingung des Filters mit einer Sinusschwingung führen (Selbstoszillation). Hohe Werte führen in Verbindung mit einer Filterhüllkurve zu schmatzenden Klängen.
Resonanz
und größerer Haltbarkeit hergestellt (Straubinger Pads, JS Gold Pads u. a.).

Nach einer gewissen Zeit verfärbt sich das Silber bei den meisten Flöten an einigen Stellen schwarz. Du kannst deine Flöte mit einem Silberputztuch vorsichtig reinigen. Du solltest das aber auch nicht allzu oft tun, da immer auch ein Stück der Versilberung abgetragen wird. Bleib beim Polieren von den Klappen weg, sie verbiegen sehr leicht und in ihrer Nähe sind kleine Federn und Achsen die leicht zu verbiegen sind. Lass dies von einem Fachmann machen.

Aussen Reinigung

Die Flöte hat eine feine Mechanik, die mit Öl versorgt und nachgestellt werden muss. Die Polster werden, wenn sie abgenutzt sind, ausgetauscht. Man sollte eine Querflöte nicht zu lange zusammengesetzt liegen lassen, da sie sonst verstaubt oder gar rostet. Du solltest vermeiden, das Instrument bei offenem Fenster, in der Sonne oder auf der Heizung liegen zu lassen, weil die Haut der Polster auf Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen reagiert. Außerdem sollten die Putztücher nicht im Flötenkoffer aufbewahrt werden, da die Flöte dann schneller verstaubt und die Polster Feuchtigkeit ziehen und darunter leiden.

Etui

Tipps

  • zum Trocknen der Flöte eignet sich besser ein Baumwolltuch, das schon mehrmals gewaschen worden ist, als ein neues.
  • Bewahre das Tuch nicht zusammen mit der Flöte im Kasten auf, auch nicht in der Flöte, es sei denn dein Kasten hat ein separates Fach dafür.
  • Wenn du eine längere Spielpause einlegst, dann lege deine Flöte in den Kasten zurück. Das ist ihr bester Aufbewahrungsort. Hier ist sie am sichersten. Die Polster können nicht austrocknen und sie kann ihren Glanz bewahren.
  • Lege die Flöte niemals auf ein Bett, einen Stuhl oder eine
    BankEinsatz von Voices (Programmen, Klängen). Der Midi-Standard unterstützt 128 Bänke mit je 128 Voices.
    Bank
    . Auch nie in die Nähe eines Heizkörpers. Die Hitze kann Öl oder Polster austrocknen und die Mechanik beeinträchtigen. Lege deine Flöte auch niemals auf etwas Kaltes.
  • Es reicht normalerweise aus wenn du deine Flöte einmal im Jahr von einem Fachmann kontrollieren lässt.
  • Falls die Polster deiner Flöte verkleben sollten, dann schiebe vorsichtig ein Zigarettenpapier unter das Polster und schließe den Klappendeckel ein paar Mal. Wenn du viel schwitzt oder einen „feuchten“ Atem hast, können die Polster schon öfter verkleben.
  • Putze vor dem Spielen deine Zähne und wasche deine Hände.
  • Eine neue Flöte muss nach einem Jahr komplett durchgecheckt und eingestellt werden. Eine gute Flöte muss alle fünf bis zehn Jahre von einem Fachmann überholt werden. Der Fachmann säubert das Instrument, ölt die Mechanik und tauscht die Polster aus.
Teilen