Graphische Equalizer finden...
  • nur sofort verfügbar
  • Produkte vergleichen
Mit Ihren Worten...
  • am 24.11.2011

    Un­be­kannt: "cool Organisiert!! Und super günstig!!!"

  • am 26.03.2012

    U. F.: "Wir waren bisher immer sehr zufrieden - weiter so. Verbesserungsbedarf: Fehlanzeige !"

  • am 26.07.2012

    fai­xxxr@gmx.de: "Ihr seid super! kaufe gerne wieder bei Euch."

Online Ratgeber Equalizer
Equalizer im DJ-Bereich

 

Ein Anwendungsbereich, der sich seit den 70er Jahren vom reinen „Plattenleger“ mit Überblendregler zum Klanggestalter mit professionellem Anspruch und
EquipmentEngl.: Ausrüstung; in diesem Falle sind damit Instrumente und Audiogeräte gemeint
Equipment
entwickelt hat, soll hier nicht unerwähnt bleiben. Die Rede ist hier vom Disk-Jockey, kurz DJ und seiner Kollegin der Djane.

Betrachten wir uns die Mixer und
EffektgerätEin Effektgerät ist in der elektronischen Musik ein Gerät zur Veränderung eines Audio-Signals.

Heute fast ausnahmslos digital arbeitende Geräte, die ein Signal in verschiedenen Parametern gezielt verändern. Zur Grundausstattung guter Effektgeräte gehört ein Bypass-Schalter, der einen A/B-Vergleich ermöglicht und eine grosse Menge direkt anwählbarer Presets. Zu den gängigsten Effekten gehören Hall, Delay, Chorus, Phaser, Flanger, Exciter, Kompressor, Limiter, Noise-Gate, und De-Esser.
Effektgeräte
, die speziell für den Club/DJ-Bereich entwickelt wurden, finden wir zum Teil ausgeklügelte und komplexe Technik (siehe auch Onlineratgeber DJ-Pulte). Selbstverständlich treffen wir hier auch
EqualizerEqualizer = Ausgleicher dient zur Klangbearbeitung von Audiosignalen. Spezielles Filter, bei dem der Frequenzgang weitgehend frei einstellbar ist.

Kein Raum und keine Anlage sind gleich. Um aber den Sound dem Raum oder der PA-Anlage anzupassen, kann man mit dem EQ die akustischen Defizite ausgleichen.

Wenig EQ ist manchmal mehr. Um eine Frequenz anzuheben sollte man einmal versuchen die anderen Frequenzen abzusenken.

Man unterscheidet x-Band-EQs bei dem jeweils ein Regler für einen angegebenen Frequenzbereich das Signal verstärkt oder dämpft, und Parametrische EQs, bei denen der zu beeinflussende Frequenzbereich definierbar ist.
Equalizer
an - sie erfüllen jedoch nicht nur "glättende" Aufgaben. In jedem
ChannelKanal(zug) Die Anzahl der Kanalzüge ist normalerweise mit der Anzahl der Eingänge eines Mischpultes gleich. Stereo-Kanäle werden dabei als 2 Kanäle gezählt. In den Typenbezeichnungen von Mischpulten hat sich ein Quasistandard hergebildet.
Mischpult XYZ 24-8-2 würde dabei bedeuten :
24 Kanäle (Eingang), 8 Sub-Gruppen, 2 Ausgänge.
Kanalzug
eines DJ-Mixers ist meist ein 3-Band EQ mit festen Frequenzen zu sehen. Diese klassische Einteilung in Bässe, Mitten und Höhen hat wiederum die Eigenheit, dass zwar (mittels Bandpass) auch 6 dB Anhebung möglich sind, viel wichtiger erscheint hier aber die Möglichkeit der Absenkung um bis zu 26 dB! Hiermit sind dann natürlich extreme Eingriffe ins
KlangbildDarstellung eines Klangs unter Berücksichtigung der Zeit, z. B. in der Beschreibung der Klangfarben- und Amplitudenänderungen im Zeitverlauf.
Klangbild
machbar.

Mit dem sogenannten „Kill-Schalter“ kann man alle Frequenzen eines fest eingestellten Frequenzbandes fast gänzlich entfernen, was zum Beispiel zum Überblenden gerne genutzt wird. Gerade bei elektronischer Musik wird dieser Effekt gern verwendet.

Es versteht sich allerdings fast von selbst, dass hier, wie auch im Allgemeinen, Qualität gefragt ist und die
Auto-FilterFilter (häufig ein Wah-Wah), das von einem LFO moduliert wird. Dadurch verändert sich das vom Filter bearbeitete Signal permanent.
Filter
sehr gut und exakt arbeiten müssen.

DJM600


Typischer 3-Band EQ im DJ-Clubmixer Pioneer DJM 600

Und natürlich gibt es auch - oder gerade bei den DJs - Ausweitungen in den digitalen und computergesteuerten Bereich. Speziell für den Liveeinsatz entwickelte Software (z.B. Ableton Live) lässt dann keine Wünsche mehr offen.

Bei Studioproduktionen wird dann insbesondere in der Club- und Danceszene kräftig am EQ „zugelangt“. Dies kann man bei sogenannten „Filterfahrten“ gut hören, hier wird sich durch ein breites Frequenzband „hindurchgeregelt“. Der Effekt wird folgendermaßen erziehlt: Der Gainregler eines parametrischen EQ wird voll aufgedreht (der Effekt soll ja gut hörbar sein), mittels dem Frequenzregler im Mittenband kann das Frequenzband langsam „durchfahren“ werden.

 

[<< vorherige Seite] [nächste Seite >>]

 

Inhaltsverzeichnis:

[Inhalt] [Wirkungsprinzip] [Technische Parameter] [Filtertypen] [Grafische Equalizer] [Parametrische Equalizer] [Software Equalizer] [Equalizer im DJ-Bereich] [Kaufberatung] [Hotdeals] [Feedback]
Ihre Ansprechpartner
Ihr Feedback

Wie bewerten Sie die gerade angezeigte Seite?