• Kundencenter
  • Merkliste
  • Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0
Pflegemittel finden...
bis
Alle Filter zurücksetzen
Mit Ihren Worten...
  • am 18.10.2012

    Un­be­kannt: "tolle sache einen kontakt zu nem ansprechpartner zu bekommen der ahnung hat !!!!!!!!!!! weiter so !!!!!!!!!!!! alles jute"

  • am 25.06.2013

    On­line-Rat­ge­ber Kopf­hö­rer: "Sehr verständlich, auch für Einsteiger"

  • am 21.01.2014

    ror­xxxg­mx.de: "Ihr seid KLASSE was soll man sagen, ob Amps, Effekte oder Gitarren, alles immer SUPER !!!"

Online-Ratgeber: Gitarrenpflege

4. Wachsen

Genau wie der Lack eines Autos, lässt sich auch die Oberfläche einer Gitarre mit Wachs versiegeln und schützen. Im Instrumenten-Biz hat sich Carnauba-Wachs besonders bewährt. Carnauba ist nicht nur das härteste Wachs natürlicher Herkunft. Mit 83 Grad Celsius hat es auch den höchsten Schmelzpunkt. Carnauba bildet eine dünne, hochglänzende Schicht die das Instrument wirksam vor Feuchtigkeit und negativen mechanischen Einflüssen schützt. Aber auch kosmetisch bringt das Wachs eine Menge und hilft dabei leichte Kratzer und Oberflächenschäden effektiv zu kaschieren.

Info:


Das Wachs wird von der Carnaubapalme (Copernicia cerifera Mart.)gewonnen. Die wild wachsende, ca. 15 m hohe Palme (Vorkommen: Hauptsächlich Nordbrasilien) bildet zum Schutz vor Austrocknung in der Trockenzeit auf ihren ca. 2 m langen Fächerblättern, Wachsschüppchen aus. Diese werden durch Abschaben, oder Kochen der Blätter "geerntet".

Trotz der phantastischen Eigenschaften des Carnaubawachses sollte man seinen Einsatz nicht übertreiben. Wichtig ist die zu versiegelnde Oberfläche vor jeder erneuten Anwendung ausgiebig von alten Wachsschichten zu befreien. Am besten geht das mit - ihr könnt es euch sicher schon denken - dem Mega-Elixir Lemonoil!

Teilen
Ihre Ansprechpartner
Ihr Feedback

Wie bewerten Sie die gerade angezeigte Seite?